Projektleitung Interkultur Ruhr (m/w/d)

Essen
Gehaltsinformation: Je nach persönlicher Qualifikation Eingruppierung bis Entgeltgruppe 13 TVöD (VKA)

Wir, der Regionalverband Ruhr (RVR), sind der Repräsentant der Metropole Ruhr, die aus 11 kreisfreien Städten und 4 Kreisen mit mehr als 5 Millionen Menschen besteht. Als moderne Körperschaft des öffentlichen Rechts sind wir im Rahmen unserer gesetzlichen Aufgaben ein innovativer Ideengeber, Planer, Motor, Koordinator und Dienstleister des Ruhrgebietes. 

Mehr Informationen zu den Aufgaben und Zielen des RVR finden Sie unter www.rvr.ruhr
Informationen zu beruflichen Aspekten sind unter www.karriere.rvr.ruhr abrufbar.

Wir suchen für das Referat „Kultur, Sport und Industriekultur“ im Team „Kultur“ eine


Projektleitung Interkultur Ruhr (m/w/d)

Referenznummer: 1666/22

Das Projekt Interkultur Ruhr ist Teil der Nachhaltigkeitsvereinbarung zur Kulturhauptstadt RUHR.2010 zwischen dem Land NRW und dem Regionalverband Ruhr.
Zu den Zielen des Programms gehört es, die gesamtgesellschaftliche Bedeutung interkultureller Kulturarbeit, -akteur*innen und des interkulturellen Kulturerbes im Ruhrgebiet anzuerkennen und nachhaltig zu stärken. Hierzu gehört auch bestehende, modellbildende interkulturelle Praxen in der Region zu unterstützen und miteinander zu verknüpfen. Interkultur Ruhr versteht sich als Plattform für ein vielfältiges gesellschaftliches Miteinander und möchte Prozesse der Emanzipation marginalisierter Gruppen und des Empowerments weiter vorantreiben.

Das Programm von Interkultur Ruhr besteht aus drei Bereichen:
Der Programmbereich umfasst künstlerische Projekte und Kooperationen, die in enger Partnerschaft mit vielen verschiedenen Kulturakteur*innen realisiert werden.

Das Netzwerk Interkultur Ruhr dient dem Empowerment und dem Austausch zwischen freien Initiativen und Akteur*innen, Migrant*innenselbstorganisationen sowie Institutionen im Ruhrgebiet.

Der Fonds Interkultur Ruhr fördert Projekte und Konzepte, die eine Gesellschaft der Vielfalt und das solidarische Miteinander stärken.

Nähere Informationen zum ersten und zweiten Projektzyklus finden Sie unter:
www.interkultur.ruhr

Das Projektteam Interkultur Ruhr besteht derzeit aus drei weiteren Mitarbeiterinnen (Netzwerk- und Förderfondsmanagement, Administration Förderfonds, Projektkoordination) sowie einem freien Presse- und Öffentlichkeitsmitarbeiter.

Aufgabengebiet:

Strategische und konzeptionelle Weiterentwicklung sowie Umsetzung des dritten Programmzyklus von Interkultur Ruhr unter Einbindung der drei Projektsäulen Programm, Netzwerk und Förderung. Dabei bietet die Weiterentwicklung umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich der inhaltlichen Ausgestaltung und Verbindung der Projektsäulen. Die o.g. strukturelle Stärkung und Sichtbarmachung der interkulturellen Arbeit und Initiativen in der Region sollte eine regionale Wirkung entfalten.

Verbindliche Aufgabenfelder:

  • Inhaltliche Ausgestaltung der drei Projektsäulen in Kooperation mit regionalen Akteur*innen und einer eigenen Vision

  • Planung und Umsetzung des Programms z.B. Koproduktionen, Residenzen, Veranstaltungen und Netzwerktreffen

  • Weiterentwicklung & Steuerung des Förderfonds Interkultur Ruhr unter Berücksichtigung der Bedarfe und Interessen der interkulturellen Szene

  • Pflege & Ausbau des regionalen Netzwerkes von Interkultur Ruhr

  • Regelmäßige Abstimmung mit dem projektbegleitenden Beirat sowie Präsentation der Arbeitsinhalte und -ergebnisse in kulturpolitischen Gremien

  • Strategische Weiterentwicklung der regionalen und überregionalen Kommunikation

  • Entwicklung begleitender Marketingmaßnahmen und Koordination/Steuerung entsprechender Dienstleister*innen in Abstimmung mit dem freien PRÖ-Mitarbeiter

  • Vorbereitung und Erstellung einer Dokumentation zum 3. Programmzyklus Interkultur Ruhr

Unsere Erwartungen an Ihre Person:

  • Mehrjährige Erfahrung in der Konzeption, im Projektmanagement und der Umsetzung von Kulturprojekten mit Themen und Praxen der Einwanderungsgesellschaft

  • Abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium (Diplom/Master) oder eine vergleichbare Qualifikation

  • und langjährige Erfahrung im vergleichbaren Tätigkeitsfeld

  • Sehr gute Kenntnisse des aktuellen Diversitätsdiskurses in der Kulturlandschaft

  • Sehr gute Vernetzung mit der interkulturellen Szene der Region

  • (falls keine Ruhrgebietserfahrung vorhanden ist, sind nachweisbare belastbare Erfahrungen mit Netzwerken/Beziehungsarbeiten aus früheren Tätigkeiten notwendig)

  • Hohe soziale Kompetenz, Teamfähigkeit und Ambiguitätstoleranz


Wünschenswert:

  • Führungskompetenz und -erfahrung (Falls nicht vorhanden, sollten berufsbegleitende Weiterbildungen in Anspruch genommen werden)

  • Moderationserfahrung im Kontext von Teamsitzungen, internen Workshops, und Beratungen

  • Erfahrung im Bereich Diskriminierungskritik & Empowerment von marginalisierten Gruppen/Personen

  • Fremdsprachenkenntnisse 

Wir bieten Ihnen:

  • Sinnstiftende Tätigkeit zum Wohle der Metropole Ruhr

  • Krisensicherer Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst

  • Chancengleiches und tolerantes Miteinander

  • Mobiles Arbeiten bis zu 40 % der Arbeitszeit

  • Gute Rahmenbedingungszeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, flexible Teilzeitmöglichkeiten, betriebliche Kleinkindbetreuung

  • Gleitende Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit

  • Entlohnung nach TVöD, Jahressonderzahlung, Leistungsorientierte Bezahlung, Zusatzversorgung, Vermögenswirksame Leistung

  • Zuschuss zum ÖPNV-Ticket, Mitarbeiterparkplätze

  • 30 Tage Urlaub

  • Ganzheitliches Angebot zur Erhaltung der Gesundheit

  • Umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Weitere Stellendetails:

Vertragsbeginn: 01.01.2023

Vertragsdauer: befristet bis zum 31.12.2024 mit der Option auf Verlängerung

Arbeitszeit: Vollzeit (39,0 Wochenstunden)

Eingruppierung: Je nach persönlicher Qualifikation Eingruppierung bis Entgeltgruppe 13 TVöD (VKA)

Dienstort: Essen

 

Rechtliche Hinweise:

Der RVR strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungsfunktionen an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar, sofern sichergestellt werden kann, dass das volle Stundenvolumen abgedeckt wird und die notwendige zeitliche Flexibilität gegeben ist.

Wir verfolgen aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern im Beruf. Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Bewerbungen geeigneter schwer behinderter bzw. gleichgestellter Menschen im Sinne des Sozialgesetzbuches IX sind wünschenswert. Es wird empfohlen, eine Behinderung/Gleichstellung zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.

Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrationsgeschichte, mit biografischer Verbindung zum Themenfeld Interkultur und/oder BIPoC sind ausdrücklich erwünscht, um auch innerhalb des Teams diverse Perspektiven weiter zu stärken.


Die Bewerbungsfrist endet mit Ablauf des 15.12.2022. 

 

Kontakt:

Fachliche Informationen:

Frau Reichart, Tel. 0201/2069-6395

E-Mail: reichart@rvr.ruhr

 

Informationen zum Auswahlverfahren:

Frau Heßberg, Tel. 0201/2069-579

E-Mail: hessberg@rvr.ruhr

Mehr zum Job

Gehaltsinformation Je nach persönlicher Qualifikation Eingruppierung bis Entgeltgruppe 13 TVöD (VKA)
Beschäftigungsart Befristete Anstellung
Arbeitszeit Vollzeit
Qualifikation Abschluss Hochschule / Duales Studium / Berufsakademie , Mit Berufserfahrung (1 bis 3 Jahre), Mit Berufserfahrung (mehr als 3 Jahre)
Keywords Projektleiter (m/w/d), Kulturmanager (m/w/d), Kulturwissenschaftler (m/w/d)
Arbeitsort Kronprinzenstr. 35, 45128 Essen

Arbeitgeber

Regionalverband Ruhr

Kontakt für Bewerbung

Frauke Heßberg

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits