Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) in der Informationstechnik als IT-Ermittler im Bereich Computerkriminalität - Cybercrime -

Aachen

Bei der Direktion Kriminalität, Kriminalkommissariat 22 besetzt das Polizeipräsidium Aachen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle in Vollzeit als

 

Sachbearbeiter (w/m/d) in der Informationstechnik als IT-Ermittler im Bereich Computerkriminalität - Cybercrime -

 

Das Polizeipräsidium Aachen ist als Kreispolizeibehörde im Ressort des Innenministeriums NRW räumlich für die Städteregion Aachen mit den Städten Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Stolberg und Würselen sowie die Gemeinden Simmerath und Roetgen zuständig. Richtung Westen wird dieser Bereich durch 42 Kilometer gemeinsame Grenze zu den Niederlanden und 63 Kilometer Grenze zu Belgien begrenzt. Diese besondere Lage im „Drei-Länder-Eck“ stellt die Polizei Aachen vor besondere Herausforderungen. 

Leiter des Polizeipräsidiums Aachen ist Herr Polizeipräsident Dirk Weinspach. Die Behörde ist in die Direktionen Gefahrenabwehr/Einsatz, Kriminalität, Verkehr sowie Zentrale Aufgaben und den Leitungsstab gegliedert.

 

Funktionsbewertung:

Die Eingruppierung richtet sich nach dem für das Land Nordrhein-Westfalen gültigen Tarifvertrag und seinen ergänzenden Regelungen (EG 12, Laufbahngruppe 2.1 der Entgeltordnung zum TV-L NRW).


Organisatorische Anbindung:

  • Unterstellung: Leiter*in Kriminalkommissariat 22
  • Wird vertreten durch: Sachbearbeiter*innen des Kriminalkommissariat 22

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen:

Abgeschlossenes einschlägiges (Fach-)Hochschulstudium (Diplom, Bachelor, Master) in den Fachrichtungen:

  • Informatik
  • Kommunikationstechnik
  • Nachrichtentechnik
  • IT-Forensik oder
  • Angehörige des öffentlichen Dienstes, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen im Bereich IT-Forensik entsprechende Tätigkeiten ausüben, sowie über eine mehrjährige Diensterfahrung verfügen.


Für die Wahrnehmung der Aufgabe sind sehr gute Kenntnisse in folgenden Bereichen erforderlich:

  • Nachgewiesene aktuelle Kenntnisse in der Computer- und Internetforensik
  • Rechnerarchitekturen und Betriebssysteme (speziell LINUX, MS-Windows, MacOS, iOS, Android)
  • Programmiersprachen (z.B. HTML, Java, ASP, PHP, Perl, Python) und UNIX/LINUX-Shellscripte
  • Internettechnik, insbesondere TCP/IP und den dazugehörigen Protokollen, DNS
  • Abwehr und Analyse von Netzwerkangriffen
  • Verschlüsselungstechniken und Zertifizierungsverfahren
  • Kommunikationsnetze (GSM, UMTS, LTE, WiMAX, WLAN)
  • Datenbanksystemen (z.B. Oracle, MS SQL-Server) und Abfragesprachen (z.B. SQL)
  • handlungssicherer Umgang mit MS-Office
  • Arbeiten mit englischsprachiger Fachliteratur und Dokumentationen.
  • Gültige Fahrerlaubnis der EU-Klasse B
  • Ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, u. U. auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten, Bereitschaft zur fachlichen Weiterbildung/ Fortbildung (auch extern) sowie Verantwortungsbewusstsein, Sorgfalt, Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt.
  • Rufbereitschaft im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten.

 

Erfolgskritische Aufgaben:

Ermittlungsunterstützung im Bereich der Cybercrime, soweit die Aufgaben nicht Polizeivollzugsbeamten/-innen vorbehalten sind

  • Phänomen übergreifende, tiefgehende Recherchen in Datennetzen zur Strafverfolgung, Gefahrenabwehr, Prävention  und Auswertung / Analyse
  • Auswerten von aufbereiteten Daten in herausragenden und / oder komplizierten Ermittlungsverfahren
  • Fallweise, dienststellenübergreifende  Begleitung der Sachbearbeitung bei umfänglichen und / oder komplizierten IT-Ermittlungen
  • Ermittlungen / Analysen im Zusammenhang mit Blockchain-Technologien
  • Analyse komplexer Netzstrukturen / Datenbanken sowie das Aufbereiten von Massendaten
  • Erstellen gerichtsverwertbarer Dokumentationen über die Installation / Konfiguration fremder Hard- und Software
  • Eigenständige Begleitung von Beweissicherungsmaßnahmen vor Ort bei Durchsuchungen und sonstigen Einsatzlagen
  • technische Beratung in Bezug auf Möglichkeiten/Grenzen in Einsatzlagen mit IT-Bezug
  • Mitwirken an der Planung und Durchführung fachspezifischer Aus- und Fortbildung
  • Teilnehmen an Fachtagungen/Seminaren auf Landesebene
  • Fähigkeit, komplexe technische Sachverhalte in mündlicher und schriftlicher Form prägnant und verständlich zu verfassen sowie das
  • Dokumentieren von Maßnahmen in gerichtsverwertbarer Form und Darstellen der Ergebnisse gegenüber Staatsanwaltschaft und Gericht
  • Ansprechpartner und ggf. wissenschaftlicher Austausch im Bereich von Kooperationen mit akademischen Einrichtungen
  • Begleitung von Semesterpraktika und akademischen Abschlüssen
  • Beraten von Polizei, Verwaltungs- und Justizbehörden

Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale:

  • Analytische Fähigkeit
  • Ergebnisorientierung / Leistungsmotivation
  • Physische und Psychische Belastbarkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Organisations- und Planungsfähigkeit
  • Fachgebundene Arbeitsmethoden

 

Wir bieten Ihnen:

  • einen unbefristeten Arbeitsvertrag
  • 30 Arbeitstage Urlaub pro Kalenderjahr
  • eine tarifgerechte Bezahlung und Jahressonderzahlung
  • eine Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) für Tarifbeschäftigte
  • einen spannenden, abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit guten Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten in einem kollegialen Umfeld
  • eine sehr gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf, u.a. durch flexible Arbeitszeiten)
  • behördliches Gesundheitsmanagement
  • ein vergünstigtes AVV-Job-Ticket

 

Allgemeine Informationen:

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle mit wöchentlich 39 Stunden und 50 Minuten.

Im Rahmen der gesetzlichen Regelungen besteht grundsätzlich die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung.

 

Weitere Informationsmöglichkeiten:

Fragen zum Aufgabenbereich:

  • Herr KHK Woitzek, stellv. Leiter Kriminalkommissariat 22, Telefon 0241/9577 - 32202
  • Herr KOR Sopp, Leiter Kriminalinspektion 2, Telefon 0241/9577 - 32000

Fragen zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens:

  • Frau RBe Simons, Direktion Zentrale Aufgaben (ZA), Sachgebiet ZA 21 Personal, Telefon 0241/9577 - 62144

 

Bewerbungsfrist und Adressat:

Ihre Bewerbung unter Angabe Ihrer telefonischen Erreichbarkeiten und den frühesten Eintrittstermin richten Sie bitte grundsätzlich per E-Mail bis zum 15.08.2022 schriftlich an: za21-tarif.aachen@polizei.nrw.de


Es wird darauf hingewiesen, dass der Eingang bei dem Polizeipräsidium Aachen, Trierer Str. 501, 52078 Aachen zur Einhaltung der Frist maßgeblich ist.

Bewerbungen, die nach Fristende eingehen, können nicht mehr berücksichtigt werden.

Beachten Sie bitte die Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch das Polizeipräsidium Aachen im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens. Mit dem Zusenden Ihrer Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass wir die von Ihnen übermittelten Daten zum Zwecke der Bewerbungsabwicklung verarbeiten dürfen. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens von drei Monaten unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Auf eine Bewerbung in Papierform sollte verzichtet werden, da die Unterlagen nicht zurückgesandt und im Anschluss an das Verfahren ebenfalls vernichtet werden.

 

Bewerbungsunterlagen:

Vollständige Bewerbungsunterlagen (im PDF-Format in einer einzigen Datei) bestehend aus:

  • Anschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf/beruflicher Werdegang
  • Berufsschulzeugnis/Prüfungsurkunden
  • Nachweis über ein erfolgreich abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium
  • Arbeitszeugnisse
  • Fortbildungsnachweise etc.
  • Führerscheinkopie

Unvollständige Bewerbungen können für das Auswahlverfahren nicht berücksichtigt werden.

Angehörige des öffentlichen Dienstes werden gebeten, ihrer Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen.

 

Sonstiges:

Zum Auswahlverfahren werden diejenigen Bewerber zugelassen, die die formalen Voraussetzungen zum Ablauf der Bewerbungsfrist erfüllen.

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.


Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen im Sinne von § 2 Absatz 3 Sozialgesetzbuch IX sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Vollzeit
Vertragsart Festanstellung
Berufliche Praxis keine Angabe
Aus- und Weiterbildung Abschluss Hochschule / Berufsakademie / Duales Studium
Berufskategorie Informationstechnologie, Softwareentwicklung / Sonstiges
Arbeitsort Trierer Straße 501,, 52078 Aachen

Arbeitgeber

Land Nordrhein-Westfalen

Kontakt für Bewerbung

Herr KHK Woitzek

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits