14 Jobs für Steuerfachangestellte (m/w/d) in Nordrhein-Westfalen

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Steuerfachangestellte (m/w)
rfb partner
Essen

Für unsere stetig wachsende Kanzlei suchen wir Steuerfachangestellte (m/w) mit einer erfolgreich abgeschlossenen fachspezifischen Ausbildung, die sich neuen Herausforderungen stellen möchten. Als mittelständisches Unternehmen können wir Ihnen ein breites Spektrum an fachlichen Aufgaben anbieten. Flexible Arbeitszeiten, eine leistungsgerechte Vergütung sowie berufliche Perspektiven runden unser Angebot an Sie ab. Wir wollen ein starkes Team mit den besten Mitarbeitern. Dafür unterstützen wir jeden Einzelnen, der bei uns arbeitet. Wichtig ist uns außerdem, Verantwortung früh zu übertragen und Ihnen so eigenständiges Arbeiten zu ermöglichen. Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen und sich stetig weiterentwickeln. Daher finden regelmäßig interne und externe Schulungen statt. Fachliche Fortbildungen und Workshops bieten wir dabei unter anderem zu Themen wie Fremdsprachen und Persönlichkeitsentwicklung an. Eigenständige Initiativen der Weiterbildung werden von uns gerne unterstützt. Planen Sie die Vorbereitung auf weitere Berufsexamina wie zum Beispiel die Weiterbildung zum Steuerfachwirt oder Steuerberater? Dann haben wir jederzeit ein offenes Ohr und geben Ihnen ausreichend Zeit, um sich gut darauf vorzubereiten. Sie suchen eine Teil- oder Vollzeitstelle und haben Spaß daran, in einem engagierten Team mitzuarbeiten? Ihr freundliches und kommunikatives Auftreten passt hervorragend zu unserer Mandanten-orientierten Kanzleiphilosophie? Dann lernen Sie uns kennen und überzeugen uns fachlich und menschlich. Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie dazu bitte an: bewerbung@rfw-partner.com. Wir freuen uns darauf und hoffen, Sie bald in unserer Kanzlei begrüßen zu dürfen.

Buchhalterin / Buchhalter (w/m/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Krefeld

Stellenausschreibung Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper (CVUA-RRW) sucht zumnächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Wochenstundeneine/n Buchhalter/in (w/m/d) (Entgeltgruppe 9a TVöD-VKA) Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper (CVUA-RRW) ist als Anstaltdes öffentlichen Rechts ein amtliches Untersuchungslaboratorium im Bereich desgesundheitlichen Verbraucherschutzes. Ausführliche Informationen zu den Aufgaben und demEinzugsgebiet des CVUA-RRW finden Sie unter http://www.cvua-rrw.de. Ihr Einsatz erfolgt innerhalb des Geschäftsbereiches „Verwaltung & Finanzen“ im Fachgebiet„Finanzen & Beschaffung“ am Standort Krefeld. Sie erwartet ein engagiertes und kompetentesTeam mit sieben Mitarbeitenden. Der Aufgabenbereich umfasst insbesondere: Ihre Aufgaben: Kontierung und Verbuchung anfallender Geschäftsvorgänge Anlagenbuchhaltung vollständige Finanzbuchhaltung mit Abschlussbuchungen Mitwirkung bei der Etablierung und Verwaltung des Forderungsmanagements Unterstützung bei der Vorbereitung des Jahresabschlusses Ansprechpartner/in für buchhalterische Fragestellungen Abwicklung des Zahlungsverkehrs   Ihre Qualifikationen: abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung (z.B. Steuerfachangestellte/r) oder einevergleichbare Aus- oder Weiterbildung mindestens ein Jahr Berufserfahrung in vergleichbarer Position Buchhalterische Kenntnisse Praktische Kenntnisse in Buchhaltungssoftware, idealerweise Datev sicherer Umgang mit allen Office-Anwendungen, insbesondere Excel Sie verfügen über sichere Deutschkenntnisse, welche mindestens dem Sprachniveau C1(fließend in Wort und Schrift) entsprechen   Darüber hinaus werden die nachfolgend aufgeführten Kompetenzen erwartet: Zuverlässigkeit, Genauigkeit, gutes Organisationsvermögen und ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein ausgeprägtes Kooperationsgeschick, Teamfähigkeit und Sorgfalt in ihrer Arbeitsweise selbständige, strukturierte und lösungsorientierte Arbeitsweise ausgeprägtes Interesse am Rechnungswesen Bereitschaft zur ständigen Fortbildung Wir bieten Ihnen: eine Bezahlung der Entgeltgruppe 9a des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD- VKA) Leistungsorientiertes Entgelt vermögenswirksame Leistungen Jahressonderzahlung betriebliche Altersvorsorge betriebliches Gesundheitsmanagement flexible Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitsystems 30 Tage Urlaub und Bildungsurlaub Freistellung an Heiligabend und Silvester Job Rad einen krisensicheren Arbeitsplatz Möglichkeit zur praxisbezogenen Fortbildung engagierte Einarbeitung und Unterstützung durch ein erfahrenes Team

Mitarbeiter*in (m/w/d) Zentrale Buchhaltung im Bereich Anlagenbuchhaltung
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sucht für das Dezernat Finanzen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Mitarbeiter*in (m/w/d) Zentrale Buchhaltung im Bereich Anlagenbuchhaltung Aufgabenschwerpunkte Verwaltung des Anlagevermögens Buchung aller Geschäftsvorfälle im Bereich Anlagenbuchhaltung (Insbesondere: Aktivierung von Anlagevermögen, Bewertung und Bildung von Sonderposten, Abgang von Anlagevermögen) Bewertung von besonderen Geschäftsvorfällen hinsichtlich Ansatz und Folgebewertung Mitwirkung bei der Erstellung des Jahresabschlusses (für den Bereich Anlagenbuchhaltung) Mitwirkung bei der Prozessdokumentation für alle Prozesse im Bereich der Anlagenbuchhaltung Mitwirkung bei der Erstellung und der Gestaltung von betriebswirtschaftlichen Prozessen und Standards (Schwerpunkt Anlagenbuchhaltung) Ihr Profil eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung, z. B. zur*zum Bankkauffrau*mann, Industriekauffrau*mann, oder eine vergleichbare Ausbildung, z.B. zum*zur Steuerfachangestellten eine abgeschlossene Weiterbildung im Bereich Anlagenbuchhaltung oder entsprechende Berufserfahrung im Bereich der Anlagenbuchhaltung oder eine abgeschlossene Weiterbildung zu Bilanzbuchhalterin bzw. zum Bilanzbuchhalter sind wünschenswert sehr sicherer Umgang mit den MS-Office Produkten insbesondere Word, Outlook und Excel einen ergebnisorientierten, zuverlässigen und genauen Arbeitsstil sowie eine strukturierte, sehr korrekte, kritische und selbstständige Arbeitsweise gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen Kenntnisse der Finanzsoftware „MACH“ und/ oder Erfahrungen mit Dokumentenmanagementsystemen sind von Vorteil Teamfähigkeit, Kreativität und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit Unser Angebot eine unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigte*r in EG 9b TV-L eine Besetzung der Stelle in Vollzeit mit derzeit 39,83 Stunden; die Beschäftigung ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich, sofern nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie alle Vorteile der (Sozial)Leistungen des öffentlichen Dienstes: z.B. eine jährliche Sonderzahlung, vergünstigte Versicherungstarife, die Zahlung der vermögenswirksamen Leistungen, eine Urlaubsregelung über dem Mindesturlaub und eine zusätzliche Altersversorgung attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten eine interessante, vielseitige und durch Ihr persönliches Engagement zu gestaltende Aufgabe Über uns Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist mit ihrem Gründungsjahr 1965 eine der jüngeren Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen und vereint fünf Fakultäten. Auf dem modernen Hochschulcampus finden Studierende und Mitarbeiter*innen beste Bedingungen für das akademische Leben. Das Dezernat Finanzen umfasst das interne und externe Rechnungswesen sowie das Beschaffungsmanagement in den vier Abteilungen "Sondermittel", "Zentraler Einkauf", "Finanzplanung und Controlling" und "Zentrale Buchhaltung" sowie der "Stabsstelle Steuern".   Die Heinrich-Heine-Universität vertritt das Prinzip „Exzellenz durch Vielfalt“. Sie hat die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet und erfolgreich am Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes teilgenommen. Sie ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und hat sich zum Ziel gesetzt, die Vielfalt unter ihren Mitarbeiter*innen zu fördern.Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Die Bewerbung schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen ist ebenso erwünscht. Zur Berücksichtigung einer Schwerbehinderung oder Gleichstellung weisen Sie diese bitte durch geeignete Unterlagen nach.

Buchhalterin / Buchhalter als Ermittlungsassistentin / Ermittlungsassistent (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Bielefeld

Bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld – Schwerpunktabteilung Wirtschaft, Korruption sowie Organisierte Kriminalität und Vermögensabschöpfung – ist ab 01. Oktober 2024 eine Stelle für Buchhalterinnen/Buchhalter als Ermittlungsassistentin/Ermittlungsassistent (Entgeltgruppe 9b TV-L)   unbefristet in Vollzeit (gegebenenfalls auch in Teilzeit) zu besetzen.   Die Ausschreibung richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit abgeschlossener Ausbildung als Steuerfachangestellte/r – gegebenenfalls mit Zusatzqualifikation Bilanzbuchhalter/in – oder mit abgeschlossener kaufmännischer Ausbildung, die jeweils mehrere Jahre als Sachbearbeiter/in in einer Steuerberatungskanzlei, der Finanzbuchhaltung eines mittelständischen Unternehmens oder einer spezialisierten Buchhaltungsabteilung eines Großunternehmens tätig waren.   Aufgabenbereich Als Ermittlungsassistentin/Ermittlungsassistent bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld wirken Sie an der Bearbeitung umfangreicher und komplexer Ermittlungsverfahren aus Ostwestfalen, dem Münsterland und Teilen Südwestfalens mit.   Aufgabenprofil:  Selbständige schriftliche Bearbeitung konkreter Prüfungs- und Arbeitsaufträge aus laufenden Ermittlungsverfahren, wie zum Beispiel   Sichtung, Sortierung, Dokumentation und Auswertung sichergestellter Beweismittel (wie Geschäfts- und Buchhaltungsunterlagen), Erhebung von Finanzflüssen zur Beweissicherung, insbesondere durch Erfassen und Auswerten von Kontobewegungen Erstellung von Auswertungen (Akten, Buchhaltungs- und Kontounterlagen sowie sonstiger Geschäftsbelege von Unternehmen) unter Berücksichtigung von betriebswirtschaftlichen, vermögensrechtlichen und steuerlichen Aspekten, Kosten-, Kreditoren-, Debitoren- und Schadensaufstellungen, Teilnahme an Vernehmungen und Arbeitsbesprechungen mit Staatsanwälten/innen, Wirtschaftsreferenten/innen, Polizei sowie Steuer- und Zollfahndung, Mitwirkung an Durchsuchungen und Außenermittlungen.   Anforderungsprofil Fähigkeit zur eigenverantwortlichen, selbständigen und strukturierten Bearbeitung genau umgrenzter Prüfungs- und Arbeitsaufträge, insbesondere zur Analyse und Strukturierung umfangreicher Datenmengen mit anschließender schriftlicher Zusammenfassung des Ergebnisses, Fundierte Kenntnisse im Bereich der Finanzbuchhaltung, Grundkenntnisse in den Bereichen Steuerrecht, Bank- und Kreditwesen sowie Handels- und Gesellschaftsrecht, Umfassende Kenntnisse in verschiedenen Arten marktgängiger Buchhaltungssoftware (z.B. DATEV, Lexware etc.), Souveräner Umgang mit moderner Bürokommunikation (Standard- und Anwendersoftware, insbesondere Excel, Access und Word), Problemlösungskompetenz, Flexibilität und Organisationsvermögen, Ausgeprägte Analyse-, Team- und Kommunikationsfähigkeit, Erfahrung in der Aufbereitung großer Datenmengen und umfangreicher Unterlagen. Erforderlich ist ferner die Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen und Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen.   Bewerbungshinweise Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie nach Maßgabe des Gesetzes zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Ebenfalls erwünscht ist die Bewerbung schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX. Die Ausschreibung wendet sich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Einen Migrationshintergrund haben auch Menschen, die Deutsche sind, aber außerhalb des heutigen Gebietes der Bundesrepublik Deutschland geboren wurden und nach Deutschland zugewandert sind oder bei denen mindestens ein Elternteil diese Kriterien erfüllt. Die Ausschreibung wendet sich an Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.   Schriftliche Bewerbungen sind bis zum 30.06.2024 zu richten an die Leitende Oberstaatsanwältin in Bielefeld Rohrteichstraße 16 33602 Bielefeld bzw. an verwaltung@sta-bielefeld.nrw.de Geben Sie bei Ihrer Bewerbung bitte eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse an, unter der Sie tagsüber erreichbar sind.

Referent*in Steuern und Buchhaltung (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Essen

Wir im Ruhrgebiet sind die Erfinder der Industriekultur und nun schreiben wir ein neues Kapitel: Mit der Internationalen Gartenausstellung im Jahr 2027 werden wir die grünste Industrieregion der Welt. Dies wird mehr als eine Gartenschau. Unsere Leitfrage: Wie wollen wir morgen leben, wohnen und arbeiten? Gemeinsam mit 11 Städten und vier Kreisen, den Menschen vor Ort und vielen weiteren Partnern beschreiten wir neue Wege, bauen Brücken und geben Impulse für eine lebenswerte Zukunft. Wir sind die Projektgesellschaft IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH und haben die Aufgabe, die Internationale Gartenausstellung, welche sich über die gesamte Metropole Ruhr verteilen wird, vorzubereiten, zu planen und durchzuführen. Für den Bereich Finanzen & Verwaltung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Essen eine/n Referent*in Steuern und Buchhaltung (m/w/d) in Teilzeit (mindestens 24 Stunden/Woche) oder Vollzeit befristet bis zum 31. Dezember 2027. Diese spannenden Aufgaben erwarten Sie bei uns: Selbstständige Vorbereitung der laufenden Buchhaltung Mitarbeit bei der Erstellung von Quartals- und Jahresabschlüssen nach HGB Vorbereitung von Steuerprognosen, Steuerbilanzen und Steuererklärungen der gGmbH Prüfung und Gestaltung von Verträgen im Hinblick auf steuerrechtliche Aspekte Ansprechpartner und Berater für die Geschäftsführung und interne Fachabteilungen zu allen steuerrechtlichen Fragestellungen Begleitung von Steuerprüfungen Schnittstellenfunktion zum externen Steuerberater Verfolgung und Kommunikation von Steuerrechtsänderungen Vertretung und Unterstützung der Abteilungsleitung.   Ihre Qualifikation: Abgeschlossene Ausbildung als Steuerfachangestellter (m/w/d), Abschluss als Steuerfachwirt (m/w/d), ein abgeschlossenes Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Rechnungswesen/Steuern oder ein vergleichbarer Ausbildungsabschluss Mindestens ein Jahr Berufserfahrung im o.g. Aufgabenbereich Kenntnisse im Gemeinnützigkeits-, Umsatzsteuer- und Handelsrecht Wirtschaftliches Denken, kaufmännisches Verständnis sowie Dienstleistungsorientierung Begeisterungsfähigkeit für das Projekt Anwenderkenntnisse in MS Office Hilfreich sind zudem Erfahrungen über die Strukturen und Prozesse der öffentlichen Verwaltung und der kommunalpolitischen Meinungsbildung.   Unser Angebot an Sie: Sie erwartet ein vielseitiges Aufgabengebiet in einem spannenden Dekadenprojekt Das Einbringen von eigenen kreativen Ideen ist ausdrücklich erwünscht Flache Hierarchien und ein dynamisches interdisziplinäres Team Teamorientierte Denk- und Arbeitshaltung Attraktives Arbeitsumfeld in verkehrsgünstiger Lage Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Pflege durch flexible Arbeitszeiten Mitarbeiterincentives (u.a. Einkaufsvorteile, bezuschusstes Deutschlandticket, Betriebliche Altersvorsorge, frisches Obst, Getränke, etc.) Möglichkeit zur Teilnahme an mobiler Arbeit.   Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihrer Kündigungsfrist. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung (max. 20 MB in einer PDF-Datei zusammengefasst) mit dem Betreff “Bewerbung Referent*in Steuern und Buchhaltung_ Name Bewerber*in“ an bewerbung@iga2027.ruhr. Wir schätzen Vielfalt und begrüßen alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität. Haben Sie noch Fragen? Für Informationen steht Ihnen Ursula Meierkamp unter +49 201 5657 6918 gerne zur Verfügung oder senden Sie uns eine E-Mail an o.g. Adresse. Unsere Datenschutzinformationen für Bewerber*innen (m/w/d) nach Art. 13 DSGVO finden sich hier. IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH Huyssenallee 82-88 45128 Essen www.iga2027.ruhr

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) in der Kriminalaktenhaltung
Land Nordrhein-Westfalen
Wuppertal

Beim Polizeipräsidium Wuppertal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine befristete Vollzeitstelle (39,83 Std./Wo.) zu besetzen. Die Befristung erfolgt nach § 30 TV-L in Verbindung mit § 14 Abs. 1 Nr. 3 TzBfG für die Dauer der Vertretung im Krankheitsfall: „Sachbearbeiter/in (w/m/d) in der Kriminalaktenhaltung“ Eingruppierung je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in der EG 8 der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L. Eingruppierung je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen. in der EG 8 der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L. Dies entspricht je nach zuzuordnender Erfahrungsstufe einem Bruttoentgelt im Monat von 3.146,46 Euro bis 3.834,13 Euro in Vollzeit plus Inflationsausgleich in Höhe von 120 Euro steuerfrei bis Oktober 2024, ab November brutto Euro 200,-- zusätzlich.   Die Zuordnung zu einer Erfahrungsstufe erfolgt gem. § 16 TV-L in einer Einzelfallprüfung.   Das Polizeipräsidium Wuppertal ist mit ca. 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuständig für das Bergische Städtedreieck Wuppertal, Remscheid und Solingen.   An der Spitze der Behörde steht der Polizeipräsident mit seinen Direktionen Gefahrenabwehr/Einsatz, Kriminalität, Verkehr und Zentrale Aufgaben sowie dem Leitungsstab und der Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit.   Leisten Sie durch Ihre Arbeit im Kriminalkommissariat einen unverzichtbaren Beitrag für die Kriminalitätsbekämpfung und den damit verbundenen polizeilichen Erfolg.   Aufgabengebiet: Die wahrzunehmende Stelle ist in der Direktion Kriminalität, Kriminalinspektion 1, Kriminalkommissariat 15 angesiedelt.   Dazu gehören insbesondere folgende spannende Aufgaben innerhalb der Direktion Kriminalität: Kriminalaktenhaltung, insbesondere Aktenpflege Qualitätssicherung im Datenbestand des polizeilichen Vorgangsbearbeitungs- und Auskunftssystems Sicherheits- und Zuverlässigkeitsüberprüfungen von Personen Bearbeitung von Auskunftsersuchen anhand von polizeilichen Unterlagen und Dateien   Folgende Voraussetzungen müssen Sie mitbringen: abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, Justizfachangestellten, Steuerfachangestellten, Rechtsanwaltsfachangestellten oder Notarfachangestellten oder Beschäftigte des öffentlichen Dienstes der Laufbahngruppe 1.2, mit mindestens einjähriger Diensterfahrung in vergleichbaren Tätigkeiten   Wünschenswert sind weiterhin: Führerschein Klasse B  gute EDV-Kenntnisse (z. B. MS-Office   Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale Teamfähigkeit Analytische Fähigkeiten Kommunikationsfähigkeit Ergebnisorientierung/ Leistungsmotivation Selbstsicherheit Organisations-/ Planungsfähigkeit Flexibilität im Handeln Werteorientierung   Ihre Bereitschaft zur fortlaufenden und intensiven Fortbildung sowie die zeitliche Flexibilität in Einsatz- und Alarmierungsfällen bei möglicher Mehrarbeit wird ebenso erwartet wie die Bereitschaft zur Teilnahme an Sondereinsätzen außerhalb der üblichen Arbeitszeit auch an Wochenenden.   Dafür bieten wir Ihnen: tarifgerechte Bezahlung 30 Tage Jahresurlaub Jahressonderzahlung Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente flexible Arbeitszeitmodelle Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten Maßnahmen des behördlichen Gesundheitsmanagements gute ÖPNV-Anbindung Eltern-Kind-Büro   Bewerberkreis Das Land Nordrhein-Westfalen verfolgt konsequent das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Teilzeitbeschäftigung ist bei uns grundsätzlich, Telearbeit unter Berücksichtigung der dienstlichen Belange möglich. Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen im Sinne von § 2 Absatz 3 Sozialgesetzbuch IX sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.   Weitere Auskünfte erteilen bei Fragen zur Stellenausschreibung: Frau Andrea Schulte, Tel: 0202 284 4621 Frau Alina Schreiber, Tel: 0202 284 4622   und zum Arbeitsplatz: Frau Vollmer, Tel. 0202 284 1500   Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den nachfolgend aufgeführten Unterlagen unter Angabe des Stichwortes „befr. SB KK 15“ auf dem Postweg bis zum 19.07.2024 (Posteingang) an das Polizeipräsidium Wuppertal, Sachgebiet ZA 2.1, Friedrich-Engels-Allee 228, 42285 Wuppertal oder per E-Mail (mit Anlagen im pdf-Format in einer einzigen Datei) an das Funktionspostfach ZA21Tarif.W@polizei.nrw.de. Bitte geben Sie in Ihrem Anschreiben Ihren frühesten Eintrittstermin an. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Bitte übersenden Sie keine Originale, sondern ausschließlich Kopien der o.a. Unterlagen, da wir diese nicht zurück-senden. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Bitte verwenden Sie daher auch keine Bewerbungsmappen, sondern heften Ihre Unterlagen lediglich zusammen.   Die Vorstellungsgespräche werden voraussichtlich Ende August 2024 stattfinden. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!   Informationen gemäß Art. 13 Absatz 1 und Absatz 2 DSGVO aufgrund der Erhebung von personenbezogenen Daten Im Zusammenhang mit der Bewerbung bei der Polizei NRW werden bei Ihnen personenbezogenen Daten erhoben. Bitte beachten Sie hierzu nachstehende Datenschutzhinweise:   1. Angaben zum Verantwortlichen   Verantwortlich für die Datenerhebung ist:   Polizeipräsidium Wuppertal Friedrich-Engels-Allee 228 42285 Wuppertal Telefon: 0202/284-0  / Telefax: 0211/284-8448 E-Mail: poststelle.wuppertal@polizei.nrw.de E-Government:poststelle@polizei-wuppertal-nrw.de-mail.de poststelle@polizei-wuppertal.sec.nrw.de Internet: https.//wuppertal.polizei.nrw   2. Angaben zum Vertreter des Verantwortlichen   entfällt   3. Angaben zum Datenschutzbeauftragten   Die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragen lauten:   Behördlicher Datenschutzbeauftragter des PP Wuppertal Friedrich-Engels-Allee 228 42285 Wuppertal   Telefon: 0202/284-2009  / Telefax: 0211/284-8448 E-Mail: datenschutz.wuppertal@polizei.nrw.de   4. Angaben zu der Aufsichtsbehörde   Zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW):   Kavalleriestr. 2-4 40213 Düsseldorf Telefon: 0211/38424-0 / Telefax: 0211/38424-10 E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de Internet: www.ldi.nrw.de   5. Zweck/e und Rechtsgrundlage/n der Verarbeitung   a) Ihre personenbezogenen Daten werden zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung bei der Polizei NRW erhoben.   b) Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist der § 18 Datenschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSG NRW).   6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten (einschließlich des Zwecks der „Übermittlung“, der unter 5. bereits dargestellt ist)   Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben an das Bundesamt für Justiz für Anfragen beim Bundeszentralregister (BZR) und dem Zentralen Staatsanwaltschaftlichem Verfahrensregister (VStR) sowie an Polizei- und Verfassungsschutzbehörden. Ihre Einwilligung für die Übermittlung und Überprüfung Ihrer Daten ist gemäß der Vorschrift des Art. 88 DSGVO i.V.m. § 18 (4) Datenschutzgesetz NRW nicht erforderlich.   7. Absicht Übermittlung an Drittland oder eine internationale Organisation Sowie   entfällt, da nicht beabsichtigt   8. Dauer der Speicherung bzw. Kriterien für die Festlegung dieser Dauer   Ihre Daten werden für die Dauer des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Bei Zustandekommen eines Beschäftigungsverhältnisses werden die Daten zu Ihrer Person in die Personaldatenbank übernommen, im Ablehnungsfall oder bei Vorliegen anderer Gründe, die einem Beschäftigungsverhältnis entgegenstehen sollten, werden die Daten zu Ihrer Person gelöscht.    9. Rechte der Betroffenen   Bei Erhebung personenbezogener Daten stehen Ihnen folgende Rechte zu: Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) oder Löschung (Art. 17 DSGVO oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) Recht auf Datenübertragbarkeit (Art 20 DSGVO) Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO)   10. Widerrufsrecht bei Einwilligung   entfällt   11. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde   Sie haben das Recht, bei der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Beschwerde einzulegen. Die Kontaktdaten finden Sie unter Punkt 4. dieses Bogens.   12. Pflicht zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten   Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Pflicht zur Bereitstellung von Daten. Im Rahmen Ihrer Bewerbung sollen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereit stellen, die für die Aufnahme und Durchführung der Bewerbung erforderlich sind. Ohne diese Daten werden wir jedoch Ihre Aufnahme in den Bewerbungsprozess ablehnen müssen. 

Bearbeiterin / Bearbeiter (m/w/d) im Fachbereich "Erhebungsstelle"
Land Nordrhein-Westfalen
Essen

Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen beabsichtigt,zum 01.11.202450 Bearbeiterinnen und Bearbeiter (m/w/d) für verschiedene Finanzämterim Fachbereich "Erhebungsstelle" einzustellen. Einstellende Finanzämter sind: Ahaus, Bergheim, Bielefeld-Außenstadt, Bonn-Außenstadt, Borken, Dortmund-Unna, Düsseldorf-Mettmann, Düsseldorf-Nord, Essen-NordOst, Essen-Süd, Geilenkirchen, Gummersbach, Gütersloh, Hagen, Ibbenbüren, Iserlohn, Kleve, Köln-Mitte, Köln-Porz, Leverkusen, Marl, Meschede, Minden, Mönchengladbach, Münster-Außenstadt, Neuss, Oberhausen-Süd, Paderborn, Sankt Augustin, Schleiden, Siegburg, Siegen, Soest, Steinfurt, Viersen, Wesel, Wiedenbrück, Wipperfürth, Witten, Wuppertal-Barmen, Wuppertal-Elberfeld   Was erwartet Sie? Kernaufgabe der 129 Finanzämter des Landes ist es, Steuern festzusetzen und zu erheben. Die Aufgabe der Steuererhebung wird im Fachbereich „Erhebungsstelle“ der Finanzämter wahrgenommen und umfasst neben dem Zahlungsverkehr des Amtes die Vollstreckung gegenüber säumigen Steuerbürgern sowie Entscheidungen über die Stundung oder den Erlass von Zahlungsverpflichtungen. Für die Arbeit in unseren Erhebungsstellen suchen wir engagierte und zuverlässige Bearbeiterinnen und Bearbeiter (m/w/d), deren Aufgaben im Wesentlichen bestehen werden aus:  Pflege der Erhebungskonten der Bürgerinnen und Bürger, auf denen Zahlungen, Erstattungen und weitere für den Zahlungsverkehr relevante Sachverhalte dokumentiert werden Bearbeitung von Zahlungseingängen besonderen Auszahlungsvorgängen Vollstreckung säumiger Zahlungsverpflichtungen Bearbeitung von Stundungs- und Erlassanträgen   Sie bringen mit: abgeschlossene Berufsausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r mit mehrjähriger Erfahrung im Zwangsvollstreckungsverfahren, Steuerfachangestellte/r, Verwaltungsfachangestellte/r, Bankkauffrau/-kaufmann einschlägige, mehrjährige Berufserfahrung (mindestens 3 Jahre) in dem erlernten Beruf möglichst Erfahrungen im Umgang und in der Anwendung von Gesetzen und/oder Kenntnisse im Verwaltungshandeln Bereitschaft zur Einarbeitung in steuerliche und zivilrechtliche Rechtsgebiete Organisationsfähigkeit sowie Fähigkeit zur selbständigen und verantwortungsbewussten Arbeitsweise Fortbildungsbereitschaft mit zeitlicher und örtlicher Flexibilität Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit Kommunikationsfähigkeit schnelle Auffassungsgabe gute Teamfähigkeit sicherer Umgang mit dem PC und Kenntnisse der gängigen Software (MS Office)   Wir bieten Ihnen eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im Team umfangreiche, zentrale Schulungsmaßnahmen zur Vorbereitung auf die Tätigkeit fachpraktische Einarbeitung im Finanzamt familienorientierte, flexible Arbeitszeit   Während der ersten sechs Monate erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 6 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Nach sechs Monaten erfolgreicher Einarbeitung und entsprechender Aufgabenübertragung ist eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 8 TV-L vorgesehen. Eine Entwicklung bei entsprechender Aufgabenübertragung ist bis zur Entgeltgruppe 9a TV-L möglich.   Auf Grund der mehrmonatigen Einarbeitungsphase erfolgt die Einstellung zunächst befristet für ein Jahr. Nach erfolgreicher Beendigung der theoretischen und praktischen Einarbeitung ist die anschließende Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis geplant.   Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Stellen sind daher auch für Teilzeitkräfte geeignet. Um eine umfassende Einarbeitung zu gewährleisten, sind die Zeiten der zentralen Schulungsmaßnahmen jedoch in Vollzeit abzuleisten. Auch sollte während der einjährigen Einarbeitungszeit die Teilzeit 30 Wochenstunden nicht unterschreiten.   Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bis spätestens zum 02.06.2024 ausschließlich online unter Nutzung des folgenden Links:  https://bewerbung.nrw/BVPlus/?stellenID=100532947   Bitte fügen Sie Ihrer elektronischen Bewerbung folgende Unterlagen bei: Anschreiben tabellarischer Lebenslauf (lückenlos) Kopien aller Abschlusszeugnisse und Nachweise der abgelegten Prüfungen/Fortbildungen Arbeitszeugnisse Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre gesamten Bewerbungsunterlagen (inkl. Anschreiben) in einem PDF-Dokument zusammenfügen und anschließend im Bewerberonlineverfahren über den genannten Link hochladen. Kommen für Sie mehrere Finanzämter in Betracht, geben Sie bitte im Bewerberportal Ihre Prioritäten (bis zu drei) an.   Ihre Ansprechpersonen Für Ihre Fragen zur Stellenausschreibung stehen Ihnen kompetente Ansprechpersonen unter der Tel. 0251/934-1721 (erreichbar: Mo - Fr von 8 bis 15 Uhr) zur Verfügung.   Die Finanzverwaltung des Landes NRW fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen sieht sich in besonderer Weise der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben verpflichtet. Daher sehen wir nicht nur den Bewerbungen von schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen sehr gerne entgegen, sondern wir werden sie bei gleicher Eignung und vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigen. Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Diese Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.   Erhebung und Verwendung persönlicher Daten im Bewerbungsverfahren Der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen ist es wichtig, einen höchstmöglichen Schutz Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten. Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen Albersloher Weg 250 48155 Münster Tel.: 0251/934-0 E-Mail: service-5300@fv.nrw.de https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/oberfinanzdirektion-nordrhein-westfalen Den behördlichen Datenschutzbeauftragten der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten: Datenschutzbeauftragter der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen c/o Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen Albersloher Weg 250 48155 Münster E-Mail: Datenschutzbeauftragte_OFD@fv.nrw.de Es werden nur die persönlichen Daten von Ihnen erhoben, die zur ordnungsgemäßen Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind. Hierzu gehören z.B. Name, Adresse, Kontaktdaten (Telefon, E-Mail), Geburtsdatum, ggf. Schwerbehinderung, Schullaufbahn und Noten, Schulabschlüsse, Ausbildungsabschluss und Tätigkeit nach Abschluss der Ausbildung. Die Verarbeitung der Daten ist erforderlich, um das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Ihre Daten werden weiterverarbeitet, wenn es zu einer Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses kommt. Die Berechtigung zur Verarbeitung Ihrer Daten ergibt sich aus Art. 6 Abs. 1 lit. a, Art. 6 Abs. 1 lit. e Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) i. V. m. § 83 Abs. 4 Landesbeamtengesetz (LBG) und § 18 Absatz 1 Datenschutzgesetz NRW (DSG NRW), sowie Art. 9 Abs. 2 lit. a, Art. 9 Absatz 3 DSGVO i. V. m. § 83 Absatz 4 LBG und § 18 Abs. 3 Satz DSG NRW. Ihre Bewerbungsdaten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Alle persönlichen Daten werden ausschließlich von der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen verwendet. Es haben nur die mit dem Bewerbungsverfahren betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Oberfinanzdirektion Nordrhein–Westfalen und – falls Sie eine Einstellungszusage bekommen - in dem Finanzamt, für das Sie eingestellt werden, Zugang zu Ihren Daten. Diese sind nicht befugt, die Daten anderweitig zu nutzen. Die Daten aller Bewerber und Bewerberinnen werden auf einem Server im Rechenzentrum der Finanzverwaltung NRW in Düsseldorf gesammelt. Mit der Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Bewerbungsdaten speichern. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange wie dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen drei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist. Danach werden Ihre Daten auf datenschutzrechtlich unbedenklichem Wege vernichtet. Sie haben nach der DSGVO verschiedene Rechte. Einzelheiten ergeben sich insbesondere aus Artikel 15 bis 18 und 21 der DSGVO. Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) Recht auf Widerspruch (Art. 21 DSGVO) Recht auf Beschwerde (Art. 77 DSGVO) Wenn Sie der Auffassung sind, dass wir Ihrem Anliegen nicht oder nicht in vollem Umfang nachgekommen sind, können Sie bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde Beschwerde einlegen. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW). Die Kontaktdaten finden Sie unter www.ldi.nrw.de.

Bearbeiterin / Bearbeiter (m/w/d) im Fachbereich "Erhebungsstelle"
Land Nordrhein-Westfalen
Wuppertal

Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen beabsichtigt,zum 01.11.202450 Bearbeiterinnen und Bearbeiter (m/w/d) für verschiedene Finanzämterim Fachbereich "Erhebungsstelle" einzustellen. Einstellende Finanzämter sind: Ahaus, Bergheim, Bielefeld-Außenstadt, Bonn-Außenstadt, Borken, Dortmund-Unna, Düsseldorf-Mettmann, Düsseldorf-Nord, Essen-NordOst, Essen-Süd, Geilenkirchen, Gummersbach, Gütersloh, Hagen, Ibbenbüren, Iserlohn, Kleve, Köln-Mitte, Köln-Porz, Leverkusen, Marl, Meschede, Minden, Mönchengladbach, Münster-Außenstadt, Neuss, Oberhausen-Süd, Paderborn, Sankt Augustin, Schleiden, Siegburg, Siegen, Soest, Steinfurt, Viersen, Wesel, Wiedenbrück, Wipperfürth, Witten, Wuppertal-Barmen, Wuppertal-Elberfeld   Was erwartet Sie? Kernaufgabe der 129 Finanzämter des Landes ist es, Steuern festzusetzen und zu erheben. Die Aufgabe der Steuererhebung wird im Fachbereich „Erhebungsstelle“ der Finanzämter wahrgenommen und umfasst neben dem Zahlungsverkehr des Amtes die Vollstreckung gegenüber säumigen Steuerbürgern sowie Entscheidungen über die Stundung oder den Erlass von Zahlungsverpflichtungen. Für die Arbeit in unseren Erhebungsstellen suchen wir engagierte und zuverlässige Bearbeiterinnen und Bearbeiter (m/w/d), deren Aufgaben im Wesentlichen bestehen werden aus:  Pflege der Erhebungskonten der Bürgerinnen und Bürger, auf denen Zahlungen, Erstattungen und weitere für den Zahlungsverkehr relevante Sachverhalte dokumentiert werden Bearbeitung von Zahlungseingängen besonderen Auszahlungsvorgängen Vollstreckung säumiger Zahlungsverpflichtungen Bearbeitung von Stundungs- und Erlassanträgen   Sie bringen mit: abgeschlossene Berufsausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r mit mehrjähriger Erfahrung im Zwangsvollstreckungsverfahren, Steuerfachangestellte/r, Verwaltungsfachangestellte/r, Bankkauffrau/-kaufmann einschlägige, mehrjährige Berufserfahrung (mindestens 3 Jahre) in dem erlernten Beruf möglichst Erfahrungen im Umgang und in der Anwendung von Gesetzen und/oder Kenntnisse im Verwaltungshandeln Bereitschaft zur Einarbeitung in steuerliche und zivilrechtliche Rechtsgebiete Organisationsfähigkeit sowie Fähigkeit zur selbständigen und verantwortungsbewussten Arbeitsweise Fortbildungsbereitschaft mit zeitlicher und örtlicher Flexibilität Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit Kommunikationsfähigkeit schnelle Auffassungsgabe gute Teamfähigkeit sicherer Umgang mit dem PC und Kenntnisse der gängigen Software (MS Office)   Wir bieten Ihnen eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im Team umfangreiche, zentrale Schulungsmaßnahmen zur Vorbereitung auf die Tätigkeit fachpraktische Einarbeitung im Finanzamt familienorientierte, flexible Arbeitszeit   Während der ersten sechs Monate erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 6 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Nach sechs Monaten erfolgreicher Einarbeitung und entsprechender Aufgabenübertragung ist eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 8 TV-L vorgesehen. Eine Entwicklung bei entsprechender Aufgabenübertragung ist bis zur Entgeltgruppe 9a TV-L möglich.   Auf Grund der mehrmonatigen Einarbeitungsphase erfolgt die Einstellung zunächst befristet für ein Jahr. Nach erfolgreicher Beendigung der theoretischen und praktischen Einarbeitung ist die anschließende Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis geplant.   Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Stellen sind daher auch für Teilzeitkräfte geeignet. Um eine umfassende Einarbeitung zu gewährleisten, sind die Zeiten der zentralen Schulungsmaßnahmen jedoch in Vollzeit abzuleisten. Auch sollte während der einjährigen Einarbeitungszeit die Teilzeit 30 Wochenstunden nicht unterschreiten.   Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bis spätestens zum 02.06.2024 ausschließlich online unter Nutzung des folgenden Links:  https://bewerbung.nrw/BVPlus/?stellenID=100532947   Bitte fügen Sie Ihrer elektronischen Bewerbung folgende Unterlagen bei: Anschreiben tabellarischer Lebenslauf (lückenlos) Kopien aller Abschlusszeugnisse und Nachweise der abgelegten Prüfungen/Fortbildungen Arbeitszeugnisse Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre gesamten Bewerbungsunterlagen (inkl. Anschreiben) in einem PDF-Dokument zusammenfügen und anschließend im Bewerberonlineverfahren über den genannten Link hochladen. Kommen für Sie mehrere Finanzämter in Betracht, geben Sie bitte im Bewerberportal Ihre Prioritäten (bis zu drei) an.   Ihre Ansprechpersonen Für Ihre Fragen zur Stellenausschreibung stehen Ihnen kompetente Ansprechpersonen unter der Tel. 0251/934-1721 (erreichbar: Mo - Fr von 8 bis 15 Uhr) zur Verfügung.   Die Finanzverwaltung des Landes NRW fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen sieht sich in besonderer Weise der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben verpflichtet. Daher sehen wir nicht nur den Bewerbungen von schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen sehr gerne entgegen, sondern wir werden sie bei gleicher Eignung und vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigen. Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Diese Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.   Erhebung und Verwendung persönlicher Daten im Bewerbungsverfahren Der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen ist es wichtig, einen höchstmöglichen Schutz Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten. Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen Albersloher Weg 250 48155 Münster Tel.: 0251/934-0 E-Mail: service-5300@fv.nrw.de https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/oberfinanzdirektion-nordrhein-westfalen Den behördlichen Datenschutzbeauftragten der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten: Datenschutzbeauftragter der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen c/o Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen Albersloher Weg 250 48155 Münster E-Mail: Datenschutzbeauftragte_OFD@fv.nrw.de Es werden nur die persönlichen Daten von Ihnen erhoben, die zur ordnungsgemäßen Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind. Hierzu gehören z.B. Name, Adresse, Kontaktdaten (Telefon, E-Mail), Geburtsdatum, ggf. Schwerbehinderung, Schullaufbahn und Noten, Schulabschlüsse, Ausbildungsabschluss und Tätigkeit nach Abschluss der Ausbildung. Die Verarbeitung der Daten ist erforderlich, um das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Ihre Daten werden weiterverarbeitet, wenn es zu einer Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses kommt. Die Berechtigung zur Verarbeitung Ihrer Daten ergibt sich aus Art. 6 Abs. 1 lit. a, Art. 6 Abs. 1 lit. e Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) i. V. m. § 83 Abs. 4 Landesbeamtengesetz (LBG) und § 18 Absatz 1 Datenschutzgesetz NRW (DSG NRW), sowie Art. 9 Abs. 2 lit. a, Art. 9 Absatz 3 DSGVO i. V. m. § 83 Absatz 4 LBG und § 18 Abs. 3 Satz DSG NRW. Ihre Bewerbungsdaten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Alle persönlichen Daten werden ausschließlich von der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen verwendet. Es haben nur die mit dem Bewerbungsverfahren betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Oberfinanzdirektion Nordrhein–Westfalen und – falls Sie eine Einstellungszusage bekommen - in dem Finanzamt, für das Sie eingestellt werden, Zugang zu Ihren Daten. Diese sind nicht befugt, die Daten anderweitig zu nutzen. Die Daten aller Bewerber und Bewerberinnen werden auf einem Server im Rechenzentrum der Finanzverwaltung NRW in Düsseldorf gesammelt. Mit der Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Bewerbungsdaten speichern. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange wie dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen drei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist. Danach werden Ihre Daten auf datenschutzrechtlich unbedenklichem Wege vernichtet. Sie haben nach der DSGVO verschiedene Rechte. Einzelheiten ergeben sich insbesondere aus Artikel 15 bis 18 und 21 der DSGVO. Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) Recht auf Widerspruch (Art. 21 DSGVO) Recht auf Beschwerde (Art. 77 DSGVO) Wenn Sie der Auffassung sind, dass wir Ihrem Anliegen nicht oder nicht in vollem Umfang nachgekommen sind, können Sie bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde Beschwerde einlegen. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW). Die Kontaktdaten finden Sie unter www.ldi.nrw.de.