Referentin / Referent (w/m/d)

Düsseldorf

Im Geschäftsbereich des

Ministerpräsidentendes Landes Nordrhein-Westfalen

ist in der Staatskanzlei im Referat II B 1 „Inneres, Justiz“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer Referentin/eines Referenten (m/w/d)

zu besetzen.

 

Die Abteilung II „Ressortkoordination“ verantwortet die Koordinierung der von den Fachressorts vertretenen Politikbereiche, um das einheitliche Handeln der Landesregierung zu gewährleisten.

 

Das Aufgabengebiet des Referats II B 1 umfasst u.a. folgende Schwerpunkte:

  • Koordinierung der vom Ministerium des Innern und vom Ministerium der Justiz vertretenen Politikbereiche, insbesondere Fragen der inneren Sicherheit und der Gefahrenabwehr sowie Fragen der Rechtspolitik,
  • Angelegenheiten der Bundesstadt Bonn,
  • Beobachtung und Analyse grundlegender politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen in den genannten Themenfeldern,
  • Beobachtung und Begleitung der Parlamentstätigkeit im Aufgabenbereich sowie der relevanten Verbände und Fachorganisationen in landespolitisch bedeutsamen Fragen,
  • Kontakte zu Verbänden und sonstigen gesellschaftlichen Gruppierungen aus den betreffenden Politikbereichen.
  • An dem konkreten Arbeitsplatz fallen im Wesentlichen folgende Aufgaben an:
  • Wahrnehmung der Zuständigkeiten in allen das Referat betreffenden Aufgabenbereichen; dazu gehört die Erstellung von Terminvorbereitungen, Reden, Briefen, Voten sowie fachlich-politischen Ausarbeitungen für die Hausleitung auf allen Feldern der Referatsarbeit,
  • ggf. Vertretung der Referatsleitung.

Voraussetzungen

Anforderungsprofil:

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen folgende fachliche Anforderungen erfüllen:

  • Befähigung zum Richteramt mit zwei mindestens mit „befriedigend“ abgeschlossenen Staatsexamen,
  • mehrjährige hauptberufliche Erfahrungen, insbesondere in den Themenfeldern „Inneres“ oder „Justiz“
  • idealerweise durch berufliche Erfahrung erworbene Kenntnisse von Verwaltungsverfahren und -abläufen.


 Erwartet werden außerdem:

  • ausgeprägtes Interesse an landes- und bundespolitischen Fragestellungen, vor allem im Bereich der Innen- und Rechtspolitik,
  • sachorientierte Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit und souveränes Auftreten, möglichst nachgewiesen durch die bisherige berufliche Tätigkeit,
  • Präzision und Verständlichkeit in der Analyse und Darstellung komplexer Sachverhalte, möglichst nachgewiesen durch die bisherige berufliche Tätigkeit.


Darüber hinaus sollten Sie über folgende übergreifende Kompetenzen verfügen:

  • ausgeprägtes intellektuelles Potenzial, Kreativität und Fähigkeit zu konzeptionellem Arbeiten und strategischem Denken,
  • hohe schriftliche und mündliche Kommunikationskompetenz,
  • ausgeprägte Sensibilität für politische Zusammenhänge sowie
  • Stärken in der Kooperationskompetenz, Verlässlichkeit und Integrationsfähigkeit.


Es soll außerdem ein hohes Maß Eigeninitiative eingebracht werden.

 

Neueinstellungen erfolgen grundsätzlich in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Eine Besetzung kann auch im Wege der Abordnung erfolgen. Die Tätigkeit kann bei Bewährung im Einzelfall sowie bei Vorliegen der übrigen Voraussetzungen als Ersatzerprobung im Sinne der AV des Ministeriums der Justiz vom 02.05.2005 (2010 - Z. 61) - JMBl. NRW S. 136 - in der Fassung vom 09.07.2014 anerkannt werden.

 

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.


Aufgrund der Besonderheiten des Arbeitsplatzes ist die Stelle nur in Vollzeit bzw. vollzeitnaher Teilzeit (mindestens 32 Stunden) sowie in (nicht-vollzeitnaher) Teilzeit im Rahmen eines Jobsharing-Modells zu besetzen.

Das Land Nordrhein-Westfalen sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen - und diesen gleichgestellter behinderter Menschen -  vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigt.


Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Einwanderungsgeschichte.

Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich einer späteren Entscheidung darüber, ob die Stelle im Rahmen eines Umsetzungs- oder Versetzungsverfahrens oder im Rahmen einer Neueinstellung oder Förderung besetzt wird.

Eine Vorauswahl erfolgt auf Grundlage der eingereichten Unterlagen.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe des Stichwortes RF II B 1 bis zum 10.Oktober 2022 - vorzugsweise per Mail- an das Postfach bewerbungen@stk.nrw.de bzw. an die

Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Referat I A 2 „Personalangelegenheiten“

40190 Düsseldorf.


Der Bewerbung sind mindestens beizufügen:

  • ein Anschreiben,
  • ein aktueller Lebenslauf,
  • ein Ausbildungsnachweis, durch den das Vorliegen der geforderten Ausbildung nachgewiesen wird,
  • eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (wenn Sie im öffentlichen Dienst tätig sind oder waren),
  • ggf. ein Nachweis über eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung i.S.d. § 2 SGB IX
  • Datenschutzerklärung (Vordruck als Anlage zur Ausschreibung abrufbar über www.karriere.nrw.de).

Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Bei Bewerbungen per Mail geben Sie bitte das Stichwort „RF II B 1“ sowie Ihren Vor- und Zunamen im Betreff an. Die Unterlagen sind in einem Dokument zusammenzufassen und ausschließlich im Pdf-Format zu übersenden.

Bei Übersendung auf dem Postweg: Bitte übersenden Sie keine Originale, sondern ausschließlich Kopien der o.a. Unterlagen, da wir diese nicht zurücksenden. Bitte verwenden Sie auch keine Bewerbungsmappen, sondern heften Ihre Unterlagen lediglich zusammen.

 

Für Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Herr LMR Dr. Hochapfel (Tel. 0211-837 1572) zur Verfügung.

Für sonstige Rückfragen steht Ihnen aus dem Personalreferat Frau Reuschenbach (Tel. 0211-837 1661) zur Verfügung.

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Vollzeit
Vertragsart Festanstellung
Berufliche Praxis mit Berufserfahrung
Aus- und Weiterbildung Abschluss Hochschule / Berufsakademie / Duales Studium
Berufskategorie Administration und Verwaltung, Assistenz / Sonstiges
Arbeitsort Horionplatz 1, 40190 Düsseldorf

Arbeitgeber

Land Nordrhein-Westfalen

Kontakt für Bewerbung

RBe Willekens

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits