Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin (m/w/d) in Justizverwaltungssachen

Münster
Gehaltsinformation: A 9 TV-L E 9b

Bei dem Verwaltungsgericht Münster ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine befristete Stelle als Sachbearbeiter/in (m/w/d) in Justizverwaltungssachen zu besetzen.

 

Das Verwaltungsgericht ist eines der sieben Verwaltungsgerichte in Nordrhein-Westfalen. Ihm gehören derzeit etwa 50 Richterinnen und Richter sowie ebenso viele Beschäftigte und Beamte an. Der Zuständigkeitsbereich umfasst das Gebiet der kreisfreien Stadt Münster sowie der Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf.

 

Im dreistufigen Aufbau der Verwaltungsgerichtsbarkeit (Verwaltungsgerichte, Oberverwaltungsgericht, Bundesverwaltungsgericht) entscheidet das Verwaltungsgericht in Rechtssachen erstinstanzlich insbesondere über Streitigkeiten zwischen Bürgern und Verwaltungsbehörden.

 

Zur Unterstützung der Rechtsprechung obliegen der Justizverwaltung des Verwaltungsgerichts Münster vielfältige Aufgaben in den Bereichen Personal, Haushalt, Beschaffungen und Gesundheitsmanagement. Das Verwaltungsgericht Münster ist Untere Justizbehörde nach § 3 JustG NRW und als solche unmittelbar dem Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen als Mittelbehörde nachgeordnet.

 

Nähere Informationen zum Verwaltungsgericht Münster sind darüber hinaus im Internet abrufbar unter: www.vg-muenster.nrw.de

 

Beim Verwaltungsgericht Münster ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet ein Dienstposten der Laufbahngruppe 2.1 für Sachbearbeitungen in Justizverwaltungssachen (m/w/d) zu besetzen.

Hierbei handelt es sich um Verwaltungsaufgaben, die in neu zu gestaltenden Mischpensen (u. a. Beschaffung, Bau-/Hausverwaltung, Gesundheitsmanagement) bearbeitet werden. Darüber hinaus werden auch Aufgaben der Laufbahngruppe 2.1 in Rechtssachen (insbesondere Kostenfestsetzung und Rechtsantragsstelle) enthalten sein.

 

Ihre zukünftigen Aufgaben sind vielfältig, abwechslungsreich und verantwortungsvoll.

 

Der Dienstposten ist der Wertigkeit der Besoldungsgruppe A 9 LBesO bzw. der Entgeltgruppe 9b TV-L zugeordnet.

Qualifikationen

Für den zu besetzenden Dienstposten kommen voll- und teilzeitbeschäftigte Beamtinnen und Beamte sowie Tarifbeschäftigte und externe Bewerberinnen und Bewerber in Betracht, die zur Erledigung der anspruchsvollen Aufgaben über eine der nachfolgend aufgeführten oder vergleichbaren Qualifikationen verfügen müssen:

  • Hochschulabschluss (Universität/FH) in

    • juristischen,

    • steuerrechtlichen,

    • betriebswirtschaftlichen oder

    • verwaltungsspezifischen Studiengängen

    oder

    • erfolgreicher Abschluss des Verwaltungslehrgangs II

    • Beamtin/Beamter mit Laufbahnbefähigung für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 (z.B. Diplom-Rechtspfleger/in oder Diplom-Finanzwirt/in)

Wir Bieten:

Die Dienstpostenbesetzungen sind aus haushaltsrechtlichen Gründen zunächst befristet bis längstens Ende 2025 möglich und können personalrechtlich auch im Wege einer Abordnung erfolgen.

 

Die Bewerberin oder der Bewerber sollte neben Einfühlungsvermögen, Überzeugungskraft, Motivations- und Kommunikationsfähigkeit vor allem über die Fähigkeit verfügen, flexibel und selbstständig arbeiten zu können, sich aber gleichzeitig in die in den Verwaltungsdezernaten übliche Teamarbeit einzufügen. Er/Sie sollte mit der Benutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnik gut vertraut sein. Erwünscht werden Verständnis für komplexe Sachverhalte und praktische Geschäftsabläufe in der Justiz sowie Entscheidungsabläufe, Entschlusskraft, Eigenorganisation und die Fähigkeit zum Umgang mit wechselndem Arbeitsdruck.

 

Loyalität, Diskretion und Kritikfähigkeit sind unerlässliche persönliche Eigenschaften für einen Einsatz in Justizverwaltungssachen.

 

Geboten wird eine abwechslungsreiche und selbstständige Tätigkeit mit viel Gestaltungsspielraum. Der unmittelbare Kontakt mit dem Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen sowie mit den anderen Verwaltungsgerichten gewährt Einblicke in verschiedene Organisationsformen und Arbeitsabläufe. Die Arbeitszeit beträgt derzeit im Beamtenbereich Vollzeit wöchentlich 41 Stunden und im Tarifbereich 39 Stunden und 50 Minuten. Flexible Arbeitszeit ist obligatorisch. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Ausreichend Gelegenheit zur Einarbeitung wird gegeben.

Bewerbung

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit tabellarischem Lebenslauf, beglaubigten Zeugnisabschriften betreffend Schulabschluss und Abschluss der Berufsausbildung, Arbeitszeugnissen und ggf. Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte bis zum 30. November 2022 vorzugsweise elektronisch an die E-Mailadresse:

  • bewerbung@vg-muenster.nrw.de

  • oder auf dem Postweg an die:
    Präsidentin des
    Verwaltungsgerichts Münster
    - Geschäftsleitung -
    Piusallee 38
    48147 Münster

 

Für Rückfragen und vertiefende Auskünfte steht Herr Regierungsrat Rutkowski als Geschäftsleiter des Verwaltungsgerichts Münster (Tel.: 0251/597-305) sehr gerne zur Verfügung.

 

Bewerbungen von Frauen werden besonders begrüßt und in Bereichen, in denen sie noch unterrepräsentiert sind, bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellter sind besonders erwünscht. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Mehr zum Job

Gehaltsinformation A 9 TV-L E 9b
Beschäftigungsart Befristete Anstellung
Arbeitszeit Vollzeit, Teilzeit
Qualifikation Abschluss Hochschule / Duales Studium / Berufsakademie
Arbeitsort Piusallee 38, 48147 Münster

Arbeitgeber

Land Nordrhein-Westfalen

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits