Projektleitung Interkultur Ruhr (m/w/d)

Essen

Der Regionalverband Ruhr (RVR) ist der Repräsentant der Metropole Ruhr, die aus 11 kreisfreien Städten und 4 Kreisen mit mehr als 5 Millionen Menschen besteht. Als moderne Körperschaft des Öffentlichen Rechts ist er im Rahmen seiner gesetzlichen Aufgaben ein innovativer Ideengeber, Planer, Motor, Koordinator und Dienstleister des Ruhrgebietes.

Als Arbeitgeber ist es uns wichtig, dass Ihr berufliches Umfeld von chancengleichem und tolerantem Miteinander, guten Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und einem ganzheitlichen Angebot zur Erhaltung der Gesundheit geprägt ist. 

Mehr Informationen zu den Aufgaben und Zielen des RVR finden Sie unter www.rvr.metropoleruhr.de Informationen zu beruflichen Aspekten sind unter www.karriere.regionalverband.ruhr abrufbar.

 

Wir suchen für das Referat „Kultur, Sport und Industriekultur“ im Team „Kultur“ eine

Projektleitung Interkultur Ruhr (m/w/d)


Referenznummer: 378/22

Das Projektteam Interkultur Ruhr besteht aus 3 Mitarbeiter*innen und ist zuständig für die Konzeptionierung und Umsetzung des 3. Programmzyklus von Interkultur Ruhr.
Seit 2016 arbeitet und forscht Interkultur Ruhr an Formen einer diversen Gesellschaft mit dem Ziel, bestehende, modellbildende interkulturelle Praxen in der Region zu unterstützen und miteinander zu verknüpfen.
Der Programmbereich umfasst künstlerische Projekte, die stets in enger Partnerschaft mit verschiedenen Kulturakteur*innen der Region realisiert werden. Die Netzwerkarbeit dient dem Austausch zwischen interkulturellen Initiativen und Organisationen im Ruhrgebiet. Mit dem Förderfonds werden Projekte unterstützt, die eine Gesellschaft der Vielfalt stärken.

Nähere Informationen unter www.interkultur.ruhr

Aufgabengebiet:

  • Analyse kulturpolitischer Entwicklungen im Bereich Interkultur und Diversität sowie Ableitung von Konzepten und Planungsvorschlägen

  • Strategische Weiterentwicklung des Projektes Interkultur Ruhr mit den Projektsäulen Programm, Netzwerk und Förderung

  • Konzeption des 3. Programmzyklus und Entwicklung eines zweijährigen Planungs- und Umsetzungskonzeptes

  • Inhaltliche Ausgestaltung der drei Projektsäulen in Kooperation mit regionalen Akteur*innen sowie Umsetzung des Programms – u.a. Koproduktionen, Residenzen, Veranstaltungen

  • Weiterentwicklung und Steuerung des Förderfonds Interkultur Ruhr

  • Identifizierung von Förderzugängen, Steuerung von Förderprojekten

  • Erstellung bzw. Vorbereitung von Vereinbarungen und Verträgen mit Künstler*innen, kulturellen Einrichtungen und weiteren Kooperationspartnern in Abstimmung mit den Fachreferaten, Durchführung von Vergabeverfahren

  • Entwicklung von Vermarktungsstrategien und -konzepten zur weiteren Etablierung des Projektes, Ausbau und Pflege des regionalen Netzwerkes

  • Regelmäßige Abstimmung mit dem projektbegleitenden Beirat sowie Präsentation der Arbeitsinhalte und -ergebnisse in kulturpolitischen Gremien

  • Erstellung einer Dokumentation zum 3. Programmzyklus Interkultur Ruhr

Unsere Erwartungen an Ihre Person:

  • Abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium (Diplom/Master)

  • Umfangreiche Kenntnisse im Bereich des aktuellen kulturpolitischen Diversitätsdiskurses

  • Umfangreiche Kenntnis der interkulturellen Szene der Region

  • Kenntnisse in der Konzeption und Umsetzung von Kulturprojekten insbesondere im Bereich Interkultur/Diversität

  • Soziale Kompetenz, überzeugendes Auftreten, Team-und Kooperationsfähigkeit

  • Moderations- und Vermittlungskompetenz

  • Fremdsprachenkenntnisse wünschenswert

     

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung als Arbeitsprobe ein Kurzkonzept für den 3. Programmzyklus von Interkultur Ruhr bei (ca. 2 bis 3 DIN A 4 Seiten). Bitte gehen Sie in ihrem Konzept auf ein mögliches Leitthema, Ihre inhaltlichen Überlegungen in Bezug auf die drei Projektsäulen sowie die Einbindung regionaler Akteur*innen ein.
Eine Projektbeschreibung der Interkultur Ruhr finden Sie unter folgendem Link: https://interkultur.ruhr/page/projektbeschreibung-interkultur-ruhr
Für die Präsentation der ausgewählten Konzepte in Essen wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 300,00 Euro brutto gezahlt.

Wir bieten Ihnen:

  • Sinnstiftende Tätigkeit zum Wohle der Metropole Ruhr

  • Entlohnung nach TVöD, Zusatzversorgung, Vermögenswirksame Leistung

  • Mitarbeiterparkplätze, ÖPNV-Ticket

  • Gute Rahmenbedingungszeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, flexible Teilzeitmöglichkeiten, Betriebs-KITA

  • Gleitende Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit

  • Chancengleiches und tolerantes Miteinander

  • Ganzheitliches Angebot zur Erhaltung der Gesundheit

  • Umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Vertragsbeginn: nächstmöglicher Zeitpunkt
Vertragsdauer: befristet auf 2 Jahre, eine Verlängerung wird angestrebt

Arbeitszeit: Vollzeit (39,0 Wochenstunden)
Eingruppierung: Entgeltgruppe 13 TVöD (VKA)
Dienstort: Essen
 

Rechtliche Hinweise:

Der RVR strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungsfunktionen an. Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Bewerbungen geeigneter schwer behinderter bzw. gleichgestellter Menschen im Sinne des Sozialgesetzbuches IX sind wünschenswert. Es wird empfohlen, eine Behinderung/Gleichstellung zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.

Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Die Bewerbungsfrist endet mit Ablauf des 08.06.2022

 

Kontakt:

Fachliche Informationen: 

Frau Reichart, Tel.: 0201/2069-743 

E-Mail: reichart@rvr.ruhr


Informationen zum Auswahlverfahren:
 

Frau Heßberg, Tel.0201/2069-579 

E-Mail: hessberg@rvr.ruhr

Mehr zum Job

Beschäftigungsart Befristete Anstellung
Arbeitszeit Vollzeit
Qualifikation Abschluss Hochschule / Duales Studium / Berufsakademie
Keywords Projektleiter (m/w/d)
Arbeitsort Kronprinzenstr. 35, 45128 Essen

Arbeitgeber

Regionalverband Ruhr

Kontakt für Bewerbung

Frauke Heßberg

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits