85 Jobs für SPS Programmierer (m/w) in Nordrhein-Westfalen

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen mit Schwerpunkt Softwareentwicklung im Bereich Forschungsdatenrepositorien, Regionales Rechenzentrum (RRZK)
Land Nordrhein-Westfalen
Köln

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen mit Schwerpunkt Softwareentwicklung im Bereich Forschungsdatenrepositorien Regionales Rechenzentrum (RRZK) Wir sind eine der größten und ältesten Universitäten Europas und gehören zu den größten Arbeitgeber*innen in unserer Region. Durch unser breites Fächerspektrum, die dynamische Entwicklung unserer Forschungsschwerpunkte und unseren Standort mitten in Köln sind wir attraktiv für Studierende und Forschende weltweit. Wir bieten vielfältige Karrierechancen in Wissenschaft, Technik und Verwaltung. Das Regionale Rechenzentrum (RRZK) ist eine zentrale Einrichtung der Universität zu Köln, das als Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum technische und wissenschaftliche Zusammenarbeit auf Landes-, Bundes- sowie internationaler Ebene anstrebt. IHRE AUFGABEN IT-Spezifische Forschungs- und Entwicklungsarbeiten Mitarbeit als Kooperationspartner in den Projekten Digi-Kunst.nrw und KA3-OS Softwareentwicklung: Implementierung komplexer Datenstrukturen und Erforschung/Entwicklung dazu erforderlicher Softwarelösung Überführung retro-digitaler, multimedialer Inhalte in die LZV-Landeslösung Beobachtung und Evaluation der technologischen Infrastruktur und Weiterentwicklungen in diesem Bereich zur Schaffung einer disziplinarübergreifenden Repositorienlösung. Umsetzung projektspezifischer Anforderungen IHR PROFIL abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich IT oder einem IT-nahen Fach mehrjährige Erfahrung in einer OO-Programmiersprache, vorzugweise Java, mit Anbindung an relationale Datenbanken, vorzugsweise MariaDB oder MySQL mehrjährige Erfahrung in der Anwendungsentwicklung mit einem Webframework (vorzugsweise Grails oder javabasiert) erwünscht Kenntisse zu NoSQL Datenbanken (JSON, XML, etc.) sind von Vorteil Erfahrung mit einschlägigen bibliografischen Formaten wie OAIS, MARC21 oder LIDO willkommen WIR BIETEN IHNEN die Möglichkeit zur Promotion eigenverantwortliche Arbeit in einem dynamischen Team ein vielfältiges und chancengerechtes Arbeitsumfeld Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie flexible Arbeitszeitmodelle, teilbare Vollzeitstellen umfangreiches Weiterbildungsangebot Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Möglichkeit zur mobilen Arbeit Die Universität zu Köln fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellten sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Die Stellen sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit (39,83 Wochenstunden, teilzeitgeeignet) zu besetzen. Sie sind auf 3 Jahre befristet. Sofern die entsprechenden tariflichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich die Vergütung nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Bitte bewerben Sie sich mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. beigefügten Nachweisen für die gesuchten Qualifikationen ohne Bewerbungsfoto online unter: https://jobportal.uni-koeln.de. Die Kennziffer ist Wiss2402-10. Die Bewerbungsfrist endet am 15.03.2024. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Michael Lönhardt (loenhardt@uni-koeln.de; +49 221 470-89605).

Ausbildungsplatz: Fachinformatikerin / Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Bochum

An der Hochschule Bochum ist zum 01.08.2024 folgender Ausbildungsplatz zu besetzen: Fachinformatiker*in, Fachrichtung Systemintegration (m/w/d) Ausbildung in Fachinformatik, Fachrichtung Systemintegration (am Standort Bochum) Die Hochschule Bochum - Wer sind wir? Die Hochschule Bochum wurde vor mehr als 50 Jahren in der unmittelbaren Nachbarschaft zur Ruhr-Universität als Fachhochschule für Ingenieurwesen und Wirtschaft gegründet. Heute studieren hier ca. 8.000 Menschen unterschiedlichster Herkunft in fast 60 Bachelor- oder Masterstudiengängen - einige promovieren sogar. 550 Beschäftigte hat die Hochschule Bochum, deren Aufgabengebiete neben der Lehre und Forschung auch in der Verwaltung und Technik verankert sind. In acht Dezernaten werden zum Beispiel die Finanzen der Hochschule geregelt, Werkstätten betrieben, der technische Gebäudeservice verwaltet und die Studierenden betreut. Insgesamt bilden wir mit engagierten Ausbilder*innen und tollen Teams in sechs verschiedenen Berufen aus.   Das Dezernat 6 - Campus IT - Was machen wir? Das Team der Campus IT betreibt die zentralen IT-Systeme der Hochschule Bochum und ist Serviceprovider für Verwaltung, Fachbereiche und zentrale Einrichtungen. Unser Hochschulnetz, die Hochschul-Cloud, das Hosting unserer Server, die IT-Sicherheit und vor allem unser hochschuleigenes DATA-Center basieren auf den aktuellsten IT-Technologien.   Was werden Sie machen? Sie werden in vier großen Bereichen ausgebildet, in denen Sie vom ersten Tag an - zunächst unterstützend, mit der Zeit dann immer selbstständiger - tätig werden können: im Support bezüglich des gesamten Hochschulbetriebs, in der Netzwerktechnik, bei Applikationen und im DATA Center (Betrieb, Wartung, Aktualisierung des Rechenzentrums). Sie werden mit aktuellsten IT-Systemen, modernsten Servertechniken und neuester Software in einem engagierten Team arbeiten. Die 3-jährige Ausbildung wird gemäß dem Ausbildungsrahmenplan durchgeführt. Während der Ausbildung nehmen Sie am wöchentlichen Berufsschulunterricht der Technischen Berufsschule I Bochum teil. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist ebenso möglich wie eine anschließende Übernahme in das Dezernat 6 - Campus IT, wenn offene Stellen zu besetzen sind.   Was wünschen wir uns von Ihnen? Allgemeine Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife, wünschenswert mit einer abgeschlossenen Ausbildung zur / zum Informationstechnischen Assistentin bzw. Assistenten, Interesse am Umgang mit IT-Systemen, Organisations- und Teamfähigkeit, Freude an der selbstständigen Erarbeitung von Inhalten und am Umgang mit Menschen, Flexibilität, Sorgfalt und Lernbereitschaft.   Was bieten wir Ihnen? Eine qualitätvolle, sehr gut strukturierte Ausbildung in einem allgemein anerkannten Beruf mit vielversprechender Zukunftsperspektive auch in der freien Wirtschaft, eine nach TVA-L BBiG und damit im Vergleich zu anderen Unternehmen überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung, ein engagiertes Ausbildungsteam mit jungem Mindset, interdisziplinäres Arbeiten und Kontakt zu anderen Auszubildenden, die Möglichkeit der Teilnahme an Schnuppervorlesungen in allen Studiengängen im eigenen Interessensgebiet, die Beratung und Unterstützung bei dem Übergang in den Beruf oder in ein Studium an der BO, Nutzung der Cafeteria und des Mensagartens in den Pausen, Teilnahme am Unisport der benachbarten Ruhr-Universität, vergünstigtes Ticket für den ÖPNV, AStA-Partys, Tischtennis, außerdem: vermögenswirksame Leistungen; 30 Tage Jahresurlaub; 400 € Prämie, wenn die Abschlussprüfung beim ersten Versuch bestanden wird und eine regelmäßige Arbeitszeit von 39,83 Wochenstunden.   Was Sie noch wissen sollten? Als familiengerechte Hochschule übernehmen wir Verantwortung für unsere Mitarbeitenden und bieten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Basierend auf unserem Gleichstellungskonzept freuen wir uns besonders über Bewerbungen geeigneter Interessentinnen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter bzw. gleichgestellter Personen im Sinne des SGB IX sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen werden bis zum 26.02.2024 über unser Online-Bewerbungsportal entgegengenommen.   An wen können Sie sich bei Fragen wenden? Für fachliche Fragen steht Ihnen der Ausbilder, Michael Tomath, E-Mail: michael.tomath@hs-bochum.de, Tel.: 0234/32-10013 zur Verfügung. Fragen zum Auswahlverfahren beantwortet Ihnen Melanie Mosdzen, E-Mail: melanie.mosdzen@hs-bochum.de, Tel.: 0234/32-10692. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.hochschule-bochum.de/ausbildung

IT Software Engineer/Softwareentwickler/in (w/m/d) IT-Systeme und maschinelles Lernen
Land Nordrhein-Westfalen
Aachen

Weitere InformationenDie Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und unbefristet. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung inklusive Homeoffice nach Absprache ist möglich. Die Eingruppierung richtet sich nach dem TV-L. Die Stelle ist bewertet mit EG 10.Unser ProfilDer Lehrstuhl für Informationstheorie und Datenanalytik (INDA) unter der Leitung von Prof. Anke Schmeink ist eine Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen, die im Bereich der Informationstheorie und Datenanalytik mit Anwendungen in drahtlosen Kommunikationssystemen und in der Biomedizin forscht. Unser Lehrstuhl gehört zur Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Weitere Informationen sind auf unserer Webseite zu finden. https://www.inda.rwth-aachen.de Wir suchen eine/n IT-System Engineer/Softwareentwickler/in und würden uns freuen, Sie als Teil unseres Teams zu begrüßen.Ihr ProfilSie verfügen über  ein abgeschlossenes Bachelorstudium der Informatik oder eines verwandten Faches oder über einen erfolgreichen Abschluss des Dualen Studiengangs Angewandte Mathematik und Informatik (früher Scientific Programming),  Freude am Programmieren,  sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, sehr gute Beherrschung von gängigen EDV-Programmen, gute Systemkenntnisse im Server-Umfeld, Interesse, sich in neue Themengebiete einzuarbeiten, sowie die Bereitschaft zur Weiterbildung in spezifischer Anwendungssoftware (RWTHonline, RWTHmoodle),  eine selbstständige, sehr strukturierte und teamorientierte Arbeitsweise sowie digitale Neugier. Ihre AufgabenIn enger Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Mitarbeitenden am Lehrstuhl: Entwicklung von Software für Forschungsarbeiten im Bereich des Maschinellen Lernens. Sie betreuen die Forschungsdatensammlung, -generierung, -aufbereitung und -auswertung von technischer Seite. Weiterentwicklung unserer Server-Infrastruktur.  Teilzeit-InformationenEine flexible Arbeitszeitgestaltung inklusive Homeoffice nach Absprache ist möglich.Über unsDie RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Für Tarifbeschäftigte und Beamtinnen und Beamte besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben. Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten. Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter https://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung.Besoldung / EntgeltEG 10

Fachinformatiker für Systemintegration (w/m/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Aachen

Weitere InformationenDie Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 2 Jahre. Die Befristung richtet sich nach § 14 Abs. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG). Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden. Die Eingruppierung richtet sich nach dem TV-L. Die Stelle ist bewertet mit bis zu EG 8, je nach persönlicher Voraussetzung..Unser ProfilDas Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) wurde 1965 gegründet und wird seit 1996 von Univ.-Prof. Dr. ir. Dr. h.c. Rik W. De Doncker geleitet. Das ISEA beherbergt heute die Lehrstühle für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe von Prof. De Doncker, den Lehrstuhl für Elektrochemische Energiewandlung und Speichersystemtechnik von Prof. Sauer, sowie den Lehrstuhl für Alterungsprozesse und Lebensdauerprognose von Batterien von Prof. Figgemeier und gehört zur Fachgruppe Energietechnik der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen University. Ihr ProfilSie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Fachinformatikerin/Fachinformatiker für Systemintegration oder eine vergleichbare Ausbildung. Sie haben Erfahrung mit: -der Administration von Windows Server- und Clientsystemen -der Administration von Linux-Serversystemen -der Administration und Pflege von Active Directory, Virtualisierungslösungen, Backupsystemen -MS System Center Configuration Manager (SCCM) und WSUS -Kenntnisse im Bereich Powershell-Scripting sind wünschenswert Sie verfügen über gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift. Des Weiteren zeigen Sie ein hohes Maß an Flexibilität, Einsatzbereitschaft, Kreativität und Teamfähigkeit. Eine serviceorientierte Arbeitsweise rundet ihr Profil ab. Ihre Aufgaben-Sie sind zuständig für die IT-seitige Unterstützung der Mitarbeiter bei verschiedenen Forschungsprojekten -Sie unterstützen die IT-Abteilung beim Support der Windows-Clients -Sie konfigurieren im lokalen Netzwerk Windows- und Linux-Serversysteme -Sie pflegen die Hardware (Konfiguration und Störungsbeseitigung bei PCs, Notebooks, Telefonen und Druckern) sowie die Software (Installation und Konfiguration von Applikationen unter Microsoft Windows, automatisierte Software-Verteilung (SCCM)) -Sie erstellen Dokumentationen (Systembeschreibung, Bedienerhandbuch, Onlinehilfe) Über unsDie RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Für Tarifbeschäftigte und Beamtinnen und Beamte besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben. Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten. Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter https://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung.Besoldung / Entgeltbis zu EG 8, je nach persönlicher Voraussetzung.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in - Software Entwickler/in (w/m/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Aachen

Weitere InformationenDie Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 1 Jahr. Eine Verlängerung auf insgesamt 4 Jahre ist geplant und erwünscht. Die befristete Beschäftigung erfolgt im Rahmen der Befristungsmöglichkeiten des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden. Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Eingruppierung richtet sich nach dem TV-L. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.Unser ProfilDie Process and Data Science Gruppe, geleitet von Prof. Wil van der Aalst ist eine der Forschungsgruppen innerhalb der Fachgruppe Informatik der RWTH Aachen. Der Anwendungsbereich von PADS umfasst alle Aktivitäten, in denen diskrete Prozesse analysiert, überarbeitet und/oder in einer datengesteuerten Art und Weise unterstützt werden. Prozesszentrierung wird kombiniert mit einer großen Anzahl von Data Science Techniken. Die Forschungs- und Lehraktivitäten der Gruppe können mit folgenden Stichworten beschrieben werden: Data Science, Process Science, Process Mining, Geschäftsprozessmanagement, Data Mining, Prozesserkennung, Konformitätsprüfung und Simulation. Die Gruppe wurde im Rahmen der Alexander von Humboldt Professur, mit der Prof. Wil van der Aalst 2017 ausgezeichnet wurde, gegründet. Diese Auszeichnung ist Deutschlands renommiertester und höchstdotiertester Preis für internationale Forscher/innen. Die PADS Gruppe unterstützt die Strategie der RWTH für die weitere Stärkung ihrer Data Science Kompetenzen. Die Gruppe arbeitet ebenfalls eng mit dem Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) zusammen. Der aktuelle Forschungsfokus liegt momentan beim Process Mining einschließlich Process Discovery, Konformitätsprüfung, Leistungsanalyse, Prognoseanalyse, operative Unterstützung und Prozessverbesserung. Dieses wird kombiniert mit Nachbardisziplinen wie Unternehmensforschung, Algorithmen, diskrete Verhaltenssimulation, Geschäftsprozessmanagement und Workflow-Automatisierung.Ihr Profil Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) oder eine abgeschlossene Promotion in Informatik oder einer verwandten Disziplin, zum Beispiel Statistik, Operations Research oder Management Wissenschaft mit einer Spezialisierung in Daten- und/oder Process Science. Sie beherrschen moderne Programmiersprachen wie Python, JavaScript, Java und/oder C++. Sie haben Erfahrung in der Realisierung komplexer Software, vorzugsweise im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung, sowie in der Nutzung moderner Datenbanksysteme und vorzugsweise mit großen Datenplattformen wie Apache Big Data Stack, Spark und Hadoop, Cloudera /Hortonworks. Sie haben ein echtes Interesse an (oder Erfahrung im) Process Mining, Data Science, Prozessmanagement, maschinellem Lernen und sind bereit, dies als Teil des Bewerbungsprozesses zu demonstrieren. Sie sind zielstrebig und in der Lage, Studierende, die an softwareintensiven Projekten arbeiten, mit zu betreuen. Sie haben hervorragende kommunikative Fähigkeiten (auch auf Englisch). Sie möchten im Team Software-Tools entwickeln, deren Nutzung weit verbreitet ist und die im Bereich des Data Science einen großen Einfluss haben. Ihre Aufgaben Sie entwerfen, entwickeln und pflegen Software für modernste Forschung im Data Science Bereich. Sie tragen zu Open-Source-Data-Science-Plattformen wie ProM, RapidMiner, R, etc. bei. Sie arbeiten mit Industriepartnern zusammen, die Ihnen Daten liefern und Feedback zu Forschungsergebnissen geben. Sie führen PhD, Bachelor und Master-Studierende, die Software entwickeln und beteiligen sich stellenweise an der Lehre. Über unsDie RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Für Tarifbeschäftigte und Beamtinnen und Beamte besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben. Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten. Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter https://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung.Besoldung / EntgeltEG 13 TV-L

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) im Bereich Künstliche Intelligenz in der Softwareentwicklung
Land Nordrhein-Westfalen
Aachen

Weitere InformationenDie Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 1,5 Jahre. Eine Verlängerung auf 4 Jahre ist vorgesehen. Die befristete Beschäftigung erfolgt im Rahmen der Befristungsmöglichkeiten des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Eingruppierung richtet sich nach dem TV-L. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.Unser ProfilZu den Forschungsgebieten des Lehrstuhls Software Engineering (Informatik 3, Prof. Bernhard Rumpe) gehören alle Aktivitäten der Software- und Systementwicklung, aber insbesondere Requirements, Architektur, Realisierung, Generierung und Qualitätssicherung. Dazu werden modellbasierte und integrative Web-basierte Methoden und Werkzeuge eingesetzt und weiterentwickelt. Aktuelle Anwendungsgebiete sind z.B. Avionik, Autos, Digitale Zwillinge, Forschungssoftware, web-basierte E-Government-Systeme, Medizintechnik fürs Homeoffice oder intelligentes Gebäude-Energiemanagement. Wir sind ein agiles Team, das immer wieder spannende Themen aus Grundlagen und Anwendungsgebieten behandelt.Ihr Profil Ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in der Informatik oder einem eng verwandten Fachgebiet Ausgezeichnete Kenntnisse im Software Engineering Gute Kenntnisse von Modellierungssprachen (z.B. (UML/SysML) Gute Programmierkenntnisse gängiger Programmiersprachen Fähigkeiten, KI-Systeme fürs SE zu nutzen Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse Hohe Motivation, Kooperations- und Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit zur eigenständigen, verantwortungsbewussten und erfolgreichen Projektdurchführung Ihre AufgabenKünstliche Intelligenz (KI) hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen und verändert zunehmend, wie Software entwickelt und eingesetzt wird. Software-Engineering ist von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz. Software Engineering-Methoden und -Praktiken helfen dabei, robuste, skalierbare und fehlertolerante Software-Systeme zu entwickeln, die die Anforderungen von KI-Anwendungen erfüllen. Sie ermöglichen zudem die Integration von KI-Systemen in bestehende ITInfrastrukturen und Anwendungen, was eine nahtlose Zusammenarbeit von KI-Systemen mit anderen Systemen und Prozessen gewährleistet. Forschen Sie mit uns an der Entwicklung und Nutzung von KI im Software-Engineering und für das Software-Engineering! Sie entwickeln KI-Methoden und Software-Engineering-Methoden für die Herausforderungen in unseren Forschungsprojekten. Dabei forschen Sie u.a. an Methoden, um KI in bestehende Softwarestrukturen und in automatisierte Abläufe des Software-Engineerings einzubinden. Unterstützt werden Sie durch Erfahrung und Werkzeuge des Lehrstuhls, u.a. mit Methoden der Modellierung und Laufzeitanalyse von Systemen und der Automatisierung von Software-Engineering-Praktiken. Werden Sie ein Teil unseres agilen und dynamischen Teams!Über unsDie RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Für Tarifbeschäftigte und Beamtinnen und Beamte besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben. Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten. Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter https://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung.Besoldung / EntgeltEG 13 TV-L

Informatikerin / Informatiker bzw. IT-Fachkraft (m/w/d) im Bereich IT-Forensik / Cybercrime
Land Nordrhein-Westfalen
Köln

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt - vorbehaltlich des Vorliegens der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen - für die Deliktsbereiche ‚Sexualdelikte‘ und ‚Bekämpfung der Herstellung und Verbreitung von Kinder-/Jugendpornografie‘ eine Informatikerin/einen Informatiker bzw. eine IT-Fachkraft (m/w/d) im Bereich IT-Forensik/Cybercrime   Wir bieten Ihnen Einen sicheren Arbeitsplatz, flexible Arbeitszeiten, Überstundenausgleich, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente, Vermögenswirksame Leistungen, stellenbezogene Fortbildungen, Tätigkeiten mit gesellschaftlichem Mehrwert, Teamzugehörigkeit, polizeiliches Arbeitsumfeld, gute ÖPNV-Anbindung, behördeneigenes Parkhaus, Gesundheitsprävention, Betriebssport, behördeneigene Kantine   Ihre Aufgaben sind u. a. ·   Unterstützen der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung bei Datenauswertungen in technisch komplexen Sachverhalten ·   Bewerten und Interpretieren der im Rahmen der Auswertung als relevant identifizierten Daten (z.B. Herkunft/Entstehung der Daten, Datenmanipulationen, Interpretation von Metadaten und Zeitstempeln, Bewerten der Aussagekraft) ·   Verfassen schriftlicher gerichtsverwertbarer Dokumentationen zu den getroffenen Maßnahmen und Vertreten der Ergebnisse gegenüber Ermittlungsbeamtinnen und -beamten, Staatsanwaltschaft und Gericht ·   Forensisches Sichern und Aufbereiten von Daten aus Computeranlagen und komplexen Netzwerken, Datenbanken sowie Mail- und Organisationssystemen sowie von elektronischen Geräten wie Smartphones, Tablets, Navigationsgeräten, IoT-Devices ·   Beraten und Unterstützen der Dienststelle in besonderen Lagen und Ermittlungskommissionen ·   Mitwirken bei Durchsuchungs- und Beschlagnahmemaßnahmen und Fertigen erforderlicher Berichte   Das bringen Sie mit •  Abgeschlossenes einschlägiges Fachhochschulstudium (entsprechender Bachelor- bzw. Fachhochschulabschluss der Fachrichtung Informations- und Kommunikationstechnik, Informatik oder einer gleichwertigen Fachrichtung) oder •  Sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten u. ihrer Erfahrung entsprechende Tätigkeiten ausüben oder •  Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Informatik oder Informationstechnik (DQR-Niveau 6) oder •  Abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Informationstechnik mit mind. 5-jähriger einschlägiger Berufserfahrung   Das zeichnet Sie aus •  Strukturierte, zielorientierte Arbeitsweise, Kundenorientierung, Kommunikations- u. Konfliktfähigkeit, Teamfähigkeit, Fachwissen, Belastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein •  Erwünscht sind gute Kenntnisse in folgenden Bereichen: Computerforensik, Rechnerarchitekturen, Dateisysteme u. Betriebssysteme (LINUX, Windows, MacOS, iOS, Android), Netzwerktechnologien (insb. TCP/IP), gängige Programmier-sprachen u. UNIX/LINUX-Shellscripte, Datenbanksysteme (z.B. Oracle, SQL), MS-Office, Arbeiten mit englisch-sprachiger Fachliteratur u. Dokumentationen   Informationen Beschäftigungsort Polizei Köln, DirK/KI 1/KK 13, Walter-Pauli-Ring 2-6, 51103 Köln Beschäftigungsart Unbefristetes Arbeitsverhältnis Arbeitszeit Vollzeit 39 Stunden 50 Minuten Teilzeit ist grundsätzlich möglich Entgelt/Eingruppierung Die Eingruppierung richtet sich nach den auszuübenden Tätigkeiten und personenbezogenen Voraussetzungen und ist bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 11 gemäß der Entgeltordnung zum TV-L möglich. Werden in der Hauptsache Aufgaben in der Bewertung kinderpornografischer Daten übernommen, ist die Gewährung einer Zulage in Höhe von 300 € (gem. EZulV) möglich. Bei einer Teilzeitbeschäftigung reduziert sich dieser Betrag entsprechend. Bewerbungsfrist 29.02.2024   Ihre Bewerbung Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in deutscher Sprache ausschließlich per E-Mail (eine PDF-Datei mit max. 5 MB) - unter Angabe der Kennziffer RB KK 13 IT-Forensik/Cybercrime 2023-12-29 im Betreff - an   bewerbung.koeln@polizei.nrw.de   Übliche Bewerbungsunterlagen Lebenslauf, Zeugnis des letzten Schulabschlusses, Berufsausbildungs-, Praktikums-, Arbeitszeugnisse, Nachweise über Studienabschlüsse, eine in Deutschland ausgestellte Gleichwertigkeitsbescheinigung bei ausländischen Bildungsnachweisen (sofern zutreffend), Führerschein (sofern vorhanden), ggf. Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (bei Angehörigen des öffentlichen Dienstes), Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung (sofern zutreffend)   Sie haben Fragen? Antworten zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie unter der Rufnummer 0221 229-3717 Fachliche Fragen beantwortet Ihnen Frau Müller unter der Rufnummer 0221 229-8130   Sonstige Hinweise In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht Informationen zum Datenschutz finden Sie unter https://url.nrw/datenschutz_stellen   Hinweise zu den Stellen Ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, u. U. auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten, sowie die Bereitschaft zur fachlichen Weiterbildung sind erwünscht und für eine erfolgreiche Bewerbung von Vorteil. Die Aufbereitung und Dokumentation (u. a.) von pornografischen Gewaltdarstellungen zum Nachteil von Jugendlichen und Kindern ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die erfahrungsgemäß mit belastenden Eindrücken verbunden sein wird. Bitte bewerten Sie im Vorfeld einer Bewerbung für sich selbst, ob Sie den psychischen Belastungen auch über einen längeren Zeitraum (d.h. mehrere Jahre) gewachsen sind.   Hinweise zum Auswahlverfahren Die administrative Vorauswahl wird durch das Polizeipräsidium Köln unter Einbeziehung der örtlichen Gremien (Personalrat, Gleichstellungsbeauftragte und ggf. Schwerbehindertenvertretung) vor den zentralen Prüfverfahren/Verfahrensteilen getroffen. Danach werden die ausgewählten vollständigen Bewerbungsvorgänge durch das Polizeipräsidium Köln dem Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten NRW (LAFP NRW) für den zentralen Verfahrensteil übermittelt. Anschließend werden die Bewerberinnen und Bewerber vom LAFP NRW zum zentralen Eignungsfeststellungsverfahren eingeladen. Bei dem zentralen Verfahren handelt es sich um den Kognitiven Leistungstest (KLT). Der KLT wird mittels eignungs-diagnostischer PC-Verfahren externer Dienstleister durchgeführt. Das LAFP NRW trifft auf der Grundlage der Ergebnisse aus dem KLT eine Entscheidung über die Zulassung zum weiteren Auswahlverfahren (Eignungsfeststellung). Diesem Verfahren folgt ein dezentraler Verfahrensteil im Polizeipräsidium Köln, der aus einem strukturierten Interview besteht. Die Einladung zum dezentralen Verfahrensteil erfolgt durch das Polizeipräsidium Köln. Nach Abschluss des dezentralen Auswahlverfahrens meldet das Polizeipräsidium Köln dem LAFP NRW, welche Bewerberin/welcher Bewerber unter Berücksichtigung der Grundsätze der Bestenauslese zur Einstellung vorgesehen ist. Eine finale Freigabe erfolgt durch das LAFP NRW nach erfolgter Zuverlässigkeitsüberprüfung. Anschließend erfolgt die Einstellung durch das Polizeipräsidium Köln.

Ausbildung zur Fachinformatikerin / Ausbildung zum Fachinformatiker (Fachrichtung Systemintegration) (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Steinfurt

Der Landrat als Kreispolizeibehörde Steinfurt sucht zum 01. August 2024 eine/-n Auszubildende/-n zum/zur „Fachinformatiker/-in (Fachrichtung Systemintegration)“ (m/w/d) Was dich erwartet: Du hast Interesse an IT? Du bist technisch interessiert? Du bist motiviert und hast Lust in einem tollen Team zu arbeiten? Dann bist du bei uns genau richtig! Konzipieren und Realisieren von IT-Systemen, Installieren und Konfigurieren von Netzwerken, Administrieren von IT-Systemen, Betreiben von IT-Systemen, Inbetriebnehmen von Speicher-lösungen, Programmieren von Softwarelösungen… Das Arbeitsfeld eines Fachinformatikers bei der Polizei ist spannend und umfangreich. Eine vielseitige, anspruchsvolle dreijährige Ausbildung erwartet dich bei der Polizei Steinfurt. Die Ausbildung erfolgt im dualen System, das heißt neben der praktischen Ausbildung bei der Polizei besuchst zu ein bis zweimal wöchentlich die Berufsschule. Was du mitbringen solltest: Einstellungsvoraussetzung ist mindestens die Fachoberschulreife/Mittlere Reife oder eine vergleichbare Qualifikation, gerne auch allgemeine Hochschulreife oder (vollgültige) Fachhochschulreife. Wie das Verfahren läuft: Wir treffen eine Vorauswahl nach eingereichten Zeugnissen und Unterlagen und laden diesen Bewerberkreis zum Eignungstest ein. Anschließend finden persönliche Vorstellungsgespräche statt. In unserem Auswahlverfahren möchten wir herausfinden, ob du die Voraussetzungen für das Erreichen des Ausbildungsziels mitbringst. Wir erwarten noch keine umfassenden Fachkenntnisse, sondern vor allem technische Begabung, Begeisterungsfähigkeit und soziale Kompetenz. Am Ende musst du und müssen wir davon überzeugt sein, dass die Ausbildung zum Fachinformatiker/-in die richtige Berufswahl für dich ist! Was wir dir bieten: Eine tolle Arbeitsatmosphäre Monatliche Ausbildungsvergütung (Stand: 12.Dezember 2023):   1. Ausbildungsjahr: 1086,82 €   2. Ausbildungsjahr: 1140,96 €   3. Ausbildungsjahr: 1190,61 € Jahressonderzahlung Vermögenswirksame Leistungen 30 Tage Urlaub pro Jahr Prämie bei erfolgreich bestandener Abschlussprüfung Was wir von deiner Bewerbung erwarten: Deinen Bewerbungsunterlagen fügst du mindestens folgende Unterlagen bei: Lebenslauf Bewerbungsanschreiben die letzten beiden Schulzeugnisse (falls du bereits einen Schulabschluss besitzt, benötigen wir ebenfalls dieses Abschlusszeugnis) Haben wir dich überzeugt? Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung! Deine Unterlagen richtest du (am liebsten per E-Mail und als PDF-Dokument) bis zum 29. Februar 2024 an bewerbung.steinfurt@polizei.nrw.de Falls du doch lieber deine Bewerbung auf dem Postweg einreichen möchtest, findest du hier unsere Anschrift: Der Landrat als Kreispolizeibehörde Steinfurt Direktion Zentrale Aufgaben – Personal – Liedekerker Straße 70 48565 Steinfurt Verzichte in diesem Fall gerne auf Bewerbungsmappen! Weitere Infos zur Stellenausschreibung findest du unter https://steinfurt.polizei.nrw. Du hast noch Fragen? Dann sprich uns an! Sabrina Rehers und Jana Göcking aus der Personalabteilung freuen sich über deinen Anruf: Tel. (0 25 51) 15 – 32 15 oder (02551) 15 - 32 13 Wenn du noch mehr über die Polizei wissen möchtest: Dann schau doch mal auf unsere Internetseite. Dort findest du Wissenswertes und Interessantes über die Arbeit der Polizei.

Duales Studium zur Verwaltungsinformatikerin / zum Verwaltungsinformatiker (w/m/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Duisburg

Die Polizei sucht IT-Talente! SPANNENDE AUSBILDUNG SICHERE ZUKUNFT STATE OF THE ART TECH TEAMARBEIT   Starte Dein Studium der Verwaltungsinformatik (Bachelor of Science) an der Hochschule Rhein-Waal!   Beginne zum 01.09.2024 Dein Studium zur Verwaltungsinformatikerin/ zum Verwaltungsinformatiker beim Land Nordrhein-Westfalen. Du bist auf der Suche nach einer spannenden Ausbildung, die Dich in eine sichere Zukunft führt? Dann bist Du hier genau richtig! Das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen (LZPD NRW) braucht IT-Pioniere, um gemeinsam den Weg in die digitale Zukunft zu meistern. Eine Vergütung erhältst Du dabei schon während des Studiums, nach erfolgreichem Abschluss wirst Du Beamtin/ Beamter (m/w/d) in der Landesverwaltung und hast einen sicheren Arbeitsplatz. Mit dem Studium an der Hochschule Rhein-Waal und den integrierten Praxisabschnitten bist Du bestens gerüstet für spannende Aufgaben bei der Polizei Nordrhein-Westfalen.   Los geht´s! Bewirb Dich jetzt bis zum 29.02.2024 unter https://it-brain-wanted.nrw.de Mehr Informationen unter http://polizei.nrw/vit   Wichtig zu wissen: Das LZPD fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Die Ausbildung ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich. Ebenfalls erwünscht sind die Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des § 2 SGB IX. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.    Kontakt: E-Mail: susanne.prengel@polizei.nrw.de, Tel: 0203 - 4175 - 72305 Adresse: Schifferstr. 10, 47059 Duisburg  

Verwaltungsinformatikerin (B.Sc.) bzw. Verwaltungsinformatiker (B.Sc.) (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Köln

Ab hier beginnen Deine Zukunft und die digitale Zukunft des Landes NRW Du interessierst Dich für das digitale Zeitalter und möchtest etwas verändern? Wer sind wir? Wir sind der Zentrale IT-Dienstleister der Justiz des Landes NRW mit den Standorten Köln, Düsseldorf, Hamm und Münster   Wann? Ab 1. September 2024   Wieso brauchen wir Dich? Ganz einfach. Wir möchten digitaler werden. Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine unserer größten Herausforderungen, für die wir IT-Spezialisten benötigen.   Du fragst Dich, ob Du geeignet bist? Wenn Du Abitur/Fachhochschulreife oder ein gesetzlich als gleichwertig anerkannten Bildungsgrad hast, Deutsche/r im Sinne des Art. 116 Grundgesetz bist oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt, das Eintreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes für Dich selbstverständlich ist, am 1. September 2024 regelmäßig noch nicht 38 Jahre alt und aus amtsärztlicher Sicht dienstfähig bist, erfüllst Du alle Voraussetzungen.   Interesse geweckt? Ab dem 1. September 2024 geht es los. Du bist dann ein/e Student/in in der Hochschule Rhein-Waal am Campus Kamp-Lintfort und gleichzeitig Beamter/-in auf Widerruf. Als Beamter/-in erhältst Du ein monatliches Bruttogehalt von ca. 1.405,68 € (Stand 01.12.2022) und zahlst keine Studiengebühren. Blockweise befindest Du Dich über einen Zeitraum von insgesamt 4 Jahren abwechselnd an der Hochschule und bei einem Gericht oder einer Staatsanwaltschaft in Wohnortnähe. Das heißt, Du kannst das Wissen sofort anwenden und bist finanziell unabhängig.   Was passiert nach dem Studium? Mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science“ in der Tasche ist eine Übernahme im Beamtenverhältnis auf Probe und später auf Lebenszeit sehr wahrscheinlich. Als Verwaltungsinformatiker/in arbeitest Du dann in der technischen Sachbearbeitung in der IT-Verwaltung bei Gerichten, Staatsanwaltschaften oder beim Zentralen IT-Dienstleister der Justiz des Landes NRW und gestaltest die digitale Zukunft des Landes NRW mit. Außerdem erhältst Du ein monatliches Einstiegsgehalt von ca. 3.187,15 € (Stand 01.12.2022). Bei entsprechenden Leistungen bestehen zudem Entwicklungsmöglichkeiten mit steigendem Gehalt. Unter diesem Link findest Du weitere Informationen über das Studium und den Beruf.   Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.   Wir freuen uns auf Dich!

Informatikerin / Informatiker (w/m/d) für die „Informationstechnische Überwachung / Telekommunikationsüberwachung“
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Das LKA NRW ermittelt: Wir suchen Sie. Kriminalitätsbekämpfung erfolgreich machen, das ist unser Ziel. Die Leistungen unserer rund 1.840 Beschäftigten sind in vielen Bereichen entscheidende Grundlage für die Verhütung und Aufklärung von Kriminalität in NRW. Gehören auch Sie dazu. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist eine Stelle für die „Informationstechnische Überwachung/Telekommunikationsüberwachung“ im Dezernat 44, Sachgebiet 44.1 Kennziffer 2023-Tarif-058 zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen sowie tarifrechtlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe EG 13 TV-L. Die Abteilung 4 ist in die Führungsstelle und die Dezernate 41 bis 44 gegliedert. In den verschiedenen Dezernaten des Cybercrime Kompetenzzentrums finden sich u. a. Ermittlungskommissionen für herausragende Verfahren im Bereich Computerkriminalität, die Zentrale Auswertungs- und Sammelstelle Kinderpornografie (ZASt), die Landeszentrale IuK-Ermittlungsunterstützung, die Telekommunikationsüberwachung sowie Dienststellen zur Auswertung, Analyse und Prävention der Computerkriminalität. Dem Dezernat 44 gehört neben dem Sachgebiet 44.1 „Informationstechnische Überwachung/Telekommunikationsüberwachung (ITÜ/TKÜ)“ auch das Sachgebiet 44.2 „Telekommunikationsüberwachung, Durchführung/Service, TKÜ Betrieb“ an. Polizeibeamtinnen/Polizeibeamte und Tarifbeschäftigte arbeiten in beiden Sachgebieten eng zusammen. Durch die Mitarbeitenden des gesamten Dezernates 44 wird die durchgehende Aufgabenwahrnehmung (24/7) der TKÜ-Administration durch Rufbereitschaft außerhalb der Geschäftszeit gewährleistet. Die Aufgaben des Sachgebiets 44.1 umfassen Grundsatzangelegenheiten der TKÜ, die Einsatz- und Ermittlungsunterstützung und die Operative TKÜ. Dazu gehören u. a. die Einführung der TKÜ-Anlage der nächsten Generation „TKÜ-NG“, die Unterstützung bei der Auswertung von Verkehrsdaten, Automotive IT, die Analyse und Lösung besonderer Problemstellungen sowie die TKÜ in Sonderfällen. Darunter fallen insbesondere die Durchführung forensischer Untersuchungen nicht dekodierter Daten und die Umsetzung nicht-standardisierter TKÜ-Maßnahmen mit Spezialtechnik (u.a. „Quellen-TKÜ“ und „Online-Durchsuchung“). Was Sie erwartet Planung, Durchführung und Fortentwicklung sowie Koordination der nicht standardisierten IT-Überwachung Entwickeln, Analysieren und Einsetzen von IT-Anwendungen für nicht standardisierte ITÜ/TKÜ-Maßnahmen Einrichten und Durchführen nicht standardisierter ITÜ/TKÜ-Maßnahmen Durchführen forensischer Untersuchungen von nicht dekodierten bzw. kryptierten Daten aus Überwachungsmaßnahmen Weiterentwickeln forensischer Untersuchungsmethoden der Meta- und Rohdatenanalyse Wahrnehmen der landesweiten TKÜ-Rufbereitschaft Bearbeiten, Vorbereiten und Fertigen von Stellungnahmen, Berichten und Konzepten Mitwirken an Tagungen und Besprechungen sowie Projekt- und Gremienarbeit Mitwirken an der Fortbildung Was wir zwingend erwarten Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums (Master/Diplom) der Informatik oder vergleichbarer technischer Fachrichtung Deutsch fließend in Wort und Schrift Gute englische Sprachkenntnisse Was wir uns wünschen fundierte Kenntnisse der aktuell im Internet genutzten Netzwerkprotokolle fundierte Kenntnisse zu aktuellen Betriebssystemen (Linux, Windows, Android, iOS) gute Kenntnisse zum Aufbau der Telekommunikationsnetze gute Kenntnisse der aktuellen Verschlüsselungstechnologien und im Bereich der Netzwerksicherheit Erfahrungen in der Softwareentwicklung mittels einer objektorientierten Programmiersprache sowie einer Skriptsprache Kenntnisse im Bereich Barrierefreiheit und Softwareergonomie “Design for All“ Darüber hinaus bringen Sie folgende Kompetenzen mit Bereitschaft zur intensiven Fortbildung Kommunikationsfähigkeit ✓ Analytische Fähigkeit Eigenständigkeit Organisations- und Planungsfähigkeit Teamfähigkeit Das bieten wir Ihnen Aufgabenvielfalt Sinnvolle gesellschaftlich relevante Tätigkeit Gute Fortbildungsmöglichkeiten Ein modernes Arbeitsumfeld Flexible Arbeitszeitmodelle Kostenlose Parkplätze Behördliches Gesundheitsmanagement Ein vergünstigtes Jobticket Gute ÖPNV Anbindung Gute Vereinbarkeit von Familie & Beruf Jobsicherheit   Die Wahrnehmung der Tätigkeit in Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgaben des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Wir bemühen uns um die Einstellung schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellter im Sinne des § 2 SGB IX; Bewerbungen aus diesem Personenkreis sind ausdrücklich erwünscht. Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten wir ein Eltern-Kind-Büro und Kinderferienbetreuung an. Es wird gebeten zu beachten, dass mit der Eingabe der Bewerbung erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens gemäß § 18 (1) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vorübergehend gespeichert werden. Datenschutzhinweis (Link) Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch das LKA NRW für Stellenausschreibungen Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit dem Betreff „O-TKÜ EG 13“ und unter Angabe der Kennziffer 2023-Tarif-058 vorzugsweise elektronisch bis zum 16.01.2024 an Karriere.LKA@polizei.nrw.de Das fügen Sie Ihrer Bewerbung bei: Bewerbungsanschreiben Lebenslauf Zertifikate über Lehrgänge/Fortbildungen Schul- & Berufsabschlüsse Arbeitszeugnisse   Wir weisen darauf hin, dass der Eingang der Bewerbung beim LKA NRW zur Einhaltung der o. g. Frist maßgeblich ist. Die Vorlage der Originalnachweise wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erwartet. Fehlende Nachweise werden nicht nachgefordert. Es gelten die eingereichten Bewerbungsunterlagen. Die Auswahlentscheidung erfolgt auf der Grundlage eines strukturierten Interviews, in dem die in der Ausschreibung geforderten Kompetenzen überprüft werden. Ihre Ansprechpartner Für fachliche Fragen zur ausgeschriebenen Stelle Herr Laska Tel. +49 211 939-4400 (Dezernatsleiter 44)   Herr Rolfini Tel. +49 211 939-4410 (Sachgebietsleiter 44.1) Für Fragen zum Auswahlverfahren/Tarifrecht Frau Abou-Rasched Tel. +49 211 939-7235 (SBin Personalangelegenheiten) Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.