Beauftragter / Beauftragte für Informationssicherheit (m/w/d)

Bielefeld
Land Nordrhein-Westfalen

Benefits

  • Beruf und Familie

  • Gesundheit

  • Vorsorgeleistungen

Informationen zum Job

Beim Polizeipräsidium Bielefeld ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer oder eines Beauftragten für Informationssicherheit (w/m/d) neu zu besetzen.

Schwerpunkt der Aufgabe wird die Konzeption, Koordination und Kontrolle des Informationssicherheitsprozesses innerhalb des PP Bielefeld sein. 

Sie wollen in Ihrem neuen Job Verantwortung für die Innere Sicherheit beim Polizeipräsidium Bielefeld übernehmen. Dann sind Sie bei uns genau richtig.  Werden Sie Teil unseres Teams und sorgen Sie mit uns für die Sicherheit in Nordrhein-Westfalen. Das Polizeipräsidium Bielefeld verfügt über diverse Serverräume, ca. 1500 vernetzte Clients mit dazugehörendem Equipment, 300 Fahrzeuge und ca. 1300 Beschäftigte und ist verantwortlich für die Bearbeitung des gesamten Einsatzgeschehens und der Kriminalitäts- und Verkehrsunfallbekämpfung.

 

Ihre neue Dienststelle:

Die bzw. der Informationssicherheitsbeauftragte (ISB) ist unmittelbar der Behördenleitung unterstellt.

 

Ihre neuen Aufgaben im Bereich Informationssicherheit:

Sie konzeptionieren und realisieren innerhalb des PP Bielefeld die landesweit vorgegebenen Rahmenrichtlinien der Informationssicherheit. Basierend auf den geltenden Standards des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik werden Sie bei der Umsetzung dieser Richtlinien durch Schulungen und Beratung unterstützt.

Die Aufgabenschwerpunkte der zu besetzenden Stellen sind:

  •  Planung, Koordination und Dokumentation des Informationssicherheitsprozesses
  • Strategische Konzeptionierung des IT-Notfallmanagements beim PP Bielefeld
  • Erstellung und Fortschreibung von Leitlinien bzw. Dienstanweisungen
  •  Koordination und Durchführung von Informationssicherheitsrevisionen bzw. –audits
  • Entwicklung und Überwachung von Kennzahlen zur Bewertung der Informationssicherheit und des IT-Notfallmanagements
  • Berichterstellung und -erstattung an die Behördenleitung über den Status der Informationssicherheit und des IT-Notfallmanagements
  • Mitwirkung an landesweiten Projekten zur IT-Strategie der Polizei NRW
  • Sicherstellung des Informationsaustausches auf Behörden- und Landesebene
  • Analyse sicherheitsrelevanter Vorfälle
  • Initiierung und Steuerung behördeninterner Sensibilisierungs- und Schulungsmaßnahmen zur Informationssicherheit und zum IT-Notfallmanagement

 

Was Sie mitbringen müssen:

  • abgeschlossenes Fach-/Hochschulstudium (Bachelor oder vergleichbar) im Bereich der Informationssicherheit/ Informationstechnik/Informatik oder vergleichbarer Abschluss
    oder
  • abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik oder vergleichbar mit einschlägiger aktueller Berufserfahrung im Bereich Informationssicherheit
    oder
  • Beschäftigte mit mind. 5 Jahren einschlägiger aktueller Berufserfahrung im Bereich Informationssicherheit
    und
  • Führerschein der Klasse B

 

Wünschenswert wären:

  •  fundierte Kenntnisse zu den Standards des BSI (200-1, 200-2, 200-3 und 200-4)
  • gute Kenntnisse zu internationalen Normen zum BCM und IT-Notfallmanagement sowie zur Informationssicherheit
  • Praktische Erfahrungen im Bereich der Informationssicherheit und des Datenschutzes
  • Erfahrung in Planung und Durchführung von Schulungsmaßnahmen
  • ausgeprägtes technisches Verständnis
  • Kenntnisse im Prozessmanagement
  • Gute Kenntnisse MS-Office-Produkte (Visio, Word, Excel, Power Point)

 

Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale:

  • Analytisches Denkvermögen
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Eigenständigkeit
  • Ergebnisorientierung
  • Fortbildungsbereitschaft mit Bereitschaft zur Teilnahme an ein- und mehrtägigen Schulungen
  • Bereitschaft zu ein und mehrtägigen Dienstreisen

 

Wir sorgen für:

  • Unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • Tarifgerechte Bezahlung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente
  • Weiterbildungsangebote

 

Vergütung:

Die Eingruppierung richtet sich nach den auszuübenden Tätigkeiten und personenbezogenen Voraussetzungen und ist bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 12 gemäß der Entgeltordnung zum TV-L möglich.

 

Auswahlmodalitäten:

  • Teilnahme an einem Auswahlverfahren
  • Für die erfolgreiche Bewerberin/den erfolgreichen Bewerber muss eine Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz Nordrhein-Westfalen (SÜG NW) durchgeführt werden.

 

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Schulabschlusszeugnisse, Nachweise über Bildungsabschlüsse und Qualifikationen (Ausbildung/Studium), Praktikumsbescheinigungen, Arbeitszeugnisse, Führerscheine) unter Angabe der Kennziffer bis zum

29.05.2024 (Posteingang) an

ZA21-Bewerbungen.Bielefeld@polizei.nrw.de

oder postalisch an folgende Adresse:

Polizeipräsidium Bielefeld  
- ZA 21 -
Postfach 100367
33503 Bielefeld

  

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Haben Sie Fragen?

Wenden Sie sich gern für fachliche Fragen

für Fragen zum Bewerbungsverfahren

 

Wichtig zu wissen:

Das PP Bielefeld fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen Gleichgestellte sowie Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

Hinweise zum Datenschutz (DSGVO) finden Sie unter: https://bielefeld.polizei.nrw/sites/default/files/2024-03/datenschutzhinweise-stellenausschreibungen.pdf

Benefits

  • Beruf und Familie

  • Gesundheit

  • Vorsorgeleistungen

Arbeitsort

Kurt-Schumacher-Straße 46, 33615 Bielefeld

Mehr zum Job

Beschäftigungsart Festanstellung
Arbeitszeit Vollzeit, Teilzeit
Arbeitsort
Kurt-Schumacher-Straße 46, 33615 Bielefeld