Mitarbeiter
330000
Branche
Öffentliche Verwaltung, Verteidigung

Land Nordrhein-Westfalen als Arbeitgeber

Georg-Glock-Str. 15, 40474 Düsseldorf

Wir sind der größte Arbeitgeber in NRW. Die wichtigste Ressource sind dabei die Menschen wie Sie, die mit Engagement und Verantwortung unser Land gestalten.

 

Verschiedenste Einsatzorte, eine Vielzahl interessanter Berufe und eine weltoffene Beschäftigungskultur - das ist NRW als Arbeitgeber:

 

Groß.

Wir sind das bevölkerungsreichste Bundesland mit über 300.000 Beschäftigten, Beamtinnen und Beamten. Verteilt auf einer Fläche von 34.110 km² bieten wir Ihnen verschiedenste Einsatzmöglichkeiten im ganzen Land.

 

Vielfältig.

Unsere Aufgaben sind vielfältig: Über 100 verschiedene Berufsbilder, Ausbildungsplätze und duale Studienangebote in den unterschiedlichsten Bereichen warten auf Sie. Unsere Berufe kennenlernen.

 

Sicher.

Sicherheit ist nicht nur unsere Aufgabe. Wir bieten auch sicherste Beschäftigungsverhältnisse, ob als Beamtin oder Beamter oder als Beschäftigungsverhältnis mit geregeltem Tarifvertrag.

 

Bunt.

So bunt wie unser Land, so sind auch wir. Zu uns passen alle Menschen und wir achten besonders auf Integration, Inklusion, Diversität und Familienfreundlichkeit. Bei uns heißt es: „Alle zusammen für unser Land!“

 

Unsere attraktiven Rahmenbedingungen machen es Ihnen leicht, mit Engagement und Spaß die spannenden Aufgaben zu bearbeiten. Und das ist nicht nur versprochen, sondern rechtlich geregelt. Mehr Vorteile entdecken.

 

Karriere.NRW

Ein Land. Viele Möglichkeiten.

Besuchen Sie uns auf https://karriere.nrw/

Benefits

  • Beruf und Familie

  • Gesundheit

  • Vorsorgeleistungen

Jobs 1173

Justizhelfer / Justizhelferin (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Aachen

Bei der Staatsanwaltschaft Aachen sind zum 01.11.2024 zwei Stellen als Justizhelfer(in) (m/w/d) in der Entgeltgruppe 4 TV-L in Vollzeit zu besetzen. Die Stellen sind zunächst bis zum 31.12.2025 befristet. Eine Entfristung ist ggf. möglich. Wir als Arbeitgeber Die Justiz NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir unterstützen Bewerbungen von schwerbehinderten und gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne des § 2 des Sozialgesetzbuchens IX sowie von Menschen mit Migrationshintergrund. Auch die berufliche Entwicklung von Frauen wird gefördert. Diese werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land NRW bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.   Diese Herausforderungen erwarten Sie Der Einsatz erfolgt nach der am 01.04.2015 i.d.g.F. in Kraft getretenen Dienstordnung für den Justizwachtmeisterdienst. Hierzu gehören die Aufrechterhaltung der Ruhe, Ordnung und Sicherheit in den Justizgebäuden und die Bewachung der vorgeführten, in Haft genommenen oder auf besondere Anordnung zu beaufsichtigenden Personen innerhalb des Justizgebäudes. Der Einsatz erfolgt im Wesentlichen in den u.a. folgenden Aufgabenbereichen des einfachen Justizdienstes: Ihre Hauptaufgabe ist die Unterstützung der Staatsanwaltschaft beim Aktentransport innerhalb des Hauses. Sie sorgen dafür, dass der Akten- und Posttransport innerhalb und zwischen den Justizbehörden reibungslos auf dem Post- und elektronischem Weg funktionieren. Hierzu gehört auch die Mitarbeit in der Ablichtungs- und Scanstelle. Sie sorgen für die Aufrechterhaltung der Ruhe, Ordnung und Sicherheit im Justizgebäude einschließlich der dazu erforderlichen Maßnahmen im Rahmen des Sicherheitskonzeptes. Hierzu gehören u.a. die regelmäßige Teilnahme im Sitzungs- und Vorführdienst, Festnahmen, Durchsuchungen, Personen- sowie Gepäckkontrolle sowie die Überwachung der Eingangskontrolle. Schnelles, zuverlässiges Eingreifen in Verbindung mit einem sicheren Auftreten gegenüber Menschen unterschiedlichster Herkunft ist in diesen Aufgabenfeldern zwingend erforderlich. Auch Hausmeistertätigkeiten, Hausdienstgeschäfte (u.a. Botengänge, hausinterne Umzüge, Erledigung von Aufgaben nach Einzelzuweisung) sowie Pförtnerdienste gehören zu Ihren Aufgaben. Als Justizhelferin / Justizhelfer übernehmen Sie nicht nur vielfältige und organisatorische Aufgaben. Jede Auskunft, die Sie geben, jede Akte, die Sie bewegen, hat auch Einfluss auf das Leben eines Menschen.   Ihre Qualifikationen Sicherheits- und Ordnungsaufgaben erfordern - neben der gesundheitlichen Eignung – ein hohes Maß an körperlicher Fitness und Belastbarkeit. Zum Nachweis dieser Voraussetzungen ist nach Einstellung ein deutsches Sportabzeichen der Kategorie Bronze beizubringen. Für Schwerbehinderte bedeutet dies den Nachweis des für den Justizwachtmeisterdienst erforderlichen Mindestmaßes. Auch Diskretion, Integrität sowie die absolute Bereitschaft für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzustehen, sollte für Sie selbstverständlich sein. Ein Führungszeugnis ist bei Einstellung beizubringen.   Zusätzlich benötigen Sie: erfolgreicher Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand eine abgeschlossene Berufsausbildung, wünschenswert in einem handwerklichen Beruf deutsche Staatsangehörigkeit gemäß Artikel 116 des Grundgesetzes oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union Team- und Kommunikationsfähigkeit Interesse, Geschick und Bereitschaft für die Arbeit am PC sicheres Auftreten und Durchsetzungsfähigkeit | Konfliktfähigkeit selbständiges und sorgfältiges Arbeiten Einsatzbereitschaft | Flexibilität | Hilfsbereitschaft | Zuverlässigkeit sicheres Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift   Ihre Perspektiven Ihr Berufseinstieg erfolgt in der Entgeltgruppe 4 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder. Hierbei beträgt das monatliche Anfangsgehalt im Regelfall ca. 2700 € brutto.   Außerdem bieten wir Ihnen: gleitende Arbeitszeiten umfangreiche Schulungsangebote eine bedarfsgerechte Einarbeitung bei entsprechender Eignung: die Ernennung zum Beamten/ in  im Justizwachtmeisterdienst. Hierzu ist nach erfolgreichem Abschluss eines Ausbildungslehrgangs im Ausbildungszentrum der Justiz NRW (Nebenstelle Monschau) eine Dienstzeit von mindestens achtzehn Monaten erforderlich. Für eine mögliche Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe darf der Bewerber bei der Ernennung nicht älter als 39 Jahre sein. Andernfalls besteht auch die Aussicht auf ein entfristetes Arbeitsverhältnis ohne Beamtenlaufbahn.   Richten Sie Ihre Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf | Lichtbild Schulabschlusszeugnis | Abschlusszeugnis der Berufsausbildung Arbeitszeugnissen | sonstigen Unterlagen über Ihre bisherige Tätigkeit ausgefülltem und unterschriebenen Vordruck „ Erklärung zu Schulden und Vorstrafen“ (s. Anlage 1 bei ergänzende Dokumente rechts) Einverständnis zur Speicherung personenbezogener Daten (s. Anlage 2 bei ergänzende Dokumente rechts) ausschließlich per Mail (verwaltung@sta-aachen.nrw.de) an: Die Leitende Oberstaatsanwältin - Verwaltung - Adalbertsteinweg 92 52070 Aachen   Ansprechpartnerin: Frau Seebach – Tel: 0241 / 9425-23131   Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Kosten übernehmen, die Ihnen ggf. durch die Wahrnehmung eines Vorstellungsgespräches in unserem Hause entstehen.

Architekt*in (w/m/d) Hochbau
Land Nordrhein-Westfalen
Gelsenkirchen

Wir sind der Ansprechpartner Nummer eins, wenn es um Bundes- und Landesstraßen oder Rad(schnell)wege im bevölkerungsreichsten Bundesland geht. Wir sind Straßen.NRW. Ein zentraler, moderner Mobilitätsdienstleister, der jedoch im ganzen Land – vor Ort – zu finden ist. Wir können bereits auf 20 erfolgreiche Jahre zurückschauen, haben aber vor allem die mobile Zukunft im Blick: digital, flexibel, sicher. Wir, das sind 56 Straßenmeistereien in acht regionalen Niederlassungen, ein Betriebssitz in Gelsenkirchen und eine Landesverkehrszentrale in Leverkusen. Wir sind über 4.000 engagierte Beschäftigte. Uns eint ein Ziel: Die Menschen in Nordrhein-Westfalen mobil zu halten. Das machen Sie bei uns Werden Sie Teil unseres erfahrenen Architektenteams in Münster. Wir planen und bauen an unseren 56 Straßenmeistereien in ganz NRW neue, ökologisch nachhaltige Verwaltungsgebäude, Werkstätten, Hallen und Sonderbauwerke. Ihre Aufgaben und Möglichkeiten Sie übernehmen die Projektleitung ambitionierter Neubaumaßnahmen. Sie koordinieren externe Planungsbeteiligte, inklusive Vertrags-, Kosten- und Terminkontrolle. Sie beraten in baufachlichen Fragen und arbeiten eng mit anderen Fachbereichen zusammen. Sie erstellen eigenverantwortlich Machbarkeitsstudien und konkrete Planungen. Ihr Profil Sie haben ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (Bachelor/Diplom/Master) der Fachrichtung Architektur. Sie haben mindestens drei Jahre Berufserfahrung in Planung und Bau. Sie haben die Bereitschaft und Befähigung zur Führung eines Dienst-KFZ. Ihre weiteren Stärken Idealerweise bringen Sie mehrjährige einschlägige Berufserfahrungen für die Rolle als Projektverantwortliche*r mit. Sie empfinden Bauen im Bestand als spannende Herausforderung. Sie zeichnen sich besonders durch Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein aus. Sie zeichnen sich durch besondere Flexibilität und Kreativität aus. Sie sind ein nachgewiesenes Organisationstalent. Sie sind vertraut mit der adressatengerechten Kommunikation. Unsere Vorteile Sicherheit und Versorgung Kollegialität und Sinnhaftigkeit Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben Eine Verbeamtung ist bei der Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen möglich.   Unsere Anliegen: Der Landesbetrieb Straßenbau lebt die Gleichstellung der Geschlechter im Land NRW und fördert insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher freuen wir uns insbesondere über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen diese nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes. Als öffentlicher Arbeitgeber ist dem Landesbetrieb Inklusion und Integration ein wichtiges Anliegen. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber finden bei gleicher Eignung im Sinne des Sozialgesetzbuches IX besondere Berücksichtigung. Wir begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Beamten*innen (w/m/d) können sich vorbehaltlich der Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen sowie der verfügbaren Planstellen bewerben. Eine Beschäftigung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir unvollständige Bewerbungsunterlagen in Verfahren nicht berücksichtigen können. Bewerbungen unter der Kennung 3716 werden bis 14.08.2024 erbeten. Fachliche*r Ansprechpartner*in: Barbara Gürtler-Bunje , 0221 / 8397 144 Recruiter*in: Ann Kathrin Peters , 0209 / 3808 108

Volljurist / Volljuristin (m, w, d) für das Referat 512 „Allgemeines Ausländerrecht, Wohnsitzregelung“
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

Chancengestalter:innen gesucht! Sie möchten die Zukunft mitgestalten, Chancen für Kinder, Jugendliche und Familien verbessern und eine vielfältige Gesellschaft fördern? Dann engagieren Sie sich mit uns – für ein lebenswertes, familienfreundliches und weltoffenes Nordrhein-Westfalen. Wir suchen   eine:n Volljurist:in (m, w, d) für das Referat 512 „Allgemeines Ausländerrecht, Wohnsitzregelung“ in Festanstellung am Einsatzort Düsseldorf in Voll- oder Teilzeit (bis A 14 / TV-L EG 14) Bewerbungsfrist: 01.08.2024   Bunt, vielfältig, lebendig und tolerant – das ist Nordrhein-Westfalen. Und so wie dieses weltoffene Land sind wir, das Chancen-Ministerium NRW. Wir, das sind rund 440 Beschäftigte, die als motiviertes, zuverlässiges und verantwortungsbewusstes Team tagtäglich einen Beitrag leisten möchten, damit alle Menschen in Nordrhein-Westfalen faire Chancen von klein auf erhalten. Sie suchen einen sicheren Arbeitsplatz in einem spannenden Umfeld mit sinnstiftenden Aufgaben? Sie zeichnen sich durch ihre effiziente, strukturierte und zuverlässige konstruktive Arbeitsweise aus? Kommen Sie zu uns ins Chancen-Ministerium NRW. Als Referent:in (m/w/d) gestalten Sie aktiv die Zukunft unseres Landes mit und leisten einen wichtigen Beitrag für unsere Demokratie.   Das sind Ihre Aufgaben: Bearbeitung von rechtlichen Fragestellungen einschließlich der Bewertung und Begleitung von Gesetzgebungsvorhaben Erarbeitung von Stellungnahmen Erstellen von Erlassen Beantwortung von fachlichen Anfragen der örtlichen Ausländerbehörden / allgemei-ner Schriftverkehr Erarbeitung von Beiträgen zur Beantwortung von Anfragen aus dem politischen Raum sowie von Pressemedien Bearbeitung von Eingaben, Petitionen und Beschwerden Mitwirkung in Landes- und Bundesgremien   Das sind Ihre Qualifikationen: Sie verfügen über eine abgeschlossene juristische Ausbildung mit beiden juristischen Staatsprüfungen (Volljurist:innen) und eine mindestens zweijährige hauptberufliche Tätigkeit als Volljurist:in berufliche Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung, idealerweise in der Ministerialverwaltung, sind von Vorteil eine hohe Flexibilität sowie die Fähigkeit, sich schnell in neue Themenbereiche einzuarbeiten Bereitschaft, lösungsorientiert und konstruktiv in einem vielfältigen Team zu arbeiten sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift Sie bringen sowohl interkulturelle Kompetenz als auch Genderkompetenz mit   Die Ausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 2 (zweites Einstiegsamt), die mindestens ein statusrechtliches Amt der Besoldungsgruppe A 13 LBesO A NRW innehaben, und an vergleichbare Tarifbeschäftigte (m, w, d) sowie an Bewerberinnen und Bewerber (m, w, d), die nicht im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, aber das Anforderungsprofil erfüllen.   Das erwartet Sie bei uns: Als Chancen-Ministerium ermöglicht das MKJFGFI den Mitarbeiter:innen, ihr Potenzial voll zu entfalten. Eine Abbildung der Vielfalt in unserer Gesellschaft bei unseren Beschäftigten ist uns wichtig. Deshalb sind Bewerbungen aller Menschen unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft, Nationalität, Geschlecht, geschlechtlicher Identität und sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder sozialer Herkunft ausdrücklich willkommen. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Das Land Nordrhein-Westfalen sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und diesen gleichgestellten behinderten Menschen, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt.   Darauf können Sie sich freuen: eine neue berufliche Herausforderung mit verantwortungsvollen und vielseitigen Aufgaben einen krisensicheren, modernen und barrierearmen Arbeitsplatz individuelle Entwicklungs- und vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten eine flexible Arbeitszeitregelung faires Gehalt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf Möglichkeit der mobilen Arbeit Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung betriebliche Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte die Möglichkeit zur Einrichtung eines Langzeitarbeitskontos sehr gute Anbindung an den ÖPNV und Parkmöglichkeiten im unmittelbaren Umfeld Zugang zu bundesweit über 7.000 Einrichtungen der Sport- und Gesundheitsbranche über das Firmenfitness-Angebot gesundes Arbeiten: viele Angebote im Rahmen der „Betrieblichen Gesundheitsförderung“   Starten Sie jetzt Ihre Karriere bei uns! Haben Sie Fragen? - Melden Sie sich gerne! Zum Aufgabengebiet in Referat 512: Frau Brewitz - 0211/837-3114 Herr Dr. Fanatico - 0211/837-2510   Zum Bewerbungsverfahren:   Herr Inden - 0211/837-2117 Ihre aussagekräftige Bewerbung – insbesondere Bewerbungsanschreiben tabellarischer Lebenslauf mit ausführlichem beruflichen Werdegang, Kopien der Examens- bzw. Abschlusszeugnisse,  Kopien von Beurteilungen/Arbeitszeugnissen über die bisherigen Tätigkeiten, senden Sie bitte ausschließlich auf elektronischem Wege in einer Datei im PDF-Format, die nicht größer als 10 Mbyte sein darf, mit dem Stichwort „RF 512“ in der Betreffzeile an:   bewerbung@mkjfgfi.nrw.de   In einer weiteren Datei übersenden Sie bitte mit selbiger E-Mail das ausgefüllte Formular „Angaben zur Person“. Dieses finden Sie auf unserer Homepage unter https://www.mkjfgfi.nrw/stellenangebote.   Es wird darauf hingewiesen, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen gelöscht.

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job von Land Nordrhein-Westfalen eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Buchhalterin / Buchhalter als Ermittlungsassistentin / Ermittlungsassistent (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Bielefeld

Bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld – Schwerpunktabteilung Wirtschaft, Korruption sowie Organisierte Kriminalität und Vermögensabschöpfung – ist ab 01. Oktober 2024 eine Stelle für Buchhalterinnen/Buchhalter als Ermittlungsassistentin/Ermittlungsassistent (Entgeltgruppe 9b TV-L)   unbefristet in Vollzeit (gegebenenfalls auch in Teilzeit) zu besetzen.   Die Ausschreibung richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit abgeschlossener Ausbildung als Steuerfachangestellte/r – gegebenenfalls mit Zusatzqualifikation Bilanzbuchhalter/in – oder mit abgeschlossener kaufmännischer Ausbildung, die jeweils mehrere Jahre als Sachbearbeiter/in in einer Steuerberatungskanzlei, der Finanzbuchhaltung eines mittelständischen Unternehmens oder einer spezialisierten Buchhaltungsabteilung eines Großunternehmens tätig waren.   Aufgabenbereich Als Ermittlungsassistentin/Ermittlungsassistent bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld wirken Sie an der Bearbeitung umfangreicher und komplexer Ermittlungsverfahren aus Ostwestfalen, dem Münsterland und Teilen Südwestfalens mit.   Aufgabenprofil:  Selbständige schriftliche Bearbeitung konkreter Prüfungs- und Arbeitsaufträge aus laufenden Ermittlungsverfahren, wie zum Beispiel   Sichtung, Sortierung, Dokumentation und Auswertung sichergestellter Beweismittel (wie Geschäfts- und Buchhaltungsunterlagen), Erhebung von Finanzflüssen zur Beweissicherung, insbesondere durch Erfassen und Auswerten von Kontobewegungen Erstellung von Auswertungen (Akten, Buchhaltungs- und Kontounterlagen sowie sonstiger Geschäftsbelege von Unternehmen) unter Berücksichtigung von betriebswirtschaftlichen, vermögensrechtlichen und steuerlichen Aspekten, Kosten-, Kreditoren-, Debitoren- und Schadensaufstellungen, Teilnahme an Vernehmungen und Arbeitsbesprechungen mit Staatsanwälten/innen, Wirtschaftsreferenten/innen, Polizei sowie Steuer- und Zollfahndung, Mitwirkung an Durchsuchungen und Außenermittlungen.   Anforderungsprofil Fähigkeit zur eigenverantwortlichen, selbständigen und strukturierten Bearbeitung genau umgrenzter Prüfungs- und Arbeitsaufträge, insbesondere zur Analyse und Strukturierung umfangreicher Datenmengen mit anschließender schriftlicher Zusammenfassung des Ergebnisses, Fundierte Kenntnisse im Bereich der Finanzbuchhaltung, Grundkenntnisse in den Bereichen Steuerrecht, Bank- und Kreditwesen sowie Handels- und Gesellschaftsrecht, Umfassende Kenntnisse in verschiedenen Arten marktgängiger Buchhaltungssoftware (z.B. DATEV, Lexware etc.), Souveräner Umgang mit moderner Bürokommunikation (Standard- und Anwendersoftware, insbesondere Excel, Access und Word), Problemlösungskompetenz, Flexibilität und Organisationsvermögen, Ausgeprägte Analyse-, Team- und Kommunikationsfähigkeit, Erfahrung in der Aufbereitung großer Datenmengen und umfangreicher Unterlagen. Erforderlich ist ferner die Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen und Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen.   Bewerbungshinweise Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie nach Maßgabe des Gesetzes zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Ebenfalls erwünscht ist die Bewerbung schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX. Die Ausschreibung wendet sich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Einen Migrationshintergrund haben auch Menschen, die Deutsche sind, aber außerhalb des heutigen Gebietes der Bundesrepublik Deutschland geboren wurden und nach Deutschland zugewandert sind oder bei denen mindestens ein Elternteil diese Kriterien erfüllt. Die Ausschreibung wendet sich an Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.   Schriftliche Bewerbungen sind bis zum 17.08.2024 zu richten an die Leitende Oberstaatsanwältin in Bielefeld Rohrteichstraße 16 33602 Bielefeld bzw. an verwaltung@sta-bielefeld.nrw.de Geben Sie bei Ihrer Bewerbung bitte eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse an, unter der Sie tagsüber erreichbar sind.

Leitung (m/w/d) des Dezernates Zentrale Aufgaben 1 (ZA 1) beim Polizeipräsidium Recklinghausen (BesGr. A 13/A14 LBesO A NRW)
Land Nordrhein-Westfalen
Recklinghausen

Das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt für das Polizeipräsidium Recklinghausen zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Funktion der Leitung (m/w/d) des Dezernates Zentrale Aufgaben 1 (ZA 1) (BesGr. A 13/A 14 LBesO A NRW) Das Polizeipräsidium Recklinghausen ist mit seinen rund 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Sicherheit von circa 730.000 Menschen in den 10 kreisangehörigen Städten und der Stadt Bottrop verantwortlich. An der Spitze der Behörde steht die Polizeipräsidentin mit ihren Direktionen Zentrale Aufgaben, Gefahrenabwehr/Einsatz, Kriminalität und Verkehr sowie dem Leitungsstab. Die Direktion Zentrale Aufgaben besteht aus drei Zentralabteilungen (Dezernaten) mit zehn unterschiedlichen Sachgebieten und dem Polizeiärztlichen Dienst.   Das Dezernat ZA 1 umfasst insgesamt vier Sachgebiete: ZA 11 Organisation ZA 12 Recht und Datenschutz ZA 13 Haushalts- und Wirtschaftsangelegenheiten ZA 14 Liegenschaften und Beschaffungen   Wesentliche Tätigkeiten Führung und Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Koordinierung der Aufgabenwahrnehmung in den Sachgebieten Weiterentwicklung der Arbeitsverfahren und der Geschäftsprozesse in den Sachgebieten Bearbeitung komplexer Fragestellungen in den Bereichen Verwaltungs- und Zivilprozessrecht, Waffenrecht, Vereins- und Versammlungsrecht Vertretung der Behörde in Klageverfahren vor Gericht Unterstützung der Beauftragten für den Haushalt Wahrnehmung der Fach- und Führungsverantwortung Beratung der Behördenleitung Umsetzung von Zielen der Behördenleitung   Zwingende Anforderungsmerkmale Diese Ausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte in der Bundesverwaltung, einer Landesverwaltung oder einer Kommunalverwaltung, sowie Direkteinsteigerinnen und Direkteinsteiger, die folgende Voraussetzungen erfüllen: Laufbahnbefähigung der Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtsamtes der Laufbahngruppe 2 des allgemeinen Verwaltungsdienstes (ehemals höherer allgemeiner Verwaltungsdienst), bei Vorliegen der Befähigung zum Richteramt mindestens die Punktzahl 6,5 im zweiten Staatsexamen, als Verwaltungsassessor/in mindestens befriedigende Leistungen in der Staatsprüfung nach dem Verwaltungsreferendariat, als Direkteinsteiger/innen: Vorliegen der Voraussetzungen für eine Einstellung in das Beamtenverhältnis (Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes), das Bestehen des Assessmentcenters des Ministeriums des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, sofern dies noch nicht durchlaufen wurde, zum Nachweis folgender Kompetenzen mit herausragender Ausprägung: Kommunikationsfähigkeit Konfliktfähigkeit Wertschätzung Fähigkeit zur Strukturierung und Steuerung von Prozessen Problemlösungskompetenz und Veränderungskompetenz Fähigkeit, sich und andere zielgerichtet zu motivieren.   Es wird darauf hingewiesen, dass bei Übernahme der Funktion eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung gemäß § 11 SÜG NRW durchzuführen ist.   Anforderungsprofil (beschreibend) Bewerberinnen und Bewerber müssen über ein hohes Maß an Kommunikations- und Teamfähigkeit, Organisationsgeschick, Führungs- und Konfliktfähigkeit sowie Interesse an der polizeilichen Arbeit verfügen. Erwartet wird ein überdurchschnittliches rechtswissenschaftliches Verständnis. Fähigkeit zur Strukturierung und Steuerung von Prozessen, Problemlösungs- und Veränderungskompetenz, Fähigkeit, sich und andere zielgerichtet zu motivieren, und Erfahrungen im Projektmanagement, in der Bearbeitung von Querschnittsaufgaben, Kenntnisse im Vergabe-, Waffen-, Versammlungs- und Baurecht, sowie in der Führung einer Organisationseinheit sind von Vorteil. Es wird erwartet, dass die Funktion für die Dauer von mindestens drei Jahren wahrgenommen wird. Allgemeine Hinweise Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.   Uns liegt die berufliche Entwicklung von Frauen besonders am Herzen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.   Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.   Sofern Sie weitere Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle haben, wenden Sie sich bitte an die Leiterin der Direktion ZA Frau LRD‘in Silke Wissmann, Polizeipräsidium Recklinghausen, 02361/55-1200.   Für Rückfragen zum Auswahlverfahren steht Ihnen Herr RD Peter Dworski, Ministerium des Innern NRW, Telefon: 0211/871-2555 zur Verfügung.   Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung (soweit vorhanden inklusive Kopien der Examenszeugnisse, Bescheinigung über die Einzelnoten in der Zweiten Staatsprüfung sowie Kopien der Stationszeugnisse) unter Angabe des Aktenzeichens 22-01.26.03.04 - PP Recklinghausen - Leitung Dezernat ZA 1 bis zum 14.08.2024 auf elektronischem Weg möglichst als eine PDF-Datei an das   Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen Referat 22 40190 Düsseldorf Funktionspostfach: referat22@im.nrw.de   Datenschutz Im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden von Ihnen personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet. Bitte beachten Sie hierzu folgende Datenschutzhinweise: http://www.im.nrw/system/files/media/document/file/2209dsgvobewerbungen.pdf Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte.

Sachbearbeitung „Liegenschaftsverwaltung" LG 1.2 (mittlerer Dienst)
Land Nordrhein-Westfalen
Bonn

Sachbearbeitung (A 6 LBesO) „Liegenschaftsverwaltung“ in der Direktion ZA, Sachgebiet ZA 11 Das Polizeipräsidium Bonn ist als Kreispolizeibehörde mit rund 1.850 Mitarbeitenden für die Sicherheit von ca. 560.000 Menschen im Stadtbezirk der Bundesstadt und in einigen Städten und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises verantwortlich. Die Mitarbeitenden versehen ihren Dienst sowohl im Hauptgebäude in der Königswinterer Straße 500, als auch über das gesamte Zuständigkeitsgebiet verteilt in Polizeiwachen und Anlaufstellen. Neben der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ist es uns ebenso wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger, egal welcher Herkunft und Nationalität, sicher fühlen und gerne in der Region leben und arbeiten. Als Polizei sind wir daher stets ansprechbar und hilfsbereit und schreiten konsequent gegen Straftaten ein.   Was wir Ihnen bieten: Eine Stellenbesetzung ab dem 01.09.2024 für verbeamtete Personen (Verwaltungsdienst) der Laufbahngruppe 1.2 (ehemals mittlerer, nichttechnischer Verwaltungsdienst) im Statusamt A 6 LBesO mit einer grundsätzlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 41 Stunden. Darüber hinaus bieten wir: Kostengünstiges Jobticket Flexible Arbeitszeiten Ergonomische Arbeitsplatzausstattung Umfangreiches Weiterbildungsangebot 30 Tage Jahresurlaub Teilzeit-Möglichkeit Keine Großraumbüros Kantine im Hauptgebäude Behördliches Gesundheitsmanagement Sportangebot für alle Mitarbeitende Gute ÖPNV- und Verkehrsanbindung Gesicherter Arbeitsplatz Vereinbarkeit von Beruf und Familie Großräumiges Eltern-Kind-Büro Telearbeit und ortsflexibles Arbeiten Attraktive Lage am Bonner Bogen Aufgabenvielfalt Rheinufer fußläufig erreichbar   Was Sie erwartet: Sie bearbeiten Aufgaben, wie z. B.  Unterkunfts- und Mietangelegenheiten Mitarbeit bei Bauplanung, sowie Mängelbearbeitung einschließlich der Dokumentation Mitarbeit bei der Prüfung, Festlegung und Beschreibung des Bau-Solls und Raumkonzeptionen unter Beachtung behördlicher Vorgaben Pflege der Liegenschaftsdatenbank, der Liegenschaftssoftware CAFM und der Pflege der Zutrittskontrolle Planung und Koordination von Umzügen Bewirtschaftung von Liegenschaften Mitarbeit beim Erstellen von Berichten, Mietverträgen, Entscheidungsvorlagen, usw. Organisation der Unterbringung und Verpflegung bei geschlossenen Einsätzen Möblierung der Liegenschaften Verwaltung der Schließanlagen und Schlüssel Administrative Tätigkeiten   Der Dienstort befindet sich im Polizeipräsidium Bonn, Königswinterer Straße 500, 53227 Bonn.   Was Sie mitbringen: Sie besitzen bereits die Befähigung für die Laufbahngruppe 1.2 (ehemals mittlerer, nichttechnischer Verwaltungsdienst).   Was wir uns wünschen: Sicherer Umgang mit den MS-Office Produkten (Outlook, Excel, Word, PowerPoint) Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit Was Sie auszeichnet: Hohes Verantwortungsbewusstsein Sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise Bereitschaft zu anlassgebundenen Wochenend- oder Abenddiensten Bereitschaft zur Fortbildung Kommunikationsfähigkeit Physische und psychische Belastbarkeit Teamfähigkeit Kooperationsfähigkeit Organisations- und Planungsgeschick   Das ist uns wichtig: Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen gleichgestellte Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Es wird gebeten, der Bewerbung einen Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen. Zudem wendet sich diese Ausschreibung ausdrücklich auch an Menschen mit einer Migrationsgeschichte. Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgaben des LGG NRW bevorzugt  berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Besetzung der Stelle ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich.   Haben wir Ihr Interesse geweckt? Informationen zu Ihrer Bewerbung und zum Auswahlverfahren: Ihre vollständige aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Ernennungen, Beurteilungen, Schulabschlusszeugnis, Nachweise über Qualifikationen, Praktikumsbescheinigungen) richten Sie bitte bis zum 14.08.2024 (Posteingang) bevorzugt per E-Mail an ZA21Verwendung.Bonn@polizei.nrw.de oder schriftlich an das Polizeipräsidium Bonn ZA 21.3 Königswinterer Str. 500 53227 Bonn Bitte beachten Sie, dass unvollständige Bewerbungen nicht berücksichtigt werden können. Bitte verzichten Sie bei der Übersendung von Papierbewerbungen auf die Verwendung von Bewerbungsmappen oder Folien und reichen Sie keine Originale von Zeugnissen, etc. ein. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurück gesandt, sondern im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass Eingangsbestätigungen und Absagen im Regelfall nur per E-Mail erfolgen. Zur weiteren Kommunikation im Auswahlverfahren wird daher um Angabe einer E-Mail-Adresse gebeten. Um Sie auch kurzfristig erreichen zu können (z.B. zur Vereinbarung eines Termins für das Auswahlverfahren), sollte Ihre Bewerbung ebenfalls eine Telefonnummer enthalten. Auf Grundlage der eingereichten Unterlagen erfolgt nach Ablauf der Bewerbungsfrist eine Vorauswahl durch die am Auswahlverfahren beteiligten Stellen (Personalstelle, Fachdienststelle, Personalrat, Gleichstellungsbeauftragte, ggf. Schwerbehindertenvertretung). Die ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber nehmen im Anschluss ggf. an einem Auswahlverfahren teil. Das Auswahlverfahren basiert auf den zuvor genannten Kompetenzmerkmalen und besteht i.d.R. aus mehreren Verfahrensteilen (z.B. einem Fachtest und einem Interview vor einer Auswahlkommission).   Ansprechpartner: Für weiterreichende Informationen zu der ausgeschriebenen Stelle stehen Ihnen bei ZA 21- Personal PHK Frank Müller (Tel. 0228/15-2221) oder PHK Andreas Jeschor (Tel. 0228/15-2230) und der Leiter des Sachgebietes, Herr Schwarz (Tel. 0228/15-2730) zur Verfügung oder senden Sie eine E-Mail an ZA21Verwendung.Bonn@polizei.nrw.de.

Ausbildung als Bauzeichner / Bauzeichnerin (m/w/d) im Dualen Studiengang Bauingenieurwesen
Land Nordrhein-Westfalen
Köln

Wir sind der Ansprechpartner Nummer eins, wenn es um Bundes- und Landesstraßen oder Rad(schnell)wege im bevölkerungsreichsten Bundesland geht. Wir sind Straßen.NRW. Ein zentraler, moderner Mobilitätsdienstleister, der jedoch im ganzen Land – vor Ort –zu finden ist. Wir können bereits auf 20 erfolgreiche Jahre zurückschauen, haben aber vor allem die mobile Zukunft im Blick: digital, flexibel, sicher. Wir, das sind 56 Straßenmeistereien in acht regionalen Niederlassungen, der Betriebssitz in Gelsenkirchen und eine Landesverkehrszentrale in Leverkusen. Wir sind4.000 engagierte Beschäftigte. Uns eint ein Ziel: Die Menschen in Nordrhein-Westfalen mobil zu halten. Im Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Straßen NRW, Hauptsitz Gummersbach und Außenstelle Köln, sind zum 01.06.2025 2 Ausbildungsstellen für die Ausbildung als Bauzeichner*in (m/w/d) im Dualen Studiengang Bauingenieurwesen zu besetzen. Dein Einstieg bei uns Mach gemeinsam mit uns Karriere. Sorge mit uns für eine moderne Infrastruktur. Profitiere von dem Vorteilneben dem Studium praktische Erfahrungen zu sammeln. Werde Teil unseres Teams.   Das machst Du bei uns Du lernst Bundes- und Landesstraßen, Radwege, Brücken und Tunnel zu konzipieren, zu planen und zubauen. Das an der Hochschule gelernte Wissen vertiefst Du, indem Du gleichzeitig eine Ausbildung in einem Bauberuf erlernst. Du erstellst Baupläne, führst statische Berechnungen durch und wirst in der Bauüberwachung bei unseren Staßenbauprojekten eingesetzt. Im Anschluss an Dein Studium bzw. Deine Ausbildung hast Du beste Aussichten auf eine spannende Tätigkeit mit Zukunftsperspektiven und Weiterentwicklungspotenzial.   Das bringst Du mit Du hast mindestens die Fachhochschulreife, schulischer und praktischer Teil, oder alternativ die Allgemeine Hochschulreife   Das sind Deine weiteren Stärken Du hast gute Noten in Mathematik, Physik, Chemie und Deutsch Du hast Interesse an Bauprozessen Du hast eine gute Auffassungsgabe Du bist aufgeschlossen und teamfähig Du hast eine hohe Lernbereitschaft   Das bieten wir Dir eine fundierte Ausbildung eine attraktive Ausbildungsvergütung ein vielfältiges Ausbildungsspektrum qualifizierte, engagierte Ausbilder*innen   Unsere Anliegen: Der Landesbetrieb Straßenbau lebt die Gleichstellung der Geschlechter im Land NRW und fördert insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher freuen wir uns insbesondere über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen diese nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes. Als öffentlicher Arbeitgeber ist dem Landesbetrieb Inklusion und Integration ein wichtiges Anliegen. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber finden bei gleicher Eignung im Sinne des Sozialgesetzbuches IX besondere Berücksichtigung. Wir begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Eine Beschäftigung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen. Bitte habe dafür Verständnis, dass wir unvollständige Bewerbungsunterlagen in Verfahren nicht berücksichtigen können. Deine Bewerbung kannst du bei strassen.nrw.de/karriere unter der Kennung 3975 bis zum 30.11.2024 hochladen.   Fachliche*r Ansprechpartner*in: Gerd Funke, 02261 / 89 243 Recruiter*in: Chantal Yavsan, 02218397429

Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten (m / w / d)
Land Nordrhein-Westfalen
Bottrop

Als Justizfachangestellter (m/w/d) Menschen zu ihrem Recht verhelfen? Starte Deine Ausbildung bei dem Amtsgericht Bottrop! Als Justizfachangestellter (m/w/d) sorgst Du für einen reibungslosen Ablauf in den Gerichten und Staatsanwaltschaften in der Büroorganisation und Verwaltung. In Gerichtsverhandlungen bist Du ein nicht wegzudenkender Teil und sitzt ganz vorne in der ersten Reihe. Deine Aufgaben als Justizfachangestellter (m/w/d) auf einen Blick: Protokolle in Verhandlungen und Vernehmungen führen Auskünfte an Verfahrensbeteiligte erteilen und Anträge aufnehmen Gerichtliche Entscheidungen veröffentlichen (E)-Akten zu gerichtlichen Vorgängen verwalten Schriftstücke anfertigen und beglaubigen Die Ausbildung im Detail: Die staatlich anerkannte Ausbildung beginnt zum 1. September 2025 und dauert 2,5 Jahre. An zwei Tagen pro Woche eignest Du Dir im Unterricht am Berufskolleg fundiertes theoretisches Wissen an. In verschiedenen Abteilungen bei einem Amtsgericht, einer Staatsanwaltschaft und bei zentralen Insolvenz- und Registergerichten Deines Oberlandesgerichtsbezirks kannst Du das erlernte Fachwissen erfolgreich in die Praxis umsetzen und erweitern. An unseren Ausbildungsstätten wirst Du aber nicht nur in der Praxis fit gemacht, sondern auch in der Theorie. Unsere Ausbilderinnen und Ausbilder geben Dir das nötige Know-how für angehende Justizfachangestellte an die Hand, so wirst Du bestens auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet. Nach 12-18 Monaten erwartet Dich eine Zwischenprüfung, in der du Deinen Lernstand überprüfen kannst. Zum Abschluss absolvierst Du eine schriftliche und eine praktische Prüfung und bist dann fertige Justizfachangestellte bzw. fertiger Justizfachangestellter Was wir Dir bieten: Als Auszubildende / Auszubildender erhältst Du eine ansprechende Vergütung, die sich im Laufe der Ausbildung kontinuierlich steigert (erstes Lehrjahr: 1.236,82 EUR, zweites Lehrjahr: 1.290,96 EUR und drittes Lehrjahr: 1.340,61 EUR, Stand Mai 2024). Wohnortnahe Ausbildung an einem der rund 60 Ausbildungsamtsgerichte in Nordrhein-Westfalen Feste Ansprechpersonen und einen hohen Praxisanteil während Deiner Ausbildung  Sehr gute Übernahmechancen Einen krisensicheren und abwechslungsreichen Beruf, der nie langweilig wird Sehr gute Weiterentwicklungsmöglichkeiten bspw. zum Gerichtsvollzieher (m/w/d), Justizfachwirt (m/w/d) oder Diplom-Rechtspfleger (m/w/d) Das solltest Du mitbringen: Fachoberschulreife oder einen gleichwertig anerkannten Schulabschluss Spaß an der deutschen Sprache und Rechtschreibung Freude an der Arbeit im Team und am Umgang mit Menschen Organisationsgeschick, Sorgfalt, Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit   Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.

Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten (m / w / d)
Land Nordrhein-Westfalen
Lünen

Als Justizfachangestellter (m/w/d) Menschen zu ihrem Recht verhelfen? Starte Deine Ausbildung bei dem Amtsgericht Lünen! Als Justizfachangestellter (m/w/d) sorgst Du für einen reibungslosen Ablauf in den Gerichten und Staatsanwaltschaften in der Büroorganisation und Verwaltung. In Gerichtsverhandlungen bist Du ein nicht wegzudenkender Teil und sitzt ganz vorne in der ersten Reihe. Deine Aufgaben als Justizfachangestellter (m/w/d) auf einen Blick: Protokolle in Verhandlungen und Vernehmungen führen Auskünfte an Verfahrensbeteiligte erteilen und Anträge aufnehmen Gerichtliche Entscheidungen veröffentlichen (E)-Akten zu gerichtlichen Vorgängen verwalten Schriftstücke anfertigen und beglaubigen   Die Ausbildung im Detail: Die staatlich anerkannte Ausbildung beginnt zum 1. September 2025 und dauert 2,5 Jahre. An zwei Tagen pro Woche eignest Du Dir im Unterricht am Berufskolleg fundiertes theoretisches Wissen an. In verschiedenen Abteilungen bei einem Amtsgericht, einer Staatsanwaltschaft und bei zentralen Insolvenz- und Registergerichten Deines Oberlandesgerichtsbezirks kannst Du das erlernte Fachwissen erfolgreich in die Praxis umsetzen und erweitern. An unseren Ausbildungsstätten wirst Du aber nicht nur in der Praxis fit gemacht, sondern auch in der Theorie. Unsere Ausbilderinnen und Ausbilder geben Dir das nötige Know-how für angehende Justizfachangestellte an die Hand, so wirst Du bestens auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet. Nach 12-18 Monaten erwartet Dich eine Zwischenprüfung, in der du Deinen Lernstand überprüfen kannst. Zum Abschluss absolvierst Du eine schriftliche und eine praktische Prüfung und bist dann fertige Justizfachangestellte bzw. fertiger Justizfachangestellter   Was wir Dir bieten: Als Auszubildende / Auszubildender erhältst Du eine ansprechende Vergütung, die sich im Laufe der Ausbildung kontinuierlich steigert (erstes Lehrjahr: 1.236,82 EUR, zweites Lehrjahr: 1.290,96 EUR und drittes Lehrjahr: 1.340,61 EUR, Stand Mai 2024). Wohnortnahe Ausbildung an einem der rund 60 Ausbildungsamtsgerichte in Nordrhein-Westfalen Feste Ansprechpersonen und einen hohen Praxisanteil während Deiner Ausbildung  Sehr gute Übernahmechancen Einen krisensicheren und abwechslungsreichen Beruf, der nie langweilig wird Sehr gute Weiterentwicklungsmöglichkeiten bspw. zum Gerichtsvollzieher (m/w/d), Justizfachwirt (m/w/d) oder Diplom-Rechtspfleger (m/w/d)   Was Du mitbringen solltest: Fachoberschulreife oder einen gleichwertig anerkannten Schulabschluss Spaß an der deutschen Sprache und Rechtschreibung Freude an der Arbeit im Team und am Umgang mit Menschen Organisationsgeschick, Sorgfalt, Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit   Über uns: Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.

.NET-Entwicklerin / Entwickler (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf

.Net-Softwareentwicklerin / .Net-Softwareentwickler (m/w/d) Standort: vorzugsweise Düsseldorf, Vertrag: Teilzeit/Vollzeit (unbefristet), Vergütung: Entgeltgruppe 11 TV-L,   Ihre Mission: NRW vorwärtsbringen Bei IT.NRW geht es um mehr als „nur“ einen Job. Es geht um einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag: ein ganzes Bundesland digital vorwärtsbringen. Als .Net-Softwareentwicklerin/.Net-Softwareentwickler (m/w/d) arbeiten Sie in agilen Teams an zukunftsweisenden Softwarelösungen, die die Arbeitsprozesse in nordrhein-westfälischen Gerichten effizienter und moderner machen. Bringen Sie sich jetzt ein und leisten Sie einen wichtigen Beitrag für 18 Millionen Bürgerinnen und Bürger in NRW!   Ihr Bereich: Servicebündel Justiz Im Servicebündel Justiz realisieren Sie mit uns innovative Services und bereiten mit uns den Weg für den digitalen Rechtsstaat. Hier verstärken Sie unser Team der Softwareentwicklung, das aktuell 31 Personen umfasst. Diese pflegen und entwickeln die JUDICA-Anwendung weiter, die als Fachsystem für die ordentliche Gerichtsbarkeit in NRW in ca. 150 Gerichten und an rund 22.000 Arbeitsplätzen der Justiz eingesetzt wird.   Stiftet Sinn: Ihre Aufgaben Ihre Haupttätigkeit: Sie erstellen fachliche und technische (Fein-)Konzepte und stimmen mit den entsprechenden Schnittstellen zu Verfahren ab. Sie arbeiten in der Softwareentwicklung unter C#.NET. Sie dokumentieren interne Qualitätssicherungen von Anforderungen und Programmen. Sie unterstützen das Änderungs- und Konfigurationsmanagement. Sie beraten und planen die Verfahrenspflegestelle JUDICA.   Bewegt mehr: Ihr Profil Sie bringen mit: Abgeschlossenes Fachhochschul- oder Bachelorstudium im Bereich Informationstechnik oder in einem Studiengang mit IT-Bezug; Alternativ: Abschluss als Operative Professional oder langjährige einschlägige Berufserfahrung in der IT Fundierte Erfahrung in objektorientierter Programmierung Wissen in .NET, vorzugsweise C#.NET Know-how in relationalen Datenbanksystemen inkl. SQL Sicheres Deutsch (in Wort und Schrift) Wünschenswert sind zudem: Erste Erfahrung mit den Frameworks WPF, Entity Framework, NET5+ und/oder gRPC Erfahrung in C++ Ihre Persönlichkeit: Teamgeist Offen im Umgang mit Veränderungen Strukturierte Arbeitsweise sowie Lernfähigkeit   Zusätzliche Stelleninfos Eine Übertragung der vollständigen Tätigkeit auf dem konkreten Arbeitsplatz und damit eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 11 TV-L erfolgt, wenn Sie über eine mindestens sechsmonatige, einschlägige Berufserfahrung verfügen. In allen anderen Fällen werden Sie für die Dauer des ersten halben Jahres zunächst in der Entgeltgruppe 10 TV-L eingestellt.   Ihre Benefits Gute Work-Life-Balance sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch hohe Flexibilität (z.B. bis zu 80 % Homeoffice, flexible Arbeitszeiten, Option auf Teilzeitarbeit) Gute Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten Betriebliche Altersvorsorge Betriebliches Gesundheitsmanagement Ein offenes Arbeitsklima Standortabhängig: Kantine sowie kostenfreie Parkplätze   Zu Ihrer vollständigen Bewerbung gehören folgende Unterlagen: Lebenslauf Relevante Zeugnisse Selbstverständlich achten wir auf den Datenschutz und behandeln Ihre Unterlagen vertraulich.   Der richtige Schritt: Ihre Bewerbung Bewerben Sie sich jetzt einfach online und leisten Sie mit uns gemeinsam einen wichtigen Beitrag für 18 Millionen Menschen in NRW. Jetzt bewerben > Selbstverständlich achten wir auf den Datenschutz und behandeln Ihre Unterlagen vertraulich.   Unser Bewerbungsprozess Bewerben Sie sich bitte ausschließlich über unser Bewerbungsportal (per Mail oder Post übermittelte Unterlagen können leider nicht berücksichtigt werden). Nach dem Absenden Ihrer Bewerbung erhalten Sie eine Eingangsbestätigung. Anschließend prüfen wir Ihre Unterlagen und geben Ihnen nach Ablauf der Bewerbungsfrist eine Rückmeldung. Das Kennenlernen findet überwiegend per Videokonferenz statt. Das weitere Vorgehen besprechen wir dann gemeinsam.   Wir leben Vielfalt Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – ungeachtet von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat IT.NRW die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de

Kontakt

Firmensitz

Weitere Kontakte

  • Herr Tiemann
  • Herr Nils Schreiber
  • Frau Alice Lindenau
  • Behrens
  • Schulz
  • Rademakers
  • Frau Heinrich
  • Vogelheim
  • Frau Simone Großedirkschmalz
  • Frau Tina Karrasch
  • Frau Silvia Richter
  • Frau Viktoria Guth
  • Frau Janine Wreege
  • Herr Stegbauer
  • Frau Anne Kramer
  • Frau Guntermann
  • Frau Stefanie Engelke
  • Frau Britta Domas
  • Anushya Vithushan
  • Frau Annika Große-Frintrop
  • Frau Claudia Utzerath
  • Herr Kai Niemietz
  • Elif Candan
  • Herr Jonas Rinner
  • Frau Sonja Huppertz
  • Herr Christian Rakut
  • Frau Margit Mauch
  • Frau Schultze
  • Frau Tatjana Kaschner
  • Herr Moritz von Weitershausen
  • Frau Carolin Mellmann
  • Frau Christel Fein
  • Frau Daniela Brinkmann
  • Herr Lutz Klinkenberg
  • Frau Katharina Rücker
  • Frau Katrin Siebertz
  • Herr Roland Ring
  • Frau Prof Dr Karola Pitsch
  • Frau Anja Deuchars
  • Frau Dr. Lilli Bismar
  • Frau Prof Susanne Becker
  • Frau Katharina Westbomke
  • Frau Klaudia Grote
  • Vedat Köse
  • Herr Thomas Jacobi
  • Frau Bettina Strauß
  • Prof Dr Semih Severengiz
  • Herr Rüenauver
  • Herr Stefan Albrink
  • Herr Moritz Lingen
  • Frau Böhm
  • Herr Dietmar Bäthke
  • Frau Christiane Antweiler
  • Frau Prof Dr Maria von Korff Schmising
  • Herr Bormann
  • Frau Glossat
  • Frau Kaptan
  • Frau Dr Schmallenbach
  • Herr André Paul
  • Herr Prof Bloch
  • Frau Inga Berg
  • Frau Cara Rutkowski
  • Herr Moritz Schmidt-Degenhard
  • Frau Winter de Velarde
  • Herr Laschet
  • Frau Leiker
  • Frau Katrin Lepping
  • Herr Gunther Deinl
  • Herr Mevenkamp
  • Frau Henriette Finsterbusch
  • Herr Jakob Andert
  • Frau Dr. Judith Zepp
  • Frau Larissa Sieben
  • Frau Siegrun Ertinger
  • Herr Michael Abraham
  • Frau Wiens
  • Herr Niklas Brügge
  • Herr Andreas Bendig
  • Herr Alexander Flüthmann
  • Herr Dr. med Woltmann
  • Frau Alina Struß
  • Frau Zeppenfeld
  • Herr Stefan Gollan
  • Herr Czyborra
  • EKHK Weimann
  • EPHKin Kammann
  • Frau Anne Müller
  • Frau Sarah Behre
  • Herr Tuna
  • Frau Katrin Kessen
  • Herr Dekan der Phil.
  • Frau Stefanie Ström
  • Herr Steffen Scholz
  • Frau Mayeres
  • Herr Schielke
  • Frau Kurenbach
  • Herr Reinhard Madlener
  • Herr Prof. Dr. Werner Reinartz
  • Frau Strelzyk
  • Prof. Dr. rer. nat. Sven Thoms
  • Frau Jutta Groenhof
  • Frau Susanne Lipps
  • Frau Symossek
  • Frau Wittwer
  • Herr Bernhard Kuchler
  • Herr Paulsohn
  • Herr Tillack
  • Frau Prof. Dr. Angelika Schlarb
  • Herr Inga Voß
  • Herr Bert Zulauf
  • Frau Tanja Noch
  • Herr Dominik Visarius
  • Professor Dr Nikki Vercauteren
  • Frau Dr Katharina Laske
  • Frau Anja Wellerdick
  • Frau Malte Persike
  • Frau KBe Keders
  • Herr Küsters
  • Frau Lena Fuhg
  • Frau Prof. Dr.-Ing. Jutta Albus
  • Herr Nils Strüber
  • Herr Frederik Rode
  • Frau Yasmin Scheiner
  • Herr Ronny Fürst
  • Frau Algner
  • Herr Stephan Dworak
  • Herr Stephan Kaufmann
  • Herr Greb
  • Frau Jessica Lindt
  • Herr Prof. Dr. Rumscheid
  • Frau Katharina Rose
  • Martijn Spaargaren
  • Herr Achim Müller
  • Herr Krähling
  • Frau Dr. Marita Ripke
  • Frau Lena Vahlhaus
  • Frau Dr. Ilke Kaymak
  • Frau Rebecca Grüttner
Hit Counter