177 Stellenangebote für Krankenpfleger (m/w/d) in Nordrhein-Westfalen

Gesundheits- und Krankenpfleger / Gesundheits- und Krankenpflegerin (m/w/d) für die zu implementierende Psychiatrisch Intensivierte Behandlung (PIB) bei der Justizvollzugsanstalt Remscheid
Land Nordrhein-Westfalen
Remscheid

Gesundheits- und Krankenpfleger/ Gesundheits- und Krankenpflegerin (m/w/d) für die zu implementierende Psychiatrisch Intensivierte Behandlung (PIB) bei der JVA Remscheid 1. Stellenbeschreibung 1.1 Art der Stelle Angeboten wird eine unbefristete Vollzeitstelle für eine/n Mitarbeiter/in im Krankenpflegedienst der JVA Remscheid (Entgeltgruppe KR 8 TV-L) für die zu implementierende Psychiatrisch Intensivierte Behandlung (PIB). 1.2. Beschreibung der Behörde Die Justizvollzugsanstalt Remscheid verfügt über 557 Haftplätze im geschlossenen Vollzug und 323 Haftplätze im offenen Vollzug (Zweiganstalt). Die Justizvollzugsanstalt Remscheid ist zuständig für erwachsene männliche Strafgefangene mit Freiheitsstrafen bis zu 24 Monate (Deutsche), über 48 Monate (ausländische Inhaftierte) sowie für Einweisungsgefangene. Die Justizvollzugsanstalt Remscheid verfügt über eine Behandlungsabteilung für langstrafige Gewaltstraftäter und eine sozialtherapeutische Abteilung. In allen Haftbereichen werden regelmäßig psychologische Einzel- und Gruppenmaßnahmen durchgeführt. 1.3 Stellenbeschreibung Ihre Aufgaben bestehen in der Koordination der therapeutischen Versorgung, Begleitung der psychiatrischen Visite, methodischen Gesprächen im Rahmen des individuellen Behandlungskonzepts, (Co-) Leitung von Psychoedukationsgruppen, (Co-)Leitung von komplementären Therapiegruppen (Kreativ-/ Begegnungs-, Bewegungs-, Ergotherapiegruppen, Hirnleistungstraining u.a.). 2. Anforderungsprofil 2.1 Fachkompetenz Der Bewerber/ die Bewerberin sollte verfügen über  eine abgeschlossene Ausbildung zum/ zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in  mit besonderem Interesse an Psychiatrie Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der Psychiatrie wünschenswert 2.2. Persönliche Anforderungen/soziale Kompetenz Hohe Kommunikations- und ausgeprägte Teamfähigkeit Belastbarkeit und Zuverlässigkeit Kreativität und Engagement Situationsangemessenheit im Umgang mit Nähe und Distanz Interkulturelles Verständnis  Akzeptanz und Verständnis für die institutionellen Rahmenbedingungen des Tätigkeitsfeldes sowie deren spezifischen Strukturen und Sicherheitsbelangen Bereitschaft zur Teilnahme an Weiterbildungen   Das Land Nordrhein - Westfalen bemüht sich bevorzugt um die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX sind daher ausdrücklich erwünscht. Das Land NRW unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Hierzu sind u.a. mit dem Abschluss von Dienstvereinbarungen zur Flexiblen Arbeitszeit und zur Mobilen Arbeit Maßnahmen ergriffen worden, die die Arbeitsbedingungen im Sinne einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern. Vielfalt und Chancengleichheit gehören zu unserer Personalpolitik. Wir begrüßen daher ausdrücklich Bewerbungen von Menschen aller Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identitäten sowie von Menschen mit Einwanderungsgeschichte.   Sollten Sie Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle haben, wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Platte, Telefon: 02331 806-1400.   Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen, gerne auch per E-Mail an: poststelle@jva-remscheid.nrw.de, richten Sie bitte an den Leiter der JVA Remscheid, Masurenstraße 28, 42899 Remscheid.

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Gesundheits- und Krankenpfleger/ Gesundheits- und Krankenpflegerin in Voll- und Teilzeit bei dem Justizvollzugskrankenhaus NRW in Fröndenberg (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Fröndenberg

Das Land Nordrhein-Westfalen sucht für das Justizvollzugskrankenhaus NRW in Fröndenberg zum nächstmöglichen Zeitpunkt Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen in Voll- und Teilzeit (m/w/d). Die im Jahre 1979 als städtisches Krankenhaus in Fröndenberg erbaute Einrichtung wurde 1984 für den Strafvollzug erworben und ist seit 1986 als einziges Vollzugskrankenhaus des Landes Nordrhein-Westfalen Kernpunkt der medizinischen Versorgung der zurzeit etwa 16.000 Inhaftierten in Nordrhein-Westfalen. Das Krankenhaus verfügt über 4 Hauptabteilungen (Innere Medizin, Chirurgie, Psychiatrie, Anästhesie). Zusätzlich sind Belegbetten für die Fachgebiete Orthopädie, HNO, Urologie und Gynäkologie vorhanden. Die Gesamtbettenzahl beträgt 192 einschließlich der Behandlungsplätze auf der Intensivstation. Pro Jahr werden rd. 3.000 Patienten stationär behandelt. Die Zahl der ambulanten Vorstellungen liegt bei ca. 10.000 pro Jahr. Bedingt durch die Corona-Pandemie liegen die Zahlen der stationären und ambulanten Behandlungen in den Jahren 2020 und 2021 unterhalb des normalen jährlichen Durchschnitts. Das Justizvollzugskrankenhaus Nordrhein-Westfalen hat den rechtlichen Status einer Justizvollzugsanstalt und ist eine Einrichtung des Landes. Neben dem medizinischen Bereich (Krankenhausbereich) besteht eine Abteilung für Frauen mit Kindern im Vorschulalter (Mutter-Kind-Abteilung) mit 16 Plätzen (offener Justizvollzug).   Ihre Aufgaben: sach- und fachgerechte Patientenversorgung unter Beachtung der Besonderheiten des Strafvollzuges Assistenz bei therapeutischen und diagnostischen Eingriffen Messung und Dokumentation von Vitalzeichen Hilfe bei der Nahrungsaufnahme oder Körperhygiene OP-Vorbereitung organisatorische Aufgaben Teilnahme an Fortbildungen   Voraussetzungen: a) fachliche Qualifikation: abgeschlossene Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in b) persönliche Qualifikation und soziale Kompetenz: Initiative und Einsatzbereitschaft Teamfähigkeit Belastbarkeit Organisationsfähigkeit Lernbereitschaft kommunikatives und empathisches Auftreten Freude am Umgang mit Menschen Kritikfähigkeit und Selbstreflexion eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten Verschwiegenheit und Vertrauenswürdigkeit   Wir bieten: einen sicheren Arbeitsplatz in einer 38,5 Std/ Woche bei Vollzeit ein angenehmes und kollegiales Arbeitsverhältnis in einem kleinen, aufgeschlossenen Team eine strukturierte und intensive Einarbeitung Rücksichtnahme der familiären Situation bei der Dienstplangestaltung die Möglichkeit zur Fort- und Weiterbildung kostenlose Parkplätze   Die Vergütung erfolgt gemäß dem für das Land NRW gültigen Tarifvertrag nach Entgeltgruppe KR 7 einschließlich der üblichen Sozialleistungen und Zulagen sowie einer Jahressonderzahlung, betriebliche Altersvorsorge/ Betriebsrente (VBL) und die Anerkennung bisheriger Berufserfahrung. Das Justizvollzugskrankenhaus NRW strebt die Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind. Das Land Nordrhein-Westfalen bemüht sich bevorzugt um die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX sind daher ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund mit guten Deutschkenntnissen in Sprache und Schrift. Vor Einstellung ist ein ausreichender Impfschutz gegen Masern (§ 20 Abs. 8 S. 2 i. V. m. Abs. 9 S. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG)) oder eine Masernimmunität bzw. Impfkontraindikation (§ 20 Abs. 9 S. 1 Nr. 2 IfSG) nachzuweisen. Mit der Zusendung Ihrer Bewerbung erklären Sie sich mit der automatisierten Verarbeitung, Speicherung sowie der Übermittlung Ihrer im Rahmen des Auswahlverfahrens erhobenen Daten durch das Justizvollzugskrankenhaus NRW einverstanden.

Operationstechnische Assistenten / Assistentinnen oder Gesundheits- und Krankenpfleger / Krankenpflegerinnen für den Zentral-OP und die angeschlossene chirurgische Ambulanz (m/ w/ d)
Land Nordrhein-Westfalen
Fröndenberg

Das Land Nordrhein-Westfalen sucht für das Justizvollzugskrankenhaus NRW in Fröndenberg zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Operationstechnische Assistentin/Assistenten oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in mit der Fachweiterbildung für den Operationsdienst oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in mit Berufserfahrung im Bereich des Operationsdienstes in Vollzeit oder Teilzeit. Die im Jahre 1979 als städtisches Krankenhaus in Fröndenberg erbaute Einrichtung wurde 1984 für den Strafvollzug erworben und ist seit 1986 als einziges Vollzugskrankenhaus des Landes Nordrhein-Westfalen Kernpunkt der medizinischen Versorgung der zurzeit etwa 16.000 Inhaftierten in Nordrhein-Westfalen. Das Krankenhaus verfügt über 4 Hauptabteilungen (Innere Medizin, Chirurgie, Psychiatrie, Anästhesie). Zusätzlich sind Belegbetten für die Fachgebiete Orthopädie, HNO, Urologie und Gynäkologie vorhanden. Die Gesamtbettenzahl beträgt 192 einschließlich der Behandlungsplätze auf der Intensivstation. Pro Jahr werden rd. 3.000 Patienten stationär behandelt. Die Zahl der ambulanten Vorstellungen liegt bei ca. 10.000 pro Jahr. Bedingt durch die Corona-Pandemie liegen die Zahlen der stationären und ambulanten Behandlungen in den Jahren 2020 und 2021 unterhalb des normalen jährlichen Durchschnitts. Das Justizvollzugskrankenhaus Nordrhein-Westfalen hat den rechtlichen Status einer Justizvollzugsanstalt und ist eine Einrichtung des Landes. Neben dem medizinischen Bereich (Krankenhausbereich) besteht eine Abteilung für Frauen mit Kindern im Vorschulalter (Mutter-Kind-Abteilung) mit 16 Plätzen (offener Justizvollzug).   Anforderungsprofil: abgeschlossene Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten (m/w/d) oder Weiterbildung zum Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst (m/w/d) oder Gesundheits-und Krankenpfleger mit Berufserfahrung im Bereich OP/ Ambulanz sind wünschenswert Umfassende Fachkenntnisse sowie ein breitgefächertes Erfahrungswissen im Operationsdienst Strukturierte und routinierte, selbstständige Arbeitsweise Hohes Maß an Engagement, Verantwortungsbereitschaft, Flexibilität Teamfähigkeit sowie Freude am Umgang mit unseren Patienten   Aufgabenprofil: Vorbereitung und Assistenz bei der Durchführung von Operationen Vor- und Nachbereitung medizinischer Geräte und Instrumente Vor- und Nachbereitung der Operationseinheiten Vorbereitung und Betreuung von Patienten OP- Dokumentation Tätigkeit in der chirurgischen Ambulanz Sicherstellung und Überwachung der Hygienevorschriften und sonstigen gesetzlichen Vorschriften Weiterentwicklung von Qualitätsstandards Ein vertrauensvolles Arbeiten auf Augenhöhe Bereitschaft zur Schichtarbeit Teilnahme an Ruf-und Bereitschaftsdiensten   Sie erwartet: ein anspruchs- und verantwortungsvoller Tätigkeitsbereich in einem nicht alltäglichen Arbeitsumfeld gezielte und systematische Einarbeitung Rücksichtnahme der familiären Situation bei der Dienstplangestaltung, soweit es der Arbeitsablauf erlaubt   Die Vergütung erfolgt gemäß dem für das Land NRW gültigen Tarifvertrag nach Entgeltgruppe KR 8 bei Gesundheits- und Krankenpfleger/innen mit Berufserfahrung im Bereich des Operationsdienstes und bei Operationstechnische Assistenten/ Assistentinnen bzw. KR 9 bei Gesundheits- und Krankenpfleger/innen mit der Fachweiterbildung für den Operationsdienst einschließlich der üblichen Sozialleistungen und Zulagen sowie einer Jahressonderzahlung, betriebliche Altersvorsorge/ Betriebsrente (VBL) und die Anerkennung bisheriger Berufserfahrung.   Das Land Nordrhein-Westfalen bemüht sich bevorzugt um die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX sind daher ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund mit guten Deutschkenntnissen in Sprache und Schrift. Vor Einstellung ist ein ausreichender Impfschutz gegen Masern (§ 20 Abs. 8 S. 2 i. V. m. Abs. 9 S. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG)) oder eine Masernimmunität bzw. Impfkontraindikation (§ 20 Abs. 9 S. 1 Nr. 2 IfSG) nachzuweisen. Mit der Zusendung Ihrer Bewerbung erklären Sie sich mit der automatisierten Verarbeitung, Speicherung sowie der Übermittlung Ihrer im Rahmen des Auswahlverfahrens erhobenen Daten durch das Justizvollzugskrankenhaus NRW einverstanden.

Gesundheits- und Krankenpfleger / Gesundheits- und Krankenpflegerin (m,w,d) im Krankenpflegedienst der JVA Düsseldorf, unbefristete Stelle
Land Nordrhein-Westfalen
Ratingen

Stellen- und Anforderungsprofil Krankenpflegedienst JVA Düsseldorf Bei der Justizvollzugsanstalt Düsseldorf handelt es sich um eine Einrichtung des geschlossenen Vollzuges für männliche Gefangene. Nähere Einzelheiten sind der Homepage www.jva-duesseldorf.nrw.de zu entnehmen. Ab sofort ist eine befristete Vollzeitstelle mit der Option der späteren Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Widerruf zu besetzen. Hierzu muss jedoch die Bereitschaft bestehen, eine zweijährige Ausbildung (Vorbereitungsdienst) zu absolvieren. Während der Ausbildung erhalten Sie Anwärterbezüge. Unter www.finanzverwaltung.nrw.de/de/bezuegetabellen finden Sie die entsprechenden Entgelt-und Bezügetabellen. Bei den Vollzeitstellen besteht eine tarifliche Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe KR 7 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Aufgaben und Tätigkeiten: Vorbereitung der ärztlichen Sprechstunde und Assistenz bei den ärztlichen Untersuchungen Veranlassung der rechtzeitigen Vorführung der Gefangenen Unterstützung des Arztes, seines Vertreters und von in der Anstalt tätigen, externen Fachärzten bei der gesundheitlichen Betreuung der Gefangenen - Vorbereitung und Sicherstellung der Durchführung einzelner Tätigkeiten auf ärztliche Anweisung, zum Beispiel Injektionen, Abnahme von Blut-, Stuhl- Speichel- und Urinproben, Durchführung von Drogenscreenings sowie die medizinische Dokumentation Sicherstellung der Aufsicht der Gefangenen in den Behandlungs- und Warteräumen Sicherstellung der Ordnung und Sauberkeit in den Behandlungs- und Warteräumen Sicherstellung der Reinigung und Pflege der für medizinische Zwecke verwendeten Instrumente Annahme der Arzneimittellieferungen und Sicherstellung der sachgerechten Aufbewahrung von Arzneimitteln und Verbandstoffen unter Beachtung der Verfalldaten Bereitstellung und Ausgabe von Medikamenten Durchführung der Vergabe von BTM-pflichtigen Medikamenten, nebst Führung der entsprechenden Buchwerke Sicherstellung der Aufsicht der im medizinischen Bereich mit Hilfstätigkeiten beauftragten Gefangenen Wahrnehmung der Meldepflichten über Vorkommnisse bei der Anwendung von Medizinprodukten nach der Verordnung über die Erfassung, Bewertung und Abwehr von Risiken bei Medizinprodukten (MPSV) in ihrer jeweils geltenden Fassung nach ärztlicher Weisung Aufnahme von Zugängen und ggf. nach Rücksprache mit dem Anstaltsarzt die Versorgung der Gefangenen Der eigenverantwortliche Dienst in Abwesenheit des Anstaltsarztes Der Umgang mit psychisch auffälligen oder erkrankten Patienten Vorbereitung von Entscheidungen über Ausführungen erkrankter Gefangener zur Behandlung außerhalb der Justizvollzugsanstalt im Zusammenwirken mit der Leitung des allgemeinen Vollzugsdienstes Vereinbarung von Terminen mit öffentlichen Krankenhäusern, Arztpraxen und dem Justizvollzugskrankenhaus NRW Überwachung der wirtschaftlichen und sparsamen Verwendung der pflegerischen Produkte - Feststellung der sachlichen und rechnerischen Richtigkeit der Rechnungen der vertraglich nicht gebundenen Ärztinnen und Ärzte und der Vertragsärztinnen und Vertragsärzte bei Anforderung durch die Anstaltsleitung außerhalb der Sprechstunden, Feststellung der sachlichen und rechnerischen Richtigkeit von Rechnungen aufgrund ärztlich bescheinigter fachlicher Richtigkeit sowie von Rechnungen für Arzneimittel, zahnärztliche und der sonstigen Rechnungen aus dem Bereich der Gesundheitsfürsorge für die Gefangenen. In Zweifelsfällen sind die Rechnungen dem Justizministerium zur fachlichen Prüfung vorzulegen Unterstützung des ärztlichen Dienstes bei den fachlichen Prüfungen der Rechnungen. Zusammenarbeit mit den vollzuglichen Bereichen Umgang mit dem strafvollzugsspezifischen EDV-Programm einschließlich der elektronischen Gesundheitsakten der Inhaftierten   Anforderungsprofil Stellenanforderung: Abgeschlossene Berufsausbildung zur examinierten Gesundheits- und Krankenpflegerin / zum examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger im Sinne des Krankenpflegegesetzes   Sach- und Fachkompetenz: Vorausgesetzt werden: fundiertes medizinisches Fachwissen und gute Kenntnisse der Notfallmedizin sowie Kenntnisse der einschlägigen medizinischen und gesetzlichen Bestimmungen Planungs- und Organisationsfähigkeit (eigenverantwortliche Planung von Arbeitsabläufen und selbstständige Optimierung) Gewissenhaftigkeit, äußerste Sorgfältigkeit, und Gründlichkeit Ein hohes Maß an Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein Aufgrund des sensiblen Arbeitsbereichs kommt der Verschwiegenheit und der Einhaltung der strengen Vorschriften über die Geheimhaltungspflicht besondere Bedeutung zu Serviceorientierung Gut ausgeprägtes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen sowie gute Rechtschreibkenntnisse Belastbarkeit und Wahrung professioneller Distanz, ohne dabei Freundlichkeit, Höflichkeit zu vernachlässigen oder gar arrogant zu wirken Fähigkeit und Bereitschaft, sich in andere IT-Anwendungen einzuarbeiten.   Die Einstellungsvoraussetzungen und die beizufügenden Unterlagen zur Bewerbungsmappe entnehmen Sie dem nachfolgenden Link: https://www.jva-duesseldorf.nrw.de/behoerde/ausbildung_stellen/index.php Weitere Informationen finden Sie ebenfalls unter www.justiz-ausbildung.nrw.de.   Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Das Land Nordrhein-Westfalen ist weiter bestrebt, die Einstellung und Beschäftigung von schwer behinderten Menschen zu fördern. Bewerbungen von geeigneten schwer behinderten und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) sind daher ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.   Bei Rückfragen wenden sie sich bitte an: Krankenpflegedienstleiterin Claudia Blumenthal; 0211/93882- 710 (E-Mail: claudia.blumenthal@jva-duesseldorf.nrw.de)   Bei Interesse senden Sie bitte Ihre ausführlichen Bewerbungsunterlagen – ausschließlich elektronisch an: ronny.fuerst@jva-duesseldorf.nrw.de Bitte senden Sie Ihre unterlagen ausschließlich im PDF-Format ein.

Fachkrankenpfleger / Fachkrankenpflegerin für Psychiatrie (Tarifbeschäftigte / Tarifbeschäftigter) (m/w/d) bei der JVA Geldern / JVA Kleve
Land Nordrhein-Westfalen
Geldern

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit einer abgeschlossenen Ausbildung/Weiterbildung zum/zur Fachkrankenpfleger/-in für Psychiatrie Beschreibung der Behörde Die Justizvollzugsanstalt Geldern wurde 1979 in Betrieb genommen und ist eine Anstalt des geschlossenen Männervollzuges für den Vollzug von Freiheitsstrafen mit folgender Zuständigkeit: Freiheitsstrafe (Berufsbildungszentrum) Freiheitsstrafe (Erstvollzug) von mehr als 18 Monaten bis einschl. 30 Monaten Freiheitsstrafe (Regelvollzug) von 3 bis einschl. 30 Monaten Freiheitsstrafe von mehr als 24 Monaten an Ausländern Die Anstalt verfügt über eine Belegungsfähigkeit von 679 Haftplätzen für männliche erwachsene Strafgefangene.   I. Stellenbeschreibung 1. Fachliche Voraussetzungen Voraussetzung ist die staatliche Prüfung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. zum Gesundheits- und Krankenpfleger nach dem Pflegeberufegesetz sowie eine Weiterbildung zur Fachgesundheits- und Krankenpflegerin für psychiatrische Pflege bzw. Fachgesundheits- und Krankenpfleger für psychiatrische Pflege. Wünschenswert ist eine praktische Berufserfahrung in dem erlernten Beruf. 2. Besoldung/ sonstige Rahmenbedingungen Die Eingruppierung erfolgt je nach Qualifikation in die Entgeltgruppe KR 8 oder KR 9 TV-L. Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle (39Std. 50 Min. / Woche), die zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden kann. 3. Aufgaben und Tätigkeiten Die Psychiatrisch intensivierte Behandlung in Justizvollzugsanstalten (PIB) richtet sich primär an Patientinnen und Patienten mit sehr hohem Dekompensationsrisiko und verfolgt das Ziel, stationäre (Wieder-)Aufnahmen zu vermeiden und die Wiedereingliederung der Betroffenen in den Vollzugsalltag besser zu ermöglichen. Die PIB umfasst u. a. folgende Aufgaben/Tätigkeiten: Unterstützung der fachärztlichen Visite Unterstützung des PIB-Beauftragten Umgang mit anstaltsspezifischen PC-Programmen Durchführung von Einzel- oder Gruppenmaßnahmen (z. B. Psychoedukation) im Rahmen der PIB Ausgabe und Dokumentation verordneter Medikamente Terminvereinbarungen und Koordination erforderlicher Facharztausführungen sowie Zusammenarbeit mit externen Fachärzten und Krankenhäusern. Die Dokumentation von Behandlungsmaßnahmen (elektr. Gesundheitsakte). Beratung in Fragen der Gesundheitsvorsorge. Führung helfender Gespräche mit den Gefangenen (Krisenintervention). Mitwirkung bei der Erstaufnahme (medizinische Erstversorgung). Notfallversorgung inklusive Reanimation in Zeiten, in denen kein Anstaltsarzt zur Verfügung steht. Abfassen von Vermerken und Stellungnahmen. Abstimmung und Koordination mit dem allgemeinen Vollzugsdienst. Die Aufgaben werden jeweils mit einem Arbeitsumfang zu ca. 80 % der wöchentlichen Arbeitszeit in den Justizvollzugsanstalt Geldern und  zu ca. 20% in der JVA Kleve wahrgenommen, wobei die konkreten Einsatztage nach Absprache variabel sind.   II. Anforderungsprofil 1. Sach- und Fachkompetenz: Gut ausgeprägtes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen Kenntnisse in moderner Informationstechnik 2. Persönliche und soziale Kompetenz: Identifikation mit dem eigenem Berufsbild sowie den Grundlagen des Strafvollzuges  Fähigkeit zu strukturiertem und eigeninitiativem Handeln und Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung Entschlossenheit, Entscheidungsfreudigkeit und Durchsetzungsfähigkeit Gute Leistungsmotivation und Flexibilität in der Gestaltung der Arbeit Psychische und physische Stabilität und Belastbarkeit Interkulturelles Verständnis Loyalität gegenüber Dienst- und Fachvorgesetzten Teamfähigkeit Angemessener, sachlicher und wertschätzender Umgang Professionalität im Umgang mit Nähe und Distanz Offenheit, Toleranz und Einfühlungsvermögen, Distanzierungsfähigkeit Kommunikations-und Kooperationsfähigkeit Fähigkeit und Bereitschaft zum konstruktiven Umgang mit Konflikten und zur kritischen Selbstreflexion Fortbildungsbereitschaft und Bereitschaft zur Veränderung durch Lernprozesse Einfühlungsvermögen, Verständnis, Distanzierungsfähigkeit Ausgeprägte Fähigkeit und Bereitschaft zur Teamarbeit Verschwiegenheit und Diskretion Loyalität und Kritikfähigkeit   Bewerbung Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Das Land Nordrhein-Westfalen ist weiter bestrebt, die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen zu fördern. Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX sind daher ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Die Ausschreibung richtet sich auch ausdrücklich an Menschen mit Migrationshintergrund.   Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte unter Beifügung von aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, ggf. Lichtbild, Zeugniskopien, Unterlagen über Ihre bisheri­gen Tätigkeiten sowie weitere Nachweise gemäß dem Anforderungsprofil) bis zum 30.06.2024 an Leiterin der Justizvollzugsanstalt Geldern, Möhlendyck 50, 47608 Geldern oder poststelle@jva-geldern.nrw.de.   Bei Rückfragen steht Ihnen der Verwaltungsleiter Herr Andrzejewski 02831/921-124 (marcus.andrzejewski@jva-geldern.nrw.de) zur Verfügung.