Sachbearbeiter /in für Auswertung und Analyse von Personen mit Risikopotential (m/w/d)

Warendorf

Bei der Kreispolizeibehörde Warendorf ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Führungsstelle Kriminalität am Dienstort Warendorf, Waldenburger Str. 4, 48231 Warendorf, eine unbefristete Stelle in Vollzeit (39,83 Wochenstunden) als

 

Sachbearbeiter/in für Auswertung und Analyse von Personen mit Risikopotential (m/w/d)

 

zu besetzen.


Personen mit Risikopotential meint hier Personen, die losgelöst von gefestigten politischen oder religiösen Ideologien durch (psychisch) auffälliges Verhalten Grund zu der Annahme bieten, dass von Ihnen die Gefahr zur Begehung einer schweren Gewalttat ausgehen könnte. Die Tätigkeit befasst sich mit der Fortschreibung, Weiterentwicklung und Umsetzung des Handlungskonzeptes zur Früherkennung von und dem Umgang mit genau diesen Personen.

Eine wesentliche Aufgabe ist die Auswertung polizeiinterner Informationsquellen.

Die Vergütung nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Der Kreis Warendorf liegt im nordöstlichen Münsterland und hat ca. 277.000 Einwohner. Die KPB Warendorf hat einen Personalbestand von zurzeit 375 Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamten und 73 Tarifbeschäftigten.

 

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Anwendung auswertespezifischer Analysesoftware der Polizei NRW zum Erlangen ermittlungsrelevanter Erkenntnisse zur Kriminalitätsbekämpfung
  • Mitwirken bei operativen und strategischen Analysen
  • Aufarbeiten von Analyseergebnissen in schriftlicher und visualisierter Form
  • Auswertung polizeilicher Informationsquellen und Extraktion relevanter Informationen
  • Beraten und Unterstützen der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung über zielführende Ermittlungsmöglichkeiten durch Zuhilfenahme kriminalpolizeilicher Softwareprodukte
  • Erheben, Sammeln, Zusammenführen und Bewerten von Informationen
  • Auswerten von Ergebnissen forensischer Sicherungen bei Computersystemen, Smartphones, Tablets, etc.
  • Bewerten und Interpretieren der relevanten Daten
  • Erkenntnisgewinnung durch Internetermittlungen zu Objekten und Personen im Internet (OSINT-Recherchen)
  • Sicherung von beweisrelevanten Texten und Mediendateien
  • Qualitätskontrolle und Datenpflege relevanter Daten
  • Mitwirken bei der konzeptionellen Weiterentwicklung von Arbeitsabläufen innerhalb der Kreispolizeibehörde Warendorf

Voraussetzungen

Bewerberinnen und Bewerber sollen das folgende Anforderungsprofil erfüllen:

Formale Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes einschlägiges Fachhochschulstudium (Bachelor) in einer der folgenden Fachrichtungen:
    • Kriminologie
    • Psychologie
    • Sozialwissenschaften
    • Journalistik
    • (Fach-)Journalist/-in,
    • Informatik
    • Medien-/Kommunikationstechnik
  • oder staatlich geprüfte Technikerin/staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Informatik/Informationstechnik oder vergleichbar
  • oder Regierungsbeschäftigte der Polizei NRW mit für die Tätigkeit förderlicher Berufserfahrung bzw. Qualifizierungen (z. B. Anwendung polizeispezifischer Software)


Vorteilhafte Fachkenntnisse:

  • englische Sprache in Wort und Schrift
  • Umgang mit Linux-basiertem SocialMedia-Webscraper und SocialMedia-Analysis-Tool
  • Kenntnisse im Bereich Datenbanksysteme (z.B. Oracle, MS SQL-Server) und Abfragesprachen (z. B. SQL)
  • Umgang mit MS-Office, tiefergehende Kenntnisse in MS-Excel und Outlook sowie SharePoint
  • VBA-Programmierung
  • Umgang und Verarbeitung von GEO-Daten
  • Arbeiten mit englischsprachiger Fachliteratur und Dokumentationen
  • Kenntnisse im Bereich Mobilfunkforensik


Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale:

  • Eigenständigkeit
  • Analytische Fähigkeiten
  • Flexibilität im Handeln
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ergebnisorientierung/Leistungsmotivation
  • Organisations- und Planungsfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit
  • Werteorientierung

 

Wir bieten Ihnen:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem kooperativen und motivierten Team
  • einen sicheren, unbefristeten Arbeitsplatz
  • tarifgerechte Bezahlung
  • flexible Arbeitszeiten
  • 30 Tage Jahresurlaub
  • Jahressonderzahlung
  • Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente
  • zahlreiche Möglichkeiten der individuellen Fort- und Weiterbildung

 

Hinweise

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht und werden nach Maßgabe des § 8 Abs. 4 Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt.

Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte behinderte Menschen sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.

Die Wahrnehmung der Tätigkeit in Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

 

Für weitere fachliche Fragen steht Ihnen Frau Yeboah, (Tel. 02581 - 600260), zur Verfügung.

Für tarifrechtliche Informationen oder bei Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Herrn Dues (Tel. 02581 - 600124).

 

Bei Interesse senden Sie bitte Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung (postalisch oder bevorzugt als E-Mail im PDF-Format) bis zum 18.08.2022 an die

Kreispolizeibehörde Warendorf

Dezernat ZA 1/ZA 2

Waldenburger Str. 2 – 4

48231 Warendorf

E-Mail: Bewerbung.Warendorf@polizei.nrw.de

 

Sonstige Hinweise

Bitte übersenden Sie keine Originaldokumente, sondern ausschließlich Kopien der geforderten Unterlagen, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet werden. Verzichten Sie daher auch gänzlich auf Bewerbungsmappen, sondern heften Sie Ihre Unterlagen lediglich zusammen.

 

Der Bewerbung sind mindestens beizufügen:

  • Bewerbungsschreiben
  • aktueller Lebenslauf
  • Nachweis über abgeschlossene Berufsausbildung / Studium
  • ggf. Nachweis über Schwerbehinderung oder Gleichstellung i. S. d. § 2 SGB IX
  • Angabe, zu welchem Zeitpunkt die Stelle frühestmöglich angetreten werden kann (bzw. bestehende Kündigungsfrist)

 

Im Rahmen des Bewerbungsprozesses erfolgt eine Zuverlässigkeitsüberprüfung nach den Vorgaben des § 18 Abs. 4 Datenschutzgesetz NRW. Dazu werden personenbezogene Daten in Vorgangsverwaltungs- und Informationssystemen der Polizei verarbeitet.

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Vollzeit
Vertragsart Festanstellung
Berufliche Praxis keine Angabe
Aus- und Weiterbildung Meister / Techniker
Berufskategorie Administration und Verwaltung, Assistenz / Kaufmännische Sachbearbeitung
Arbeitsort Waldenburger Str. 2-4,, 48231 Warendorf

Arbeitgeber

Land Nordrhein-Westfalen

Kontakt für Bewerbung

Herr Dues

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits