16 Jobs als Bankkauffrau / Bankkaufmann in Nordrhein-Westfalen

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Sachbearbeitung Führungsstelle (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Krefeld

Das Polizeipräsidium Krefeld beabsichtigt zum nächstmöglichen Zeitpunkt innerhalb der Direktion Verkehr eine Stelle Sachbearbeitung Führungsstelle (m/w/d) unbefristet zu besetzen:   Das Polizeipräsidium Krefeld ist eine von 47 Kreispolizeibehörden des Landes Nordrhein-Westfalen und beschäftigt ca. 670 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Polizeipräsidium Krefeld ist gegliedert in die Direktionen Gefahrenabwehr/Einsatz, Kriminalität, Verkehr und Zentrale Aufgaben sowie den Leitungsstab. Dienstort ist Krefeld. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vom 12.10.2006 in der aktuell gültigen Fassung. Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 8 TV-L. Formale Anforderungen: Abgeschlossene Ausbildung zum/zur Rechtsanwaltsfachangestellte/n, Verwaltungsfachangestellte/n, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation, Kaufmann/-frau für Büromanagement, Bankkaufmann/-frau oder Sonstige Beschäftigte der Polizei des Landes NRW, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen (mind. drei Jahre) entsprechende Tätigkeiten (der Laufbahngruppe 1.2) ausüben Wünschenswerte Anforderungen: Erweiterte Kenntnisse StVO, StPO, OwiG Sehr gute Kenntnisse in den Anwendungsprogrammen Microsoft Office (Outlook, Word, Excel) Berufserfahrung im Bereich der Polizeiverwaltung Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung Fahrerlaubnis Klasse B Erfolgskritische Aufgaben: FISPol-Buchungen und -Freigaben/Sharepoint Budget- und Kostenstellenverwaltung Eingabe von Unfällen der Kategorie 5 in EUSka Führung des Geschäftszimmers Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale: Qualitäts-/Zielorientierung Kunden- und Serviceorientierung Teamfähigkeit Sorgfalt/Zuverlässigkeit Sonstige Hinweise: Die wöchentliche Arbeitszeit in Vollzeit beträgt gemäß dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder 39 Stunden 50 Minuten. Im Rahmen der tarifrechtlichen Regelungen besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung. Die Wahrnehmung der Tätigkeit erfordert in Ausnahmefällen die Bereitschaft zur Ableistung von Mehrdienstleistungen auch zur Nachtzeit, an Wochenenden und Feiertagen. Das Vorliegen gerichtlicher Vorstrafen sowie anhängiger Straf- bzw. Ermittlungs-verfahren führen zum Ausschluss vom Verfahren. Das ist uns wichtig: Uns liegt die berufliche Entwicklung von Frauen besonders am Herzen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte. Bewerbung: Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen sowie unter Angabe Ihrer telefonischen Erreichbarkeiten richten Sie bitte bis zum 30.04.2024 an Bitte hier klicken. Darüber hinaus kann die Bewerbung bis zum o. g. Datum auch per Post an das Polizeipräsidium Krefeld, Sachgebiet ZA 21, Nordwall 1-3, 47798 Krefeld übersandt werden. Eine Vorauswahl erfolgt auf Grundlage der eingereichten Unterlagen. Der Bewerbung beizufügen sind daher mindestens folgende Unterlagen: Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf, Nachweis über eine ausschreibungsrelevante und erfolgreich abgeschlossene Ausbildung, Arbeitszeugnisse, Ggfls. Nachweis über Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, Ggfls. Nachweis einer gültigen Fahrerlaubnis. Ohne entsprechende Nachweise können die Bewerberinnen und Bewerber bei der Vorauswahl nicht berücksichtigt werden. Die dabei ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber nehmen dann an einem Auswahlverfahren teil. Das Auswahlverfahren findet in Form eines strukturierten Interviews statt. Sofern Bewerberinnen und Bewerber die Rechte schwerbehinderter Menschen oder die Rechte gleichgestellter Menschen i. S. d. § 2 SGB IX in Anspruch nehmen möchten, werden sie gebeten, ihrer Bewerbung einen Nachweis über ihre Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Übersendung von gut lesbaren Kopien ausreicht, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Bitte verwenden Sie auch keine Bewerbungsmappen, sondern heften Sie Ihre Unterlagen lediglich zusammen.

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) in der Sachbearbeitung Drittmitteladministration
Land Nordrhein-Westfalen
Aachen

Im Geschäftsbereich Finanzmanagement ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Mitarbeiter/-in (w/m/d) in der Sachbearbeitung Drittmitteladministration mit der vollen tariflich vereinbarten Arbeitszeit (zzt. 38,5 Std./Woche) zunächst auf 2 Jahre mit der Option einer Verlängerung zu besetzen. Ihre Aufgaben Einrichtung der Stammdaten und Aktenanlage für neue Projekte Ermittlung und systemische Hinterlegung der Budgets nach Vorgaben der Zuwendungsgebenden eigenverantwortliche administrative Projektüberwachung und Führung der diesbezüglichen Korrespondenz mit den Zuwendungsgebenden wie z.B. Land NRW, DFG, Projekttragenden des BMBF sowie mit Industriepartner/-innen und gegebenenfalls weiteren Zuwendungsgebenden Beratung der verantwortlichen Wissenschaftler/-innen hinsichtlich der wirtschaftlichen Verwendung der Projektmittel und Planung der Personalressource Tätigung von Mittelabrufen bei den Zuwendungsgebenden in Abstimmung mit den verantwortlichen Wissenschaftlern/-innen Erstellung von Zwischen- und Schlussverwendungsnachweise Ihr Profil abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum staatlich geprüfte/-r Betriebswirt/-in, Bankkaufmann/-frau oder alternativ absolvierte kaufmännische oder juristische Ausbildungsrichtung und mindestens zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung sehr gute Kenntnisse in der MS-Office-Palette gute Englischkenntnisse SAP-Kenntnisse wünschenswert Teamfähigkeit und Engagement  selbstständige Arbeitsweise und Durchsetzungsvermögen Warum Sie sich für uns entscheiden sollten? Wir bieten… 300 Berufe unter einem Dach – mehr Vielfalt geht nicht eine leistungsgerechte Vergütung nach den Bestimmungen des TV-L(EG 9), inklusive der attraktiven Leistungen im öffentlichen Dienst (z.B. Weihnachtsgeld, tariflich vereinbarter Urlaubsanspruch) eine attraktive betriebliche Altersversorgung der VBL (Versorgungs-Anstalt des Bundes und der Länder), damit Sie sich auch im Rentenalter Ihre Wünsche erfüllen können neben vielfältigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten ein großes Angebot zur Gesundheitsförderung sowie das umfangreiche Programm des Hochschulsports monatliche Vergünstigungen für unsere Mitarbeitenden durch unser Corporate Benefits Programm, um beim privaten Shopping sparen zu können flexible Arbeitszeiten, damit Sie Berufs- und Privatleben besser vereinen können, denn Ihre Work-Life-Balance ist uns wichtig attraktive Konditionen für den ÖPNV oder einen vergünstigten Parkplatz für unsere Mitarbeitenden, damit Sie einen entspannten Arbeitsweg haben einen Betriebskindergarten, damit Ihre Kinder immer in Ihrer Nähe sind (Plätze nach Verfügbarkeit) bei individuellem Bedarf Wohnmöglichkeiten in unserem Personalwohnheim (Plätze nach Verfügbarkeit und nach Absprache) eine Onboarding-App für neue Mitarbeitende, damit Sie die Uniklinik RWTH Aachen schon vor Dienstantritt kennenlernen können verlängerte Öffnungszeiten unseres Personalrestaurants, damit Sie auch im Schichtdienst die Möglichkeit bekommen, das vielfältige Angebot wahrzunehmen Diese Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Die Uniklinik RWTH Aachen fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden nach Maßgabe des LGG bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen und werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.  Eine Beschäftigung unterhalb der oben angegebenen Wochenarbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Für Ihre Bewerbung sollten Sie bevorzugt unser digitales Bewerbungsportal unter www.karriere.ukaachen.de nutzen. Dort haben Sie die Möglichkeit, Ihre Unterlagen in der elektronischen Bewerbungsmappe sicher vor unbefugten Zugriffen zu hinterlegen. Bewerbungen, die uns per E-Mail an: bewerbung@ukaachen.de (dieser Übertragungsweg ist i. d. R. nicht ausreichend geschützt) erreichen, werden von uns in das v. g. Portal überführt. Die zugesandten Unterlagen werden nach Überführung ins Portal unverzüglich datenschutzgerecht entsorgt. Nach Ablauf der vorgeschriebenen Vorhaltefrist werden auch die Daten im Portal gelöscht. Stimmen Sie einer Überführung in das v. g. Portal nicht zu, können wir Ihre Bewerbung leider nicht berücksichtigen. Die Bewerbungsfrist der ausgeschriebenen Stelle GB-P-47574 endet am 01.05.2024. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Cornelius Hecking, Tel.: +49 241 80 89306, E-Mail: checking@ukaachen.de gerne zur Verfügung.

Buchhalter / Buchhalterin, Ermittlungsassistent / Ermittlungsassistentin (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf sucht für die Schwerpunktabteilung für Wirtschaftsstrafsachen sowie die Zentral- und Ansprechstelle für die Verfolgung Organisierter Straftaten (ZeOS NRW) einen/eine (oder mehrere)   Buchhalter/-in(nen) Ermittlungsassistenten/-in(nen)   zur Unterstützung der Staatsanwälte/-innen und Wirtschaftsreferenten/-innen bei der Bearbeitung von umfangreichen Wirtschaftsstrafverfahren sowie Verfahren der Organisierten Kriminalität.   Aufgabengebiet Erhebung von Finanzflüssen zur Beweissicherung insbesondere durch Erfassen und Auswerten von Kontenbewegungen Erstellung von Listen z. B. zu Schadenshöhe, Einnahmen- und Ausgabenentwicklung, Kreditoren- und Debitorenkonten Aufstellung von Vermögensübersichten natürlicher und juristischer Personen Auswertung von Beweismitteln im Hinblick auf vermögensrechtliche, steuerliche und betriebswirtschaftliche Aspekte Erstellung und Pflege von Datenbanken Sichten, Erfassen und Ordnen von sichergestellten Beweismitteln Laufende Verwaltung und Herausgabe von Beweismitteln (Asservatenverwaltung) Organisation von Fragebogenaktionen und Auswertung von Fragebögen Mitwirkung bei Durchsuchungen und Außenermittlungen Teilnahme an Vernehmungen und Arbeitsbesprechungen mit Staatsanwälten, Wirtschaftsreferenten, Polizei, Steuer- und Zollfahndung Vertretungsweise Erstellung und Pflege von elektronischen Akten   Anforderungen Abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung Mehrjährige Berufserfahrung als (Finanz-)Buchhalter/in, Steuerfachangestellte/r, Bankkaufmann/-frau oder vergleichbare Tätigkeit Grundkenntnisse in den Bereichen Bank- und Kreditwesen, Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuerrecht Sicherer Umgang mit MS-Office Produkten (insbesondere Excel) Grundkenntnisse in der Datenbankbearbeitung Erfahrung in der Aufbereitung großer Datenmengen und umfangreicher Unterlagen Selbständige, zuverlässige und strukturierte Arbeitsweise Organisationsgeschick und Problemlösungskompetenz Kooperations- und Teamfähigkeit Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Aufgabenfelder und zur Teilnahme an Fortbildungen Teilnahme an gelegentlichen Dienstreisen und Dienstgängen   Es handelt sich um eine Vollzeitstelle im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages der Länder (TV-L). Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 9b der Entgeltordnung zum TV-L. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Das Land Nordrhein-Westfalen ist weiter bestrebt, die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen zu fördern. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) sind daher ebenfalls ausdrücklich erwünscht, wobei wegen der Art der Ausführung der erwarteten Tätigkeiten - die auch mit Reisetätigkeiten verbunden ist - eine Gehbehinderung von Nachteil sein kann. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.   Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 30. April 2024 an: Die Leitende Oberstaatsanwältin Hd. Frau Wohlert o. V. i. A. Fritz-Roeber-Straße 2 40213 Düsseldorf Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse an, unter der Sie erreichbar sind.   Für Rückfragen zu der Tätigkeit steht Ihnen Frau Wohlert (Tel.: 0211/6025-1066) zur Verfügung. Für Rückfragen hinsichtlich des Arbeitsverhältnisses steht Ihnen Herr Zinn (Tel.: 0211 6025-1278) zur Verfügung.   Bewerbungen sind auf dem Postweg oder per E-Mail an verwaltung@sta-duesseldorf.nrw.de einzureichen. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist (es gilt: Datum des Poststempels) eingegangene Bewerbungen finden keine Berücksichtigung.   Hinweis zum Datenschutz: Mit Abgabe einer Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten während des laufenden Bewerbungsverfahrens elektronisch gespeichert werden. Sofern Sie nicht ausdrücklich widersprechen, bleiben Ihre Daten für einen eventuellen späteren Gebrauch für die Dauer eines Jahres nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gespeichert und werden erst dann automatisch gelöscht. Im Falle eines Widerspruchs erfolgt die Löschung gemäß den gesetzlichen Löschungsfristen bereits zwei Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens.

Quereinsteiger / Quereinsteigerinnen in den Gerichtsvollzieherdienst (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Köln

Quereinsteiger in den Gerichtsvollzieherdienst (m/w/d) in dem Bezirk des Oberlandesgerichts Köln zum 01.01.2025 Ihre Aufgaben: Als Gerichtsvollzieher/in vollstrecken Sie Urteile und Beschlüsse der Gerichte in Ihrem Bezirk und setzen u.a. Geldforderungen von Gläubigern gegen Schuldner durch. Im Zuge dessen sind Sie zuständig für: die Abnahme von Vermögensauskünften, die Ermittlung von Vermögensverhältnissen und die Zustellung von gerichtlichen und außergerichtlichen Schriftstücken, die Vollstreckung in das bewegliche Vermögen aufgrund von Vollstreckungsbescheiden oder notariellen Urkunden, die Pfändung und Versteigerung von beweglichem Eigentum (z. Schmuck, Mobiliar, Kraftfahrzeuge), Zwangsräumungen. Für Zustellungen, Ladungen und konkrete Vollstreckungen sind Sie im Außendienst unterwegs. Bei all Ihren Aufgaben haben Sie nicht nur die Interessen der Gläubigerinnen bzw. Gläubiger, sondern auch immer den Schutz der Schuldnerin bzw. des Schuldners im Blick. Sie sorgen für einen gerechten Ausgleich zwischen Gläubigerin bzw. Gläubiger und Schuldnerin bzw. Schuldner.   Ihre Qualifikationen: Sie passen zu uns, wenn Sie: die Fachoberschulreife oder einen gleichwertig anerkannten Bildungsstand nachweisen können, über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen und sich in einem für den Gerichtsvollzieherdienst förderlichen Beruf (z. Justizfachangestellte/r, Rechtsanwalts-/Notarfachangestellte/r, Bankkaufmann/-frau) mindestens drei Jahre bewährt haben, gesundheitliche Eignung für die besonderen Anforderungen des Gerichtsvollzieherdienstes mitbringen (schwerbehinderte Menschen müssen das erforderliche Mindestmaß an körperlicher Belastbarkeit besitzen), eine gültige PKW-Fahrerlaubnis besitzen, in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen Außerdem gelten für die voraussichtliche Übernahme in das Beamtenverhältnis folgende Voraussetzungen: Zum Zeitpunkt (voraussichtlich im Mai/Juni 2027) der Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe haben Sie das 42. Lebensjahr noch nicht vollendet. Ausnahmen gibt es für schwerbehinderte Personen und bei Vorliegen von Kindererziehungszeiten, Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit gemäß Artikel 116 des Grundgesetzes oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union, Sie sind bereit, für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes   Sie möchten gerne mit Menschen arbeiten, sind kommunikativ, können sich gut organisieren und mit Zahlen umgehen? Sie sind außerdem empathisch, trauen sich aber auch zu, beherzt durchzugreifen, wenn es nötig ist? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!   Ihre Perspektiven: Wir bieten Ihnen eine Ausbildung im öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis mit einem vielseitigen Aufgabenbereich sowie: eine flexible und grundsätzlich eigenständige Arbeitsgestaltung: Ihr Büro unterhalten Sie auf eigene Rechnung außerhalb des Amtsgerichtsgebäudes. Hierfür erhalten Sie eine zusätzliche besondere Gerichtsvollziehervergütung, aus der Sie die Kosten Ihres Büros und Geschäftsbetriebes bestreiten können, eine monatliche Unterhaltsbeihilfe während der Ausbildung, die sich aus einem monatlichen Grundbetrag (aktuell 382,32 Euro) und einem Familienzuschlag nach dem nordrhein-westfälischen Landesbesoldungsrecht zusammensetzt, nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung eine Besoldung in die Besoldungsgruppe A 8 der Landesbesoldungsordnung A zum Landesbesoldungsgesetz. Grundsätzlich ist bei Vorliegen der Voraussetzungen ein Aufstieg bis zur Besoldungsgruppe A 9 mit Amtszulage möglich, die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe nach bestandener Gerichtsvollzieherprüfung und Ihre Ernennung zum Gerichtsvollzieher / zur Gerichtsvollzieherin.   Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitge- staltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein- Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewer- bers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.   Ihre Ansprechperson: Für den Oberlandesgerichtsbezirk Köln mit den Landgerichtsbezirken Aachen, Bonn und Köln: Margit Buslei - Telefon: 0221 7711-219 | E-Mail: margit.buslei@olg-koeln.nrw.de   Jetzt bewerben! Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 31.05.2024 an das Oberlandesgericht Köln online über das Bewerbungsportal ein. Sollten Sie aufgrund einer Beeinträchtigung Probleme mit diesem Online-Bewerbungsverfahren haben, wenden Sie sich bitte an die genannten Ansprechpersonen.

Quereinstieg in den Gerichtsvollzieherdienst
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Wir suchen Quereinsteiger in den Gerichtsvollzieherdienst (m/w/d) in den Bezirken der Oberlandesgerichte Düsseldorf, Hamm und Köln zum 01.01.2024 Ihre Aufgaben: Als Gerichtsvollzieher/in (m/w/d) vollstrecken Sie Urteile und Beschlüsse der Gerichte in Ihrem Bezirk und setzen u.a. Geldforderungen von Gläubigern gegen Schuldner durch. Im Zuge dessen sind Sie zuständig für: die Abnahme von Vermögensauskünften, die Ermittlung von Vermögensverhältnissen und die Zustellung von gerichtlichen und außergerichtlichen Schriftstücken, die Vollstreckung in das bewegliche Vermögen aufgrund von Vollstreckungsbescheiden oder notariellen Urkunden, die Pfändung und Versteigerung von beweglichem Eigentum (z. B. Schmuck, Mobiliar, Kraftfahrzeuge), Zwangsräumungen. Für Zustellungen, Ladungen und konkrete Vollstreckungen sind Sie im Außendienst unterwegs. Bei all Ihren Aufgaben haben Sie nicht nur die Interessen der Gläubigerinnen bzw. Gläubiger, sondern auch immer den Schutz der Schuldnerin bzw. des Schuldners im Blick. Sie sorgen für einen gerechten Ausgleich zwischen Gläubigerin bzw. Gläubiger und Schuldnerin bzw. Schuldner.   Ihre Qualifikationen: Sie passen zu uns, wenn Sie: die Fachoberschulreife oder einen gleichwertig anerkannten Bildungsstand nachweisen können, über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen und sich in einem für den Gerichtsvollzieherdienst förderlichen Beruf (z. B. Justizfachangestellte/r, Rechtsanwalts-/Notarfachangestellte/r, Bankkaufmann/-frau) mindestens drei Jahre bewährt haben, gesundheitliche Eignung für die besonderen Anforderungen des Gerichtsvollzieherdienstes mitbringen (schwerbehinderte Menschen müssen das erforderliche Mindestmaß an körperlicher Belastbarkeit besitzen), eine gültige PKW-Fahrerlaubnis besitzen, in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben. Außerdem gelten für die voraussichtliche Übernahme in das Beamtenverhältnis folgende Voraussetzungen: Zum Zeitpunkt (voraussichtlich im Mai/Juni 2027) der Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe haben Sie das 42. Lebensjahr noch nicht vollendet. Ausnahmen gibt es für schwerbehinderte Personen und bei Vorliegen von Kindererziehungszeiten, Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit gemäß Artikel 116 des Grundgesetzes oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union, Sie sind bereit, für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten. Sie möchten gerne mit Menschen arbeiten, sind kommunikativ, können sich gut organisieren und mit Zahlen umgehen? Sie sind außerdem empathisch, trauen sich aber auch zu, beherzt durchzugreifen, wenn es nötig ist? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!   Ihre Perspektiven: Wir bieten Ihnen eine Ausbildung im öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis mit einem vielseitigen Aufgabenbereich sowie: eine flexible und grundsätzlich eigenständige Arbeitsgestaltung: Ihr Büro unterhalten Sie auf eigene Rechnung außerhalb des Amtsgerichtsgebäudes. Hierfür erhalten Sie eine zusätzliche besondere Gerichtsvollziehervergütung, aus der Sie die Kosten Ihres Büros und Geschäftsbetriebes bestreiten können, eine monatliche Unterhaltsbeihilfe während der Ausbildung, die sich aus einem monatlichen Grundbetrag (aktuell 2.382,32 Euro) und einem Familienzuschlag nach dem nordrhein-westfälischen Landesbesoldungsrecht zusammensetzt. Zusätzlich erhalten Sie Anteile der eingenommenen Gebühren (Vollstreckungsvergütung). nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung eine Besoldung in die Besoldungsgruppe A 8 der Landesbesoldungsordnung A zum Landesbesoldungsgesetz. Grundsätzlich ist bei Vorliegen der Voraussetzungen ein Aufstieg bis zur Besoldungsgruppe A 9 mit Amtszulage möglich, die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe nach bestandener Gerichtsvollzieherprüfung und Ihre Ernennung zum Gerichtsvollzieher / zur Gerichtsvollzieherin. Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.   Ihre Ansprechpersonen: Für den Oberlandesgerichtsbezirk Düsseldorf mit den Landgerichtsbezirken Düsseldorf, Duisburg, Kleve, Krefeld, Mönchengladbach und Wuppertal: Steffen Rocker -Telefon: 0211 4971-396 | E-Mail: steffen.rocker@olg-duesseldorf.nrw.de Für den Oberlandesgerichtsbezirk Hamm mit den Landgerichtsbezirken Arnsberg, Bielefeld, Bochum, Detmold, Dortmund, Essen, Hagen, Münster, Paderborn und Siegen: Deborah Nowak - Telefon: 02381 272-5319 | E-Mail: deborah.nowak@olg-hamm.nrw.de Für den Oberlandesgerichtsbezirk Köln mit den Landgerichtsbezirken Aachen, Bonn und Köln: Margit Buslei - Telefon: 0221 7711-219 | E-Mail: margit.buslei@olg-koeln.nrw.de   Bewerben Sie sich jetzt! Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 30.04.2024 an das Oberlandesgericht Hamm und bis zum 31.05.2024 an die Oberlandesgerichte Düsseldorf und Köln online über das Bewerbungsportal ein. Sollten Sie aufgrund einer Beeinträchtigung Probleme mit diesem Online-Bewerbungsverfahren haben, wenden Sie sich bitte an die genannten Ansprechpersonen.