Sachbearbeiter /-in (m,w,d) für die IuK-Ermittlungsunterstützung und Technische Ermittlungsberatung

Münster

Beim Polizeipräsidium Münster ist in der Direktion Kriminalität zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle als  

 

Sachbearbeiter/-in (m,w,d) für die IuK-Ermittlungsunterstützung und Technische Ermittlungsberatung

mit Schwerpunkt Wirtschaftskriminalität und Betrugsstraftaten(EG 11 TV-L)

zu besetzen. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 TV-L. Der Dienstort befindet sich am Friesenring 43 in Münster. Die Arbeitszeit beträgt 39 Stunden und 50 Minuten. 

 

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen: 

  • Beraten der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung, insbesondere Dienststellen zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität und von Betrugsdelikten über zielführende technische Ermittlungsmöglichkeiten sowie Auswerteaufwand
  • Sachverhaltsbezogenes Aufklären von Objekten und Personen im Internet (z.B. Social Media Recherchen, zu erwartende IT-Ausstattung von zu durchsuchenden Objekten) sowie Unterstützen bei Durchsuchungsmaßnahmen
  • Forensisches Sichern und Aufbereiten der Daten von Computersystemen, Smartphones, Tablets, Navigationsgeräten, IoT-Devices und Netzwerken
  • Durchführen von Datenauswertungen, die über die Möglichkeiten der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung hinausgehen
  • Mitarbeiten in Ermittlungskommissionen bei komplexen oder technisch speziellen Datenauswertungen im Bereich der Wirtschaftskriminalität sowie Bilanzauswertungen.
  • Bewerten und Interpretieren der im Rahmen der Auswertung als relevant identifizierten Daten (z.B. Aussagekraft, Herkunft der Daten, Datenmanipulationen, Interpretation von Metadaten, Aussage zu Datenentstehungen/-löschung), insbesondere im Bereich der Wirtschaftskriminalität, Finanzermittlungen und Kryptowährungen.
  • Entwickeln von individuellen Lösungen zur Datensicherung und Datenaufbereitung sowie Erschließen neuer technischer Ermittlungsmaßnahmen, auch durch Programmieren/Eingreifen in Hard- und Software
  • Fertigen von Auswerteberichten und Darstellen der Auswerteergebnisse gegenüber Ermittlungsbeamtinnen und –beamten, Staatsanwaltschaft und Gericht 

Voraussetzungen

Erwartet werden: 

  • Abgeschlossenes einschlägiges Fachhochschulstudium (Bachelor- bzw.(Fach-) Hochschulabschluss in der Fachrichtung „Informatik“ oder in einer vergleichbaren Fachrichtung oder
  • abgeschlossenes einschlägiges Fachhochschulstudium (Bachelor- bzw. (Fach-) Hochschulabschluss in der Fachrichtung „Betriebswirtschaftslehre“ oder in einer vergleichbaren Fachrichtung bei gleichzeitigem Nachweis einer technischen Ausbildung (z. B. IT-Systemtechniker/in, Fachinformatiker/in oder vergleichbar) oder
  • staatlich geprüfte/r Techniker/-in der Fachrichtung Informatik oder Informationstechnik (DQR-Niveau 6) oder
  • technische/r Beschäftigte/r mit technischer Ausbildung sowie sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrung (mind. 3 Jahre) entsprechende Tätigkeiten ausüben (z. B. IT-Systemtechniker/in, Fachinformatiker/in oder vergleichbar)
  • Körperliche Belastbarkeit (Bei den zu besetzenden Stellen ergeben sich folgende körperliche Anforderungen für die Ausübung der Tätigkeit (ggs. benötigte Hilfsmittel werden – sofern die Tätigkeit das ermöglicht, zur Verfügung gestellt):
  • Bücken, Heben und Tragen von Lasten von mehr als 15 kg
  • Ausreichendes Sehvermögen (Bildschirmtauglichkeit)
  • Ausreichendes Hörvermögen
  • Wechselndes Arbeiten im Sitzen und Stehen
  • Führerschein Klasse B
  • Deutschkenntnisse des Niveaus B2
  • Bereitschaft zum Dienst auch außerhalb der Regelarbeitszeit
  • Analytische und konzeptionelle Kompetenz
  • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • selbständige, sorgfältige und systematische Arbeitsweise


Insbesondere die Aufbereitung und Dokumentation von sexualisierter Gewalt (z.B. gegen Frauen, Jugendliche und Kinder) ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die erfahrungsgemäß mit belastenden Eindrücken verbunden sein wird. Bitte bewerten Sie im Vorfeld einer Bewerbung für sich selbst, ob Sie den psychischen Belastungen auch über einen längeren Zeitraum gewachsen sind.

 

Für Fragen zur Tätigkeit und zum Aufgabengebiet steht Ihnen Herr Krukkert (0251/275-2080) zur Verfügung. 

Für verfahrenstechnische Fragen stehen Ihnen Frau Grundig (Tel. 0251/275-2036) oder Frau Hinterthür (Tel.: 0251/275-2035) zur Verfügung.

 

Bewerbungsfrist: 

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Ausbildung-, Führerschein-, Fortbildungs- und Qualifikationsnachweise) richten Sie bitte bis zum 03.09.2022 an: 

ZA-2-Bewerbungen.Muenster@polizei.nrw.de

Oder per Post an: 

Polizeipräsidium Münster

Direktion ZA, ZA 2.1.5/Iuk-Ermittlungsunterstützung

Postfach

48100 Münster

Hinweise zu den Stellen:

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Das Polizeipräsidium Münster beabsichtigt, den Anteil der Frauen in allen Arbeitsbereichen zu erhöhen und fordert Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Das Land NRW bemüht sich bevorzugt um die Einstellung schwerbehinderter Menschen und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX. Bewerbungen  schwerbehinderter Menschen und gleichgestellter behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte fügen ihrer Bewerbung bitte einen amtlichen Nachweis über ihre Schwerbehinderung oder Gleichstellung bei.

 

Regierungsbeschäftigte erklären sich mit ihrer Bewerbung automatisch mit der Einsichtnahme in ihre Personalakte einverstanden.

 

Mit der Eingabe Ihrer Bewerbung erklären Sie sich gleichzeitig damit einverstanden, dass erforderliche Daten für die Dauer von drei Monaten nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens gespeichert werden. Weitere datenschutzrechtliche Hinweise gem. der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) entnehmen Sie bitte dem folgenden Link: https://muenster.polizei.nrw/sites/default/files/2019- 01/Datenschutzerklaerung_fuer_bewerbungen2.pdf

 

Bitte beachten Sie, dass die eingereichten Unterlagen nicht zurückgesandt werden. Diese werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet. Verzichten Sie daher auf Bewerbungsmappen jeglicher Art und senden Sie ausschließlich Fotokopien. Eine Reisekostenerstattung erfolgt nicht.

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Vollzeit
Vertragsart Festanstellung
Berufliche Praxis keine Angabe
Aus- und Weiterbildung Abschluss Hochschule / Berufsakademie / Duales Studium
Berufskategorie Informationstechnologie, Softwareentwicklung / Sonstiges
Arbeitsort Friesenring 43, 48147 Münster

Arbeitgeber

Land Nordrhein-Westfalen

Kontakt für Bewerbung

Frau Grundig

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits