Psychologin / Psychologen (m/w/d) in Teilzeit für die psychosoziale Unterstützung der Beschäftigten der Polizei NRW

Köln
Land Nordrhein-Westfalen

Benefits

  • Beruf und Familie

  • Gesundheit

  • Vorsorgeleistungen

Informationen zum Job

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Psychologin/einen Psychologen (m/w/d) in Teilzeit

  • mit psychotherapeutischer Approbation oder Supervisions-/Beratungsqualifikation
  • für die psychosoziale Unterstützung der Beschäftigten der Polizei NRW

 

Wir bieten Ihnen

Einen sicheren Arbeitsplatz, flexible Arbeitszeiten, Überstundenausgleich, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente, Vermögens-wirksame Leistungen, stellenbezogene Fortbildungen, Tätigkeiten mit gesellschaftlichem Mehrwert, Teamzugehörigkeit, polizeiliches Arbeitsumfeld, gute ÖPNV-Anbindung, behördeneigenes Parkhaus, Gesundheitsprävention, Betriebssport, behördeneigene Kantine

 

Ihre Aufgaben sind u. a.

  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung präventiver Beratungs- und Unterstützungsmaßnahmen zur Gesunderhaltung für Beschäftigte der Polizei NRW (z. B. in Form von Einzel-, Gruppen- und Teamsupervision)
  • Psychosoziale Nachbereitung von Einsätzen, Ermittlungs-gruppen und Ermittlungskommissionen
  • Themenspezifische Beratung der Polizeibehörden zu psychosozialen und psychologischen Fragestellungen und Unterstützung in der polizeiinternen Fortbildung
  • Vernetzung von und Zusammenarbeit mit internen und externen regional zuständigen Akteurinnen und Akteuren im Bereich Psychosoziale Unterstützung
  • Mitwirkung in Gremien des Behördlichen Gesundheitsmanagements und Teilnahme an Netzwerktagungen, Fachkongressen und Fortbildungen
  • Durchführung von Fachvorträgen und Informationsveranstaltungen zu psychosozialen und psychologischen Themenstellungen
  • Fortentwicklung landesweiter Konzeptionen zur Passung an behördenspezifische Bedarfe
  • Qualitätssicherung, Prozessevaluation und Reflexion der eigenen Tätigkeit in Supervision und Intervision

 

Das bringen Sie mit

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Psychologie (Diplom- oder Masterabschluss)
    und
  • Führerschein Klasse B (oder vergleichbar)
  • sowie eine der beiden Zusatzqualifikationen
    • Approbation als Psychologische Psychotherapeutin/ Psychologischer Psychotherapeut in einem anerkannten Psychotherapieverfahren
      oder
    • Abgeschlossene zertifizierte Aus- oder Weiterbildung in Supervision oder einer Beratungsmethode (im Umfang von mind. 300 Unterrichtseinheiten) und mindestens zweijährige Berufstätigkeit

 

Das zeichnet Sie aus

  • Analytische Fähigkeit, Eigenständigkeit, Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Wertschätzung, Fachwissen, Präsentations- und Moderationstechniken
  • Strukturierte, zielorientierte Arbeitsweise, Kundenorientierung, Konfliktfähigkeit, Teamfähigkeit, Fachwissen
  • Einsatzbereitschaft, u. U. auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten (z.B. im Rahmen von besonderen polizeilichen Lagen)
  • Erwünscht sind (z.B. durch Arbeitszeugnisse, Zertifikate, Referenzen, Auszüge aus der Personalakte nachgewiesene) berufliche/praktische Erfahrungen
    • in klinisch-psychologischen Tätigkeitsfeldern oder
    • im Bereich Psychosoziale Unterstützung von Einsatzkräften oder
    • in der Supervision, Betreuung oder im Training von Gruppen oder
    • in den Bereichen psychologische Einsatznachsorge und/oder Notfallpsychologie (PSNV/„Psychische Erste Hilfe“)
    • im Bereich der Erwachsenenbildung

 

Informationen

Beschäftigungsort 
Polizei Köln, DirZA/ZA 2/ZA 21, Walter-Pauli-Ring 2-6, 51103 Köln

Beschäftigungsart 
Unbefristetes Arbeitsverhältnis

Arbeitszeit 
Für die Stellenbesetzung in Teilzeit steht ein Arbeitszeitanteil von 0,39 zur Verfügung, was einer (maximalen) wöchentlichen Arbeitszeit von 15 Stunden und 32 Minuten entspricht. Ein geringerer Teilzeitanteil ist ggf. möglich.

Entgelt/Eingruppierung 
Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die auszuübenden Tätigkeiten sind bewertet nach Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-L.

Bewerbungsfrist 
19.06.2024

 

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in deutscher Sprache ausschließlich per E-Mail (eine PDF-Datei mit max. 5 MB) - unter Angabe der Kennziffer RB ZA 21 LG 2.2 2024-05-22 im Betreff – an

bewerbung.koeln@polizei.nrw.de

Übliche Bewerbungsunterlagen

Lebenslauf, Zeugnis des letzten Schulabschlusses, Berufsausbildungs-, Praktikums-, Arbeitszeugnisse, Nachweise über Studienabschlüsse, eine in Deutschland ausgestellte Gleichwertigkeitsbescheinigung bei ausländischen Bildungsnachweisen (sofern zutreffend), Führerschein Klasse B oder vergleichbar, ggf. Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (bei Angehörigen des öffentlichen Dienstes), Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung (sofern zutreffend)

 

Sie haben Fragen?

  • Antworten zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie unter der Rufnummer 0221 229-3729
  • Fachliche Fragen beantwortet Ihnen Frau Dickmann und Herr Schmitz unter den Rufnummern 0221 229-3801 und -3802

 

Sonstige Hinweise

  • Uns liegt die berufliche Entwicklung von Frauen besonders am Herzen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unter-repräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
  • Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleich-gestellte Menschen sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte
  • Informationen zum Datenschutz finden Sie unter https://url.nrw/datenschutz_stellen

 

Wissenswertes zu der zu besetzenden Stelle

Die Polizei NRW bietet ihren Beschäftigten ein breites Spektrum professioneller Beratung und Unterstützung. Aktuell werden die Strukturen der Psychosozialen Unterstützung (PSU) für Polizeibeschäftigte in NRW als eine Säule des Behördliches Gesundheitsmanagements neu organisiert und ausgebaut. Zur Bearbeitung themenbezogener übergeordneter Aufgaben sind im Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW zentrale Abteilungen für das Behördliche Gesundheitsmanagement und die Psychosoziale Unterstützung (Zentralstelle Psychosoziale Unterstützung, ZPSU) eingerichtet worden.

Zur Sicherstellung der direkten niedrigschwelligen Betreuungsarbeit vor Ort werden regionale Strukturen gebildet. Im Zuge der Neuorganisation der PSU sind in den sechs Kriminalhauptstellen Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln und Münster Regionalstellen Psychosoziale Unterstützung (RPSU) eingerichtet und mit psychologischen Fachkräften ausgestattet worden. Die insgesamt 47 Kreispolizeibehörden sind den Kriminalhauptstellen zugeordnet, so dass sich die Zuständigkeit der psychologischen Fachkräfte der RPSU auf mehrere Polizeibehörden in der Region erstreckt. Die Aufgaben der RPSU umfassen vorwiegend Beratungs- und Unterstützungstätigkeiten zur Gesunderhaltung in enger Abstimmung mit der Zentralstelle und weiteren örtlichen Unterstützungskräften (z. B. Polizeibeschäftigte mit spezifischen Kenntnissen zur psycho-sozialen Notfallversorgung).

Benefits

  • Beruf und Familie

  • Gesundheit

  • Vorsorgeleistungen

Arbeitsort

Walter-Pauli-Ring 2-6, 51103 Köln

Mehr zum Job

Beschäftigungsart Festanstellung
Arbeitszeit Teilzeit
Arbeitsort
Walter-Pauli-Ring 2-6, 51103 Köln