4641 Jobs in Nordrhein-Westfalen

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Justizhelferin / Justizhelfer (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Wuppertal

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Justizhelferinnen oder Justizhelfer (m/w/d) bei dem Landgericht Wuppertal in Voll- oder Teilzeit! Die Stellen sind zunächst für 1 Jahr befristet. Daraufhin ist eine unbefristete Weiterbeschäftigung geplant.  Zu den Aufgaben von Justizhelfer*innen gehören u.a.: das Aufrechterhalten der Ruhe, Ordnung und Sicherheit in den Justizgebäuden - hierbei wenden Sie die dazu erforderlichen Maßnahmen im Rahmen des Sicherheitskonzeptes der Justiz an, die Teilnahme an Terminen und Sitzungen sowie das Vorführen von Gefangenen und zu Terminen und Sitzungen und das zwangsweise Vorführen anderer Personen bei Bedarf, das Bewachen der vorgeführten, in Haft genommenen oder auf besondere Anordnung zu beaufsichtigenden Personen innerhalb der Justizgebäude, das Ausführen von Anweisungen, die das Festhalten einer Person betreffen oder auch die vorläufige Festnahme, die Vorführung oder Verhaftung sowie Durchsuchungen oder Beschlagnahmen, ferner die Hilfeleistungen bei solchen Maßnahmen, das Durchführen betriebsinterner Abläufe, z.B. Aktentransporte, Arbeiten auf der Poststelle, Kurierfahrten oder den Pfortendienst, das Unterstützen unserer Hausmeister*innen bei der Erledigung von Umzügen, kleinen Reparaturen und Weiteres.   Ihre Qualifikationen: Bewerber/innen sollten: einen Hauptschulabschluss oder einen gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss mitbringen, optional zusätzlich über eine abgeschlossene Berufsausbildung im handwerklichen Bereich verfügen, zum Zeitpunkt der Einstellung nicht älter als 38 Jahre alt sein. Schwerbehinderte nicht älter als 41 Jahre. Die Altersgrenze beruht auf der anschließend anzustrebenden Verbeamtung (s.u.), körperlich fit sein. Dies kann durch das „Deutsche Sportabzeichen“ oder die Mitgliedschaft bei einem Sportverein/Sportverband nachgewiesen werden (Nachweise sollten nicht älter als 12 Monate sein). Alternativ können sportliche Aktivitäten auch durch Beschreibung der Art und des Umfangs glaubhaft gemacht werden, sicher auftreten und Durchsetzungsvermögen haben, verantwortungsbewusst sein und Einsatzbereitschaft zeigen. Sie haben außerdem Freude an Teamarbeit und sind kommunikativ? Dann sollten wir uns unbedingt kennenlernen!   Ihre Perspektiven: Es erwartet Sie: Die Einstellung in das Tarifverhältnis als Justizhelfer*in in der Entgeltgruppe 4 TV-L. Das monatliche Anfangsgehalt beträgt bei einer Beschäftigung in Vollzeit im Regelfall 2.500,70 € brutto (Stand: 01.12.2022), bzw. 2.700,70 € ab dem 01.11.2024, Bei entsprechender Eignung die Entfristung Ihres Arbeitsverhältnisses und die spätere Qualifikation zum Justizwachtmeister (m/w/d) Eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis. Aus diesem Grund müssen bei der Einstellung in das Tarifverhältnis auch die Voraussetzungen für eine spätere Verbeamtung vorliegen. Sie müssen: die deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne des Art.116 des Grundgesetzes besitzen. Alternativ sind Sie Staatsangehörige*r eines anderen EU-Mitgliedsstaates, eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben, Gewähr dafür bieten, dass Sie jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes eintreten, in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben, über die erforderliche gesundheitliche Eignung verfügen. Schwerbehinderte weisen das für den Justizwachtmeisterdienst erforderliche Mindestmaß an körperlicher Rüstigkeit nach.   Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.   Ihre Ansprechpersonen: Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Marcel Geßner +49 202 498-1146 marcel.gessner@lg-wuppertal.nrw.de   Sie wollen noch mehr über das Berufsbild des Justizwachtmeisters (m/w/d) erfahren? Weitere Informationen finden Sie auch hier: https://www.azj.nrw.de/aufgaben/justizwachtmeister/index.php   Bewerben Sie sich jetzt! Bitte laden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 07.07.2024 im Online-Bewerbungsportal hoch. Wenn Sie Schwierigkeiten bei dem Bewerbungsvorgang haben, wenden Sie sich bitte an die Ansprechpersonen.

Duales Studium zur Diplom-Rechtspflegerin / zum Diplom-Rechtspfleger (FH) (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Hamm

Als Rechtspfleger/in Deine eigenen Entscheidungen treffen? Starte Dein Duales Studium im Bezirk des Oberlandesgerichts Hamm! Deine Aufgaben: Chef ist hier nur das Gesetz. Als Rechtspfleger (m/w/d) triffst Du eigenständige und unabhängige Entscheidungen und leistest so einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Deine Kernaufgaben finden sich sowohl in der streitigen Gerichtsbarkeit (z. B. Mahnverfahren, Zivil- und Zwangsvollstreckungssachen) als auch in anderen rechtlichen Gebieten (Nachlass-, Betreuungs- und familienrechtliche Angelegenheiten sowie Grundbuch- und Registersachen). In einem intensiven Dualen Studium lernst Du in Theorie und Praxis alles, was Du brauchst, um bei Gericht oder Staatsanwaltschaft Verantwortung zu tragen, zum Beispiel: Bestellung eines Vormunds Bestellung eines Betreuers Testamentseröffnungen und Erteilung von Erbscheinen Leitung von Zwangsversteigerungen Vollstreckung von Geld- und Haftstrafen Ordnen, Auslegen und Aufnehmen von mündlich vorgetragenen Klagebegehren   Dipl.-Rechtspfleger (m/w/d) können auch in der Justizverwaltung eingesetzt werden und in den verschiedenen Bereichen Verantwortung übernehmen, z.B.: Geschäftsleitung Personalsachen Bausachen Haushaltsangelegenheiten IT Was solltest Du mitbringen? Abitur oder Fachhochschulreife Ausgeprägtes Interesse für soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge Entscheidungsfreude und eine hohe Auffassungsgabe Sozialkompetenz und Teamfähigkeit Die Bereitschaft in vielfältigen Aufgabengebieten bei Gerichten und Staatsanwaltschaften selbständig und eigenverantwortlich tätig sein zu wollen.   Für die Verbeamtung: zum Zeitpunkt der Einstellung regelmäßig noch nicht 39 Jahre alt und damit zum Zeitpunkt der Verbeamtung auf Probe noch nicht 42 Jahre alt; als schwerbehinderter oder gleichgestellter behinderter Mensch (§ 2 Absatz 3 Sozialgesetzbuch IX) regelmäßig noch nicht 42 Jahre bzw. noch nicht 45 Jahre alt deutsche Staatsangehörigkeit gemäß Artikel 116 des Grundgesetzes absolute Bereitschaft, für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten   Deine Perspektiven bei uns: Während Deines Dualen Studiums wirst Du in ein Beamtenverhältnis auf Widerruf berufen. Du erhältst eine monatliche finanzielle Unterstützung von rund 1.406 EUR (Stand: Juni 2024). Nach bestandener Staatsprüfung erfolgt regelmäßig eine Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe mit Einstieg in der Besoldungsgruppe A 9 der Landesbesoldungsordnung A zum Landesbesoldungsgesetz (LBesG NRW). Dies entspricht einem Monatsgehalt von rund 2.953 EUR (Stand: Juni 2024). Als Rechtspflegerin / Rechtspfleger unterliegst Du nicht der gesetzlichen Sozialversicherung. Stattdessen kannst Du Dich auf die Vorzüge der Beamtenversorgung und der Beihilfeberechtigung verlassen. Dir stehen vielfältige Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten offen, z. B. Abordnungen an Ministerien des Bundes und des Landes oder die Übernahme von Leitungsfunktionen in der Justiz. Wenn Du möchtest, kannst Du Dich außerdem zur Amtsanwältin / zum Amtsanwalt bei den Staatsanwaltschaften weiterqualifizieren, am Modulstudiengang Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre teilnehmen oder als Dozentin / Dozent an der Fachhochschule für Rechtspflege in Bad Münstereifel und in Essen oder am Ausbildungszentrum der Justiz NRW in Essen lehren.   Dein Duales Studium im Detail: Das anspruchsvolle juristisch geprägte Duale Studium beginnt immer zum 1. August eines Jahres, dauert drei Jahre und wird in wechselnden Blöcken absolviert. An der Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen in Bad Münstereifel oder in Essen erwirbst Du die nötigen theoretischen Fachkenntnisse (insgesamt 24 Monate). Am Standort in Bad Münstereifel wohnst Du auf dem Campus der Fachhochschule. Während Deiner praktischen Ausbildung tauchst Du in die spannende Praxis echter Fälle ein und das an verschiedenen, möglichst wohnortnahen Gerichten und Staatsanwaltschaften in unserem Oberlandesgerichtsbezirk (insgesamt zwölf Monate). Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 44.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der  Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne  Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungsfrist bis zum: 31.03.2025   Was du außerdem wissen solltest: Deine Bewerbung über das Bewerbungsportal der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen sollte folgende Unterlagen (als PDF-Dokumente) enthalten: Zeugnisse der letzten beiden Halbjahre Ihrer Schullaufbahn Lebenslauf Motivationsanschreiben Falls Du Dein Abitur/ Deine Fachhochschulreife bereits absolviert hast, kannst du gegebenenfalls auch weitere Zeugnisse (bspw. aus einem Studium oder einer Ausbildung) zusammen mit dem Abiturzeugnis/Fachhochschulzeugnis hochladen.   Hast Du Fragen zum Dualen Studium der Rechtspflege? Dann besuche unseren monatlichen "Online-Live-Talk" in unserem digitalen Büro. Informiere Dich dazu gerne auch hier.    Wir freuen uns auf Deine Bewerbung – und den Kontakt mit Dir.

Befristete Mitarbeit (m/w/d) in der Geschäftsstelle – Finanzamt Düsseldorf-Mettmann
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Im Finanzamt Düsseldorf-Mettmann ist ab dem 01.11.2024 eine befristete Mitarbeiterstelle (m/w/d) im Bereich der Geschäftsstelle zu besetzen. Tätigkeitsprofil Die ausgeschriebene Stelle umfasst unter anderem folgende Aufgaben: Vorzimmertätigkeit inklusive Terminabstimmung, Betreuung der Besucherinnen und Besucher und Terminvorbereitung für die Dienststellenleitung Bearbeitung von vertraulicher Post einschl. Schreibtätigkeit Führung von Personalakten Mitarbeit in Personalangelegenheiten auf Zuweisung Mitarbeit bei der Bearbeitung der Urlaubs- und Krankheitskartei Mitarbeit bei der Bearbeitung der Arbeitszeitkonten Mitarbeit bei der Betreuung der lokalen Schulungsverwaltung und Fortbildungen Mitarbeit in organisatorischen Aufgaben der Geschäftsstelle Aufgaben auf Zuweisung für die verschiedenen Bereiche innerhalb der Geschäftsstelle   Die durch Vielfalt gekennzeichnete Tätigkeit lässt sich nicht abschließend beschreiben. Eine veränderte Aufgabenzuweisung innerhalb der Geschäftsstelle ist jederzeit möglich.   Anforderungsprofil An Sie werden folgende Anforderungen gestellt: abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung als Kaufleute im Büromanagement Großhandelskaufleute Industriekaufleute Hotelkaufleute kaufmännische Assistenten / Wirtschaftsassistenten Verwaltungsfachangestellte Reiseverkehrskaufleute einschlägige Berufserfahrung von mindestens 3 Jahren in dem erlernten Beruf; von Vorteil sind Erfahrungen im allgemeinen Büro- und Assistenzbereich ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit Organisationsfähigkeit sowie Fähigkeit zur selbständigen und verantwortungsbewussten Arbeitsweise sicheres, verbindliches und freundliches Auftreten Fortbildungsbereitschaft mit zeitlicher und örtlicher Flexibilität Vertrauenswürdigkeit fachliche Veränderungsbereitschaft Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Themen- und Arbeitsbereiche schnelle Auffassungsgabe Teamgeist und Freude an der Arbeit im Team sicherer Umgang mit dem PC und Kenntnisse der gängigen Software (MS Office)     Die Tätigkeit in der Geschäftsstelle ist bewertet mit der Entgeltgruppe 6 TV-L. Eine weitere Entwicklung ist bei entsprechender Aufgabenübertragung möglich. Die Anstellung erfolgt befristet mit Sachgrund gemäß §14 TzBfG im Rahmen einer Elternzeitvertretung nach erfolgreich abgeschlossener Probezeit von sechs Monaten. Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet.     Die Finanzverwaltung des Landes NRW fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen sieht sich in besonderer Weise der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben verpflichtet. Daher sehen wir nicht nur den Bewerbungen von schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen sehr gerne entgegen, sondern wir werden sie bei gleicher Eignung und vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigen. Diese Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Wienholdt, Geschäftsstellenleiter des Finanzamts Düsseldorf- Mettmann unter 0211 / 3804 - 2144 zur Verfügung.     Wenn Sie Interesse haben, bewerben Sie sich bitte bis zum 07.07.2024 ausschließlich online unter Nutzung des folgenden Links: https://bewerbung.nrw/BVPlus/?stellenID=100533329         Bitte fügen Sie Ihrer elektronischen Bewerbung folgende Unterlagen bei: tabellarischer Lebenslauf (lückenlos) Kopien aller Abschlusszeugnisse und Nachweise der abgelegten Prüfungen / Fortbildungen Arbeitszeugnisse ggf. Angabe der bisherigen Eingruppierungen und Einreihungen Nachweis über ggfs. vorliegende Schwerbehinderungen     _______________________________________________________________ Erhebung und Verwendung persönlicher Daten im Bewerbungsverfahren Dem Finanzamt Düsseldorf-Mettmann ist es wichtig, einen höchstmöglichen Schutz Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten.     Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist: Finanzamt Düsseldorf-Mettmann Harkortstr. 2-4, 40210 Düsseldorf Tel.: 0211/3804 - 0 E-Mail: Service-5147@fv.nrw.de https://www.finanzverwaltung.nrw.de   Die behördliche Datenschutzbeauftragte des Finanzamts Düsseldorf-Mettmann erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten: Datenschutzbeauftragte des Finanzamts Düsseldorf-Mettmann c/o Finanzamt Düsseldorf-Mettmann Harkortstr. 2-4, 40210 Düsseldorf E-Mail: Datenschutzbeauftragte_FA147@fv.nrw.de     Es werden nur die persönlichen Daten von Ihnen erhoben, die zur ordnungsgemäßen Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind. Hierzu gehören z. B. Name, Adresse, Kontaktdaten (Telefon, E-Mail), Geburtsdatum, ggf. Schwerbehinderung, Schullaufbahn und Noten, Schulabschlüsse, Ausbildungsabschluss und Tätigkeit nach Abschluss der Ausbildung.     Die Verarbeitung der Daten ist erforderlich, um das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Ihre Daten werden weiterverarbeitet, wenn es zu einer Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses kommt. Die Berechtigung zur Verarbeitung Ihrer Daten ergibt sich aus Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a, Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) i. V. m. § 83 Absatz 4 Landesbeamtengesetz (LBG) und § 18 Absatz 1 und 5 Datenschutzgesetz NRW (DSG NRW), sowie Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a, Artikel 9 Absatz 3 DSGVO i. V. m. § 83 Absatz 4 LBG und § 18 Absatz 3 Satz 1 DSG NRW.     Ihre Bewerbungsdaten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Alle persönlichen Daten werden ausschließlich von der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen verwendet. Es haben nur die mit dem Bewerbungsverfahren betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dem Finanzamt Düsseldorf-Mettmann (und - falls Sie eine Einstellungszusage bekommen - die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen) Zugang zu Ihren Daten. Diese sind nicht befugt, die Daten anderweitig zu nutzen.     Die Daten aller Bewerber und Bewerberinnen werden auf einem Server im Rechenzentrum der Finanzverwaltung NRW in Düsseldorf gesammelt. Mit der Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Bewerbungsdaten bis zum Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens speichern. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange, wie dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist. Danach werden Ihre Daten auf datenschutzrechtlich unbedenklichem Wege vernichtet.     Sie haben nach der DSGVO verschiedene Rechte. Einzelheiten ergeben sich insbesondere aus Artikel 15 bis 18 und 21 der DSGVO.     -  Recht auf Auskunft: Artikel 15 DSGVO -  Recht auf Berichtigung: Artikel 16 DSGVO -  Recht auf Löschung: Artikel 17 DSGVO -  Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Artikel 18 DSGVO -  Recht auf Widerspruch: Artikel 21 DSGVO -  Recht auf Beschwerde: Artikel 77 DSGVO     Wenn Sie der Auffassung sind, dass wir Ihrem Anliegen nicht oder nicht in vollem Umfang nachgekommen sind, können Sie bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde Beschwerde einlegen. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW). Die Kontaktdaten finden Sie unter www.ldi.nrw.de.

Projektassistenz (w/m/d) im Projekt Smart Interfaces-Smint am Fachbereich Chemie
Land Nordrhein-Westfalen
Krefeld

Die Hochschule Niederrhein fördert durch Forschung und Lehre, Bildung und Wissenstransfer eine neue Generation verantwortungsbewusster Fachkräfte, die den Herausforderungen unserer Zeit gewachsen sind. Wir sind ein familiengerechter Arbeitsort, an dem Vielfalt und persönliche Entfaltung gelebt werden. Wir laden Sie ein, Teil unseres Teams zu werden. Gestalten Sie gemeinsam mit uns den nachhaltigen und digitalen Wandel für eine vielseitige Gesellschaft! Werden Sie Teil unserer Hochschul-Community als Projektassistenz (w/m/d) im Projekt Smart Interfaces-Smint Entgeltgruppe 9a TV-L, befristet, Teilzeit   Ihre Aufgaben: Unterstützung des Veranstaltungsmanagements (mehrere Ringvorlesungen, Summerschools, Workshops, Projektmeetings, etc.) Unterstützung bei der Erstellung von Zwischen- und Endberichten sowie von Protokollen Mitarbeit bei der Wissenschaftskommunikation (Entwicklung und Durchführung zentraler Marketing- und Kommunikationsaktivitäten und Öffentlichkeitsarbeit) Unterstützung bei der Budgetverwaltung und im Finanzcontrolling in Abstimmung mit Projektkoordination und Verwaltung   Ihr Profil: Abgeschlossene Berufsausbildung mit Erfahrung in der Projektassistenz oder der Projektadministration alternativ Bachelor-Absolvent:innen (Berufseinsteiger:innen) Idealerweise Erfahrungen mit Veranstaltungsplanung und Kenntnisse im Berichtswesen Ggf. Erfahrungen bei der Durchführung öffentlicher Projekte oder Drittmittelprojekte IT-Kenntnisse relevanter Programme (MS-Office)   Wir bieten: Die Mitarbeit im Projektleitungsteam und die Zusammenarbeit mit einem multidisziplinären, erfolgreichen und offenen Projektteam | Flexible Arbeitszeiten | Mobiles Arbeiten | 30 Tage Urlaub/Jahr | Fort- und Weiterbildungsangebote | Gesundheitsförderung | Betriebliche Altersvorsorge (VBL) | vermögenswirksame Leistungen | Jahressonderzahlung für Tarifbeschäftigte | Gute Verkehrsanbindung | Kostenlose Parkplätze | Mensa | Entgeltumwandlung | Sportangebote | Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und persönlicher Situation   Auf einen Blick: Zu besetzen: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt Befristet bis: 31.10.2026 (entsprechend der Projektlaufzeit) Arbeitszeit: Teilzeit (19 Std. 55 Min. / Woche) Eingruppierung: EG 9a TV-L Bereich: Fachbereich Chemie Standort: Campus Krefeld West   Die Hochschule Niederrhein schätzt Qualität durch Vielfalt und begrüßt die Bewerbung von Frauen. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden sie bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sowie Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.   Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an: Frau Dr. Sabrina Keil, E-Mail: sabrina.keil@hs-niederrhein.de, Tel.: 02161 186-3558 für fachliche Fragen Herr Ulrich Jost,  E-Mail: ulrich.jost@hs-niederrhein.de, Tel.: 02151 822-2435 für Fragen zum Bewerbungsverfahren.   Gehen Sie Ihren Weg mit uns! Bewerben Sie sich jetzt online bis zum 25.06.2024 unter der Kennziffer 01-0624-1 über unser Online-Portal. Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: Hochschule Niederrhein, z. Hd. Lara Reiners, Reinarzstraße 49, 47805 Krefeld. Fehlende Nachweise werden nicht nachgefordert. Es gelten die eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Schulverwaltungsassistenz (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Arnsberg

Die Bezirksregierung Arnsberg besetzt zum 01.09.2024 eine Stelle als Schulverwaltungsassistenz (m/w/d) (A10 LBesO/Entgeltgruppe 9b TV-L) am Berufskolleg am Eichholz in Arnsberg     Aufgabenschwerpunkte: Eine Schulverwaltungsassistenz entlastet die Schulen von Verwaltungsaufgaben und professionalisiert Verwaltungsabläufe. Sie wird für Aufgaben eingesetzt, die den inneren Schulbereich betreffen und dem Land Nordrhein-Westfalen obliegen.   Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören unter anderem:   ·         Koordination mit dem Schulträger (u. a. Baumaßnahmen, IT-Beschaffung) ·         Lernmittelbeschaffung ·         Datenschutzbeauftragte/r ·         Zuarbeit Krisenteam ·         Prozessoptimierung ·         Homepageadministration     Anforderungsprofil: Die Bewerbenden müssen über eine der folgenden Voraussetzungen verfügen:   ·         Laufbahnbefähigung Laufbahngruppe 2.1 nichttechnischer Dienst ·         Verwaltungsfachwirt/in, Angestelltenlehrgang II ·         Bachelor of Arts – Public Administration/Management ·         Bachelor of Laws bzw. Arts Verwaltungs(betriebs)wirtschaft ·         vergleichbare Ausbildungen   Darüber hinaus sollten die Bewerbenden über ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Flexibilität verfügen. Ebenso sollte die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten gegeben sein.   Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.   Die Bewerbung geeigneter schwerbehinderter Menschen ist im Hinblick auf § 164 SGB IX erwünscht. Dies gilt auch für Gleichgestellte im Sinne des § 2 SGB IX.   Die Bewerbung von Personen mit Einwanderungsgeschichte, die die Voraussetzungen erfüllen, wird begrüßt.   Hinweis: Vor Einstellung ist ein ausreichender Impfschutz gegen Masern (§ 20 Abs. 8 S. 2 i. V. m. Abs. 9 S. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG)) oder eine Masernimmunität bzw. Impfkontraindikation (§ 20 Abs. 9 S. 1 Nr. 2 IfSG) nachzuweisen.     Beschäftigungsverhältnis: Die Beschäftigung erfolgt im Umfang von 39,83 Wochenstunden im Rahmen eines unbefristeten Beschäftigungsverhältnisses auf der Grundlage des Tarifvertrages der Länder (TV-L) in der Entgeltgruppe 9b der Entgeltordnung zum TV-L.   Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen kann eine Einstellung im Beamtenverhältnis in ein Amt der Besoldungsgruppe A9 LBesO A ebenso wie eine statusgleiche Übernahme von beamteten Bewerbern bis zu einem Amt der Besoldungsgruppe A10 LBesO A erfolgen.   Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.   Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Verfügbarkeit der Stelle. Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte mit Lebenslauf, Zeugnissen sowie lückenlosen Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweisen bis zum 03.07.2024 (Eingang bei der Bezirksregierung) per Email an:   bewerbung.sva@bra.nrw.de   Betreff: Dez. 47.8.2 - SVA BK am Eichholz     Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Bräutigam (02931/82-3033) oder Frau Kastner (02931/82-3020).   Mit der Zusendung Ihrer Bewerbung erklären Sie sich mit der automatisierten Verarbeitung, Speicherung sowie der Übermittlung Ihrer im Rahmen des Auswahlverfahrens erhobenen Daten durch die Bezirksregierung Arnsberg einverstanden.

Lehrende / Lehrender in der Fortbildung in den Bereichen „Informationstechnik“ sowie „allgemeine zentrale Technik-Fortbildung, Waffen-, Geräte- und Kraftfahrzeugwesen“ (w/m/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Münster

Externe Stellenausschreibung (3.35 L 02) Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Regierungsbeschäftigte/n für die Aufgabenwahrnehmung   „Lehrende/r in der Fortbildung in den Bereichen „Informationstechnik (Einsatz- und Verwaltungsunterstützung)“ sowie „allgemeine zentrale Technik-Fortbildung, Waffen-, Geräte- und Kraftfahrzeugwesen“ (w/m/d)   mit der Wertigkeit EG 11 TV-L NRW für das Dezernat 35 in der Abteilung 3 in Münster.   Ein Beruf ist mehr als nur Geld verdienen. Übernehmen Sie in Ihrem neuen Job Verantwortung für ei-nes der wichtigsten Themen unserer Zeit: Die Innere Sicherheit. Wir beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen sind verantwortlich für die Aus- und Fortbildung der Polizei in NRW. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zu einer bürgerorientierten, professionellen und rechtsstaatlichen Polizeiarbeit. Werden Sie Teil unseres Teams und sorgen Sie mit uns für die Sicherheit in Nordrhein-Westfalen! Weitere Informationen zum LAFP NRW finden Sie unter folgendem Link: https://lafp.polizei.nrw/ Wir sorgen für: einen spannenden, abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit guten Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten in einem kollegialen Umfeld karrierebewusste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Als Landesoberbehörde bieten wir gute Entwicklungsmöglichkeiten eine Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege durch verschiedene Maßnahmen (z.B. flexible Arbeitszeiten, Telearbeit, Teilzeit, Notfalllaptop etc.) Maßnahmen des behördlichen Gesundheitsmanagements, hierzu zählt auch die kostenfreie Nutzung eines umfangreichen Sportangebots für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (z. B. Fitnessraum, Schwimmbad, Mehrzwecksportanlage etc.) Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) für Tarifbeschäftigte Werden Sie Teil unseres Teams und sorgen Sie mit uns für die Sicherheit in Nordrhein-Westfalen! Ihre neue Stelle ist dem Dezernat 35 zugeordnet. Das Dezernat 35 (Digitale Kompetenzen, Informations- und Kommunikationstechnik) ist organisatorisch innerhalb des LAFP NRW der Abteilung 3 zugeordnet. Ihre neuen Aufgaben: Vorbereiten, Durchführen und Nachbereiten von zentralen Fortbildungsveranstaltungen in den Themenbereichen „Informationstechnik (Einsatz- und Verwaltungsunterstützung)“ sowie „Kfz-Angelegenheiten, Waffen- und Gerätewesen und Werksunterweisungen für spezielle Zielgruppen“ einschließlich Lernerfolgskontrollen/Eignungsüberprüfung Mitwirken bei der methodischen und fachlichen Fortentwicklung der IT-Fortbildung, auch auf Basis aktueller Strategien und Entwicklungen Mitwirken bei der Erarbeitung und Fortschreibung von Fortbildungskonzepten und Veranstaltungsprogrammen auf der Grundlage aktueller, auch wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie Erstellen von Manualen, Fortbildungsunterlagen und neuen Lernprogrammen Nachbereiten von Fortbildungsmaßnahmen, insbesondere durch Auswerten von Rückmeldungen und Optimieren der Bildungsmaßnahmen als Teil der Selbstevaluation Dokumentieren der Abläufe und Ergebnisse der Fortbildungsmaßnahmen für Qualitätssicherungsmaßnahmen Vorbereiten, Durchführen und Nachbereiten von fachlichen Qualifizierungsmaßnahmen für das Personal des LAFP NRW und Mitwirken bei qualitätssichernden Maßnahmen Mitwirken am Bildungscontrolling, insbesondere durch Dokumentieren der Abläufe und Ergebnisse der Fortbildungsmaßnahmen für Qualitätssicherungsmaßnahmen Beraten und unterstützen, auch von Behörden, zum Themenbereich Informationstechnik (Schwerpunkt Einsatz- und Verwaltungsunterstützung) sowie Kfz-Angelegenheiten, Waffen- und Gerätewesen und Werksunterweisungen für spezielle Zielgruppen Bearbeiten von administrativen Angelegenheiten für das Dezernat Mitwirken bei der methodisch-fachlichen Erarbeitung und Fortschreibung von Fortbildungskonzepten und Veranstaltungsprogrammen auf der Grundlage aktueller, auch wissenschaftlicher Erkenntnisse, sowie Erstellen von Manualen, Fortbildungsunterlagen und neuen Lernprogrammen Analysieren der Zielgruppen und Bedingungen Mitwirkung und Koordination interner und externer Projektgruppen, Arbeitsgruppen sowie in institutionalisierten Fachgremien Durchführung themenbezogener Marktschau und Bewertung von Hard- und Software sowie Preisermittlung durch Einholung von Angeboten Mitwirken bei der Plankostenermittlung, Plankostenabwicklung, Plankostenüberwachung, auf Kostenstellenebene IHR PROFIL Was Sie mitbringen müssen: Abgeschlossenes Studium (mindestens Bachelor/FH) in den Bereichen Informatik Informations- und Kommunikationstechnologie Mechatronik, Kraftfahrzeugtechnik, Elektro- und Informationstechnik, Maschinenbau, Ingenieurinformatik oder Abgeschlossene Ausbildung mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung im Bereich Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologie Fachinformatiker/in Systemelektroniker/in Kfz-Mechatroniker/in Kfz-Meister/in oder Nachgewiesene Qualifizierung als Ausbilder mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung im Bereich Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologie Kfz.-, Waffen- und Gerätewesen oder Abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsangestellte/-r oder vgl. Ausbildung und einer mindestens zweijährigen Verwendung innerhalb einer Polizeibehörde im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie Kfz.-, Waffen- und Gerätewesen Die formalen Voraussetzungen müssen zum Zeitpunkt der Stellenbesetzung erfüllt werden. Wünschenswert wären: Nachgewiesene mindestens zweijährige Berufserfahrung, die nicht länger als ein Jahr zurückliegen sollte Nachgewiesene Erfahrungen im Bereich „Kfz.-, Waffen- und Gerätewesen“ oder im IT-Bereich einer Polizeibehörde Nachgewiesene Medienkompetenz Nachgewiesene Erfahrungen in der Erwachsenenfortbildung Nachgewiesene Erfahrungen in der Technikfortbildung Nachgewiesene Praxiserfahrungen im Bereich Medienbildung Nachgewiesene Kenntnisse in den Bereichen Medienbildung, Digitale Bildung und E-Learning Kenntnisse in: Microsoft Windows 10/11 Standard-IT-Büroapplikationen Diese Stelle passt zu Ihnen, wenn Sie über ein besonderes Maß an den nachfolgenden Kompetenzmerkmalen verfügen: Analytische Fähigkeit Eigenständigkeit Ergebnisorientierung/Leistungsmotivation Fachwissen Innovationsfähigkeit Kommunikationsfähigkeit Teamfähigkeit Werteorientierung Das ist uns wichtig: Das LAFP NRW fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung ein-geladen. Die Stelle ist in Vollzeit zu besetzen. Eine Beschäftigung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Ebenfalls erwünscht sind die Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des § 2 SGB IX. Zudem wendet sich diese Ausschreibung ausdrücklich auch an Menschen mit einer Migrationsgeschichte. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit den folgenden Unterlagen: Personalbogen, Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Arbeitszeugnis, Nachweis über Berufsausbildung / Studium sowie die wünschenswerten Kriterien   Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Stellennummer 3.35 L 02, Ihrer telefonischen Erreichbarkeiten sowie Ihrer zeitnahen Urlaubs- und Abwesenheitszeiten bitte bis zum 02.07.2024   an: ZA2.1-personalverwendung.lafp@polizei.nrw.de   oder per Post an                              Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW Zentralabteilung, ZA2.1 Im Sundern 1 59379 Selm   Aus datenschutzrechtlichen Gründen wird ein Versand per Post empfohlen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in den beigefügten Hinweisen (s. a. unter Ziffer 10 “Datenschutzhinweise DS-GVO2018”). Auswahlentscheidung: Es wird darauf hingewiesen, dass sich das LAFP NRW eine Vorauswahl der Bewerber/innen nach Aktenlage anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen vorbehält. Die dabei ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber nehmen dann an einem Auswahlverfahren teil. Die Auswahlentscheidung erfolgt nach personalwirtschaftlichen Erwägungen. Die pädagogische Eignung wird im Rahmen eines Assessment-Center ermittelt, das aus einer Fachpräsentation und einer Unterrichtssituation mit Diskussion besteht. Das Assessment-Center wird voraussichtlich im III. Quartal 2024 durchgeführt. Sonstige Hinweise Bitte übersenden Sie die Unterlagen im pdf-Format. Alle aus dem Internet eingehenden E-Mails, die dem o. g. Format nicht entsprechen, (z. B. *.doc, *.xls, *.ppt, etc.) werden aus Sicherheitsgründen automatisch blockiert. Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit in Arbeits- und Projektgruppen und zur temporären Aufgabenwahrnehmung an anderen Dienstorten des LAFP NRW wird vorausgesetzt. Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bietet das LAFP NRW den Beschäftigten einen kompetenten und kostenfreien Beratungs- und Vermittlungsservice zur Kinderbetreuung sowie Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei Fragen der Hilfs- und Pflegebedürftigkeit von Angehörigen durch ein Familienserviceunternehmen an. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von der Gleichstellungsbeauftragten (02592-68-8221). Für die Übernahme der Stelle ist eine gesundheitliche Eignung erforderlich. Diese wird durch eine amtsärztliche Einstellungsuntersuchung festgestellt. Weitere Informationsmöglichkeiten Haben Sie Fragen zur ausgeschriebenen Stelle? Dann stehen Ihnen Herr Gebauer (DL 35) unter der Rufnummer 02592/68-3500 und Herr Seugling unter der Rufnummer 02592/68-3504 gern zur Verfügung. Informationen zum Auswahlverfahren erteilt Ihnen Frau Splittgerber, TD ZA 2.1, Tel-Nr. 02592/68-6216.   Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Leitung (m/w/d) der Zentralen Flüchtlingsunterbringungseinrichtung am Standort Wegberg / Entgeltgruppe 11 TV-L / unbefristet
Land Nordrhein-Westfalen
Wegberg

Die Bezirksregierung Köln sucht eine Leitung (m/w/d) der Zentralen Flüchtlingsunterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes NRW am Standort Wegberg (Entgeltgruppe 11 TV-L) in Dezernat 20 – zum nächstmöglichen Zeitpunkt – unbefristet   Unser Auftrag: Gemeinsam Sinnvolles leisten! Die Bezirksregierung Köln ist eine moderne, leistungsfähige und bürgerfreundliche Landesbehörde. Sie vertritt viele Ministerien des Landes Nordrhein-Westfalen in den unterschiedlichsten Fachbereichen. Die über 2000 Mitarbeitenden gestalten gemeinsam die Gegenwart und Zukunft des Regierungsbezirks für dessen 4,5 Millionen Einwohner:innen. Zur Erfüllung der abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Tätigkeiten mit gesellschaftlichem Mehrwert suchen wir Ihre Unterstützung. Unser Angebot: Ihre Benefits flexible Arbeitszeiten Teilzeitmöglichkeiten* bis zu 20% Telearbeit (Home Office)** bis zu 30 Urlaubstage betriebliche Zusatzversorgung (VBL) umfangreiche Fortbildungsangebote und Entwicklungsmöglichkeiten betriebliches Gesundheitsmanagement mit attraktiven Angeboten unbefristetes Arbeitsverhältnis Ihr zukünftiges Aufgabengebiet: Dem Dezernat 20 der Bezirksregierung Köln obliegt die bezirksweite Zuständigkeit für die Unterbringung, Betreuung und Versorgung von Asylsuchenden sowie die Organisation des Betriebs der Unterkünfte (Erstaufnahmeeinrichtungen und zentrale Landesunterkünfte). Es überwacht und kontrolliert die vertragsgerechte Leistungserbringung und Aufgabenwahrnehmung der Betreuungsverbände und Sicherheitsdienstleister und initiiert bei Bedarf Optimierungen. Ihre Aufgaben: Ihre Aufgabengebiete im Dezernat 20 entstammen der Unterstützung der Liegenschaftsverwaltung und der Leitung der Flüchtlingsunterkunft. Hier wirken Sie mit bei: Standortbetreuung inkl. Überprüfung und Durchsetzung der vertraglich vereinbarten Standards Zusammenarbeit u.a. mit Betreuungsorganisationen, Sozialämtern, Ausländer-behörden, Gesundheitsämtern, Polizei Teilnahme an Ordnungspartnerschaften/ Runden Tischen / Vertretung der Bezirksregierung vor Ort in der Flüchtlingsunterbringungseinrichtung Führung von Statistiken sowie Erstellung von Meldungen und Berichten Prüfung, Entscheidung und Umsetzung bzgl. Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (u. a. Ausstellung von Taxi- und/oder Krankenscheinen, Taschengeldleistungen) Durchsetzung der Interessen des Dezernates 20 gegenüber den in der Einrichtung tätigen Dienstleistern Dem Anfordern und Fertigen von Stellungnahmen und Fertigen von Berichten Unterstützung der für die ZUE zuständigen Dezernent:in vor Ort in der Einrichtung Koordinierung der Abläufe in der ZUE Wegberg Die Tätigkeit ist mit der Wahrnehmung von Außenterminen verbunden Was Sie mitbringen müssen: Das Anforderungsprofil Fachlich: Hochschulabschluss (Universität/ FH) in juristischen, wirtschaftswissenschaftlichen oder verwaltungsspezifischen Studiengängen oder erfolgreicher Abschluss des Verwaltungslehrgangs II bzw. entsprechender Fortbildungen ODER Hochschulabschluss (Universität/FH) in Politikwissenschaften (einschließlich European Studies), Public Administration oder Public Management Ein sicherer Umgang mit MS Office-Anwendungen ist erwünscht. Persönlich: sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift in der deutschen Sprache Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten, hohes Maß an Eigeninitiative, Entscheidungskompetenz und Zuverlässigkeit ausgeprägte soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Kooperationsfähigkeit hohe Kommunikationsfähigkeit gute Englischkenntnisse Von Vorteil sind: eine einschlägige Berufserfahrung ein Führerschein der Klasse B sonstige gute Sprachkenntnisse Hinweis: Personen, die nach dem 31.12.1970 geboren sind, sind bei einem Einsatz in einer Flüchtlingsunterbringungseinrichtung verpflichtet, einen Nachweis über einen Masern-Impfschutz zu erbringen. Als Nachweis ist vorzulegen: Impfdokumentation nach § 22 Abs. 1 und 2 IfSG oder ärztliches Zeugnis über vorliegende Immunität oder medizinische Kontraindikation oder Bestätigung einer anderen staatlichen Stelle oder Leitung einer anderen in § 20 Abs. 8 Satz 1 IfSG genannten Einrichtung, dass ein Nachweis nach 1. oder 2. vorgelegen hat Ihre Bewerbung: Direkt an uns! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Karriereportal BV+. Dort registrieren Sie sich einmalig, geben Ihre Daten ein und laden ein PDF-Dokument [Vorname-Nachname] mit allen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Qualifikationsnachweise, Arbeitszeugnisse und ggf. Schwerbehindertenausweis) hoch. Bewerben Sie sich bis zum 09.07.2024: https://bewerbung.nrw/BVPlus/?stellenID=100533370 Hinweise: Eine Vorauswahl erfolgt auf Grundlage der eingereichten Unterlagen. Es ist vorgesehen, vor der Entscheidung über die Stellenbesetzung Auswahlgespräche zu führen. Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L). *Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die tatsächliche wöchentliche Mindest-stundenzahl richtet sich nach den dienstlichen Notwendigkeiten der einzelnen Unterkunft. **Die Möglichkeit von Telearbeit in einer Flüchtlingsunterbringungseinrichtung befindet sich derzeit in einer Erprobungsphase. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind erwünscht. Dies gilt auch für Gleichgestellte im Sinne des § 2 SGB IX oder für Personen, die danach gleichgestellt werden können. Eine Kopie des Schwerbehindertenausweises bzw. des Gleichstellungsbescheides ist den Bewerbungen beizufügen. Die Bewerbungen von Personen mit Einwanderungsgeschichte werden begrüßt. Bei ausländischen Bildungsabschlüssen wird um einen entsprechenden Nachweis über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss gebeten. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (www.kmk.org./zab). Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Lehrkraft für besondere Aufgaben (w/m/d) im Bereich Intermedia, Musik und Ästhetische Erziehung
Land Nordrhein-Westfalen
Köln

Humanwissenschaftliche FakultätLehrkraft für besondere Aufgaben (w/m/d) im Bereich Intermedia, Musik und Ästhetische ErziehungDepartment Kunst und Musik Wir sind eine der größten und ältesten Universitäten Europas und gehören zu den größten Arbeitgeber*innen in unserer Region. Durch unser breites Fächerspektrum, die dynamische Entwicklung unserer Forschungsschwerpunkte und unseren Standort mitten in Köln sind wir attraktiv für Studierende und Forschende weltweit. Wir bieten vielfältige Karrierechancen in Wissenschaft, Technik und Verwaltung. Das Department Kunst und Musik ist durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit gekennzeichnet. Die Kooperation in Forschung und Lehre gilt der Verbindung von Künsten, Medien und Bildung. In den angebotenen Fachstudiengängen Intermedia und Musikvermittlung sowie in den Lehramtsstudiengängen Kunst, Musik und Ästhetische Erziehung ist die wissenschaftliche Ausrichtung eng mit künstlerisch-praktischen Studien verknüpft. Die Stelle ist als teilbare Vollzeitstelle konzipiert. Sie kann je nach individuellen Lehr- und Forschungsschwerpunkten in zwei Teilzeitstellen mit je 19,92 Wochenstunden und 8 SWS (ggf. 6 SWS bei Reduzierung) aufgeteilt werden. Bewerbungen auf diese Option unter Angabe des spezifischen Lehr- und Forschungsschwerpunktes sind möglich. IHRE AUFGABEN Lehr- und Prüfungstätigkeit im Umfang von 16 SWS (eine Reduzierung des Lehrdeputats ist bei Übernahme anderer Aufgaben um bis zu 4 SWS möglich) in den oben genannten Bereichen. Bei einer Teilzeitstelle (19,92 Wochenstunden) reduziert sich der Umfang auf 8 SWS (ggf. 6 SWS bei der Übernahme anderer Aufgaben). Entwicklung von Lehrkonzepten in der Theorie, Praxis und Didaktik digitaler Musikmedien und/oder in der interdisziplinären musikalisch-künstlerischen Praxis Mitarbeit in der (digitalen) Öffentlichkeitsarbeit des Departments Kunst und Musik Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung IHR PROFIL Voraussetzung ist: ein abgeschlossenes musikwissenschaftliches, musikpädagogisches oder kulturwissenschaftliches Studium mit Musikschwerpunkt eine Promotion oder eine gleichwertige wissenschaftliche/ künstlerische Leistung Lehr- und Prüfungserfahrung an Hochschulen selbständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit Erwünscht ist: Erfahrung in musik- und medienbezogener künstlerisch- pädagogischer Praxis nach Möglichkeit mit einem Schwerpunkt im Bereich audio-visueller Medien Erfahrung in der Forschung zu Musik und Intermedialität, Musik und Popkultur, und/oder musikbezogener interdisziplinärer künstlerischer Praxis  Erfahrung in der akademischen Selbstverwaltung Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit, z.B. im Umgang mit CMS für Social Media und Webseiten WIR BIETEN IHNEN ein vielfältiges und chancengerechtes Arbeitsumfeld Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie flexible Arbeitszeitmodelle, teilbare Vollzeitstellen umfangreiches Weiterbildungsangebot Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Möglichkeit zur mobilen Arbeit Die Universität zu Köln fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Bewerbungen von Frauen werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Wir begrüßen ausdrücklich alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Die Stelle ist ab 01.10.2024 in Vollzeit (39,83 Wochenstunden) oder Teilzeit (19,92 Wochenstunden) zu besetzen. Sie ist unbefristet. Sofern die entsprechenden tariflichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich die Vergütung nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Nähere Informationen zu Karrierewegen an der Universität zu Köln finden Sie in den Strategischen Leitlinien zu Karrierewegen für den wissenschaftlichen Nachwuchs in der PostDoc-Phase sowie in der Leitlinie zu Dauerbeschäftigungsmöglichkeiten von wissenschaftlichen und künstlerischen Mitarbeiter*innen an der Universität zu Köln. Bitte bewerben Sie sich mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. beigefügten Nachweisen für die gesuchten Qualifikationen ohne Bewerbungsfoto online unter: https://jobportal.uni-koeln.de. Die Kennziffer ist Wiss2406-03. Die Bewerbungsfrist endet am 07.07.2024. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Christian Rolle unter crolle@uni-koeln.de.

Sachbearbeitung „Digitale Asservate“, Kriminalkommissariat 12 (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Bonn

Das Polizeipräsidium Bonn ist als Kreispolizeibehörde mit rund 1.900 Mitarbeitenden für die Sicherheit von ca. 560.000 Menschen im Stadtbezirk der Bundesstadt und in einigen Städten und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises verantwortlich. Die Mitarbeitenden versehen ihren Dienst sowohl im Hauptgebäude in der Königswinterer Straße 500, als auch über das gesamte Zuständigkeitsgebiet verteilt in Wachen und Anlaufstellen. Neben der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ist es uns ebenso wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger, egal welcher Herkunft und Nationalität, sicher fühlen und gerne in der Region leben und arbeiten. Als Polizei sind wir daher stets ansprechbar und hilfsbereit und schreiten konsequent gegen Straftaten ein. Was wir Ihnen bieten: Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Eingruppierung richtet sich nach den personenbezogenen Voraussetzungen und ist bis zur Eingruppierung in die Entgeltgruppe 11 TV-L möglich. Die Stellenbesetzung erfolgt unbefristet in Vollzeit-Beschäftigung mit einer grundsätzlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden und 50 Minuten, die im Rahmen der flexiblen Arbeitszeit gestaltet werden können. Der Dienstort befindet sich im Polizeipräsidium Bonn, Königswinterer Straße 500, 53227 Bonn. Darüber hinaus bieten wir: Kostengünstiges Jobticket Flexible Arbeitszeiten Vergütung nach Tarif Umfangreiches Weiterbildungsangebot 30 Tage Jahresurlaub Teilzeit-Möglichkeit Integration inklusionsorientierter Assistenz Kantine im Hauptgebäude Behördliches Gesundheitsmanagement Sportangebot für alle Mitarbeitende Gute ÖPNV- und Verkehrsanbindung Gesicherter Arbeitsplatz Vereinbarkeit von Beruf und Familie Großräumiges Eltern-Kind-Büro Telearbeit und ortsflexibles Arbeiten Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente Aufgabenvielfalt Ergonomische Arbeitsplatzausstattung Rheinufer fußläufig erreichbar Attraktive Lage am Bonner Bogen   Was Sie erwartet: Sichten, Auswerten und Erfassen von Ermittlungsvorgängen des Kriminalkommissariats 12 Auswerten von Bild- und Videodateien, insbesondere der Kategorien „Kinderpornografie“ und „sexueller Missbrauch“ und Abgleichen der Ergebnisse mit entsprechenden polizeilichen Datenbanken Aufbereiten der gewonnenen Daten mittels forensischer Software Erstellen einer gerichtsverwertbaren Bilddokumentation Beraten der Sachbearbeitung über zielführende technische Ermittlungsmöglichkeiten Erkennen und Sichern von Daten möglicher anderweitiger Straftatbestände Teilnehmen an Durchsuchungen/Sicherstellungen im Außendienst Teilnehmen an Fachtagungen auf Landesebene Durchführen von fallbezogenen Open-Source-Intelligence (OSINT) Recherchen zur Gewinnung von Erkenntnissen zu Personen und Gruppierungen   Hinweis: Die Tätigkeit kann mit belastenden Eindrücken verbunden sein, da u.a. die Aufbereitung und Dokumentation von sexualisierter Gewalt (z.B. gegen Frauen, Jugendliche und Kinder) Bestandteil der auszuübenden Aufgaben sind. Sie haben vor Ihrer Bewerbung noch Fragen zu dem Aufgabenbereich? Hierfür steht Ihnen Herr Gräßler (Tel. 0228/15-7120) gerne zur Verfügung.   Was Sie mitbringen: Abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium der Fachrichtung (Wirtschafts-) Informatik oder Informations-, Kommunikations-, Nachrichten- oder Elektrotechnik oder Medien-/Kommunikationswissenschaften oder Digitale Medien, Informationsanalyse oder vergleichbare Fachrichtungen oder abgeschlossene Ausbildung als staatlich geprüfte Technikerin/geprüfter Techniker im Bereich Informatik oder Informationstechnik mit nachgewiesener mehrjähriger Berufserfahrung   Was wir uns wünschen: Herausragende PC-Kenntnisse von Hard- und Software (Windows 8, Office-Produkte, Programmiersprachen, Netzwerk- und Cloud-Techniken) Gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise, freundliches Auftreten Bereitschaft zu Wochenend- oder Abenddiensten (z. B. in Einsatzlagen)   Was Sie auszeichnet: Hohes Verantwortungsbewusstsein Sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise Kommunikationsfähigkeit Bereitschaft zur Fortbildung Physische und psychische Belastbarkeit Teamfähigkeit Ausgeprägtes strategisches Denken Organisations- und Planungsfähigkeit   Das ist uns wichtig: Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen gleichgestellte Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Gerne steht Ihnen die Vertrauensperson der schwerbehinderten und gleichgestellten Menschen im Polizeipräsidium Bonn bei Fragen unter 0228/15-1065 zur Verfügung. Es wird gebeten, der Bewerbung einen Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen. Zudem wendet sich diese Ausschreibung ausdrücklich auch an Menschen mit einer Migrationsgeschichte. Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgaben des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Besetzung der Stelle ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich.   Haben wir Ihr Interesse geweckt? Informationen zu Ihrer Bewerbung und zum Auswahlverfahren: Ihre vollständige aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Nachweise über Bildungsabschlüsse und Qualifikationen (Ausbildung/ Studium), Praktikumsbescheinigungen, Arbeitgeberzeugnisse) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 2024-010/NE bis zum 07.07.2024 (Posteingang) bevorzugt per E-Mail an         ZA21TarifBewerb.Bonn@polizei.nrw.de oder schriftlich an das            Polizeipräsidium Bonn ZA 21.4 Königswinterer Str. 500 53227 Bonn   Bitte beachten Sie, dass unvollständige Bewerbungen nicht berücksichtigt werden können. Elektronische Bewerbungen übersenden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 2024-010/NE im PDF-Format, vorzugsweise in einer Datei. Bitte verzichten Sie bei der Übersendung von Papierbewerbungen auf die Verwendung von Bewerbungsmappen oder Folien und reichen Sie keine Originale von Zeugnissen, etc. ein. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass Eingangsbestätigungen und Absagen im Regelfall nur per E-Mail erfolgen. Zur weiteren Kommunikation im Auswahlverfahren wird daher um Angabe einer E-Mail-Adresse gebeten. Um Sie auch kurzfristig erreichen zu können (z.B. zur Vereinbarung eines Termins für das Auswahlverfahren), sollte Ihre Bewerbung ebenfalls eine Telefonnummer enthalten.   Auf Grundlage der eingereichten Unterlagen erfolgt nach Ablauf der Bewerbungsfrist eine Vorauswahl durch die am Auswahlverfahren beteiligten Stellen (Personalstelle, Fachdienststelle, Personalrat, Gleichstellungsbeauftragte, ggf. Schwerbehindertenvertretung). Die ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber nehmen im Anschluss ggf. an einem Auswahlverfahren teil. Das Auswahlverfahren basiert auf den zuvor genannten Kompetenzmerkmalen und besteht i.d.R. aus mehreren Verfahrensteilen (z.B. einem Fachtest und einem Interview vor einer Auswahlkommission).   Ansprechpersonen: Für weiterreichende Informationen zu der ausgeschriebenen Stelle stehen Ihnen bei ZA 21- Personal Frau Hoferichter (Tel. 0228/15-2211), Frau Wiesinger (-2228) und für die Fachdienststelle, Herr Gräßler (Tel. 0228/15-7120) zur Verfügung oder senden Sie eine E-Mail an ZA21TarifBewerb.Bonn@polizei.nrw.de.

Medizinische Fachangestellte bzw. Medizinischer Fachangestellter, Polizeiärztlicher Dienst (w/m/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Bonn

Das Polizeipräsidium Bonn ist als Kreispolizeibehörde mit rund 1.900 Mitarbeitenden für die Sicherheit von ca. 560.000 Menschen im Stadtbezirk der Bundesstadt und in einigen Städten und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises verantwortlich. Die Mitarbeitenden versehen ihren Dienst sowohl im Hauptgebäude in der Königswinterer Straße 500, als auch über das gesamte Zuständigkeitsgebiet verteilt in Wachen und Anlaufstellen. Neben der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ist es uns ebenso wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger, egal welcher Herkunft und Nationalität, sicher fühlen und gerne in der Region leben und arbeiten. Als Polizei sind wir daher stets ansprechbar und hilfsbereit und schreiten konsequent gegen Straftaten ein. Was wir Ihnen bieten: Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Stelle ist mit der Entgeltgruppe 6 der Entgeltordnung zum TV-L bewertet. Die Stellenbesetzung erfolgt unbefristet in Vollzeit-Beschäftigung mit einer grundsätzlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden und 50 Minuten, die im Rahmen der flexiblen Arbeitszeit gestaltet werden können. Der Dienstort befindet sich im Polizeipräsidium Bonn, Königswinterer Straße 500, 53227 Bonn. Darüber hinaus bieten wir: Kostengünstiges Jobticket Flexible Arbeitszeiten Vergütung nach Tarif Umfangreiches Weiterbildungsangebot 30 Tage Jahresurlaub Teilzeit-Möglichkeit Integration inklusionsorientierter Assistenz Kantine im Hauptgebäude Behördliches Gesundheitsmanagement Sportangebot für alle Mitarbeitende Gute ÖPNV- und Verkehrsanbindung Gesicherter Arbeitsplatz Vereinbarkeit von Beruf und Familie Großräumiges Eltern-Kind-Büro Telearbeit und ortsflexibles Arbeiten Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente Aufgabenvielfalt Ergonomische Arbeitsplatzausstattung Rheinufer fußläufig erreichbar Attraktive Lage am Bonner Bogen   Was Sie erwartet: Sie führen ärztlich angeordnete Untersuchungen (u.a. EKG, Ergometrie mit Überwachung der Kreislaufparameter, Audiometrie, Sehtest, Lungenfunktionsprüfung, Blutdruckmessung) und Laboruntersuchungen einschließlich venöser und kapillarer Blutabnahmen durch Sie überprüfen den Impfstatus und führen Impfungen gem. STIKO-Empfehlungen durch Sie assistieren im Rahmen der ärztlichen Sprechstunde und bei Vorsorgeuntersuchungen sowie bei arbeitsmedizinischen und amtsärztlichen Untersuchungen Sie organisieren die Sprechstunde, u.a. vergeben und überwachen Sie Termine und koordinieren den Sprechstundenablauf Sie übernehmen administrative Tätigkeiten: z.B. bearbeiten Sie Postein- und -ausgänge, führen die Krankenakten, tätigen Schreibarbeiten, bereiten amtsärztliche Verfahren und/oder Eignungs- und Verwendungsuntersuchungen vor und nach und bearbeiten einfache Vorgänge im Rahmen der Freien Heilfürsorge der Polizei NRW und der Dienstunfallbearbeitung   Sie haben vor Ihrer Bewerbung noch Fragen zu dem Aufgabenbereich? Hierfür steht Ihnen Frau Aupperle (0228/15-2600) gerne zur Verfügung. Gerne können Sie sich auch online im Karriereportal der Polizei über den Polizeiärztlichen Dienst informieren: https://karriere.polizei.nrw/berufsfelder/zivilberufe/medizin-gesundheit https://karriere.polizei.nrw/berufsfelder/zivilberufe/medizin-gesundheit/medizinische-fachangestellte-fuer-den-polizeiaerztlichen-dienst-gesucht   Was Sie mitbringen: Abgeschlossene Berufsausbildung als Medizinische Fachangestellte/Arzthelferin bzw. Medizinischer Fachangestellter/Arzthelfer   Was wir uns wünschen: Mehrjährige Berufserfahrung Sicherer Umgang mit den MS-Office Produkten (Outlook, Excel, Word, PowerPoint) Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit   Was Sie auszeichnet: Hohes Maß an Verantwortung und Zuverlässigkeit Sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise Freundliches Auftreten Organisations- und Planungsfähigkeit Gute Kommunikations- und Konfliktfähigkeit Teamfähigkeit Bereitschaft zu Wochenende- und Abenddiensten (z.B. in Einsatzlagen)   Das ist uns wichtig: Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen gleichgestellte Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Gerne steht Ihnen die Vertrauensperson der schwerbehinderten und gleichgestellten Menschen im Polizeipräsidium Bonn bei Fragen unter 0228/15-1065 zur Verfügung. Es wird gebeten, der Bewerbung einen Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen. Zudem wendet sich diese Ausschreibung ausdrücklich auch an Menschen mit einer Migrationsgeschichte. Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgaben des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Besetzung der Stelle ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich.   Haben wir Ihr Interesse geweckt? Informationen zu Ihrer Bewerbung und zum Auswahlverfahren: Ihre vollständige aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Nachweise über Bildungsabschlüsse und Qualifikationen (Ausbildung/ Studium), Praktikumsbescheinigungen, Arbeitgeberzeugnisse) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 2024-009/NE bis zum 07.07.2024 (Posteingang) bevorzugt per E-Mail an ZA21TarifBewerb.Bonn@polizei.nrw.de oder schriftlich an das    Polizeipräsidium Bonn ZA 21.4 Königswinterer Str. 500 53227 Bonn   Bitte beachten Sie, dass unvollständige Bewerbungen nicht berücksichtigt werden können. Elektronische Bewerbungen übersenden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 2024-009/NE im PDF-Format, vorzugsweise in einer Datei. Bitte verzichten Sie bei der Übersendung von Papierbewerbungen auf die Verwendung von Bewerbungsmappen oder Folien und reichen Sie keine Originale von Zeugnissen, etc. ein. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass Eingangsbestätigungen und Absagen im Regelfall nur per E-Mail erfolgen. Zur weiteren Kommunikation im Auswahlverfahren wird daher um Angabe einer E-Mail-Adresse gebeten. Um Sie auch kurzfristig erreichen zu können (z.B. zur Vereinbarung eines Termins für das Auswahlverfahren), sollte Ihre Bewerbung ebenfalls eine Telefonnummer enthalten.   Auf Grundlage der eingereichten Unterlagen erfolgt nach Ablauf der Bewerbungsfrist eine Vorauswahl durch die am Auswahlverfahren beteiligten Stellen (Personalstelle, Fachdienststelle, Personalrat, Gleichstellungsbeauftragte, ggf. Schwerbehindertenvertretung). Die ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber nehmen im Anschluss ggf. an einem Auswahlverfahren teil. Das Auswahlverfahren basiert auf den zuvor genannten Kompetenzmerkmalen und besteht i.d.R. aus mehreren Verfahrensteilen (z.B. einem Fachtest und einem Interview vor einer Auswahlkommission).   Ansprechpersonen: Für weiterreichende Informationen zu der ausgeschriebenen Stelle stehen Ihnen bei ZA 21- Personal Frau Hoferichter (Tel. 0228/15-2211), Frau Wiesinger (-2228) und für die Fachdienststelle, Frau Aupperle (Tel. 0228/15-2600) zur Verfügung oder senden Sie eine E-Mail an ZA21TarifBewerb.Bonn@polizei.nrw.de.

Technische Beamtinnen und Beamte im Rechenzentrum (m/w/d) Standorte Köln, Düsseldorf oder Hamm
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Ihre Aufgaben: Wir suchen Verstärkung durch IT-Administratorinnen und -Administratoren in verschiedenen Teams unseres zentralen IT-Betriebs, u.a.: Datenbanken: Bereitstellung, Administration, Betrieb und Anbindung von Datenbankdiensten für Fachverfahren und Management-Dienste, Technologien zur Langzeitarchivierung von Datenbankdaten Datendienste: Netzwerk-Speichersystemen im Rechenzentrum, Storage-Systeme Netze: Administration des internen Netzwerks des Rechenzentrums, u.a. Core-Switche, Top-of-Rack-Switche, Netscaler-Systeme Virtualisierung: Betrieb von Citrix-, Infrastruktur- und Sonderhosts der geclusterten Virtualisierungsinfrastruktur Citrix: Aufbau, Administration und Betrieb der Citrix- und Netscaler-Infrastruktur Monitoring: Status- und Protokollüberwachungen (State und Log-Monitoring, Alerting) aller betriebenen Rechenzentrumssysteme Stabsstelle IT-Sicherheit: Weiterentwicklung und Fortschreibung von IT-Sicherheitskonzepten nach BSI-Standards, Einführung und Betrieb eines ISMS nach ISO 27001 Ihre Qualifikationen: Abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium im Bereich Informationstechnik, Verwaltungsinformatik, Wirtschaftsinformatik oder in einem anderen vergleichbaren Studiengang mit IT-Schwerpunkt Vertiefte Kenntnisse in einem der dargestellten Aufgabenbereiche Organisationsgeschick, Eigeninitiative und Flexibilität bei der Aufgabenerledigung Bereitschaft zu ständiger Fortbildung und zu kurzen Dienstreisen Erfüllung der beamtenrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Einstellung in die Beamtenlaufbahn des Landes Nordrhein-Westfalen Sicheres Deutsch in Wort und Schrift (mindesten Qualifikation C1) Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber müssen eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen (SÜG NRW) durchlaufen. Hierfür ist regelmäßig ein nachweislicher Aufenthalt in Deutschland in den vergangenen fünf Jahren Voraussetzung. Ihre Perspektiven: Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Einstellung in das Beamtenverhältnis der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, in der Besoldungsgruppe A 10 (technischer Dienst) vorgesehen. 30 Tage Urlaub, Silvester und Heiligabend arbeitsfrei verantwortungsvolle Tätigkeit in einem innovativen Umfeld von hoher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung moderne Arbeitsgestaltung (teamorientiertes Arbeiten, individuelle Förderung, berufliche und persönliche Fortbildungsmöglichkeiten) Besonders gute Work-Life-Balance durch attraktive Arbeitszeitmodelle (flexible Arbeitszeit, Homeoffice bis 60 %) betriebliches Gesundheitsmanagement mit attraktiven Angeboten Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht. Ihre Ansprechpersonen: Bei Fragen zu Inhalten stehen Herr Braatz (Tel. 0221-9796-6101) oder Frau Badalewski (Tel. 0221-9796-6209) o. E-Mail (personal.itd6@itd.nrw.de) zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren können Sie an Frau Schwarz (Tel. 0221-9796-1204 o. E-Mail bewerbungen@itd.nrw.de) richten. Jetzt bewerben! Richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 02.07.2024 in einem zusammengefassten pdf-Dokument mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Zeugniskopie Ihres Studienabschlusses und ggf. Arbeitszeugnisse und/oder Beurteilungen an den Präsidenten des Oberlandesgerichts Köln - Zentraler IT-Dienstleister der Justiz des Landes NRW (ITD) - zum Vorgang 232-ITD1.13-Sdb.14 an das Postfach bewerbungen@itd.nrw.de.

IT-Managerinnen / IT-Manager (m/w/d): Weiterentwicklung und Betrieb IT-Infrastruktur für die Landesverwaltung NRW
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Ihre Mission: NRW digitaler machen Bei IT.NRW geht es um mehr als „nur“ einen Job. Es geht um einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag: ein ganzes Bundesland digital vorwärtsbringen. Als IT-Managerin/IT-Manager (m/w/d) arbeiten Sie an der Weiterentwicklung und dem Betrieb unserer IT-Infrastrukturen und gewährleisten so den sicheren Betrieb der IT-Services der Landesverwaltung. Bringen Sie sich jetzt ein und leisten Sie einen wichtigen Beitrag für 18 Millionen Bürgerinnen und Bürger in NRW! Ihr Bereich: Geschäftsbereich Technik Die digitale Transformation der Landesverwaltung erfordert in den kommenden Jahren eine neue technische Infrastruktur. Wir schaffen im Geschäftsbereich Technik die Grundlage für die E-Government-Basiskomponenten und IT-Services durch die Verwendung moderner Technologien. Ziel ist u. a. die Steigerung der digitalen Souveränität der Landesverwaltung. Zudem orientieren wir uns an einem modernen Servicemanagement nach ITIL. Stiftet Sinn: Ihre Aufgaben Als Führungskraft mit Personalverantwortung stellen Sie den Betrieb der Rechenzentren von IT.NRW sicher und übernehmen Verantwortung beim zentralen IT-Full-Service-Provider der Landesverwaltung NRW mit einem großen Produktportfolio. Dazu zählen u. a. der Betrieb und die Weiterentwicklung: von großen Netzwerken (LAN/WAN), modernen Kommunikationsdiensten und komplexen Sicherheitsinfrastrukturen (Firewalls, Trustcenter) von großen Server-Infrastrukturen (Windows, UNIX), modernen SAN- und BackUp-Infrastrukturen sowie von Datenbanken und Middleware-Komponenten von IT-Arbeitsumgebungen (PC, mobile Endgeräte, Software) und eines Service-Desks für IT.NRW und unsere Kundinnen und Kunden eines leistungsstarken Output-Zentrums für Druck, Kuvertierung und Scantechnik Bewegt mehr: Ihr Profil Sie bringen mit: Diplom oder Master einer wissenschaftlichen Hochschule (oder vergleichbar) im Bereich Informationstechnik (Informatik, Geoinformatik, Wirtschaftsinformatik, Physik, Chemie, Elektrotechnik, Ingenieurwissenschaften, Mathematik) oder einen entsprechenden Abschluss aus einem vergleichbaren Studiengang Know-how in mindestens einem der nachstehenden technischen Bereiche: Netzwerk Sicherheitsinfrastrukturen RZ-Infrastrukturen (z. B. Server, Backup, Container, Virtualisierung) Datenbanken/Middleware IT-Arbeitsplatzumgebungen Druck, Kuvertierung und Scantechnik Erfahrung in mindestens einem der nachstehenden Bereiche der Informationstechnik (auch aus Praktika oder Studium): IT- und RZ-Betriebsaufgaben IT-Service Management nach ITIL Entwicklung von IT-Architekturen Durchführung von kleinen oder großen IT-Projekten Sicheres Deutsch (in Wort und Schrift) Wünschenswert sind zudem: Eine Zertifizierung im Bereich Programm- oder Service-Management Erfahrung in der Präsentation und Moderation Vertrautheit mit der Strukturierung von Aufgaben und Steuerung von Teams Ihre Persönlichkeit: Teamgeist und Serviceorientierung Initiative und offen im Umgang mit Veränderungen Hohe Kommunikations- und Problemlösungskompetenz Zusätzliche Stelleninfos Eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen möglich. Über die Ausschreibung wird nicht die berufliche Entwicklung innerhalb der Laufbahngruppe 2 (vgl. §§ 25 - 27 LVO NRW) eröffnet. Eine Übertragung der vollständigen Tätigkeit und Verantwortlichkeiten und damit eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 TV-L erfolgt, wenn Sie nach Abschluss Ihres Studiums über eine mindestens dreijährige, einschlägige Berufs- und Führungserfahrung verfügen. In allen anderen Fällen werden Sie zunächst in der Entgeltgruppe 13 TV-L eingestellt und auf höherwertige Tätigkeiten vorbereitet. Für einige Bereiche ist eine erfolgreiche Sicherheitsüberprüfung nach § 11 SÜG NRW erforderlich (wird im Rahmen des Einstellungsprozesses angestoßen). Ihre Benefits Gute Work-Life-Balance sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch hohe Flexibilität (z.B. bis zu 80 % Homeoffice, flexible Arbeitszeiten, Option auf Teilzeitarbeit) Gute Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten Betriebliche Altersvorsorge Betriebliches Gesundheitsmanagement Ein offenes Arbeitsklima Standortabhängig: Kantine sowie kostenfreie Parkplätze Der richtige Schritt: Ihre Bewerbung Bewerben Sie sich jetzt einfach online und leisten Sie mit uns gemeinsam einen wichtigen Beitrag für 18 Millionen Menschen in NRW. Zu Ihrer vollständigen Bewerbung gehören folgende Unterlagen: Lebenslauf Relevante Zeugnisse Anstatt eines Anschreibens beantworten Sie uns bitte folgende Fragen im Bewerbungsportal: Welche beruflichen Erfahrungen haben Sie bisher sammeln können? Welche beruflichen Erfolge bringen Sie mit? Welche der genannten Aufgabengebiete sind für Sie von besonderem Interesse? Selbstverständlich achten wir auf den Datenschutz und behandeln Ihre Unterlagen vertraulich. Unser Bewerbungsprozess Bewerben Sie sich bitte ausschließlich über unser Bewerbungsportal (per Mail oder Post übermittelte Unterlagen können leider nicht berücksichtigt werden). Nach dem Absenden Ihrer Bewerbung erhalten Sie eine Eingangsbestätigung. Anschließend prüfen wir Ihre Unterlagen und geben Ihnen nach Ablauf der Bewerbungsfrist eine Rückmeldung. Das Kennenlernen findet überwiegend per Videokonferenz statt. Das weitere Vorgehen besprechen wir dann gemeinsam. Wir leben Vielfalt Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – ungeachtet von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat IT.NRW die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de

CAFM-Fachkraft (m/w/d) zur Implementierung und Betreuung des CAFM-Systems
Land Nordrhein-Westfalen
Bielefeld

Campus Bielefeld - Mitarbeiter*in Technik und Verwaltung - Vollzeit - ab sofort - befristet auf zwei Jahre - bis E 11 TV-L Lust auf wirklich nachhaltige Lösungen? Interesse in einem zukunftsweisenden Gebäudebetrieb steuernd mitzuwirken? Die Hochschule Bielefeld (HSBI) mit ihren über 10.000 Studierenden steht für höchste Standards in Lehre, Forschung und Wissenstransfer. Die Fachbereiche Gestaltung, Campus Minden, Ingenieurwissenschaften und Mathematik, Sozialwesen, Wirtschaft´und Gesundheit arbeiten interdisziplinär, forschungsbasiert und eng vernetzt. Regionale und internationale Kooperationen sowie gelebte Vielfalt und Nachhaltigkeit prägen die Arbeit an den Standorten Bielefeld, Minden und Gütersloh. Das Dezernat Gebäudemanagement besetzt im Rahmen der Elternzeitvertretung, in Vollzeit, für zwei Jahre befristet und zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Arbeitsplatz als CAFM-Fachkraft (m/w/d) zur Implementierung und Betreuung des CAFM-Systems IHRE AUFGABEN Fachadministration CAFM-System (Planon essentialsFM) Etablierung und Weiterentwicklung des Produktivsystems Erhebung, Erfassung und Abbildung der einzelnen Facility-Management-Prozesse im BIC Process Design und Übernahme in das CAFM-System (Wartung, Instandhaltung der gebäudetechnischen Anlagen, Flächenmanagement, Reinigung etc.) Aufnahme, Analyse und Aufbereitung von Datenbeständen sowie die systematische Aufarbeitung von Massendaten der Instandhaltung Übernahme der programmspezifischen Administrationsaufgaben, Datenbankpflege, Datenim- und Export, Dateneingabe, Zusammenarbeit mit unserer DVZ bei Systemupdates Bearbeiten und Reduzieren von DWG-Dateien mit AutoCAD Architecture Erstellung/Aufbereitung von Dokumenten im CAFM-System Weiterentwicklung von Prozessen und Dokumentation für den rechtssicheren, nachhaltigen Betrieb der Hochschule Enge Absprachen und Zusammenarbeit mit der DVZ Schnittstelle zum Consulter Koordination der Berichterstellung und Dokumentation, Anwendungs- und Prozessdokumentation Aktualisierung und Digitalisierung der CAFM-Grundrisse und Bestandsunterlagen Leitung und Durchführung von CAFM-Teilprojekten Betreuung der Anwender Unterstützung beim Aufbau von Digitalisierungsprozessen und der Digitalisierung (u. a. DMS) Administrative Tätigkeiten im Bereich des infrastrukturellen Gebäudemanagements IHR PROFIL Hochschulabschluss (Bachelor Facility-/Immobilienmanagement, Immobilienwirtschaft, Wirtschaftsinformatik, Architektur oder vergleichbar), alternativ mit Qualifikation zum Fachwirt Facility-/Gebäudemanagement (HWK) oder vergleichbar und mehrjährige Tätigkeit als CAFM-Betreuer / Administrator Fundierte Erfahrungen in CAFM-Systemen, Datenbanken sowie im Office-Management (MS Office) Gute Kenntnisse in Facility-Management-Prozessen Kenntnisse und Erfahrungen mit FM-typischen Regularien und GEFMA Grundsätzen Hohe IT-Affinität Sicheres Auftreten, Verhandlungsstärke, ausgeprägte kommunikative Kompetenzen Sehr sorgfältige, strukturierte, selbstständige und lösungsorientierte Arbeitsweise Erfahrung in Projekttätigkeit Gute Kommunikations- und Teamfähigkeiten, Flexibilität und Serviceorientierung Bereitschaft zur Weiterbildung Fähigkeit, Aufgaben zu priorisieren WIR WÜNSCHEN UNS Eine*n Kolleg*in mit Spaß an der Arbeit und an neuen Herausforderungen Kenntnisse im CAD-Zeichnen Bereitschaft zu Dienstreisen in die Liegenschaften UNSER ANGEBOT Flexible Arbeitszeiten: Gleitzeit mit Arbeitszeitkonto Vergütung je nach Vorliegen der persönlichen Qualifikationen und übertragenen Aufgaben (bis zur Entgeltgruppe E 11 TV-L) Möglichkeit, die Position auch in Teilzeit auszuüben Betriebliche Zusatzversorgung Kompetenzentwicklung: Möglichkeit zur Teilnahme an internen und externen Weiterbildungen Karrierebegleitung und -entwicklung mit jährlichen Reflexions- und Perspektivgesprächen Umfangreiche IT-Infrastruktur Work-Life-Balance, unterstützt durch betriebseigene Kita „EffHa“ und Ferienbetreuung Möglichkeit der Kinderbetreuung auch in den Abendstunden und am Wochenende Still-, Wickel- und Eltern-Kind-Räume Gute Verkehrsanbindung an den ÖPNV Umfangreiche Maßnahmen des Gesundheitsmanagements, u.a. durch Teilnahme am Hochschulsport, Gesundheitskampagnen und Impfaktionen Arbeiten an einer weltoffenen Hochschule mit starker Ausrichtung auf Nachhaltigkeit, Vielfalt und Internationalität Leben in einer Region mit hohem Freizeitwert INTERESSE? Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 99418 bis zum 17.07.2024 ausschließlich hier online. Fragen zum Inhalt der ausgeschriebenen Stelle beantwortet Ihnen gerne: Dirk Hellmund, dirk.hellmund@hsbi.de Einstellungsvoraussetzung ist, dass bisher noch kein Arbeitsverhältnis mit der Hochschule Bielefeld bestanden hat. Sie haben außerdem jederzeit die Möglichkeit, sich mit Ihren Fragen an das Gleichstellungsbüro (gleichstellungsbuero@hsbi.de) zu wenden. Weitere Informationen zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens und zur Hochschule Bielefeld als Arbeitgeberin finden Sie hier. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Hochschule Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und zugleich als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt in besonderem Maße im wissenschaftlichen Bereich. Sie behandelt Bewerbungen in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz. Auch Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen vorbehaltlich anderer gesetzlicher Regelungen bevorzugt eingestellt. Wir freuen uns, wenn Sie uns mitteilen, wo Sie auf unser Stellenangebot aufmerksam geworden sind.

IT-Administration im Rechenzentrum (m/w/d) Standorte Köln, Düsseldorf oder Hamm
Land Nordrhein-Westfalen
Hamm

Ihre Aufgaben: Wir suchen Verstärkung durch IT-Administratorinnen und -Administratoren in verschiedenen Teams unseres zentralen IT-Betriebs, u.a.: Datenbanken: Bereitstellung, Administration, Betrieb und Anbindung von Datenbankdiensten für Fachverfahren und Management-Dienste, Technologien zur Langzeitarchivierung von Datenbankdaten Datendienste: Netzwerk-Speichersystemen im Rechenzentrum, Storage-Systeme Netze: Administration des internen Netzwerks des Rechenzentrums, u.a. Core-Switche, Top-of-Rack-Switche, Netscaler-Systeme Virtualisierung: Betrieb von Citrix-, Infrastruktur- und Sonderhosts der geclusterten Virtualisierungsinfrastruktur Citrix: Aufbau, Administration und Betrieb der Citrix- und Netscaler-Infrastruktur  Monitoring: Status- und Protokollüberwachungen (State und Log-Monitoring, Alerting) aller betriebenen Rechenzentrumssysteme Stabsstelle IT-Sicherheit: Weiterentwicklung und Fortschreibung von IT-Sicherheitskonzepten nach BSI-Standards, Einführung und Betrieb eines ISMS nach ISO 27001 Ihre Qualifikationen: Abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium im Bereich Informationstechnik, Verwaltungsinformatik, Wirtschaftsinformatik oder in einem anderen vergleichbaren Studiengang mit IT-Schwerpunkt Vertiefte Kenntnisse in einem der dargestellten Aufgabenbereiche Organisationsgeschick, Eigeninitiative und Flexibilität bei der Aufgabenerledigung Bereitschaft zu ständiger Fortbildung und zu kurzen Dienstreisen Sicheres Deutsch in Wort und Schrift (mindesten Qualifikation C1) Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber müssen eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen (SÜG NRW) durchlaufen. Hierfür ist regelmäßig ein nachweislicher Aufenthalt in Deutschland in den vergangenen fünf Jahren Voraussetzung. Ihre Perspektiven: Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt in Abhängigkeit zur Qualifikation bis zur Entgeltgruppe TV-L E 12 bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen. Dies entspricht je nach Berufserfahrung ab dem 01.11.2024 einem Verdienst von monatlich 3.975 Euro bis 6.110 Euro (brutto). 30 Tage Urlaub, Silvester und Heiligabend arbeitsfrei attraktive Nebenleistungen für Tarifbeschäftigte (Zusatzversicherung fürs Alter und vermögenswirksame Leistungen) krisensichere und unbefristete Vollzeitstelle (auch für Teilzeit geeignet) verantwortungsvolle Tätigkeit in einem innovativen Umfeld von hoher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung moderne Arbeitsgestaltung (teamorientiertes Arbeiten, individuelle Förderung, berufliche und persönliche Fortbildungsmöglichkeiten) Besonders gute Work-Life-Balance durch attraktive Arbeitszeitmodelle (flexible Arbeitszeit, Homeoffice bis 60 %) betriebliches Gesundheitsmanagement mit attraktiven Angeboten Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht. Ihre Ansprechpersonen: Bei Fragen zu Inhalten stehen Herr Braatz (Tel. 0221-9796-6101) oder Frau Badalewski (Tel. 0221-9796-6209) o. E-Mail (personal.itd6@itd.nrw.de) zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren können Sie an Frau Schwarz (Tel. 0221-9796-1204 o. E-Mail bewerbungen@itd.nrw.de) richten. Jetzt bewerben! Richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 02.07.2024 in einem zusammengefassten pdf-Dokument mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Zeugniskopie Ihres Studienabschlusses und ggf. Arbeitszeugnisse und/oder Beurteilungen an den Präsidenten des Oberlandesgerichts Köln - Zentraler IT-Dienstleister der Justiz des Landes NRW (ITD) - zum Vorgang 232-ITD1.13-Sdb.14 an das Postfach bewerbungen@itd.nrw.de.

Assistenz (m/w/d) für die Fachbereichsverwaltung
Land Nordrhein-Westfalen
Bielefeld

Campus Bielefeld - Mitarbeiter*in in Technik und Verwaltung - Teilzeit - ab sofort - unbefristet - E8 TV-L Die Hochschule Bielefeld (HSBI) mit ihren über 10.000 Studierenden steht für höchste Standards in Lehre, Forschung und Wissenstransfer. Die Fachbereiche Gestaltung, Campus Minden, Ingenieurwissenschaften und Mathematik, Sozialwesen, Wirtschaft und Gesundheit arbeiten interdisziplinär, forschungsbasiert und eng vernetzt. Regionale und internationale Kooperationen sowie gelebte Vielfalt und Nachhaltigkeit prägen die Arbeit an den Standorten Bielefeld, Minden und Gütersloh. Der Fachbereich Wirtschaft besetzt in Teilzeit (28 Wochenstunden) eine Position als Assistenz (m/w/d) für die Fachbereichsverwaltung IHRE AUFGABEN — Allgemeine Verwaltungsangelegenheiten — Administrative Betreuung der Dozent*innen — Bearbeitung von Personalangelegenheiten der studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräfte — Bearbeitung von Personalangelegenheiten der Mitarbeiter*innen im Fachbereich Wirtschaft — Finanzangelegenheiten und Beschaffungswesen, Rechnungsbearbeitung — Organisation von Veranstaltungen und Sitzungen IHR PROFIL — Angestelltenlehrgang I oder vergleichbare kaufmännische Ausbildung (z.B. Fachangestellte für Bürokommunikation) — Sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit dem PC und den einschlägigen Programmen (MS-Office) — Bereitschaft zur Fortbildung — Sehr gutes Organisationsgeschick, Teamfähigkeit, sehr gute Kontakt- und Kommunikationsfähigkeiten WIR WÜNSCHEN UNS — Möglichst Erfahrungen im Hochschulverwaltungsbereich. UNSER ANGEBOT — flexible Arbeitszeiten: Gleitzeit mit Arbeitszeitkonto — betriebliche Zusatzversorgung — Kompetenzentwicklung: Möglichkeit zur Teilnahme an internen und externen Weiterbildungen — Karrierebegleitung und -entwicklung mit jährlichen Reflexions- und Perspektivgesprächen — umfangreiche IT-Infrastruktur — Work-Life-Balance, unterstützt durch betriebseigene Kita „EffHa“ und Ferienbetreuung — Möglichkeit der Kinderbetreuung auch in den Abendstunden und am Wochenende — Still-, Wickel- und Eltern-Kind-Räume — gute Verkehrsanbindung an den ÖPNV — umfangreiche Maßnahmen des Gesundheitsmanagements, u.a. durch Teilnahme am Hochschulsport, Gesundheitskampagnen und Impfaktionen — Arbeiten an einer weltoffenen Hochschule mit starker Ausrichtung auf Nachhaltigkeit, Vielfalt und Internationalität. INTERESSE? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung (Kennziffer 05403) bis zum 26.06.2024 ausschließlich in unserem Bewerbungsportal. Fragen zum Inhalt der ausgeschriebenen Stelle beantwortet Ihnen gerne Frau Joyce Parkinson joyce.parkinson@hsbi.de Weitere Informationen zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens und zur Hochschule Bielefeld als Arbeitgeberin finden Sie hier. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Hochschule Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und zugleich als familien-gerechte Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt in besonderem Maße im wissenschaftlichen Bereich. Sie behandelt Bewerbungen in Übereinstimmung mit dem Landes-gleichstellungsgesetz. Auch Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen vorbehaltlich anderer gesetzlicher Regelungen bevorzugt eingestellt. Wir freuen uns, wenn Sie uns mitteilen, wo Sie auf unser Stellenangebot aufmerksam geworden sind.

Schulverwaltungsassistenz (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Hürth

Die Bezirksregierung Köln besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Schulverwaltungsassistenz (m/w/d) (A10 LBesO/Entgeltgruppe 9b TV-L)   am Goldenberg Europakolleg in Hürth   Aufgabenschwerpunkte:   Eine Schulverwaltungsassistenz entlastet die Schulen von Verwaltungsaufgaben und professionalisiert Verwaltungsabläufe. Sie wird für Aufgaben eingesetzt, die den inneren Schulbereich betreffen und dem Land Nordrhein-Westfalen obliegen.   Die Stellen sind im Bereich Technik zu besetzen. Aufgaben im Bereich Technik sind z. B.:   ·       Erstellung von Medienkonzepten – Erstellung ·       Leitung IT-Projekte ·       Systemadministration ·       Benutzersupport - PC`s anschließen, Druckermaterial verwalten ·       Programmierung - Batchprogrammierung für Systempflege, Anzeigeprogramm für Vertretungspläne ·       Schulung der Lehrkräfte - Einweisung in Bedienung ·       Inventarisierung – Hardwareerfassung ·       Leitung IT-Projekte - Zubehörbestellung (Tastatur, Maus), LV-Erstellung, Markterkundung, Ausschreibung ·       Homepageadministration - Seitenpflege, Auswahl CMS inkl. Administration und Seitenauswertungen   Anforderungsprofil:   Die Bewerbenden müssen über eine der folgenden Voraussetzungen verfügen:   ·       Laufbahnbefähigung Laufbahngruppe 2.1 nichttechnischer Dienst ·       Verwaltungsfachwirt/in, Angestelltenlehrgang II ·       Bachelor of Arts – Public Administration/Management ·       Bachelor of Laws bzw. Arts – Verwaltungs(betriebs)wirtschaft ·       oder vergleichbare Abschlüsse     Darüber hinaus sollten die Bewerbenden über ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Flexibilität verfügen. Ebenso sollte die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten gegeben sein.   Wünschenswert sind praktische Erfahrungen im Schulbereich, insbesondere die Ausschreibung betreffend, sowie absolvierte Fortbildungen, die sich auf die Aufgabenschwerpunkte und/oder die Anforderungsprofile beziehen.   Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.   Die Bewerbung geeigneter schwerbehinderter Menschen ist im Hinblick auf § 164 SGB IX erwünscht. Dies gilt auch für Gleichgestellte im Sinne des § 2 SGB IX.   Die Bewerbung von Personen mit Einwanderungsgeschichte, die die Voraussetzungen erfüllen, wird begrüßt.   Beschäftigungsverhältnis:   Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen eines unbefristeten Beschäftigungsverhältnisses auf der Grundlage des Tarifvertrages der Länder (TV-L) in der Entgeltgruppe 9b der Entgeltordnung zum TV-L.   Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen kann eine Einstellung im Beamtenverhältnis in ein Amt der Besoldungsgruppe A 9 LBesO A ebenso wie eine statusgleiche Übernahme von beamteten Bewerbenden bis zu einem Amt der Besoldungsgruppe A 10 LBesO A erfolgen.   Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.   Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte mit Lebenslauf, Zeugnissen, lückenlosen Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweisen bis zum 02.07.2024 (Eingang bei der Bezirksregierung) per E-Mail in einem PDF-Dokument an:   bewerbung.sva@brk.nrw.de   Bei fachlichen Rückfragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Schule und bei Fragen zum Verfahren an die Bezirksregierung Köln, Frau Hoffmann (0221/147-3113).   Mit der Zusendung der Unterlagen erklären Sie sich mit der automatisierten Verarbeitung, Speicherung sowie der Übermittlung Ihrer im Rahmen des Auswahlverfahrens erhobenen Daten durch die Bezirksregierung Köln einverstanden.  

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienkultur und Theater (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Köln

Philosophische FakultätWissenschaftliche*r Mitarbeiter*inInstitut für Medienkultur und Theater Wir sind eine der größten und ältesten Universitäten Europas und gehören zu den größten Arbeitgeber*innen in unserer Region. Durch unser breites Fächerspektrum, die dynamische Entwicklung unserer Forschungsschwerpunkte und unseren Standort mitten in Köln sind wir attraktiv für Studierende und Forschende weltweit. Wir bieten vielfältige Karrierechancen in Wissenschaft, Technik und Verwaltung. Das Kölner Institut für Medienkultur und Theater bedient eines der am stärksten nachgefragten Fächer der Philosophischen Fakultät. Fokussiert werden vor allem Forschungsfragen zum Wechselverhältnis von Medien, Technik, Kultur und Gesellschaft. Eine Besonderheit dabei ist die Integration der Theaterwissenschaft in das Studium der Medienkulturwissenschaft. IHRE AUFGABEN Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von 8 SWS in den medien- und theaterwissenschaftlichen Studiengängen (BA und MA) am Institut Betreuung und Prüfung von Abschlussarbeiten (BA und MA) Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung des Instituts, insbesondere in den Bereichen der Lehrplanung und Fachstudienberatung eigenständige theater- und/oder medienkulturwissenschaftliche Forschung   IHR PROFIL Promotion in Medienkulturwissenschaft, Theaterwissenschaft oder einem benachbarten Fach mehrjährige Lehr- und Prüfungserfahrung ein ausgewiesenes Profil in der Theater- und/oder Medienkulturwissenschaft Forschungserfahrung, u.a. mit Schwerpunkten im Bereich der Gender-, Queer oder postkolonialen Theorie und ihren intersektionalen Aspekten; und/oder im Bereich audiovisueller Medien erwünscht ist eine über die Promotion hinausgehende Qualifikation, die durch PostDoc-Tätigkeit, habilitationsäquivalente Leistungen o.ä. nachgewiesen werden kann   WIR BIETEN IHNEN Mitarbeit an einem medienwissenschaftlichen Institut, das sich zu den Zielen des Kodex für gute Arbeit der GfM bekennt ein vielfältiges und chancengerechtes Arbeitsumfeld Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie flexible Arbeitszeitmodelle umfangreiches Weiterbildungsangebot Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements   Die Universität zu Köln fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Bewerbungen von Frauen werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Wir begrüßen ausdrücklich alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Die Stelle ist ab 01.10.2024 in Vollzeit (39,83 Wochenstunden) zu besetzen. Sie ist unbefristet. Sofern die entsprechenden tariflichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich die Vergütung nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Nähere Informationen dazu finden Sie in den Strategischen Leitlinien zu Karrierewegen für den wissenschaftlichen Nachwuchs in der PostDoc-Phase sowie in der Leitlinie zu Dauerbeschäftigungsmöglichkeiten von wissenschaftlichen und künstlerischen Mitarbeiter*innen an der Universität zu Köln.   Bitte bewerben Sie sich mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. beigefügten Nachweisen für die gesuchten Qualifikationen ohne Bewerbungsfoto online unter: https://jobportal.uni-koeln.de. Die Kennziffer ist Wiss2406-07. Die Bewerbungsfrist endet am 10.07.2024. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Jana Kröning (mewi-koordination@uni-koeln.de).

IT-Administration im Rechenzentrum (m/w/d) Standorte Köln, Düsseldorf oder Hamm
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Ihre Aufgaben: Wir suchen Verstärkung durch IT-Administratorinnen und -Administratoren in verschiedenen Teams unseres zentralen IT-Betriebs, u.a.: Datenbanken: Bereitstellung, Administration, Betrieb und Anbindung von Datenbankdiensten für Fachverfahren und Management-Dienste, Technologien zur Langzeitarchivierung von Datenbankdaten Datendienste: Netzwerk-Speichersystemen im Rechenzentrum, Storage-Systeme Netze: Administration des internen Netzwerks des Rechenzentrums, u.a. Core-Switche, Top-of-Rack-Switche, Netscaler-Systeme Virtualisierung: Betrieb von Citrix-, Infrastruktur- und Sonderhosts der geclusterten Virtualisierungsinfrastruktur Citrix: Aufbau, Administration und Betrieb der Citrix- und Netscaler-Infrastruktur Monitoring: Status- und Protokollüberwachungen (State und Log-Monitoring, Alerting) aller betriebenen Rechenzentrumssysteme Stabsstelle IT-Sicherheit: Weiterentwicklung und Fortschreibung von IT-Sicherheitskonzepten nach BSI-Standards, Einführung und Betrieb eines ISMS nach ISO 27001 Ihre Qualifikationen: Abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium im Bereich Informationstechnik, Verwaltungsinformatik, Wirtschaftsinformatik oder in einem anderen vergleichbaren Studiengang mit IT-Schwerpunkt Vertiefte Kenntnisse in einem der dargestellten Aufgabenbereiche Organisationsgeschick, Eigeninitiative und Flexibilität bei der Aufgabenerledigung Bereitschaft zu ständiger Fortbildung und zu kurzen Dienstreisen Sicheres Deutsch in Wort und Schrift (mindesten Qualifikation C1) Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber müssen eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen (SÜG NRW) durchlaufen. Hierfür ist regelmäßig ein nachweislicher Aufenthalt in Deutschland in den vergangenen fünf Jahren Voraussetzung. Ihre Perspektiven: Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt in Abhängigkeit zur Qualifikation bis zur Entgeltgruppe TV-L E 12 bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen. Dies entspricht je nach Berufserfahrung ab dem 01.11.2024 einem Verdienst von monatlich 3.975 Euro bis 6.110 Euro (brutto). 30 Tage Urlaub, Silvester und Heiligabend arbeitsfrei attraktive Nebenleistungen für Tarifbeschäftigte (Zusatzversicherung fürs Alter und vermögenswirksame Leistungen) krisensichere und unbefristete Vollzeitstelle (auch für Teilzeit geeignet) verantwortungsvolle Tätigkeit in einem innovativen Umfeld von hoher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung moderne Arbeitsgestaltung (teamorientiertes Arbeiten, individuelle Förderung, berufliche und persönliche Fortbildungsmöglichkeiten) Besonders gute Work-Life-Balance durch attraktive Arbeitszeitmodelle (flexible Arbeitszeit, Homeoffice bis 60 %) betriebliches Gesundheitsmanagement mit attraktiven Angeboten Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht. Ihre Ansprechpersonen: Bei Fragen zu Inhalten stehen Herr Braatz (Tel. 0221-9796-6101) oder Frau Badalewski (Tel. 0221-9796-6209) o. E-Mail (personal.itd6@itd.nrw.de) zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren können Sie an Frau Schwarz (Tel. 0221-9796-1204 o. E-Mail bewerbungen@itd.nrw.de) richten. Jetzt bewerben! Richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 02.07.2024 in einem zusammengefassten pdf-Dokument mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Zeugniskopie Ihres Studienabschlusses und ggf. Arbeitszeugnisse und/oder Beurteilungen an den Präsidenten des Oberlandesgerichts Köln - Zentraler IT-Dienstleister der Justiz des Landes NRW (ITD) - zum Vorgang 232-ITD1.13-Sdb.14 an das Postfach bewerbungen@itd.nrw.de.

Technische Beamtinnen und Beamte im Rechenzentrum (m/w/d) Standorte Köln, Düsseldorf oder Hamm
Land Nordrhein-Westfalen
Hamm

Ihre Aufgaben: Wir suchen Verstärkung durch IT-Administratorinnen und -Administratoren in verschiedenen Teams unseres zentralen IT-Betriebs, u.a.: Datenbanken: Bereitstellung, Administration, Betrieb und Anbindung von Datenbankdiensten für Fachverfahren und Management-Dienste, Technologien zur Langzeitarchivierung von Datenbankdaten Datendienste: Netzwerk-Speichersystemen im Rechenzentrum, Storage-Systeme Netze: Administration des internen Netzwerks des Rechenzentrums, u.a. Core-Switche, Top-of-Rack-Switche, Netscaler-Systeme Virtualisierung: Betrieb von Citrix-, Infrastruktur- und Sonderhosts der geclusterten Virtualisierungsinfrastruktur Citrix: Aufbau, Administration und Betrieb der Citrix- und Netscaler-Infrastruktur Monitoring: Status- und Protokollüberwachungen (State und Log-Monitoring, Alerting) aller betriebenen Rechenzentrumssysteme Stabsstelle IT-Sicherheit: Weiterentwicklung und Fortschreibung von IT-Sicherheitskonzepten nach BSI-Standards, Einführung und Betrieb eines ISMS nach ISO 27001 Ihre Qualifikationen: Abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium im Bereich Informationstechnik, Verwaltungsinformatik, Wirtschaftsinformatik oder in einem anderen vergleichbaren Studiengang mit IT-Schwerpunkt Vertiefte Kenntnisse in einem der dargestellten Aufgabenbereiche Organisationsgeschick, Eigeninitiative und Flexibilität bei der Aufgabenerledigung Bereitschaft zu ständiger Fortbildung und zu kurzen Dienstreisen Erfüllung der beamtenrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Einstellung in die Beamtenlaufbahn des Landes Nordrhein-Westfalen Sicheres Deutsch in Wort und Schrift (mindesten Qualifikation C1) Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber müssen eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen (SÜG NRW) durchlaufen. Hierfür ist regelmäßig ein nachweislicher Aufenthalt in Deutschland in den vergangenen fünf Jahren Voraussetzung. Ihre Perspektiven:  Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Einstellung in das Beamtenverhältnis der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, in der Besoldungsgruppe A 10 (technischer Dienst) vorgesehen. 30 Tage Urlaub, Silvester und Heiligabend arbeitsfrei verantwortungsvolle Tätigkeit in einem innovativen Umfeld von hoher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung moderne Arbeitsgestaltung (teamorientiertes Arbeiten, individuelle Förderung, berufliche und persönliche Fortbildungsmöglichkeiten) Besonders gute Work-Life-Balance durch attraktive Arbeitszeitmodelle (flexible Arbeitszeit, Homeoffice bis 60 %) betriebliches Gesundheitsmanagement mit attraktiven Angeboten Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht. Ihre Ansprechpersonen: Bei Fragen zu Inhalten stehen Herr Braatz (Tel. 0221-9796-6101) oder Frau Badalewski (Tel. 0221-9796-6209) o. E-Mail (personal.itd6@itd.nrw.de) zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren können Sie an Frau Schwarz (Tel. 0221-9796-1204 o. E-Mail bewerbungen@itd.nrw.de) richten. Jetzt bewerben! Richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 02.07.2024 in einem zusammengefassten pdf-Dokument mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Zeugniskopie Ihres Studienabschlusses und ggf. Arbeitszeugnisse und/oder Beurteilungen an den Präsidenten des Oberlandesgerichts Köln - Zentraler IT-Dienstleister der Justiz des Landes NRW (ITD) - zum Vorgang 232-ITD1.13-Sdb.14 an das Postfach bewerbungen@itd.nrw.de.

Senior Cloud Automation Engineer (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Ihre Mission: NRW digitaler machen Bei IT.NRW geht es um mehr als „nur“ einen Job. Es geht um einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag: ein ganzes Bundesland digital vorwärtsbringen. Als Senior Cloud Automation Engineer (m/w/d) tragen Sie zur Digitalisierung der Verwaltung bei, indem Sie Lösungen zur schnellen und effizienteren Bereitstellung von Services für den automatischen Rollout von Systemen entwickeln. Bringen Sie sich jetzt ein und leisten Sie einen wichtigen Beitrag für 18 Millionen Bürgerinnen und Bürger in NRW! Ihr Bereich: IT-Fabrik Die IT-Fabrik bei IT.NRW kümmert sich um die Bereitstellung von standardisierten Services und Produkten für interne und externe Kundinnen und Kunden. Die Automatisierung spielt bei der Erfüllung dieser Aufgabe eine wesentliche Rolle. Im Team „Automation“ sind wir verantwortlich für die Konzeptionierung, den Aufbau und den Betrieb der zentralen Orchestrierungs- und Automations-Infrastruktur für IT.NRW. Stiftet Sinn: Ihre Aufgaben Ihre Haupttätigkeit: Sie betreuen den Aufbau, die Installation, die Konfiguration und die Administration von Automations- und Orchestrierungs-Softwarelösungen zum Deployment von Kubernetes Containeranwendungen, auch im Hinblick auf Multi-Cloud-Ansätze. Sie sind zuständig für die Entwicklung der zentralen Schnittstelle zur (Ab-)Bestellung und Modifikation von Deployments auf REST-Basis. Sie entwerfen selbstständig Konzepte und spezifizieren Lösungen in einem komplexen Umfeld. Hierfür arbeiten Sie mit anderen Teams zusammen. Ihr Aufgabenfeld umfasst zudem: Sie identifizieren neue Services, konzeptionieren deren Aufbau und Integration in die Infrastruktur und setzen die Automation in Abstimmung mit internen Kundinnen und Kunden um. Sie entwickeln Integrationen zur Kommunikation mit bereits bestehender Infrastruktur. Sie bearbeiten Störungstickets und Änderungsaufträge und stellen so den Betrieb sicher. Bewegt mehr: Ihr Profil Sie bringen mit: Abgeschlossenes Fachhochschul- oder Bachelorstudium im Bereich Informationstechnik oder in einem Studiengang mit IT-Bezug Alternativ zum Studium: Abschluss als Operative Professional oder langjährige einschlägige Berufserfahrung in der IT Mindestens dreijährige praktische Erfahrung in Deployment und Management von Kubernetes-Containeranwendungen Know-how in der Entwicklung und Nutzung von CI/CD-Pipelines zum Management von Containerdeployments, idealerweise mit GitLab CI/CD/Runner Erfahrung in der Entwicklung mit Python Sicheres Deutsch und sicheres technisches Englisch (in Wort und Schrift) Wünschenswert sind zudem Erfahrungen in folgenden Bereichen: Entwicklung von REST APIs auf Basis von Python (FastAPI o.ä.) Nutzung von GitOps Tools wie Argo CD Nutzung von Public Clouds (AWS, Azure, GCP, IONOS) Ihre Persönlichkeit: Teamgeist, offen im Umgang mit Veränderungen Strukturierte Arbeitsweise und gut darin, Zusammenhänge zu erfassen Lernbereitschaft Ihre Benefits Gute Work-Life-Balance sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch hohe Flexibilität (z.B. bis zu 80 % Homeoffice, flexible Arbeitszeiten, Option auf Teilzeitarbeit) Gute Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten Betriebliche Altersvorsorge Betriebliches Gesundheitsmanagement Ein offenes Arbeitsklima Standortabhängig: Kantine sowie kostenfreie Parkplätze Der richtige Schritt: Ihre Bewerbung Bewerben Sie sich jetzt einfach online und leisten Sie mit uns gemeinsam einen wichtigen Beitrag für 18 Millionen Menschen in NRW.  Bewerbungsschluss: 02.07.2024 Zu Ihrer vollständigen Bewerbung gehören folgende Unterlagen: Lebenslauf Relevante Zeugnisse Anstatt eines Anschreibens beantworten Sie uns bitte folgende Fragen im Bewerbungsportal: Welches Automationsprojekt, das Sie in der Vergangenheit durchgeführt haben, ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben und warum? Wie würden Sie erfolgreiche Zusammenarbeit im Team definieren und welche Eigenschaften sind Ihnen dabei wichtig? Selbstverständlich achten wir auf den Datenschutz und behandeln Ihre Unterlagen vertraulich. Unser Bewerbungsprozess Bewerben Sie sich bitte ausschließlich über unser Bewerbungsportal (per Mail oder Post übermittelte Unterlagen können leider nicht berücksichtigt werden). Nach dem Absenden Ihrer Bewerbung erhalten Sie eine Eingangsbestätigung. Anschließend prüfen wir Ihre Unterlagen und geben Ihnen nach Ablauf der Bewerbungsfrist eine Rückmeldung. Das Kennenlernen findet überwiegend per Videokonferenz statt. Das weitere Vorgehen besprechen wir dann gemeinsam. Wir leben Vielfalt Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – ungeachtet von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat IT.NRW die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de

Technische Beamtinnen und Beamte im Rechenzentrum (m/w/d) Standorte Köln, Düsseldorf oder Hamm
Land Nordrhein-Westfalen
Köln

Ihre Aufgaben: Wir suchen Verstärkung durch IT-Administratorinnen und -Administratoren in verschiedenen Teams unseres zentralen IT-Betriebs, u.a.: Datenbanken: Bereitstellung, Administration, Betrieb und Anbindung von Datenbankdiensten für Fachverfahren und Management-Dienste, Technologien zur Langzeitarchivierung von Datenbankdaten Datendienste: Netzwerk-Speichersystemen im Rechenzentrum, Storage-Systeme Netze: Administration des internen Netzwerks des Rechenzentrums, u.a. Core-Switche, Top-of-Rack-Switche, Netscaler-Systeme Virtualisierung: Betrieb von Citrix-, Infrastruktur- und Sonderhosts der geclusterten Virtualisierungsinfrastruktur Citrix: Aufbau, Administration und Betrieb der Citrix- und Netscaler-Infrastruktur Monitoring: Status- und Protokollüberwachungen (State und Log-Monitoring, Alerting) aller betriebenen Rechenzentrumssysteme Stabsstelle IT-Sicherheit: Weiterentwicklung und Fortschreibung von IT-Sicherheitskonzepten nach BSI-Standards, Einführung und Betrieb eines ISMS nach ISO 27001 Ihre Qualifikationen: Abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium im Bereich Informationstechnik, Verwaltungsinformatik, Wirtschaftsinformatik oder in einem anderen vergleichbaren Studiengang mit IT-Schwerpunkt Vertiefte Kenntnisse in einem der dargestellten Aufgabenbereiche Organisationsgeschick, Eigeninitiative und Flexibilität bei der Aufgabenerledigung Bereitschaft zu ständiger Fortbildung und zu kurzen Dienstreisen Erfüllung der beamtenrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Einstellung in die Beamtenlaufbahn des Landes Nordrhein-Westfalen Sicheres Deutsch in Wort und Schrift (mindesten Qualifikation C1) Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber müssen eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen (SÜG NRW) durchlaufen. Hierfür ist regelmäßig ein nachweislicher Aufenthalt in Deutschland in den vergangenen fünf Jahren Voraussetzung. Ihre Perspektiven: Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Einstellung in das Beamtenverhältnis der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, in der Besoldungsgruppe A 10 (technischer Dienst) vorgesehen. 30 Tage Urlaub, Silvester und Heiligabend arbeitsfrei verantwortungsvolle Tätigkeit in einem innovativen Umfeld von hoher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung moderne Arbeitsgestaltung (teamorientiertes Arbeiten, individuelle Förderung, berufliche und persönliche Fortbildungsmöglichkeiten) Besonders gute Work-Life-Balance durch attraktive Arbeitszeitmodelle (flexible Arbeitszeit, Homeoffice bis 60 %) betriebliches Gesundheitsmanagement mit attraktiven Angeboten Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht. Ihre Ansprechpersonen: Bei Fragen zu Inhalten stehen Herr Braatz (Tel. 0221-9796-6101) oder Frau Badalewski (Tel. 0221-9796-6209) o. E-Mail (personal.itd6@itd.nrw.de) zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren können Sie an Frau Schwarz (Tel. 0221-9796-1204 o. E-Mail bewerbungen@itd.nrw.de) richten. Jetzt bewerben! Richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 02.07.2024 in einem zusammengefassten pdf-Dokument mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Zeugniskopie Ihres Studienabschlusses und ggf. Arbeitszeugnisse und/oder Beurteilungen an den Präsidenten des Oberlandesgerichts Köln - Zentraler IT-Dienstleister der Justiz des Landes NRW (ITD) - zum Vorgang 232-ITD1.13-Sdb.14 an das Postfach bewerbungen@itd.nrw.de.

Werkstudent / Werkstudentin (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Dortmund

Das Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen ist ein kaufmännisch eingerichteter Landesbetrieb im Geschäftsbereich des Ministeriums für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes NRW. Nähere Informationen unter www.mpanrw.de. Zum 01. August 2024 ist eine Stelle in Teilzeit mit 20 Wochenstunden zunächst befristet zu besetzen im Dezernat Z4 „Marketing“ der Zentralabteilung als Werkstudent*in (m/w/d). Die Funktion rechtfertigt eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe EG 3 - EG 4 TV-L. Sie verstärken unser Team in diesen Aufgabenschwerpunkten: Aktive Gestaltung und Unterstützung bei der Erstellung von Text, Bild und Videoformaten für unsere Homepage Aufbau und Betreuung von Social-Media-Kanälen  Unterstützung bei Themen im Bereich Personalmarketing (u.a. Xing oder LinkedIn) Betreuung und kreative Weiterentwicklung des Intranets Ausarbeitung, Planung und Begleitung von Veranstaltungen Einbringung eigener Ideen und Mitgestaltung der Öffentlichkeitsarbeit  Dieses Anforderungsprofil zeichnet Sie aus: Immatrikulation in einer (Fach-)Hochschule in einem Studiengang der Fachrichtung Marketing, Digitale Kommunikation, Medienwissenschaften oder eine vergleichbare Fachrichtung Idealerweise erste praktische Berufserfahrung in den o.g. Aufgabengebieten Erste Erfahrungen in der Erstellung verschiedener Content-Formate Interesse an technischen Themen Spaß an kreativem Arbeiten und dem Erstellen von Inhalten für verschiedene Medien Gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift Überzeugende Kommunikationsfähigkeit Gute Deutsch- und Englischkenntnisse Sicheres Beherrschen der MS Office-Produkte Was bieten wir? Einen sicheren Arbeitsplatz mit einer Bezahlung nach den besoldungs- und tarifrechtlichen Regelungen des Landes NRW (Informationen zur Eingruppierung nach dem TV-L finden Sie unter: https://www.tdl-online.de/tarifvertraege/tv-l) Flexible Arbeitszeiten zwischen 06.30 - 20.00 Uhr, mit Servicezeiten und einem Gleitzeitkonto für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf Mobiles Arbeiten für eine gute Work-Life-Balance Interessante und wechselnde Aufgaben mit Weiterbildungsmöglichkeiten Angebote des Betrieblichen Gesundheitsmanagements u. a. Gesundheitskurse Kantine mit täglichem Frühstücks- und Mittagsangebot am Standort in Dortmund Anbindung an den ÖPNV und Parkmöglichkeiten  Das MPA NRW setzt sich aktiv für Chancengleichheit und Diversität ein. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung.  Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.  Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungs-unterlagen bitte per E-Mail in einer zusammenhängenden PDF-Datei unter Angabe des Betreffs "Marketing" bis zum 07.07.2024 an: personalstelle@mpanrw.de Datenschutz: Mit der Abgabe der Bewerbungen ist gleichzeitig das Einverständnis erteilt, dass vorübergehend die für das Auswahlverfahren erforderlichen personenbezogenen Daten gespeichert und verarbeitet werden. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Daten und Bewerbungsunterlagen unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen vernichtet.

Sachbearbeitung Promotionsangelegenheiten (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Bochum

Das Promotionskolleg NRW (PK NRW) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet für zwei Jahre, für die Sachbearbeitung Promotionsangelegenheiten (m/w/d) (Verwaltungsmitarbeiterin / Verwaltungsmitarbeiter - EG 9b) Das Promotionskolleg NRW für angewandte Forschung in Nordrhein-Westfalen (PK NRW) ist am 14.12.2020 durch die Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) in Nordrhein-Westfalen errichtet worden und ist eine neuartige Einrichtung der Hochschulen für angewandte Wissenschaften aus NRW. Als Promotionsnetzwerk bietet das PK NRW Absolvent*innen von HAW und Universitäten Qualifizierungsmöglichkeiten im Bereich anwendungsorientierter Forschung und führt eigenständige Promotionsverfahren durch. Promotionen finden im Rahmen strukturierter Programme statt. Wenn Sie mit dabei sein möchten neue Strukturen zu entwickeln und eine hervorragende Umgebung für Promovierende aufzubauen, bewerben Sie sich! Ihre Aufgaben umfassen insbesondere: Betreuung der Promotionsabläufe und -prozesse sowie der Promotionsausschüsse Einschreibung und Rückmeldung der Promovierenden am Promotionskolleg NRW Erstellung und Rechtsprüfung der entsprechenden Bescheide und Bescheinigungen Prüfung von Voraussetzungen und Anerkennung von Dokumenten Beratung bei Anfragen von Promovierenden und Professor*innen zu Einschreibungs-, Annahme- und Mitgliedschaftsprozessen Gremienbetreuung, v.a. Sitzungsvorbereitung, Kontaktpflege Ihr Profil: Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor), bevorzugt im Bereich Jura, BWL oder VWL oder abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte*r Sichere Beherrschung aller zeitgemäßen Kommunikationstechniken Sicherer Umgang mit den gängigen Office-Programmen Grundkenntnisse der englischen Sprache Unser Angebot: Eine für zwei Jahre nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz befristete anspruchsvolle Vollzeitbeschäftigung; eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Anstellung erfolgt an der Hochschule Bochum. Vergütung nach Entgeltgruppe 9b TV-L und sonstige Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Ein flexibles Arbeitszeitmodell mit der Möglichkeit zum mobilen Arbeiten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf Die Möglichkeit zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung durch umfassende Fortbildungsmöglichkeiten Wir wünschen uns mehr Frauen an unserer Hochschule und freuen uns daher besonders über geeignete Bewerberinnen. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen - die Hochschule Bochum ist als familienfreundliche Hochschule ausgezeichnet. Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter bzw. Gleichgestellter im Sinne des SGB IX sind ausdrücklich erwünscht. Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsführerin des Promotionskollegs NRW, Frau Dr. Carolin Schuchert (carolin.schuchert@gi-nrw.de, Tel. 0234/32-10178). Bewerbungen werden bis zum 09.07.2024 ausschließlich über das Online-Bewerbungsportal unter www.hs-bochum.de/stellen entgegengenommen.

Ingenieurinnen / Ingenieure (w/m/d) für die Bauwerksprüfung im Bundesbau
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Die Zentrale des Bau- und Liegenschaftsbetriebes des Landes Nordrhein Westfalen (BLB NRW) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Dienstort Köln eine/n Ingenieurinnen / Ingenieure (w/m/d) für die Bauwerksprüfung im Bundesbau    Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW ist Eigentümer und Vermieter fast aller Immobilien des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit rund 4.000 Gebäuden, einer Mietfläche von etwa 10,3 Millionen Quadratmetern und jährlichen Mieterlösen von rund 1,5 Milliarden Euro bewirtschaften wir eines der größten und anspruchsvollsten Immobilienportfolios Europas.  Rund 2.800 Beschäftigte arbeiten in der Zentrale in Düsseldorf und den sieben Niederlassungen. Mehr Informationen über den BLB NRW und die jeweiligen Standorte finden Sie auf unserer Internetseite http://www.blb.nrw.de/. Zu den spannendsten Arbeitsbereichen der gesamten Baubranche gehört der Bundesbau. Der Bundesbau im BLB NRW plant und baut vergleichbar mit einem großen Projektmanagementbüro z.B. Bildungseinrichtungen und Fachhochschulen, Verwaltungsgebäude, Luftwaffenkasernen, NATO-Flugplätze oder Spezialgebäude der Bundespolizei. Als Teil unseres Teams entwickeln Sie hochmoderne, außergewöhnliche und einzigartige Projekte in NRW.   Geschäftsbereich / Fachbereich Der Bereich Bauaufsichtliche Angelegenheiten (SC BAA) ist ein Service Center und gehört als unabhängige Abteilung der Zentrale an. Sein Aufgabengebiet umfasst facettenreiche Tätigkeitsbereiche wie zum Beispiel die Durchführung der gesetzlichen Pflichtaufgaben und die Qualitätssicherung von Bauvorlagen im Rahmen von Baugenehmigungs- / Zustimmungs- bzw. Kenntnisgabe- und BLB NRW internen Freigabeverfahren (§79BauO NRW 2018). Außerdem berät das SC BAA bei brandschutztechnischen und baurechtlichen Fragen in allen Leistungsphasen. Des Weiteren verantwortet der Bereich die Umsetzung und Durchführung von Bauwerksprüfung als Unterstützung im Rahmen der Eigentümerpflichten / Verkehrssicherungspflichten. Hierbei werden Prüfungen von Gebäuden / Bauteilen / Bauwerken auf Basis der geltenden Regelwerke wie z.B. RÜV, VDI 6200, DIN 1076 usw. durchgeführt.   Ihre Vorteile - Darauf können Sie sich freuen! Flexibilität: Bei uns können Sie flexibel zwischen 06:00 - 20:00 Uhr arbeiten, ohne feste Kernarbeitszeit und mit einem Gleitzeitkonto. Home-Office / Mobiles Arbeiten: Wir bieten Ihnen die Möglichkeit bis zu 60 % pro Woche mobil aus ganz Deutschland zu arbeiten. Sicherheit: Sie profitieren von einem unbefristeten und langfristig sicheren Arbeitsplatz mit attraktiven Rahmenbedingungen. Onboarding: Sie starten ab dem ersten Tag mit einem individuellen Einarbeitungsplan und einempersönlichen Mentoring. Weiterbildung und Karriere: Zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung unterstützen wir Sie über unsere interne Weiterbildungsakademie mit zielgerichteten Trainings und gestalten mit Ihnen individuell Ihren Karriereplan. Betriebliche Altersvorsorge: Wir sorgen für Ihre Zukunft. Mit unserer betrieblichen Altersvorsorge VBL sichern Sie sich eine Basisversicherung für eine lebenslange Betriebsrente. Nachhaltigkeit: Wir nehmen beim Bau und Betrieb von Gebäuden landesweit eine Vorbildfunktion bei Maßnahmen zur CO2-Reduktion ein. Gestalten auch Sie mit uns zusammen das klimaneutrale Immobilienportfolio des Landes NRW!   Ihre Aufgaben und Möglichkeiten Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Besichtigung, der laufenden Beobachtung und einfacher Prüfungen von Ingenieurbauwerken Sie nehmen eigenverantwortlich die Begehungen der Liegenschaften / Prüfobjekte vor Sie führen eigenverantwortlich die Bauwerksprüfung auf Basis der geltenden Regelwerke durch.  ​​​​​​​Der Prüfungsumfang umfasst z.B. Brückenbauwerke, vorgehängte Fassaden, Stützbauwerke, Stahl-oder Stahlbetonkonstruktionen, Turmbauwerke In diesem Zusammenhang führen Sie Begehungen, Inspektionen und einfache Prüfungen der Prüfgegenstände eigenverantwortlich durch Sie erstellen die dazu gehörenden Dokumentationen, mit den zur Verfügung stehenden Tools Sie betreuen landesweite Ausschreibungen für die Bauwerksprüfung mit anschließender organisatorischer und technischer Unterstützung der beauftragten Ingenieurbüros Sie kooperieren eng mit den Abteilungen der Niederlassungen   Ihr Profil Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (Diplom/Bachelor/Master) der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder einen vergleichbaren Fachrichtung  Sie bringen idealerweise Kenntnisse im konstruktiven Ingenieurbau mit Regelwerke wie RÜV, DIN 1076, Ri-EBW-Prüf oder VDI 6200 sind Ihnen bekannt Optimalerweise verfügen sie über die erfolgreiche Fortbildung „Lehrgang für Ingenieurinnen und Ingenieure der Bauwerksprüfung nach DIN 1076 des VFIBe.V“ und / oder über die Qualifikation „Bauwerksprüfer im Hochbau“ Sie bringen eine hohe Motivation, Flexibilität, Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke sowie einen sicheren im Umgang mit den gängigen MS Office-Produkten mit Teamfähigkeit, Organisationstalent, sicheres Auftreten und Kommunikationsstärke sind für Sie selbstverständlich. Sie bringen sichere Deutschkenntnisse mit, die mindestens dem Sprachniveau C1 (fließend in Wort und Schrift) entsprechen Sie haben außerdem die Bereitschaft und Befähigung zur Führung eines Dienst-KFZ sowie zu einer Sicherheitsüberprüfung "Ü2" nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz NRW   Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unsere Karriereseite bis zum 10.07.2024. Vorstellungsgespräche finden regelmäßig statt.   Ihr Entgelt Je nach persönlichen Voraussetzungen ist für Tarifbeschäftigte ein Entgelt bis zur Entgeltgruppe E13 TV-L mit allen vereinbarten sozialen Leistungen (z.B. Betriebliche Altersvorsorge) möglich. Eine statusgleiche Übernahme von beamteten Bewerber*innen ist bis zu einem Amt der Besoldungsgruppe A 12 LBesO A möglich. Die Stelle ist grundsätzlich auch in Teilzeit besetzbar.   Was uns ausmacht ... Wir sind das Immobilienunternehmen des Landes Nordrhein-Westfalen und Partner für Land und Bund in NRW. Uns zeichnet der Mut zu neuen Wegen aus. Bei uns trifft effiziente Wirtschaftlichkeit auf ein zuverlässiges Arbeitsumfeld im öffentlichen Dienst. Wir erwarten Menschen mit Ecken und Kanten, die außergewöhnliche Projekte planen wollen. Wir sehen uns in besonderer Weise der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben verpflichtet. Daher begrüßen wir nicht nur  Bewerbungen von schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen, sondern wir werden sie bei gleicher Eignung und vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigen. Die Verschiedenartigkeit unserer Belegschaft fördert unseren Erfolg, daher wendet sich diese Ausschreibung insbesondere auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Wir streben die Erhöhung des Frauenanteils an und fordern daher ausdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.   Fachliche Ansprechpartnerin: Stefanie Lütkeniehoff, +49 211 61700 200 Recruiterin: Kristina Frauenkron, +49 211 61700 241

Handwerksmeister / Handwerksmeisterin oder Industriemeister/Industriemeisterin Fachrichtung Metallbau/Schlosser/Gas/Wasser/Elektro/Maler im Werkdienst einer Justizvollzugsanstalt (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Willich

Die Einstellung erfolgt unbefristet mit der Absicht der späteren Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Widerruf. Insofern muss die Bereitschaft bestehen, den zweijährigen Vorbereitungsdienst in der Laufbahn des Werkdienstes, Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt, im Justizvollzug des Landes Nordrhein-Westfalen zu absolvieren. Der Vorbereitungsdienst muss bis zum 40. Lebensjahr begonnen werden (§ 14 Abs. 3 LBG NRW). 1. Behörde: Die Justizvollzugsanstalt Willich II ist eine Anstalt des geschlossene Vollzuges und zuständig für die Vollstreckung von Freiheitsstrafen an weiblichen Erwachsenen. Sie hat eine Belegungsfähigkeit von 198 Plätzen im geschlossenen Vollzug und 66 Plätzen im offenen Vollzug.   2. Art der Stelle: Im Bereich des Werkdienstes ist eine Vollzeitstelle zu besetzen. Die Bereitschaft für eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis ist zwingend erforderlich. Gesucht wird eine Meisterin oder ein Meister (Handwerksmeister/in oder Industriemeister/in) der Fachrichtungen: Schlosser oder Metallbau Elektro Gas/Wasser/Heizungsbau Maler 3. Vergütung / Besoldung: Während der Beschäftigungszeit erfolgt die Eingruppierung nach der EG 8 TV-L. Hierzu wird eine "Meisterzulage" und eine zeitlich gestaffelte "Justizvollzugszulage" gewährt. Mit Beginn der Ausbildung, nach Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf, erhalten Sie Anwärterbezüge nach der Landesbesoldungsordnung A NRW. Diese richten sich nach der Besoldungsgruppe des späteren Eingangsamtes (hier: A7). Aktuell erhalten die Anwärter/innen neben den Anwärterbezügen einen Anwärtersonderzuschlag, welcher derzeit 70% des Anwärtergrundbetrages beträgt und für die gesamte Dauer der Ausbildung gewährt wird.  Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/besoldungstabellen-fuer-beamtinnen-und-beamte   4. Aufgaben / Tätigkeiten: Beamtinnen und Beamte im Werkdienst (WD) leiten Betriebe der Arbeitsverwaltung in Justizvollzugsanstalten (z. B. eine Schlosserei o. Schreinerei), in denen sie Gefangene zur Arbeit anleiten und sie in verschiedenen handwerklichen Berufen ausbilden. Daneben übernehmen sie bei Bedarf Reparatur- und Wartungsarbeiten an Arbeitsgeräten, Maschinen und auch technischen Anlagen der Anstalt. Vorausgesetzt werden charakterliche Reife, Toleranz, Kontaktfähigkeit und insbesondere Verständnis beim Umgang mit inhaftierten Personen, da im Strafvollzug der Behandlungsgedanke im Vordergrund der Bemühungen um die Wiedereingliederung der Verurteilten in die Gesellschaft steht. Hier finden Sie weitere Informationen auch der Gestaltung des zweijährigen Vorbereitungsdienst: https://www.justiz-karriere.nrw/berufe/justizvollzug/beamter-im-werkdienst   5. Einstellungsvoraussetzungen: Für die Laufbahn des Werkdienstes in der Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt, im Justizvollzug des Landes Nordrhein-Westfalen kann zugelassen werden, wer Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt, für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes eintritt, in geordneten wirtschaftlichen Verhältnisse lebt, in charakterlicher, geistiger, körperlicher und gesundheitlicher Hinsicht für die Laufbahn geeignet ist,  mindestens eine Realschule mit Erfolg besucht hat oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand besitzt, eine Hauptschule mit Erfolg besucht hat oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand besitzt sowie eine förderliche abgeschlossene Berufsausbildung, eine abgeschlossene Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis nachweist die Meisterprüfung der geforderten Fachrichtung bestanden hat, zum Zeitpunkt der Einstellung das 20. Lebensjahr vollendet hat, bei Berufung in das Beamtenverhältnis in der Regel das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Ferner wird Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Einsatzbereitschaft sowie Belastbarkeit erwartet.   6. Bewerbungsgesuche / -unterlagen: Bewerbungen sind, unter Beifügen der nachstehend genannten Unterlagen, an den Leiter der Justizvollzugsanstalt Willich II, Gartenstraße 2, 47877 Willich, zu richten (poststelle@jva-willich2.nrw.de). Urkunden und Zeugnisse sind als Kopien einzureichen. Die Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen ist Voraussetzung für die Einladung zu einem Eignungsfeststellungsverfahren: tabellarischer Lebenslauf Schulzeugnisse, Fachschul- und Lehrzeugnisse, Meisterbrief Arbeitszeugnisse Erklärung Vorstrafen Erklärung wirtschaftliche Verhältnisse Erklärung Auswahlverfahren Das Eignungsfeststellungsverfahren findet an drei Tagen statt. In schriftlichen und mündlichen Tests, sowie in Gesprächen mit erfahrenen Vollzugsbediensteten soll Ihre Eignung für diesen Beruf festgestellt werden. Dabei haben Sie die Möglichkeit an einem Tag im Rahmen einer Hospitation die Justizvollzugsanstalt kennenzulernen.   Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Das Land Nordrhein-Westfalen bemüht sich bevorzugt um die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX sind daher ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Redaktionsassistenz (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Bonn

Assistenz Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Besetzung ab sofort unbefristet Vollzeit (39 Std./Woche) Vergütung: Entgeltgruppe 6 TVöD (Bund) (Ø Jahresbruttogehalt: ≈ 44.000 €) Leitungsstab Kommunikation/Team „Pressesprecher, Chef vom Dienst“ Ort: Bonn Kennziffer: 41/24 Bewerbungsfrist: 02.07.2024   Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind, dann sind Sie bei uns richtig. Wie sich die berufliche Aus- und Weiterbildung in Deutschland morgen entwickelt, entscheidet sich schon heute an Ihrem Arbeitsplatz im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn. Als nationales und internationales Kompetenzzentrum mit über 800 Mitarbeitenden arbeiten wir im Dialog mit Wissenschaft, Politik und Praxis aktiv an der beruflichen Bildung und leisten damit einen bedeutsamen gesellschaftlichen Beitrag. Der Leitungsstab Kommunikation (LS KOM) gestaltet, koordiniert und steuert die externe und interne Kommunikation des BIBB. Zu den zentralen Aufgaben des Leitungsstabes gehören die proaktive Kommunikation mit den Zielgruppen des BIBB – insbesondere aus Berufsbildungspolitik, -forschung und -praxis –, die Stärkung der Außenwahrnehmung des Instituts sowie die Förderung der internen Kommunikation und des Wissensmanagements. Weitere Informationen finden Sie unter: bibb.de/lskom.   Für Sie – das bieten wir Ihnen Als sicherer und vielseitiger Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes stehen wir unseren Mitarbeitenden mit vielen Perspektiven und flexiblen Angeboten für alle Lebensphasen zur Seite: Willkommen im BIBB Forschung Mehr von Ihrem Gehalt Zeitgewinn Gestaltungsmöglichkeiten Personalentwicklung Work-Life-Balance Nachhaltigkeitsmanagement   Für uns – das bewegen Sie bei uns Redaktionsassistenz bei allen Formaten und Kanälen der externen BIBB-Kommunikation (z. B. Pressemitteilungen, Homepage, Newsletter, Social Media und audiovisuelle Medien) sowie Unterstützung der Content-Produktion durch inhaltliche Recherche, Bildredaktion und Gestaltung von Online-Produkten eigenverantwortliche Beantwortung von Anfragen seitens der Presse oder von Bürgerinnen und Bürgern („First-Level-Niveau“) Mitwirkung bei der Themen- und Redaktionsplanung sowie beim Monitoring von Kommunikationsmaßnahmen Erstellen von Präsentationen und Durchführung von Internetrecherchen Erledigung allgemeiner Koordinations-, Organisations- und Verwaltungsaufgaben im Aufgabenbereich des Leitungsstabes Kommunikation sowie Unterstützung bei der Terminvorbereitung des Präsidenten   Für morgen – das bringen Sie mit, um gemeinsam mit uns die Zukunft zu gestalten einschlägige Berufserfahrung im Bereich der Redaktionsassistenz / des Office-Managements bzw. in vergleichbarer Position sichere IT-Anwendungskenntnisse, guter Umgang mit Online-Konferenz-Tools, Content Management Systemen und Bildbearbeitungssoftware grundlegende Erfahrungen und Freude an der Arbeit im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Englischkenntnisse, die mindestens dem Niveau A 2 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen vielfältige personale Kompetenzen, z.B. Freude am eigenverantwortlichen und lösungsorientierten Arbeiten, Teamgeist, serviceorientiertes Handeln, ausgeprägte Kommunikationskompetenz und Verantwortungsbewusstsein   Diversität und Chancengleichheit sind im BIBB fest verankert. Wir stellen die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter sicher und begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung bevorzugt berücksichtigt.   Ja, passt zu mir Interamt-ID: 1137693      Wir freuen uns auf Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung über das Bewerbungsmanagementsystem INTERAMT! www.bibb.de www.bibb.de/stellenangebote   Kontakt Julia Sommer 0228 107-2827