Justizhelfer/in (Wachtmeister/in) (m/w/d) in der Entgeltgruppe 4 TV-L

Köln

Bei der Staatsanwaltschaft Köln ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle als

 

Justizhelfer(in) der Entgeltgruppe 4TV-L (m/w/d)

 

in Vollzeit zu  besetzen.

 

Die Einstellung erfolgt zunächst als Justizbeschäftigter (m/w/d) in der Entgeltgruppe 4 TV-L. Das monatliche Anfangsgehalt beträgt im Regelfall 2.500,70 Euro brutto (Stand: 01.12.2022). Die Probezeit beträgt 6 Monate. 

Bei Vorliegen der allgemeinen Voraussetzungen kommt nach einer Bewährungszeit von mindestens 18 Monaten im Beschäftigungsverhältnis und erfolgreichem Abschluss eines zehnwöchigen Lehrgangs im Ausbildungszentrum der Justiz NRW, Nebenstelle Monschau, eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis in Betracht.

Arbeiten mit Sinn!

Diese Herausforderungen erwarten Sie:

Ihr Einsatz erfolgt im Aufgabenbereich der Laufbahngruppe 1, erstes Einstiegsamt.

Zu Ihren Tätigkeiten gehören die

  • Mitarbeit in der Posteingangs- und Postausgangs- sowie in der Ablichtungs-und Scanstelle
  • Mitarbeit im Pforten- und Auskunftsdienst
  • Fahr- und Hausdienstgeschäfte
  • Akten- und Schriftguttransporte auch umfangreicher Art
  • Archivpflege | Asservatenverwaltung
  • allgemeinen Botengänge
  • Mithilfe bei hausinternen Umzügen,
  • Erledigung von Aufgaben nach Einzelzuweisung
  • die Aufrechterhaltung der Ruhe, Ordnung und Sicherheit in den Justizgebäuden einschließlich der dazu erforderlichen Maßnahmen nach der Dienstordnung für den Justizwachtmeisterdienst im Rahmen des Sicherheitskonzeptes.

Voraussetzungen

Sind Sie bereit?

Ihre Qualifikation auf einen Blick:

  • Volljährigkeit zum Zeitpunkt der Bewerbung 
  • Hauptschulabschluss oder als gleichwertig anerkannter Bildungsstand 
  • Abgeschlossene Berufsausbildung (wenn möglich in einem handwerklichen Beruf) 
  • Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC (Office-Anwendungen) 
  • Führerschein Klasse B (wenn möglich BE, C1) 
  • Sicheres Auftreten und Durchsetzungsfähigkeit 
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Einarbeitung in neue Aufgabenfelder 
  • Einsatzbereitschaft | Flexibilität | Hilfsbereitschaft | Zuverlässigkeit 
  • Fortbildungsbereitschaft 
  • Körperliche Fitness und Ausdauer | Belastbarkeit auch in Stress-Situationen 
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit 
  • Konfliktfähigkeit | die Fähigkeit, Menschen unterschiedlicher Herkunft aufgeschlossen zu begegnen sowie die Fähigkeit, gleichstellungsorientiert zu arbeiten
  • Verantwortungsbewusstsein 
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten.

Eine bedarfsorientierte Einarbeitung wird garantiert.

Übernahme in das Beamtenverhältnis 


Bei Einstellung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) sollten auch die Voraussetzungen für eine spätere Verbeamtung vorliegen, der Bewerber somit 

  • die deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne des Art.116 des Grundgesetzes oder
  • die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union     (EU), eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben, besitzen,
  • Gewähr dafür bieten, dass sie/er jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes eintritt,
  • über die erforderliche gesundheitliche Eignung verfügen (siehe oben); für Schwerbehinderte bedeutet dies den Nachweis des für den Justizwachtmeisterdienst erforderlichen Mindestmaßes. 


Da die Altersgrenze für eine Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe bei 42 Jahren (Schwerbehinderte: bei 45 Jahren) liegt und zuvor eine Bewährung im Beschäftigtenverhältnis nach dem TV-L sowie ein erfolgreicher Lehrgangsabschluss erforderlich ist, soll der Bewerber (m / w / d) bei der Einstellung nicht älter als 39 Jahre sein (Schwerbehinderte: nicht älter als 42 Jahre). 


Weitergehende Informationen u.a. finden Sie unter:

http://www.azj.nrw.de/aufgaben/justizwachtmeister/index.php

 

Wir als Arbeitgeber 

Arbeiten bei der Justiz. NRW bedeutet Arbeiten mit Sinn. Bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes sorgen rund 40.000 Menschen dafür, dass Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Recht kommen und der Rechtsfrieden in der Gesellschaft gewahrt wird. Ob Ärztin / Arzt, Justizfachwirtin / Justizfachwirt oder Wirtschaftsreferentin / Wirtschaftsreferent, ob Ausbildung, duales Studium oder direkter Berufseinstieg oder –wechsel

– wir bieten vielfältige Tätigkeitsfelder und Karrieremöglichkeiten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren außerdem von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung bei Erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen.

 

Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. 


Wir unterstützen außerdem Bewerbungen von schwerbehinderten und gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne des § 2 Absatz 3 des Sozialgesetzbuches IX und von Menschen mit Migrationshintergrund. 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung – und den Kontakt mit Ihnen

 

Ansprechpartner: Herr Schulz – Tel.: 0221 477 4572

 

Richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit 

  • tabellarischem Lebenslauf | Lichtbild | Geburtsurkunde (Kopie)
  • Schulabschlusszeugnis (Kopie)
  • evtl. Abschlusszeugnis der Berufsausbildung (Kopie)
  • Arbeitszeugnissen (Kopie)
  • Führerschein (Kopie)
  • Erklärung über Schulden und Vorstrafen (siehe Anhang)
  • Einverständnis zur Speicherung personenbezogener Daten (siehe Anhang)
  • ggf. Einverständniserklärung zur Akteneinsicht in eine aus einer Beschäftigung im öffentlichen Dienst vorhandenen Personalakte bitte spätestens bis zum 30.11.2022  postalisch an:

 

Leitenden Oberstaatsanwalt

Am Justizzentrum 1350939 Köln

 

Aktenzeichen: 250 - 13

 

Bewerbungen, die auf elektronischem Weg eingereicht werden, können nicht berücksichtigt werden

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Vollzeit
Vertragsart Festanstellung
Berufliche Praxis keine Angabe
Aus- und Weiterbildung Abgeschlossene Berufsausbildung / Lehrabschluss
Berufskategorie Öffentlicher Dienst, Sicherheit, Reinigung, etc. / Sicherheitsdienste
Arbeitsort Am Justizzentrum 13, 50939 Köln

Arbeitgeber

Land Nordrhein-Westfalen

Kontakt für Bewerbung

Nils Schreiber

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits