Mitarbeiter
330000
Branche
Öffentliche Verwaltung, Verteidigung

Land Nordrhein-Westfalen als Arbeitgeber

Georg-Glock-Str. 15, 40474 Düsseldorf

Wir sind der größte Arbeitgeber in NRW. Die wichtigste Ressource sind dabei die Menschen wie Sie, die mit Engagement und Verantwortung unser Land gestalten.

 

Verschiedenste Einsatzorte, eine Vielzahl interessanter Berufe und eine weltoffene Beschäftigungskultur - das ist NRW als Arbeitgeber:

 

Groß.

Wir sind das bevölkerungsreichste Bundesland mit über 300.000 Beschäftigten, Beamtinnen und Beamten. Verteilt auf einer Fläche von 34.110 km² bieten wir Ihnen verschiedenste Einsatzmöglichkeiten im ganzen Land.

 

Vielfältig.

Unsere Aufgaben sind vielfältig: Über 100 verschiedene Berufsbilder, Ausbildungsplätze und duale Studienangebote in den unterschiedlichsten Bereichen warten auf Sie. Unsere Berufe kennenlernen.

 

Sicher.

Sicherheit ist nicht nur unsere Aufgabe. Wir bieten auch sicherste Beschäftigungsverhältnisse, ob als Beamtin oder Beamter oder als Beschäftigungsverhältnis mit geregeltem Tarifvertrag.

 

Bunt.

So bunt wie unser Land, so sind auch wir. Zu uns passen alle Menschen und wir achten besonders auf Integration, Inklusion, Diversität und Familienfreundlichkeit. Bei uns heißt es: „Alle zusammen für unser Land!“

 

Unsere attraktiven Rahmenbedingungen machen es Ihnen leicht, mit Engagement und Spaß die spannenden Aufgaben zu bearbeiten. Und das ist nicht nur versprochen, sondern rechtlich geregelt. Mehr Vorteile entdecken.

 

Karriere.NRW

Ein Land. Viele Möglichkeiten.

Besuchen Sie uns auf https://karriere.nrw/

Benefits

  • Beruf und Familie

  • Gesundheit

  • Vorsorgeleistungen

Jobs 1158

Leitung für den Bereich interne Liegenschaften (w/m/d) in Duisburg
Land Nordrhein-Westfalen
Duisburg

Für Sicherheit sorgen mit Sicherheit im Job Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Leitung für den Bereich interne Liegenschaften (w/m/d) in Duisburg Ein Beruf ist mehr als nur Geld verdienen. Übernehmen Sie in Ihrer neuen Aufgabe Verantwortung für eines der wichtigsten Themen unserer Zeit: Die Innere Sicherheit in unserem Land. Bei der Service- und Technikbehörde der Polizei NRW spielen Sie die Hauptrolle – egal ob mit oder ohne Uniform – Sie sorgen für mehr Sicherheit in NRW. Starten Sie in einem unserer vielfältigen technischen oder kaufmännischen Bereiche wie beispielsweise der IT, dem Rechts- oder Ingenieurwesen. Machen Sie einen tollen Job hinter den Kulissen und arbeiten Sie mit uns an spannenden und vielseitigen Aufgaben beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW! Wir sorgen für: Einen sicheren und sinnstiftenden Arbeitsplatz – auch in Krisenzeiten Mobiles Arbeiten und eine optimale Work-Life-Balance (auch Teilzeit möglich) Kooperationen mit Familienserviceeinrichtungen Zahlreiche Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten Vielfältige Sport- und Gesundheitsangebote Betriebsrente, Jahressonderzahlungen und vermögenswirksame Leistungen Wir wollen, dass Sie einen guten Job machen. Dafür müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Denn es geht um viel: Sie arbeiten in sensiblen Sicherheitsbereichen am Herzen der nordrhein-westfälischen Polizei.   Ihre neuen Aufgaben: Das Sachgebiet ZA 3.3 ist für interne Liegenschaften u. a. für zwei Hauptgebäude in Duisburg sowie weitere zehn Liegenschaften in NRW zuständig. Die Aufgabenschwerpunkte der zu besetzenden Funktion sind: Sie haben die fachliche und disziplinarische Leitung der Organisationseinheit Sachgebiet ZA 3.3 Sie bearbeiten Grundsatzthemen und koordinieren fachliche Themen Sie bereiten Stellungnahmen und Berichte Ihren Aufgabenbereich betreffend vor, die als Entscheidungsgrundlage für die Dezernatsleitung, die Abteilungsleitung und/oder Behördenleitung dienen Personalauswahl (insbesondere Beurteilung der fachlichen Eignung, Teilnahme an Auswahlgesprächen) und Personaleinsatzmanagement liegt u.a. in Ihren Händen Sie koordinieren und steuern Prozesse der Gebäudebewirtschaftung Sie arbeiten in themenbezogenen Arbeitsgruppen zur Unterstützung verschiedenster Projekte mit   Was Sie mitbringen müssen: Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium (Bachelor bzw. entsprechender Hochschulabschluss) in den Bereichen Baumanagement, Bauingenieurswesen, Facilitymanagement oder eines vergleichbaren Studiengangs und mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung         oder   Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung zuzüglich einer abgeschlossenen Weiterbildung zur staatlich geprüften Bautechnikerin / zum staatlich geprüften Bautechniker, zur Verwaltungsfachwirtin / zum Verwaltungsfachwirt oder Sie besitzen eine vergleichbare einschlägige Aufstiegsfortbildung und mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung     Wünschenswert wäre: Sie sind sicher im Umgang mit den gängigen MS-Office-Produkten Sie besitzen die Fahrerlaubnis der Klasse B Sie weisen die Fähigkeit zum selbständigen und ergebnisorientierten Arbeiten auf Sie können Sachverhalte und Problemstellungen in den jeweiligen Kontext einordnen, reflektieren Situationen nachvollziehbar und entwickeln eigenständig Strategien und Maßnahmen, die zur Lösung beitragen Darüber hinaus zeichnet Sie sowohl Ihre Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit als auch Ihre Team- und Konfliktfähigkeit aus Eine ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung runden Ihr Profil ab   Richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte in deutscher Sprache (beruflicher Werdegang, Arbeitszeugnisse, Qualifikationen usw.) bis zum 12.08.2024 unter Angabe der Geschäftsnummer 96/24 – SGL ZA 3.3 an karriere.lzpd@polizei.nrw.de Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!   Vergütung: Unsere Bezahlung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Eine Eingruppierung bis einschließlich Entgeltgruppe 12 TV-L ist möglich.   Wichtig zu wissen: Das LZPD fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen Gleichgestellte sowie Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.   Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich gern an: Herrn Thomas Amft   0203/4175-73000, für fachliche Fragen Frau Annika Stern     0203/4175-72112, für Fragen zum Bewerbungsverfahren

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) im Fachgebiet I.6
Land Nordrhein-Westfalen
Münster

An der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster ist im Fachgebiet I.6 „Polizeigeschichte und Politische Bildung“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d)   mit bis zu 39,83 Wochenstunden (Vollzeit) zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet, mit der Option auf Verlängerung. Die Vergütung erfolgt in der Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Deutsche Hochschule der Polizei ist als verwaltungs- und polizeiwissenschaftliche Universität eine auf den Polizeidienst ausgerichtete Hochschule der Länder und des Bundes. Sie bietet zukünftigen Führungskräften der Polizei eine interdisziplinäre, berufsfeldbezogene und international orientierte Hochschulausbildung auf universitärem Niveau. Das Fachgebiet I.6 widmet sich den Themen „Polizeigeschichte und Politische Bildung“ und lässt sich von politikwissenschaftlichen, (kultur-) historischen und bildungspraktischen Fragestellungen leiten. Die Stellenausschreibung bezieht sich auf das Gebiet der „Politischen Bildung“. Thematische Schwerpunkte betreffen insbesondere die Bereiche politischer Extremismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit sowie Menschenrechtsbildung. Das Profil der Stelle umfasst die Mitgestaltung der Forschungstätigkeit im Fachgebiet Politische Bildung und die Übernahme von Aufgaben in Lehre, Fortbildung und Selbstverwaltung. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation ist gegeben und wird ausdrücklich erwünscht. Erwartet werden ein einschlägiges sozialwissenschaftliches Studium (Abschluss Diplom, Master, Magister, Staatsexamen Lehramt), ausgewiesene Erfahrungen in der Analyse und Konzeption von Bildungsangeboten sowie Kenntnisse über die Polizei und deren Bildungsarbeit. Darüber hinaus werden eine selbständige Arbeitsweise sowie eine hohe Leistungsbereitschaft und Teamfähigkeit erwartet. Sehr gute Kenntnisse in der englischen Sprache sind von Vorteil. Zudem soll der Bewerbung eine Skizze und Idee beigefügt werden, wie Politische Bildung unterrichtet werden kann. Eine Abbildung der Vielfalt in unserer Gesellschaft bei ihren Beschäftigten ist der DHPol wichtig. Deshalb sind Bewerbungen aller Menschen unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft, Nationalität, geschlechtlicher Identität und sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder sozialer Herkunft ausdrücklich willkommen. Die DHPol bemüht sich außerdem um die Erhöhung des Anteils der weiblichen Beschäftigten. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Ebenfalls ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen im Sinne des SGB IX. Weitere Informationen erteilt: Dr. Haydée Mareike Haass haydeemareike.haass@dhpol.de 02501/806-350 Bewerbungen Interessierte richten Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe des Aktenzeichens - WMA FG I.6 - bis zum 09.08.2024 vorzugsweise per E-Mail an bewerbungen@dhpol.de oder an die   Deutsche Hochschule der Polizei Dezernat HV III - Personal, Drittmittel - Zum Roten Berge 18-24 48165 Münster   Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können. Mit der Eingabe der Bewerbung erklären sich die Bewerberinnen/Bewerber mit der Einsicht in die Personalakte (sofern vorhanden) einverstanden. Mit Abgabe der Bewerbungen stimmen die Bewerberinnen und Bewerber der Speicherung der erforderlichen Daten für die Dauer und den Umfang des Auswahlverfahrens gemäß der Datenschutzverordnung DSGVO zu. Die entsprechenden Dokumente finden Sie unter folgendem Link: Karriere | Deutsche Hochschule der Polizei (dhpol.de)

Leiter*in der Abteilung Forschungskoordination und Transfer
Land Nordrhein-Westfalen
Münster

43.000 Studierende, 8.000 Beschäftigte in Lehre, Forschung und Verwaltung, die gemeinsam Zukunftsperspektiven gestalten – das ist die Universität Münster. Eingebettet in die Atmosphäre der Stadt Münster mit ihrer hohen Lebensqualität zieht sie mit ihrem vielfältigen Forschungsprofil und attraktiven Lehrangeboten Studierende und Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland an. Im Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) der Universität Münster ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als Leiter*in der Abteilung Forschungskoordination und Transfer (Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, E 14 TV-L)    zu besetzen. Angeboten wird eine unbefristete Vollzeitstelle (100%). Das ZfL ist eine eigenständige Organisationseinheit zur fächerübergreifenden Förderung der akademischen Lehrkräftebildung. Die Aufgabenfelder des ZfL, das sich derzeit in einem Prozess der Neustrukturierung befindet, liegen in den Bereichen Studienberatung und -koordination, Praxisphasen sowie Forschungskoordination und Transfer.   Ihre Aufgaben: Personalführung, -entwicklung und -einsatz innerhalb der Abteilung Vernetzung und Sichtbarmachung der bildungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Forschung an der Universität Münster Initiierung und Koordination von Forschungsverbünden (u. a. im Rahmen der Kooperation mit dem Leibniz Forschungsnetzwerk Bildungspotentiale)  Konzeption und Durchführung von Unterstützungsformaten im Bereich der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung Weiterführung, Neukonzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur Gewährleistung des Transfers und Austausches zwischen Universität und Bezirksregierung bzw. Schulpraxis Initiierung und Unterstützung der Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen im Bereich von Forschungskoordination und Transfer Mitarbeit in universitären (und auch standortübergreifenden) Arbeitsgruppen und Gremien zu Belangen von Forschungskoordination und Transfer Zusammenarbeit mit Fachbereichen, der Universitätsverwaltung sowie weiteren Institutionen im Kontext des Lehramtsstudiums Inhaltliche Berichtslegung und Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Leitung zu Fragen im Kontext von Forschungskoordination und Transfer sowie bei Bedarf Mitarbeit bei übergreifenden Aufgaben des Zentrums.   Unsere Erwartungen: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) im Bereich Lehramt, Erziehungswissenschaft, Psychologie oder einem angrenzenden Fach mit pädagogisch-didaktischem Bezug Abgeschlossene Promotion Einschlägige Erfahrungen und Kenntnisse in der Lehrkräftebildung in NRW Erfahrung in der Durchführung von Forschungsprojekten Nachgewiesene Qualifikation und umfassende Erfahrung in den Themenfeldern Forschungskoordination und Transfer Führungskompetenz und -erfahrung sowie Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit sowie eigenständige, proaktive und strukturierte Arbeitsweise   Ihr Gewinn: Arbeit in einem offenen, wertschätzenden Team Individuelle, passgenaue Fort- und Weiterbildung in einem attraktiven akademischen Umfeld Umfangreiche Sport- und Gesundheitsangebote der Universität Attraktive betriebliche Altersvorsorge (VBL) und Jahressonderzahlung   Die Universität Münster setzt sich für Chancengerechtigkeit und Vielfalt ein. Wir begrüßen alle Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer oder sozialer Herkunft, der Religion oder Weltanschauung, Beeinträchtigung, Alter sowie sexueller Orientierung oder Identität. Eine familiengerechte Gestaltung der Arbeitsbedingungen ist uns ein selbstverständliches Anliegen. Eine Stellenbesetzung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bei Fragen vorab kontaktieren Sie gerne die wissenschaftliche Leiterin des Zentrums für Lehrerbildung, Frau Prof. Dr. Marion Bönnighausen, E-Mail: marion.boennighausen@uni-muenster.de.   Wir freuen uns über Ihre Bewerbung bis zum 19.07.2024. Sie können uns diese direkt über unser Karriereportal zusenden. Aus Gründen der Nachhaltigkeit bitten wir Sie zudem, von einer Papierbewerbung abzusehen und stattdessen unser Online-Bewerberformular zu nutzen.   Verantwortliche Personalreferentin: Anna-Lea Brümmer Dezernat 3.5 - Personalentwicklung Tel.: 0251 – 83 21460

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job von Land Nordrhein-Westfalen eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Personalsachbearbeiterin / Personalsachbearbeiter (w/m/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Recklinghausen

Personalsachbearbeiter (w/m/d) (unbefristet, Vollzeit/Teilzeit geeignet, EG 9b – 11 TV-L Entgelttabelle, ab A 9 LBesO Besoldungstabelle Dienstort Recklinghausen) IHRE AUFGABEN Bearbeitung aller dienst- bzw. arbeitsrechtlichen Angelegenheiten von der Einstellung bis zur Beendigung Beratung und Unterstützung der Beschäftigten und Führungskräfte in allen personalrechtlichen Angelegenheiten (z. B. Einstellung, Eingruppierung, Festsetzung der Erfahrungsstufe, Beendigung und Verlängerung von Arbeitsverhältnissen, Umsetzungen) Personalgewinnung von der Erstellung einer Stellenausschreibung bis zum Abschluss des Auswahlverfahrens (einschl. Moderation von Auswahlterminen)   IHR PROFIL fachlich verwaltungsspezifische Qualifikation (z.B. Verwaltungsfachwirte, Laufbahnbefähigung Beamte) oder ein Studienabschluss - mindestens ab Bachelor oder Diplom (FH) - mit direktem Aufgabenbezug, z.B. aus den Bereichen Verwaltung, Wirtschaft, Gesundheit, Soziales oder Recht oder abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung mit einer weiteren Qualifikation im HR-Bereich (Ausschlusskriterium)   von Vorteil Berufserfahrung im administrativen Bereich der Personalsachbearbeitung Gute Kenntnisse und Erfahrungen im öffentlichen Dienstrecht Erfahrung in Digitalisierungsprozessen sowie im Qualitätsmanagement   persönlich Selbstständige Arbeitsweise und hohe Service- und Dienstleistungsorientierung Hohe Kommunikationsfähigkeit Teamfähigkeit und hohe soziale Kompetenz   BENEFITS sicherer Arbeitsplatz und sinnhafte Tätigkeit in einer nachhaltig arbeitenden Behörde flexible Arbeitszeitmodelle Teilzeitbeschäftigung/Homeoffice gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf Zusätzliche Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL) breites Angebot im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements attraktives Fortbildungsangebot und gute Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten   DAS SIND WIR Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein – Westfalen (LANUV) ist als Landesoberbehörde in den Bereichen Naturschutz, technischer Umweltschutz für Wasser, Boden und Luft sowie Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit tätig. Hier finden Sie weitere Informationen zum Arbeitgeber LANUV. Im Fachbereich 11 erwartet Sie ein facettenreiches Aufgabenspektrum, das stetig neuen Entwicklungen unterliegt.  Der Schwerpunkt Ihrer zukünftigen Tätigkeit ist die administrative Bearbeitung sämtlicher Personalangelegenheiten auf den Gebieten des Beamten- und Tarifrechts. Dabei ist uns Teamarbeit wichtig: So arbeiten sie in enger Abstimmung mit den rund 20 motivierten Kolleginnen und Kollegen des Fachbereichs. Außerdem ist Ihre Arbeit von einer engen Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen des LANUV geprägt: So beraten und begleiten Sie z.B. Mitarbeitende des LANUV bei beruflichen Entscheidungen oder Führungskräfte in schwierigen personalrechtlichen Einzelfällen. Kreative Köpfe mit frischen Ideen sind bei uns stets willkommen!   DAS IST UNS WICHTIG Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Außerdem sehen wir uns der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßen deshalb Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bewerbungen schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter Menschen berücksichtigen wir bei gleicher Eignung grundsätzlich bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits in Ihrem Bewerbungsanschreiben hinzuweisen und einen Nachweis über den GdB oder die Gleichstellung anzufügen. Ebenso wendet sich die Ausschreibung ausdrücklich auch an Menschen mit Einwanderungsgeschichte.   HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT? Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 04.08.2024 per E-Mail (in einem PDF-Dokument) an jobs@lanuv.nrw.de unter Angabe der Kennziffer: FB 11_P2281   Ihre fachlichen Fragen beantwortet gerne Frau Levin Tel.: 02361/305-3024 E-Mail: anika.levin@lanuv.nrw.de Bei allgemeinen Fragen wenden Sie sich bitte an Herr Pleil Tel.: 02361/305-3530 E-Mail: andre.pleil@lanuv.nrw.de   Die Eingruppierung erfolgt auf der Grundlage der Kenntnisse und der Berufserfahrung. Sie ist bis einschließlich Entgeltgruppe 11 TV-L möglich. Die Stelle kommt auch für Beamtinnen und Beamte in Betracht (ab A 9 LBesO). Die berufliche Entwicklung ist im Beamtenverhältnis bis hin zu A 13 LBesO möglich. Infos zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren

Personalsachbearbeiter*in (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Hamm

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzen wir im Dezernat Personal im Sachgebiet Personalservice unbefristet zwei Stellen als Personalsachbearbeiter*in (m/w/d)   Das Sachgebiet Personalservice als Teilbereich des Dezernats kümmert sich um alle Personalangelegenheiten vom Eintritt bis zum Austritt. Dabei berücksichtigen wir die Belange der unterschiedlichen Statusgruppen (professorales und weiteres verbeamtetes Personal, Tarifbeschäftigte, Hilfskräfte und Lehrbeauftragte) genauso wie die privaten und dienstlichen Interessen und legen daher viel Wert auf Serviceorientierung. Wir suchen Bewerber*innen, die die vielfältigen Aufgaben und außergewöhnlichen Herausforderungen an einer Hochschule mit viel Engagement und Motivation angehen und auch in Stresssituationen den Überblick behalten. Ihre Aufgaben Mit Ihrer Fachkompetenz bearbeiten Sie die Personalangelegenheiten der Tarifbeschäftigten bzw. des professoralen und verbeamteten Personals, jeweils vom Eintritt bis zum Austritt. Dies umfasst z.B. die Durchführung von Stellenbesetzungs- sowie Berufungsverfahren, Erstellung von Arbeitsverträgen und Urkunden, Bearbeitung von befristungsrechtlichen Fragestellungen, Höhergruppierungen, Teilzeiten, Elternzeiten, Umsetzungen und vieles mehr. Sie sind erste*r Ansprechpartner*in für unsere Beschäftigten in personalrelevanten und arbeitsrechtlichen sowie beamtenrechtlichen Fragestellungen, beraten die Führungskräfte und entwickeln gemeinsam tragfähige Lösungen. Sie wenden die vielfältigen und komplexen Bestimmungen des Tarif- und Arbeitsrechts sowie des Beamtenrechts an und berücksichtigen interne Vorgaben. Darüber hinaus beteiligen Sie sich an der stetigen inhaltlichen und konzeptionellen Weiterentwicklung des Dezernats (z.B. Optimierung und Digitalisierung von Prozessen, Internationalisierung, Marketing sowie erforderliche Anpassungen aufgrund rechtlicher Änderungen). Die beiden ausgeschriebenen Stellen werden mit zwei unterschiedlichen Schwerpnkten versehen, sodass sich jeweils Themenschwerpunkte entweder im Arbeits- oder im Dienstrecht ergeben werden. Unsere Anforderungen Als Basis verfügen Sie über ein erfolgreich abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium der Verwaltungs-, Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften, vorzugsweise mit dem Schwerpunkt Personal oder die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt im nichttechnischen Verwaltungsdienst bzw. Abschluss als Verwaltungsfachwirt*in oder eine vergleichbare Qualifikation. Zudem konnten Sie bestenfalls bereits Berufserfahrung im Personalwesen sammeln. Der sichere Umgang mit den MS-Office-Produkten ist für Sie selbstverständlich und Sie können sich für alle Themen rund um den Personalbereich begeistern. Sie überzeugen durch ein sicheres Auftreten, eine sehr gute kommunikative Kompetenz in Wort und Schrift, agieren souverän und kooperativ mit den unterschiedlichen Akteur*innen der Hochschule. Allgemeines zur Stelle: Der Dienstort ist Hamm. Es sind regelmäßig Termine am Standort Lippstadt wahrzunehmen. Flexible Arbeitszeiten und Telearbeit sind möglich. Die unbefristeten Vollzeitstellen sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 10 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder bzw. A 11 LBesO NRW. Stellenbesetzungen sind grundsätzlich auch in Teilzeit möglich, sofern nicht im Einzelfall dienstliche Gründe entgegenstehen. Die Hochschule hat sich zum Ziel gesetzt, die berufliche Zukunft von Frauen zu fördern und fordert entsprechend qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Die Vorstellungsgespräche finden in Kalenderwoch 34 statt. Klingt das nach einer ansprechenden Perspektive für Sie? Dann reichen Sie bitte Ihre Bewerbung ausschließlich über das Online-Portal bis zum 12.08.2024 ein. Kanzlerin der Hochschule Hamm-Lippstadt Dezernat 4 – Personal Marker Allee 76-78, 59063 Hamm hshl.de

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (w/m/d) mit abgeschlossener Promotion im Projekt Smart Interfaces „SmInt“ am Fachbereich Chemie
Land Nordrhein-Westfalen
Krefeld

Die Hochschule Niederrhein fördert durch Forschung und Lehre, Bildung und Wissenstransfer eine neue Generation verantwortungsbewusster Fachkräfte, die den Herausforderungen unserer Zeit gewachsen sind. Wir sind ein familiengerechter Arbeitsort, an dem Vielfalt und persönliche Entfaltung gelebt werden. Wir laden Sie ein, Teil unseres Teams zu werden. Gestalten Sie gemeinsam mit uns den nachhaltigen und digitalen Wandel für eine vielseitige Gesellschaft! Werden Sie Teil unserer Hochschul-Community als Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (w/m/d) mit abgeschlossener Promotion im Projekt Smart Interfaces „SmInt“ Entgeltgruppe 13 TV-L, Vollzeit, befristet Ihre Aufgaben: Strukturierung, Wartung und kontinuierliche Erweiterung eines Datenmanagement-Systems Kommunikation mit den Forschenden aller wissenschaftlichen Teilprojekte aus unterschiedlichen Disziplinen Gestaltung des Datenmanagementsystems für eine nutzerfreundliche Eingabe (GUI) Unterstützung der Projektleitung bei der Evaluierung der erfassten Daten Modellierung der erfassten Daten (digitaler Zwilling)   Ihr Profil: Abgeschlossene Promotion nach wissenschaftlichem Hochschulstudium (Master oder Universitäts-Diplom) in Bereichen wie Informatik, Materialwissenschaften, Naturwissenschaften oder vergleichbar Erfahrung in der Betreuung von wissenschaftlichen Projekten Erfahrungen mit Data Science und Modellbildung, idealerweise mit Hintergrund in den Materialwissenschaften Freude an multidisziplinärer Teamarbeit verbunden mit Führungskompetenzen Erfahrung mit Publikation und Kommunikation von wissenschaftlichen Ergebnissen Wir bieten: Flexible Arbeitszeiten | Mobiles Arbeiten | 30 Tage Urlaub/Jahr | Fort- und Weiterbildungsangebote | Gesundheitsförderung | Betriebliche Altersvorsorge (VBL) | vermögenswirksame Leistungen | Jahressonderzahlung für Tarifbeschäftigte | Gute Verkehrsanbindung | Kostenlose Parkplätze | Mensa | Entgeltumwandlung | Sportangebote | Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und persönlicher Situation   Auf einen Blick: Zu besetzen: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt Befristet bis: 31.10.2026 (entsprechend der Projektlaufzeit) Arbeitszeit: Vollzeit (39 Std. 50 Min. / Woche) Ein geringerer Beschäftigungsumfang ist möglich. Eingruppierung: EG 13 TV-L Bereich: Fachbereich Chemie, Hochschule Niederrhein Institut für Oberflächentechnologie – HIT Standort: Campus Krefeld West   Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sowie Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an: Fr. Reiners, E-Mail: lara.reiners@hs-niederrhein.de, Tel.: 02151 822-2428 für Fragen zum Bewerbungsverfahren Hr. Prof. Dr.-Ing. Göttert, E-Mail: jost.goettert@hs-niederrhein.de, Tel.: 02151 822-4636 für fachliche Fragen.   Gehen Sie Ihren Weg mit uns! Bewerben Sie sich jetzt online bis zum 28.07.2024 unter der Kennziffer 01-0724-1 über unser Online-Portal. Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: Hochschule Niederrhein, z. Hd. Frau Reiners, Reinarzstraße 49, 47805 Krefeld. Fehlende Nachweise werden nicht nachgefordert. Es gelten die eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Praxis-Postdoc "Intelligente Assistenzsysteme für medizinische und pharmazeutische Anwendungen" - Forschungsgruppenleitung im Transfer zwischen Forschung und Praxis
Land Nordrhein-Westfalen
Lemgo

Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe / Fachbereich „Life Science Technologies“ sucht zusammen mit dem Kreis Lippe zum nächstmöglichen Zeitpunkt, idealerweise zum 01.10.2024, eine:n wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (w/m/d) als Praxis-Postdoc "Intelligente Assistenzsysteme für medizinische und pharmazeutische Anwendungen" - Forschungsgruppenleitung im Transfer zwischen Forschung und Praxis mit dem Ziel der Berufungsfähigkeit auf eine Professur an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW). Die Stelle ist für 3 Jahre befristet in Vollzeit zu besetzen. Sie haben eine überdurchschnittliche Promotion im o. g. Themenfeld abgeschlossen? Sie interessieren sich dafür, mit Ihrer Arbeit an einer HAW im Team und in Kooperation mit regionalen Unternehmen Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen zu finden und Bildungsbiographien von Studierenden zu prägen? Sie freuen sich darauf, die berufliche Praxis bei einem Kreis mit der Arbeit in Forschung und Lehre zu verknüpfen? Als Praxis-Postdoc erwerben Sie parallel zur wissenschaftlichen Vertiefung im genannten Themenfeld auch Erfahrungen in der Lehre und Teamführung an der TH OWL sowie eine dreijährige außerhochschulische Berufspraxis beim Kreis Lippe. Ihre Kenntnisse runden Sie ab durch die Teilnahme an individuell abgestimmten Qualifizierungseinheiten an der TH OWL. Die Stelle wird im Rahmen des Bund-Länder-Programms „FH-Personal“, einem Programm zur Gewinnung und Entwicklung von professoralem Personal an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, gefördert. Aus der Stellenbesetzung kann kein Anspruch auf eine spätere Berufung an die TH OWL abgeleitet werden. Das Aufgabengebiet wird insbesondere folgende Aspekte umfassen: Leitende wissenschaftliche Forschungsarbeit Aufbau/ Leitung einer Forschungsgruppe zum Thema „Intelligente Assistenzsysteme für medizinische und pharmazeutische Anwendungen“ Fachliche Unterstützung beim Aufbau lokaler Gesundheitszentren, insbesondere mit dem Ziel des Transfers und der Erprobung der oben genannten intelligenten Assistenzsysteme an die Gesundheitszentren im Quartier Akquise von Drittmittelprojekten und Vernetzung mit anderen Forschungseinrichtungen im In- und Ausland Veröffentlichung und Präsentation von Forschungsergebnissen in wissenschaftlichen Zeitschriften und auf Tagungen Eigenständiges Abhalten von Praktika und/oder Übungsgruppen und Unterstützung von Lehrveranstaltungen Fachliche Betreuung von Studierenden bei Projekt- und Abschlussarbeiten   Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung  Teilnahme an individuellen, am Karriereziel HAW-Professur orientierten Qualifizierungselementen der TH OWL      Unterstützung der Evaluation des Projekts PROFuture@TH-OWL Wenn Sie folgende Anforderungen erfüllen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung: Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im technischen/pharmazeutisch-biologischen/medizinischen/gesundheitswissenschaftlichen Bereich und eine überdurchschnittliche Promotion, vorzugsweise auf den Gebieten „Individualisierte Medizin“ bzw. „Telemedizinische Anwendungen“ Veröffentlichungen auf einschlägigen nationalen und internationalen Tagungen oder in Zeitschriften Eigeninitiative, Kommunikationskompetenz, Organisationsfähigkeit und Teamfähigkeit Sehr gute Deutsch- oder Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift Möglichst Erfahrung in der Hochschullehre Erfahrungen mit der Einwerbung von Drittmitteln (z. B. Land, Bund, EU, DFG) sind wünschenswert Wir bieten: Zwei separate Arbeitsverträge im Stellenumfang von insges. 100%. (50% TH OWL, 50% Kreis Lippe). Einsatzort der beiden Arbeitgeber ist Lemgo Eine Vergütung – je nach Ausbildungs- und Kenntnisstand – bis zur Entgeltgruppe 14 TV-L (TH OWL) bzw. Entgeltgruppe 13 TVÖD (Kreis Lippe) Eine betriebliche Zusatzversorgung (VBL) und Jahressonderzahlung im Rahmen der Anstellung bei beiden Arbeitgebern Ein modernes, familiengerechtes Arbeitsumfeld Ansprechpartner:innen und Arbeitsteams bei beiden Arbeitgebern Gestaltungsspielraum, sich in Ihrem Fachgebiet und im Unternehmen im Rahmen vielseitiger Aufgaben weiterzuentwickeln, Ihre Expertise und Kontakte auszubauen und durch die Schnittstelle zwischen Praxis, Lehre und Forschung neue Impulse zu setzen Das Stellenangebot richtet sich ausschließlich an Personen, die die Voraussetzungen für die Berufung auf eine HAW-Professur noch nicht erfüllen (i. d. R. Promotion, mindestens 5-jährige Arbeitserfahrung, davon 3 Jahre außerhalb einer Hochschule und pädagogische Eignung, die in der Regel durch Lehrerfahrung gewonnen wird). Mehr Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie hier. Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe vertritt das Prinzip Qualität durch Vielfalt und strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen, insbesondere im wissenschaftlichen Bereich. Schwerbehinderte Personen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Wir sind gern bereit, Sie im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Beruf und Ihrer persönlichen Lebenssituation zu unterstützen. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte ausschließlich über unser Online-Formular bis zum 09.08.2024 (040324) an die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Das Auswahlverfahren erfolgt durch die TH OWL im Einvernehmen mit dem Kreis Lippe. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Miriam Magadi vom Projekt PROFuture@TH-OWL (05261–702-5120) vorab gerne zur Verfügung.

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Freie Heilfürsorge (w/m/d) - befristet für zwei Jahre in Duisburg
Land Nordrhein-Westfalen
Duisburg

Für Sicherheit sorgen mit Sicherheit im Job Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Freie Heilfürsorge (w/m/d)   – befristet für zwei Jahre in Duisburg   Ein Beruf ist mehr als nur Geld verdienen. Übernehmen Sie in Ihrer neuen Aufgabe Verantwortung für eines der wichtigsten Themen unserer Zeit: Die Innere Sicherheit in unserem Land. Bei der Service- und Technikbehörde der Polizei NRW spielen Sie die Hauptrolle – egal ob mit oder ohne Uniform – Sie sorgen für mehr Sicherheit in NRW. Starten Sie in einem unserer vielfältigen technischen oder kaufmännischen Bereiche wie beispielsweise der IT, dem Rechts- oder Ingenieurwesen. Machen Sie einen tollen Job hinter den Kulissen und arbeiten Sie mit uns an spannenden und vielseitigen Aufgaben beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW!   Wir sorgen für: Einen sinnstiftenden Arbeitsplatz Mobiles Arbeiten und eine optimale Work-Life-Balance (auch Teilzeit möglich) Kooperationen mit Familienserviceeinrichtungen Zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten Vielfältige Sport- und Gesundheitsangebote Jahressonderzahlungen und vermögenswirksame Leistungen   Wir wollen, dass Sie einen guten Job machen. Dafür müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Denn es geht um viel: Sie arbeiten in sensiblen Sicherheitsbereichen am Herzen der nordrhein-westfälischen Polizei.   Ihre neuen Aufgaben: Sie bearbeiten Rechnungen und prüfen diese auf Vollständigkeit hinsichtlich der Fristen, Angaben und Anlagen sowie auf ihre Bearbeitungsfähigkeit Sie korrigieren die Rechnungen, wenn nötig, und zeichnen sie sachlich und rechnerisch richtig Sie führen, sofern notwendig, Rückforderungen durch und überwachen diese Sie korrespondieren mit Leistungserbringern und Polizeivollzugsbeamten und rechnen Gutachten nach GOÄ ab Was Sie mitbringen müssen: Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte/ Sozialversicherungsfachangestellter oder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit Weiterbildung zur Sozialversicherungsfachwirtin/ zum Sozialversicherungsfachwirt      ​​​​​​​oder Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Kauffrau/ Kaufmann im Gesundheitswesen oder abgeschlossene Berufsausbildung mit Weiterbildung zur Fachwirtin/ zum Fachwirt im Gesundheitswesen      oder Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Fach-/Hochschulstudium (Bachelor bzw. entsprechender Hochschulabschluss) der Fachrichtung Gesundheitsmanagement oder einer vergleichbaren Fachrichtung Wünschenswert wäre: Sie haben Kenntnisse bzw. die Bereitschaft zur Einarbeitung in die Freie Heilfürsorgeverordnung der Polizei NRW (FHVOPol), SGB V, Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ), einheitlicher Bewertungsmaßstab (EBM), Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ), einheitlicher Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen (BEMA), die International Classification of Diseases (ICD-10 Code), Beamtenversorgungsgesetz (Dienstunfallfürsorge) / Heilverfahrensverordnung NRW Sie bringen die Bereitschaft mit, sich in fachspezifische IT-Systeme (HASy) und in entsprechende Erlasse des Ministeriums des Innern, sowie in Verträge des Landes NRW für die freie Heilfürsorge einzuarbeiten Sie sind es gewohnt, sich und Ihre Arbeit selbständig zu strukturieren, sind sehr zuverlässig und bringen eine hohe Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit mit Sie sind ein Teamplayer, können offen und situationsangepasst kommunizieren und können sich – sowohl schriftlich als auch mündlich – gut ausdrücken Durchsetzungsfähigkeit und Verhandlungsgeschick zeichnen Sie aus – ebenso wie die Fähigkeit zu konzeptionellem, fächerübergreifendem und ergebnisorientiertem Denken Sie bringen gute planerische und analytische Fähigkeiten und eine strukturierte Arbeitsweise mit   Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet!   Richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte in deutscher Sprache (beruflicher Werdegang, Arbeitszeugnisse, Qualifikationen usw.) bis zum 09.08.2024 unter Angabe der Geschäftsnummer 172/23a - TD13.2 an karriere.lzpd@polizei.nrw.de Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!   Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich gern an: Frau Miriam van de Sand 0203/4175-13000, für fachliche Fragen Frau Annika Stern 0203/4175-72112, für Fragen zum Bewerbungsverfahren   Vergütung: Unsere Bezahlung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Eine Eingruppierung bis einschließlich Entgeltgruppe 9a TV-L ist möglich. Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet.   Wichtig zu wissen: Das LZPD fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen Gleichgestellte sowie Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Verwaltungsbeschäftigte/r (w/m/d) für das Bauprojektmanagement im Projekt H2 Solution Lab for Hydrogen Applications
Land Nordrhein-Westfalen
Gelsenkirchen

zum nächstmöglichen Zeitpunkt · Vollzeit · befristet bis 30.09.2025 · je nach persönlichen Voraussetzungen bis zu E 13 TV-L · Campus Gelsenkirchen An der Westfälischen Hochschule wird für die angewandte Forschung im Bereich ,,Wasserstoff als Energieträger“ ein H2 Solution Lab etabliert. Hierfür soll ein neues Gebäude entstehen, welches sich aktuell in der Planungsphase befindet. Als zuständige/r Mitarbeiter/in für das Bauprojektmanagement sind Sie verantwortlich für die Konzeption und Erarbeitung der baulichen Spezifikationen und Sie bilden im Bereich der Bauplanung die Schnittstelle zwischen der Hochschule und externen Einrichtungen. Sie werden dabei innerhalb eines Projekt-Teams bestehend aus fünf Personen tätig sein. Die angedachte Stelle ist grundsätzlich teilbar, sodass auch eine Beschäftigung in Teilzeit vorstellbar wäre. Bei erfolgreichem Projektverlauf steht eine Verlängerung des Beschäftigungsverhältnisses für die Bauphase in Aussicht. Das erwartet Sie Mitwirkung bei der Organisation sämtlicher Tätigkeiten und Aufgaben rund um das Bauvorhaben Präzisierung der baulichen Anforderungen: Konkretisierung der Raumbücher, Konzeption von Projektplänen, Entwurfsunterlagen zusammenstellen Die Rolle als Ansprechpartner/in für die Planung unterstützender Dienstleister Ein motiviertes und engagiertes Team Eine vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem zukunftsweisenden Themenfeld Flexible Arbeitszeiten mit der Möglichkeit teilweise mobil zu arbeiten Das bringen Sie mit Ein einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium Fundierte Kenntnisse und möglichst Berufserfahrung in der Bauprojektsteuerung Kenntnisse zu baurelevanten Regelungen Kommunikationsstärke und Koordinationsgeschick Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 09.08.2024 auf unserem Online-Bewerbungsportal (https://www.w-hs.de/stellenangebote-der-hochschule/). Bewerbungen von Menschen mit einer Schwerbehinderung berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir streben eine Erhöhung des Frauenanteils an und begrüßen daher Bewerbungen von Kandidatinnen ganz besonders.

Referentin / Referent (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Soest

In der Qualitäts- und UnterstützungsAgentur – Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW) ist zum 01.10.2024 bzw. schnellstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine Referentin oder einen Referenten (m/w/d) im Arbeitsfeld 2.3 des Arbeitsbereiches 2, konkret „Lernstandserhebungen (VERA 3 und VERA 8)“, unbefristet zu besetzen. Die Stelle bietet bei Erfüllung der Voraussetzungen die Möglichkeit zur Verbeamtung in der Besoldungsgruppe A 13 LBesO NRW. Darüber hinaus besteht bei einer Verbeamtung eine Weiterentwicklungsperspektive innerhalb der Laufbahngruppe im Rahmen der jeweils vorhandenen Planstellen und internen Verfahren. Die Eingruppierung von Tarifbeschäftigten erfolgt entsprechend der Erfüllung der persönlichen und fachlichen Voraussetzungen sowie der übertragenen Tätigkeiten anhand der Entgeltordnung zum TV-L. Sollten die persönlichen und fachlichen Voraussetzungen vorliegen ist eine Eingruppierung in EG 13 TV-L möglich. Die QUA-LiS NRW ist eine nachgeordnete Einrichtung des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW mit bildungspolitischen Aufgaben. Ihre Kernaufgabe ist die Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung von Schulen und Unterricht. Mehr zu den Aufgaben der QUA-LiS NRW finden Sie unter www.qua-lis.nrw.de.   Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen: Mitwirkung im Prozessmanagement bei der Durchführung der Vergleichsarbeiten VERA 3 und VERA 8 (Lernstandserhebungen) in NRW, Mitwirkung in der konzeptionellen Weiterentwicklung der VERA-Verfahren in länderübergreifenden Arbeitsgruppen, z. B. bezogen auf Maßnahmen des technologiebasierten Testens oder adaptiven Testens, Mitwirkung bei Entwicklungen und Umsetzung von Maßnahmen zum Transfer von Strategien der datengestützten Schul- und Unterrichtsentwicklung - insbesondere zur schulischen Nutzung von VERA-Daten, Kommunikation mit und Betreuung von Schulen im Bereich zentraler Verfahren der Qualitätssicherung - insbesondere im Zusammenhang mit VERA 3 und 8, Unterstützung bei der Erhebung und Auswertung von Ergebnissen aus Zentralen Prüfungen, Mitwirkung bei der Analyse und Auswertung von aktuellen Entwicklungen in den Bereichen der Lern-, Bildungs- und Unterrichtsforschung, Kommunikation und Zusammenarbeit mit externen Kooperationspartnern wie z. B. Instituten und wissenschaftlichen Einrichtungen. Die Zuweisung von (und ggf. weiteren) Aufgabenschwerpunkten richtet sich nach den Erfordernissen der aktuellen Arbeitssituation.   Fachliches Anforderungsprofil: zwingend: Hochschulabschluss (Master bzw. Diplom) in erziehungswissenschaftlicher, psychologischer oder vergleichbarer Fachrichtung, Kenntnisse und Erfahrung in der Anwendung wissenschaftlicher, vor allem quantitativ ausgerichteter Methoden, Erfahrung in der Anwendung statistischer Software (insbesondere R) zur Datenanalyse. wünschenswert: Promotion, fundierte Kenntnisse in der Entwicklung computerbasierter Tests und adaptiver Testsysteme, Erfahrungen in der Verantwortung und Gestaltung von schulentwicklungsbezogenen Kooperationsprojekten, Erfahrung in der Koordination von projektbezogenen Prozessen im Team.   Persönliches Anforderungsprofil: Fähigkeit zu konzeptionellem und analytischem Denken, ausgeprägte Fähigkeit zur Organisation und Strukturierung von Prozessen und Abläufen, ein besonderes Maß an Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit, Bereitschaft, verschiedene Professionsperspektiven einzunehmen und multiperspektivisch zu arbeiten, Fähigkeit, komplexe Sachverhalte schnell zu erfassen, einzuordnen und aufzuarbeiten, Teamfähigkeit und Kooperationsvermögen, Genderkompetenz, interkulturelle Kompetenz.   Wir bieten Ihnen: einen interessanten, zukunftssicheren und abwechslungsreichen Arbeitsplatz, ein motiviertes Team, das sich schon auf Ihre Mitarbeit freut, die Möglichkeit zu Fort- und Weiterbildungen in allen zum Tätigkeitsfeld gehörenden Bereichen, eine gründliche und qualifizierte Einarbeitung in alle in Bezug auf diese Stelle in Frage kommenden Aufgaben. die Möglichkeit zur Teilnahme an der mobilen Arbeit (Home-Office), soweit die dienstlichen Erfordernisse erfüllt sind, die Teilnahme an der flexiblen Arbeitszeit (Gleitzeit).   Der Dienstort ist Soest.   Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person liegende Gründe überwiegen. Das Land Nordrhein-Westfalen ist weiter bestrebt, die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen zu fördern. Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und diesen Gleichgestellten im Sinne des § 2 Abs. 3 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) sind daher ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Bei Angabe einer Schwerbehinderung oder Gleichstellung fügen Sie bitte eine Kopie des entsprechenden Nachweises bei. Die Ausschreibung richtet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Die Aufgabe kann grundsätzlich im Wege der Teilzeitbeschäftigung wahrgenommen werden. Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer: AB2.3-Ref.2024 (im PDF-Format)   bis zum 04. August 2024  an personalstelle@qua-lis.nrw.de.   Eine Übersendung kann auch per Post an folgende Adresse erfolgen: Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Personalstelle - Paradieser Weg 64 59494 Soest   Sofern Sie Ihre Bewerbung in Papierform versenden, reichen Sie bitte keine Originaldokumente ein und verzichten Sie auf Bewerbungsmappen, Klarsichthüllen, Hefter und sonstiges Verpackungsmaterial. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Unterlagen vernichtet. Mit der Zusendung der Bewerbung ist gleichzeitig das Einverständnis erteilt, dass vorübergehend die für das Auswahlverfahren erforderlichen Daten gespeichert und verwendet werden. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Daten gelöscht, sofern Rechtsvorschriften dem nicht entgegenstehen. Dieses Einverständnis kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden; am weiteren Verfahren nehmen Sie dann jedoch nicht mehr teil. Bei Rückfragen, die im Zusammenhang mit dem Aufgabenzuschnitt der Stelle stehen, steht Ihnen Frau Dr. Manitius (Tel.: 02921 - 683-2000; veronika.manitius@qua-lis.nrw.de) zur Verfügung; für Auskünfte zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich an Frau Stefanie Roßbach-Gosing (Tel.: 02921 - 683-1111; personalstelle@qua-lis.nrw.de).

Kontakt

Firmensitz

Weitere Kontakte

  • Herr Tiemann
  • Herr Nils Schreiber
  • Frau Alice Lindenau
  • Behrens
  • Schulz
  • Rademakers
  • Frau Heinrich
  • Vogelheim
  • Frau Simone Großedirkschmalz
  • Frau Tina Karrasch
  • Frau Silvia Richter
  • Frau Viktoria Guth
  • Frau Janine Wreege
  • Herr Stegbauer
  • Frau Anne Kramer
  • Frau Guntermann
  • Frau Stefanie Engelke
  • Frau Britta Domas
  • Anushya Vithushan
  • Frau Annika Große-Frintrop
  • Frau Claudia Utzerath
  • Herr Kai Niemietz
  • Elif Candan
  • Herr Jonas Rinner
  • Frau Sonja Huppertz
  • Herr Christian Rakut
  • Frau Margit Mauch
  • Frau Schultze
  • Frau Tatjana Kaschner
  • Herr Moritz von Weitershausen
  • Frau Carolin Mellmann
  • Frau Christel Fein
  • Frau Daniela Brinkmann
  • Herr Lutz Klinkenberg
  • Frau Katharina Rücker
  • Frau Katrin Siebertz
  • Herr Roland Ring
  • Frau Prof Dr Karola Pitsch
  • Frau Anja Deuchars
  • Frau Dr. Lilli Bismar
  • Frau Prof Susanne Becker
  • Frau Katharina Westbomke
  • Frau Klaudia Grote
  • Vedat Köse
  • Herr Thomas Jacobi
  • Frau Bettina Strauß
  • Prof Dr Semih Severengiz
  • Herr Rüenauver
  • Herr Stefan Albrink
  • Herr Moritz Lingen
  • Frau Böhm
  • Herr Dietmar Bäthke
  • Frau Christiane Antweiler
  • Frau Prof Dr Maria von Korff Schmising
  • Herr Bormann
  • Frau Glossat
  • Frau Kaptan
  • Frau Dr Schmallenbach
  • Herr André Paul
  • Herr Prof Bloch
  • Frau Inga Berg
  • Frau Cara Rutkowski
  • Herr Moritz Schmidt-Degenhard
  • Frau Winter de Velarde
  • Herr Laschet
  • Frau Leiker
  • Frau Katrin Lepping
  • Herr Gunther Deinl
  • Herr Mevenkamp
  • Frau Henriette Finsterbusch
  • Herr Jakob Andert
  • Frau Dr. Judith Zepp
  • Frau Larissa Sieben
  • Frau Siegrun Ertinger
  • Herr Michael Abraham
  • Frau Wiens
  • Herr Niklas Brügge
  • Herr Andreas Bendig
  • Herr Alexander Flüthmann
  • Herr Dr. med Woltmann
  • Frau Alina Struß
  • Frau Zeppenfeld
  • Herr Stefan Gollan
  • Herr Czyborra
  • EKHK Weimann
  • EPHKin Kammann
  • Frau Anne Müller
  • Frau Sarah Behre
  • Herr Tuna
  • Frau Katrin Kessen
  • Herr Dekan der Phil.
  • Frau Stefanie Ström
  • Herr Steffen Scholz
  • Frau Mayeres
  • Herr Schielke
  • Frau Kurenbach
  • Herr Reinhard Madlener
  • Herr Prof. Dr. Werner Reinartz
  • Frau Strelzyk
  • Prof. Dr. rer. nat. Sven Thoms
  • Frau Jutta Groenhof
  • Frau Susanne Lipps
  • Frau Symossek
  • Frau Wittwer
  • Herr Bernhard Kuchler
  • Herr Paulsohn
  • Herr Tillack
  • Frau Prof. Dr. Angelika Schlarb
  • Herr Inga Voß
  • Herr Bert Zulauf
  • Frau Tanja Noch
  • Herr Dominik Visarius
  • Professor Dr Nikki Vercauteren
  • Frau Dr Katharina Laske
  • Frau Anja Wellerdick
  • Frau Malte Persike
  • Frau KBe Keders
  • Herr Küsters
  • Frau Lena Fuhg
  • Frau Prof. Dr.-Ing. Jutta Albus
  • Herr Nils Strüber
  • Herr Frederik Rode
  • Frau Yasmin Scheiner
  • Herr Ronny Fürst
  • Frau Algner
  • Herr Stephan Dworak
  • Herr Stephan Kaufmann
  • Herr Greb
  • Frau Jessica Lindt
  • Herr Prof. Dr. Rumscheid
  • Frau Katharina Rose
  • Martijn Spaargaren
  • Herr Achim Müller
  • Herr Krähling
  • Frau Dr. Marita Ripke
  • Frau Lena Vahlhaus
  • Frau Dr. Ilke Kaymak
  • Frau Rebecca Grüttner
Hit Counter