Referentin / Referent (w/m/d) befristet für das Referat V-2 „Rechtsangelegenheiten“ in der Abteilung „Immissionsschutz, Umwelt und Gesundheit, Gentechnik“

Düsseldorf
Land Nordrhein-Westfalen

Benefits

  • Beruf und Familie

  • Gesundheit

  • Vorsorgeleistungen

Informationen zum Job

Das Ministerium für Umwelt,
Naturschutz und Verkehr
des Landes Nordrhein-Westfalen

sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
für das Referat V-2 „Rechtsangelegenheiten“
in der Abteilung „Immissionsschutz, Umwelt und Gesundheit, Gentechnik“ 

befristet bis zum 31.12.2026

 

eine Referentin/ einen Referenten (w/m/d)

 

in Teilzeit mit einem Beschäftigungsumfang der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit einer/eines Vollbeschäftigten. Der Arbeitsvertrag wird befristet gemäß § 14 Abs. 1 Nr. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz zur Vertretung.

Die Vergütung erfolgt von Entgeltgruppe 13 bis 15 TV-L bei Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen.

Unbefristet Beschäftigte des Landes Nordrhein-Westfalen, die für einen befristeten Zeitraum eine neue berufliche Herausforderung suchen und/oder das Arbeiten in einer obersten Landesbehörde zur Erweiterung ihrer Verwendungsbreite kennenlernen möchten, können für die Dauer der Befristung abgeordnet werden.

Das Referat V-2 ist zuständig für die Bearbeitung von Rechtsfragen im Aufgabenbereich der Abteilung V „Immissionsschutz, Gentechnik, Umwelt und Gesundheit“.

 

Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören:

  • Im Rahmen der Fachaufsicht Erarbeitung von Erlassen und Leitfäden mit Auslegungshinweisen und Vollzugshilfen für die oberen und unteren Umweltschutzbehörden sowie Bearbeitung von Rechtsfragen zu Einzelfällen
  • Über den Bundesrat Mitwirkung an Bundesgesetzen und –verordnungen
  • Erarbeitung von Landesgesetzen und –verordnungen
  • Rechtliche Stellungnahmen zu umweltpolitisch relevanten Themen
  • Enge Zusammenarbeit mit den Fachreferaten der Abteilung
  • Interdisziplinäre Teamarbeit zu politisch und gesellschaftlich relevanten Themen

 

Ihr fachliches Kompetenzprofil:

  • Erstes und zweites juristisches Staatsexamen jeweils mindestens mit der Note „befriedigend“
  • Gute Kenntnisse des Öffentlichen Rechts
  • Berufserfahrung im Aufgabenbereich des Immissionsschutzes und / oder der Gentechnik ist von Vorteil

 

Ihr persönliches Kompetenzprofil:

  • Fähigkeit und Bereitschaft zur kurzfristigen Einarbeitung in neue Rechtsgebiete
  • Verständnis für naturwissenschaftliche, rechtliche und politische Zusammenhänge
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu fachübergreifender Teamarbeit
  • Souveränes Auftreten
  • Organisation-, Verhandlungs- und Kommunikationsgeschick
  • Sicherer Umgang mit digitalen Kommunikationsmedien und Bereitschaft diese bei der täglichen Arbeit einzusetzen

 

Wir bieten Ihnen:

  • eine neue berufliche Herausforderung mit verantwortungsvollen und vielseitigen Aufgaben
  • eine flexible Arbeitszeitregelung und Langzeitarbeitskonten
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung und zur mobilen Arbeit im Homeoffice
  • eine Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) für Tarifbeschäftigte
  • ein breites Angebot im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und einen Fitnessraum im Haus
  • ein attraktives Fortbildungsangebot
  • einen fahrradfreundlichen Arbeitgeber

 

Auswahlverfahren:

Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen.

In das Auswahlverfahren werden Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen / Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung im Rahmen von Arbeitsprobe, Rollenspiel und Interview in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie professionell sie in künftigen Berufssituationen handeln.

 

Weitere Informationen:

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Das Land Nordrhein-Westfalen sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und diesen gleichgestellten behinderten Menschen, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt.

Eine Abbildung der Vielfalt in unserer Gesellschaft bei unseren Beschäftigten ist uns wichtig. Deshalb sind Bewerbungen von Menschen unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft, Nationalität, Geschlecht, geschlechtlicher Identität und sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder sozialer Herkunft ausdrücklich willkommen.

 

Ihre Bewerbung mit aussagefähigen und vollständigen Unterlagen senden Sie uns bitte bis zum 25.07.2024 (Eingang bei meiner Dienststelle) per E-Mail oder schriftlich.

Bewerbungen per E-Mail richten Sie bitte an bewerbung@munv.nrw.de.

Bitte geben Sie in der Betreffzeile Ihrer Mail „Az.: 45/24“ an und versenden Ihre gesamten Bewerbungsunterlagen einschließlich des Bewerbungsanschreibens in einer PDF-Datei. Die PDF-Datei darf eine Größe von max. 20 MB haben. Bitte beachten Sie, dass die Mailkommunikation unverschlüsselt, das heißt über nicht gesichertem Weg, erfolgt.

Ihre schriftliche Bewerbung ohne Bewerbungsmappe senden Sie bitte auf dem Postweg an das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr NRW, - Referat I-1 Az.: 45/24 -, Emilie-Preyer-Platz 1, 40479 Düsseldorf. Bitte achten Sie darauf, keine Originaldokumente einzureichen.

 

Ihre personenbezogenen Daten werden vertraulich und gemäß der geltenden Datenschutzvorschriften behandelt. Sie werden ausschließlich zur Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens verwendet. Es haben nur berechtigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Zugang zu Ihren Daten. Ihre personenbezogenen Daten werden bis zum vollständigen Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert. Danach werden Ihre Daten gelöscht. Rückfragen im Zusammenhang mit dem Datenschutz beantwortet Ihnen der Datenschutzbeauftragte des Ministeriums, Herr Grabowski (Tel.: 0211/4566-584; E-Mail: Datenschutz@munv.nrw.de).

 

Für Rückfragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Hannen (Tel.: 0211/4566-936), für Auskünfte zum Aufgabenzuschnitt der Stelle steht Ihnen Frau Heesen (Tel.: 0211/4566-829) zur Verfügung.

Benefits

  • Beruf und Familie

  • Gesundheit

  • Vorsorgeleistungen

Arbeitsort

Emilie-Preyer-Platz 1, 40479 Düsseldorf

Mehr zum Job

Beschäftigungsart Befristete Anstellung
Arbeitszeit Teilzeit
Arbeitsort
Emilie-Preyer-Platz 1, 40479 Düsseldorf