13 Jobs als Außenhandelskauffrau / Außenhandelskaufmann (m/w/d) in Nordrhein-Westfalen

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Sachbearbeitung (w/m/d) im Fachgebiet Zentrale Dienste - Regionalforstamt Niederrhein
Land Nordrhein-Westfalen
Wesel

Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen betreut derzeit als Einheitsforstverwaltung mit 15 in der Fläche zuständigen Regionalforstämtern als Dienstleister rund 298.000 ha privaten und kommunalen Waldbesitz und bewirtschaftet ca. 119.000 ha landeseigene Waldflächen. Wald und Holz NRW ist ferner für die Wahrnehmung von hoheitlichen Aufgaben nach dem Landesforst- und Gemeinschaftswaldgesetz zuständig. Die Ausschreibung richtet sich an Personen, die bisher noch nicht beim Land Nordrhein-Westfalen beschäftigt waren. Dienstort ist Wesel. Ihre Aufgabenschwerpunkte Telefonzentrale/Empfang Bearbeitung der Eingangs- und Ausgangspost Vor- und Nachbereitung von Terminen und Besprechungen Mitwirkung bei Beschaffungen Mitarbeit bei behördlichen Verfahren (Hoheit) Mitwirkung in Angelegenheiten der Forstwirte, wie z.B. Verlohnung, Arbeits- und Gesundheitsschutz Mitwirkung in der Öffentlichkeitsarbeit Mitwirkung im Finanz- und Rechnungswesen Allgemeine Teamassistenz in den Fachgebieten   Ihr fachliches Anforderungsprofil: abgeschlossene Berufsausbildung als Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation oder Büromanagement, Bürokauffrau/-kaufmann, Industriekauffrau/-kaufmann, Groß- und Außenhandelskauffrau/-kaufmann, Verwaltungsfachangestellte/r, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r oder vergleichbar Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich verwaltungstechnischer Aufgaben sind wünschenswert sämtliche Arbeitszeugnisse mit mindestens der Note „gut“ Bereitschaft, sich in die Buchhaltungssoftware MACH einzuarbeiten sicherer Umgang der relevanten Office-Programme freundliches, gepflegtes Auftreten kunden- und serviceorientierte Arbeitsweise gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift – C1-Niveau   Ihr persönliches Anforderungsprofil: Im Fachgebiet Zentrale Dienste des Regionalforstamts Niederrhein arbeiten Sie mit anderen Kollegen/Innen im Bereich der Verwaltung zusammen. Erwartet werden vor allem die Fähigkeit zu teamorientierter, kooperativer Arbeitsweise, Motivation, Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit. Sie bringen eine hohe Bereitschaft mit, sich in die spezielle Materie des Landesbetriebes Wald und Holz Nordrhein-Westfalen einzuarbeiten. Die Funktion ist mit der Bereitschaft verbunden, bei Veranstaltungen auch außerhalb der regulären Servicezeiten zu arbeiten. Gute Auffassungsgabe auch bei komplexen Zusammenhängen, gutes konzeptionelles Denkvermögen und Fähigkeit zu strukturiertem, eigenverantwortlichem Arbeiten, die Bereitschaft und Fähigkeit, sich in neue Aufgabenfelder einzuarbeiten, ein freundliches Auftreten und sichere Ausdrucksfähigkeit werden vorausgesetzt.   Wir bieten Ihnen: Die Stelle ist bei Vorliegen der entsprechenden beruflichen Qualifikation und der vollständigen Aufgabenwahrnehmung nach EG 6 TV-L bewertet. Darüber hinaus bietet Wald und Holz NRW eine neue berufliche Herausforderung mit verantwortungsvollen und viel-seitigen Aufgaben Flexible Arbeitszeiten zwischen 06.30 - 20.00 Uhr, mit Servicezeiten und einem Gleitzeitkonto für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine moderne EDV-Ausstattung ein breites Angebot im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements ein attraktives Fortbildungsangebot Vereinbarkeit von Familie und Beruf die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung und Telearbeit bis zu 30 Tage Erholungsurlaub pro Jahr Jahressonderzahlung für Tarifbeschäftigte gemäß § 20 TV-L vermögenswirksame Leistungen eine Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) für Tarifbeschäftigte

Vier unbefristete Revisorenstellen (w/m/d) beim Finanzamt Duisburg-Süd in der Spielbank Duisburg
Land Nordrhein-Westfalen
Duisburg

Das Finanzamt Duisburg-Süd sucht zum 01.09.2024 zwei Revisorinnen oder Revisoren, zum 01.10.2024 eine Revisorin oder einen Revisor sowie zum 01.11.2024 eine Revisorin oder einen Revisor für die Spielbankabgabestelle. TÄTIGKEITSPROFIL Die Finanzämter üben die Finanzaufsicht in den Spielbanken durch Spielbankrevisorinnen oder Spielbankrevisoren aus. Das Finanzamt Duisburg-Süd führt die Finanzaufsicht in der Spielbank Duisburg aus.  Der Arbeitsbereich umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben: Beaufsichtigung des ordnungsgemäßen Spielbetriebs Überwachung der zutreffenden Ermittlung der Spielerträge Auswertung der elektronischen Aufzeichnungssysteme stichprobenhafte Überprüfung von Gewinnauszahlungen Überwachung der korrekten Aussetzung von Spielmarken oder Geldbeträgen sowie der Abwicklung von Wechselungen Entscheidungsfindung in Streitfällen Es handelt sich um eine Tätigkeit, die an sieben Tagen in der Woche im Schichtdienst in der Zeit von 8:15 Uhr bis teilweise 4:30 Uhr zu verrichten ist.  Für die Schichtarbeit werden jährlich bis zu drei zusätzliche Urlaubstage gewährt; für den Dienst an Heiligabend und an Silvester wird Freizeitausgleich gewährt. Die Tätigkeit ist bewertet mit Entgeltgruppe 9 b TV-L. Die Revisorinnen und Revisoren erhalten für die Ableistung von Schichten, für den Mehraufwand an Kleidung sowie für den Dienst zu ungünstigen Zeiten (Sonn- und Feiertage, nachts) entsprechende Zulagen.   ANFORDERUNGSPROFIL Als fachliches Anforderungsprofil bringen Sie mit: abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf, insbesondere als: Kaufmann/-frau für Büromanagement Großhandelskaufmann/-frau Industriekaufmann/-frau Verwaltungsfachangestellte/r kaufmännische Assistenz oder Wirtschaftsassistenz Reiseverkehrskaufmann/-frau sehr gute Auffassungsgabe ausgeprägte Entscheidungsfreudigkeit und sicheres Auftreten ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit hohe Konzentrationsfähigkeit auch bei Diensten zu ungünstigen Zeiten ausgeprägtes Zahlenverständnis hohe Belastbarkeit und ein besonderes Maß an Zuverlässigkeit Freude am Umgang mit Menschen. Freude an komplexen Spielvorgängen   Für Bewerbende, die bereits in einer Spielbank in Nordrhein-Westfalen tätig waren, muss zwischen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei der Spielbank und vor der Aufnahme der Revisorentätigkeit eine Karenzzeit von mindestens zwei Jahren erfüllt sein. Darüber hinaus kommt als Dienstort nur ein Finanzamt in Betracht, das nicht für den Ort zuständig ist, in dem sich die Spielbank befindet, für die der/die Bewerbende früher Tätig war. Eine gewisse Grundkenntnis der Spielregeln von Roulette und Co. ist wünschenswert, aber keine Voraussetzung. Nach Ablauf der Einarbeitungszeit werden die Beherrschung der Spielregeln und der Spieltechnik von Roulette, Black-Jack, Poker sowie des Automatenspiels und Kenntnisse über die Aufbau- und Ablauforganisation der Spielbank erwartet. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt behandelt. Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.  Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen sieht sich in besonderer Weise der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben verpflichtet. Daher sehen wir nicht nur den Bewerbungen von schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen sehr gerne entgegen, sondern wir werden sie bei gleicher Eignung und vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigen. Diese Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.   Für Rückfragen steht Ihnen im Finanzamt Frau Steinhoff unter der Telefonnummer 0203/3001-2514 sowie Frau Damerau unter der Telefonnummer 0203/3001-2075 gerne zur Verfügung.   Wenn Sie Interesse haben, bewerben Sie sich bitte bis zum 18.08.2024 ausschließlich online unter Nutzung des folgenden Links: => https://bewerbung.nrw/BVPlus/?stellenID=100533529 Bewerbungen per Post oder E-Mail werden nicht berücksichtigt. Bitte fügen Sie Ihrer elektronischen Bewerbung folgende Unterlagen bei: tabellarischer Lebenslauf (lückenlos) Kopien aller Abschlusszeugnisse und Nachweise der abgelegten Prüfungen/Fortbildungen Arbeitszeugnisse Angabe der bisherigen Eingruppierungen oder Einreihungen Nachweis über den ggf. vorliegenden Grad der Schwerbehinderung     Erhebung und Verwendung persönlicher Daten im Bewerbungsverfahren Dem Finanzamt Duisburg-Süd ist es wichtig, einen höchstmöglichen Schutz Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten. Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist: Finanzamt Duisburg-Süd Landfermannstr. 25 47051 Duisburg Tel.: (0203/3001-0) E-Mail: Service@FA-5109.fin-nrw.de https://www.finanzverwaltung.nrw.de   Den behördlichen Datenschutzbeauftragten des Finanzamts Duisburg-Süd erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten: Datenschutzbeauftragte(r) des Finanzamts Duisburg-Süd c/o Finanzamt Duisburg-Süd Landfermannstr. 25, 47051 Duisburg E-Mail: Datenschutzbeauftragte_FA5109@fv.nrw.de Es werden nur die persönlichen Daten von Ihnen erhoben, die zur ordnungsgemäßen Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind. Hierzu gehören z. B. Name, Adresse, Kontaktdaten (Telefon, E-Mail), Geburtsdatum, ggf. Schwerbehinderung, Schullaufbahn und Noten, Schulabschlüsse, Ausbildungsabschluss und Tätigkeit nach Abschluss der Ausbildung. Die Verarbeitung der Daten ist erforderlich, um das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Ihre Daten werden weiterverarbeitet, wenn es zu einer Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses kommt. Die Berechtigung zur Verarbeitung Ihrer Daten ergibt sich aus Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a, Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) i. V. m. § 83 Absatz 4 Landesbeamtengesetz (LBG) und § 18 Absatz 1 und 5 Datenschutzgesetz NRW (DSG NRW), sowie Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a, Artikel 9 Absatz 3 DSGVO i. V. m. § 83 Absatz 4 LBG und § 18 Absatz 3 Satz 1 DSG NRW. Ihre Bewerbungsdaten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Alle persönlichen Daten werden ausschließlich von der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen verwendet. Es haben nur die mit dem Bewerbungsverfahren betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dem Finanzamt Duisburg-Süd (und - falls Sie eine Einstellungszusage bekommen - die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen) Zugang zu Ihren Daten. Diese sind nicht befugt, die Daten anderweitig zu nutzen.  Die Daten aller Bewerber und Bewerberinnen werden auf einem Server im Rechenzentrum der Finanzverwaltung NRW in Düsseldorf gesammelt. Mit der Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Bewerbungsdaten bis zum Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens speichern. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange, wie dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist. Danach werden Ihre Daten auf datenschutzrechtlich unbedenklichem Wege vernichtet. Vor Einstellung werden personenbezogene Daten (Familienname, Vorname und Geburtsdatum) zur Umsetzung des Spielverbots an die Betreiberin der Spielbank übermittelt. Sie haben nach der DSGVO verschiedene Rechte. Einzelheiten ergeben sich insbesondere aus Artikel 15 bis 18 und 21 der DSGVO. Recht auf Auskunft: Artikel 15 DSGVO Recht auf Berichtigung: Artikel 16 DSGVO Recht auf Löschung: Artikel 17 DSGVO Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Artikel 18 DSGVO Recht auf Widerspruch: Artikel 21 DSGVO Recht auf Beschwerde: Artikel 77 DSGVO Wenn Sie der Auffassung sind, dass wir Ihrem Anliegen nicht oder nicht in vollem Umfang nachgekommen sind, können Sie bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde Beschwerde einlegen. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW). Die Kontaktdaten finden Sie unter www.ldi.nrw.de.

Unbefristete Revisorenstellen (w/m/d) beim Finanzamt Hilden in der Spielbank Monheim zu besetzen
Land Nordrhein-Westfalen
Hilden

Das Finanzamt Hilden sucht ab sofort eine Revisorin oder einen Revisor für die Spielbankabgabestelle. Die Finanzämter üben die Finanzaufsicht in den Spielbanken durch Spielbankrevisorinnen oder Spielbankrevisoren aus. Das Finanzamt Hilden führt die Finanzaufsicht in der Spielbank Monheim aus.    Der Arbeitsbereich umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben: Beaufsichtigung des ordnungsgemäßen Spielbetriebs Überwachung der zutreffenden Ermittlung der Spielerträge Auswertung der elektronischen Aufzeichnungssysteme stichprobenhafte Überprüfung von Gewinnauszahlungen Überwachung der korrekten Aussetzung von Spielmarken oder Geldbeträgen sowie der Abwicklung von Wechselungen Entscheidungsfindung in Streitfällen Es handelt sich um eine Tätigkeit, die an sieben Tagen in der Woche im Schichtdienst in der Zeit von 9:45 Uhr bis teilweise 5:15 Uhr zu verrichten ist. Für die Schichtarbeit werden jährlich bis zu drei zusätzliche Urlaubstage gewährt; für den Dienst an Heiligabend und an Silvester wird Freizeitausgleich gewährt.   Die Tätigkeit ist bewertet mit Entgeltgruppe 9 b TV-L.   Die Revisorinnen und Revisoren erhalten für die Ableistung von Schichten, für den Mehraufwand an Kleidung sowie für den Dienst zu ungünstigen Zeiten (Sonn- und Feiertage, nachts) entsprechende Zulagen.   Als fachliches Anforderungsprofil bringen Sie mit: abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf, insbesondere als: Kaufmann/-frau für Büromanagement Großhandelskaufmann/-frau Industriekaufmann/-frau Verwaltungsfachangestellte/r kaufmännische Assistenz oder Wirtschaftsassistenz Reiseverkehrskaufmann/-frau  sehr gute Auffassungsgabe ausgeprägte Entscheidungsfreudigkeit und sicheres Auftreten ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit hohe Konzentrationsfähigkeit auch bei Diensten zu ungünstigen Zeiten ausgeprägtes Zahlenverständnis hohe Belastbarkeit und ein besonderes Maß an Zuverlässigkeit Freude am Umgang mit Menschen. Freude an komplexen Spielvorgängen    Für Bewerbende, die bereits in einer Spielbank in Nordrhein-Westfalen tätig waren, muss zwischen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei der Spielbank und vor der Aufnahme der Revisorentätigkeit eine Karenzzeit von mindestens zwei Jahren erfüllt sein. Darüber hinaus kommt als Dienstort nur ein Finanzamt in Betracht, das nicht für den Ort zuständig ist, in dem sich die Spielbank befindet, für die der/die Bewerbende früher Tätig war.   Eine gewisse Grundkenntnis der Spielregeln von Roulette und Co. ist wünschenswert, aber keine Voraussetzung. Nach Ablauf der Einarbeitungszeit werden die Beherrschung der Spielregeln und der Spieltechnik von Roulette, Black-Jack, Poker sowie des Automatenspiels und Kenntnisse über die Aufbau- und Ablauforganisation der Spielbank erwartet.   Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt behandelt. Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.   Die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen sieht sich in besonderer Weise der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben verpflichtet. Daher sehen wir nicht nur den Bewerbungen von schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen sehr gerne entgegen, sondern wir werden sie bei gleicher Eignung und vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigen.   Diese Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.   Für Rückfragen steht Ihnen im Finanzamt Herr Ernst unter der Telefonnummer 02103 / 917 – 2250 und Herr Achenbach unter der Telefonnummer 02103 / 917 – 2177 gerne zur Verfügung.   Wenn Sie Interesse haben, bewerben Sie sich bitte bis zum 31.07.2024 ausschließlich online unter Nutzung des Folgenden Links:   https://bewerbung.nrw/BVPlus/?stellenID=100533417   Bewerbungen per Post oder E-Mail werden nicht berücksichtigt.   Bitte fügen Sie Ihrer elektronischen Bewerbung folgende Unterlagen bei: tabellarischer Lebenslauf (lückenlos) Kopien aller Abschlusszeugnisse und Nachweise der abgelegten Prüfungen/Fortbildungen Arbeitszeugnisse Angabe der bisherigen Eingruppierungen oder Einreihungen Nachweis über den ggf. vorliegenden Grad der Schwerbehinderung   Erhebung und Verwendung persönlicher Daten im Bewerbungsverfahren Dem Finanzamt Hilden ist es wichtig, einen höchstmöglichen Schutz Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten. Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist: Finanzamt Hilden Neustraße 60, 40721 Hilden Tel.: 02103 – 917 – 0 E-Mail: Service@FA-5135.fin-nrw.de https://www.finanzverwaltung.nrw.de   Den behördlichen Datenschutzbeauftragten des Finanzamts Hilden erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten: Datenschutzbeauftragter des Finanzamts Hilden c/o Finanzamt Hilden Neustraße 60, 40721 Hilden E-Mail: Datenschutzbeauftragte_FA135@fv.nrw.de   Es werden nur die persönlichen Daten von Ihnen erhoben, die zur ordnungsgemäßen Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind. Hierzu gehören z. B. Name, Adresse, Kontaktdaten (Telefon, E-Mail), Geburtsdatum, ggf. Schwerbehinderung, Schullaufbahn und Noten, Schulabschlüsse, Ausbildungsabschluss und Tätigkeit nach Abschluss der Ausbildung. Die Verarbeitung der Daten ist erforderlich, um das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Ihre Daten werden weiterverarbeitet, wenn es zu einer Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses kommt. Die Berechtigung zur Verarbeitung Ihrer Daten ergibt sich aus Artikel 6 Absatz 1 Buschstabe a, Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) i. V. m. § 83 Absatz 4 Landesbeamtengesetz (LBG) und § 18 Absatz 1 und 5 Datenschutzgesetz NRW (DSG NRW), sowie Artikel 9 Absatz 2 Buschstabe a, Artikel 9 Absatz 3 DSGVO i. V. m. § 83 Absatz 4 LBG und § 18 Absatz 3 Satz 1 DSG NRW. Ihre Bewerbungsdaten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Alle persönlichen Daten werden ausschließlich von der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen verwendet. Es haben nur die mit dem Bewerbungsverfahren betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dem Finanzamt Aachen-Stadt (und - falls Sie eine Einstellungszusage bekommen - die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen) Zugang zu Ihren Daten. Diese sind nicht befugt, die Daten anderweitig zu nutzen. Die Daten aller Bewerber und Bewerberinnen werden auf einem Server im Rechenzentrum der Finanzverwaltung NRW in Düsseldorf gesammelt. Mit der Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Bewerbungsdaten bis zum Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens speichern. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange, wie dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist. Danach werden Ihre Daten auf datenschutzrechtlich unbedenklichem Wege vernichtet. Vor Einstellung werden personenbezogene Daten (Familienname, Vorname und Geburtsdatum) zur Umsetzung des Spielverbots an die Betreiberin der Spielbank übermittelt.   Sie haben nach der DSGVO verschiedene Rechte. Einzelheiten ergeben sich insbesondere aus Artikel 15 bis 18 und 21 der DSGVO. Recht auf Auskunft: Artikel 15 DSGVO Recht auf Berichtigung: Artikel 16 DSGVO Recht auf Löschung: Artikel 17 DSGVO Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Artikel 18 DSGVO Recht auf Widerspruch: Artikel 21 DSGVO Recht auf Beschwerde: Artikel 77 DSGVO Wenn Sie der Auffassung sind, dass wir Ihrem Anliegen nicht oder nicht in vollem Umfang nachgekommen sind, können Sie bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde Beschwerde einlegen. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW). Die Kontaktdaten finden Sie unter www.ldi.nrw.de.

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Bereich Geschäftszimmer
Land Nordrhein-Westfalen
Aachen

 Beim Polizeipräsidium Aachen ist eine Stelle als Sachbearbeiter (w/m/d) im Bereich Geschäftszimmer   in der Direktion Kriminalität, Kriminalkommissariat 11 (Kapitaldelikte und Todesermittlungsverfahren) befristet voraussichtlich zum 01.11.2024 bis zum 31.12.2026 in Teilzeit mit wöchentlich 20 Stunden zu besetzen.   Das Polizeipräsidium Aachen ist als Kreispolizeibehörde im Ressort des Innenministeriums NRW räumlich für die Städteregion Aachen mit den Städten Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Stolberg und Würselen sowie die Gemeinden Simmerath und Roetgen zuständig. Charakteristisch für die Städteregion Aachen sind die gemeinsamen Grenzen zu den Niederlanden und Belgien. Diese Lage im sogenannten „Drei- Länder-Eck“ stellt die Polizei Aachen vor besondere Herausforderungen. Die Behörde ist in die Direktionen Gefahrenabwehr/Einsatz, Kriminalität, Verkehr sowie Zentrale Aufgaben und den Leitungsstab gegliedert. Entgelt/Eingruppierung: Die Eingruppierung richtet sich nach dem für das Land Nordrhein-Westfalen gültigen Tarifvertrag und seinen ergänzenden Regelungen (EG 9a der Entgeltordnung zum TV-L NRW). Organisatorische Anbindung: Unterstellung: Leiter*in Kriminalkommissariat 11 Wird vertreten durch: Sachbearbeiter*innen des Kriminalkommissariats 11   Formale Voraussetzungen: Abgeschlossene Berufsausbildung: Verwaltungsfachangestellte/r Kauffrau/ Kaufmann für Büromanagement Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel Rechtsanwaltsfachangestellte/r Industriekauffrau/Industriekaufmann oder Abschluss eines vergleichbaren dreijährigen anerkannten Ausbildungsberufes im öffentlichen Dienst oder Angehörige des öffentlichen Dienstes, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen Tätigkeiten ausüben, die den erfolgskritischen Aufgaben dieser Stellenausschreibung vergleichbar sind und die über eine mehrjährige Diensterfahrung verfügen. Ihre neuen Aufgaben bei uns: Komplette und eigenverantwortliche Geschäftszimmerverwaltung (Büroverwaltung) zentraler Auskunfts- und Besucherdienst sowie Ermittlungsunterstützung (insbesondere auch bei der Asservatenverwaltung) Unterstützung KK 11/ L bei der Erstellung von Dienst- und Sonderdienstplänen selbständige Ermittlung von Fällen ohne Ermittlungsansätze, in Form von Bewertung eingehender Hinweise, Auswertung und Erstellen von Lichtbildvorlagen, Erkennung von Zusammenhängen bis zur Abgabereife über den KK-Leiter an die Staatsanwaltschaft Bearbeitung von Suizidversuchen incl. selbständige Benachrichtigung von anderen Behörden wie StVA, Gesundheitsamt, Eintragung in Kriminalakten Teilnahme an Durchsuchungsmaßnahmen Eigenständige Asservatenverwaltung der bei Durchsuchungen sichergestellten oder beschlagnahmten Gegenstände und Unterlagen Logistische Aufgaben wie beispielsweise Materialbestellung Administrative eigenverantwortliche Bearbeitung u. Registratur aller Suizidversuche, Recherche in den kommissariatseigenen Datenbänken (KK11 Tool, L-Liste), Komplettierung, Kontrolle und Abschluss der Datensätze, Veränderung von Datensätzen je nach Sachverhaltsentwicklung. Eingabe von Suizidversuchen in die Kriminalakten. Überprüfung und Recherchen in den polizeilichen Datenbänken (VIVA, INPOL, KA etc.) sowie bei Standesämtern, EMA, Rechtsmedizin, StA, LKA, Verbindungsaufnahme mit fremden Behörden wie StVA, Gesundheitsamt etc. eigenständige Abwicklung von Vorgängen im Bereich der Nachlasspflege, Kontakte mit dem Nachlassgericht, Kontaktaufnahme Sozialämter, selbständige Abwicklung des Schriftverkehrs eigenständiges Überprüfen der eingereichten Leichentransportkosten durch die Vertragsunternehmen in Hinblick auf strafprozessuale oder polizeiliche Ermächtigungsgrundlagen. Recherche im Kommissariat eigenen Datenbestand Verwendung im Rahmen von BAO-Lagen u.a. im Rahmen des Einsatzes der CASE-Datenbank bei MK- und EK-Lagen sowie der GSLnet-Datenbank im Rahmen von Großschadens- oder Anschlagslagen Der Zuständigkeitsbereich des KK 11 bedingt zwingend, dass man auch als Regierungsbeschäftigte/r der großen psychischen Belastung, die der Umgang mit Todesermittlungen und Mordfällen zwangsweise mit sich bringt, gewachsen ist. Darüber hinaus bringen Sie folgende Kompetenzen mit: Persönliche Kompetenzen: Ergebnisorientierung/Leistungsmotivation Eigenständigkeit Flexibilität im Handeln und Denken Soziale Kompetenzen: Kommunikationsfähigkeit Teamfähigkeit Einfühlungsvermögen Aufgabenbezogene Kompetenzen: Organisations- und Planungsfähigkeit Organisationskenntnisse Methodische Kompetenzen: fachgebundene Arbeitsmethoden Wir bieten Ihnen: einen sicheren Arbeitsplatz 30 Arbeitstage Urlaub pro Kalenderjahr bei einer 5 Tage Woche eine tarifgerechte Bezahlung und Jahressonderzahlung eine Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) für Tarifbeschäftigte vermögenswirksame Leistung einen spannenden, abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit guten Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten in einem kollegialen Umfeld flexible Arbeitszeiten behördliches Gesundheitsmanagement ein vergünstigtes AVV-Job-Ticket gute ÖPNV Anbindung Allgemeine Informationen: Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Es handelt sich um eine befristete Teilzeitstelle mit wöchentlich 20 Stunden. Die Befristung ist im Sinne des § 14 Abs. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz befristet voraussichtlich ab dem 01.11.2024 längstens bis zum 31.12.2026. Die Befristung erfolgt mit Sachgrund. Es wird darauf hingewiesen, dass das Vorliegen gerichtlicher Vorstrafen sowie anhängige Straf- bzw. Ermittlungsverfahren zum Ausschluss vom Verfahren führen kann. Die Wahrnehmung der Tätigkeit ist grundsätzlich nicht in Heimarbeit möglich. Ansprechpartner: Fragen zum Aufgabenbereich: Herr EKHK Fritsch-Hörmann, Leiter Kriminalkommissariat 11, Telefon 0241/9577 - 31100 Herr EKHK Heinen, stellv. Leiter Kriminalkommissariat 11, Telefon 0241/9577 - 31102 Fragen zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens: Frau RBe Simons, Direktion Zentrale Aufgaben (ZA), Sachgebiet ZA 24 Personal (Tarif), Telefon 0241/9577 - 62411 Bewerbungsfrist und Adressat: Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte (ausschließlich per E-Mail) unter Angabe Ihrer telefonischen Erreichbarkeiten und Ihren frühesten Eintrittstermin  bis zum 26.07.2024 schriftlich an: za24_Bewerbungen.Aachen@polizei.nrw.de Es wird darauf hingewiesen, dass der Eingang beim Polizeipräsidium Aachen, Trierer Straße 501, 52078 Aachen zur Einhaltung der Frist maßgeblich ist.  Auf eine Bewerbung in Papierform sollte verzichtet werden, da die Unterlagen nicht zurückgesandt und im Anschluss an das Verfahren ebenfalls vernichtet werden.  Beachten Sie bitte die Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch das Polizeipräsidium Aachen im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens. Mit dem Zusenden Ihrer Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass wir die von Ihnen übermittelten Daten zum Zwecke der Bewerbungsabwicklung verarbeiten dürfen. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens von drei Monaten unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Bewerbungsunterlagen: Vollständige Bewerbungsunterlagen (im PDF-Format in einer einzigen Datei) bestehend aus: Anschreiben tabellarischer Lebenslauf/beruflicher Werdegang Schul- und Berufsabschlüsse/Prüfungsurkunden Arbeitszeugnisse Fortbildungsnachweise etc. Angehörige des öffentlichen Dienstes werden gebeten, ihrer Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen. Unvollständige Bewerbungen werden für das Auswahlverfahren nicht berücksichtigt werden. Wichtig zu wissen: Zum Auswahlverfahren werden diejenigen Bewerber zugelassen, die die formalen Voraussetzungen zum Ablauf der Bewerbungsfrist erfüllen.              Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen im Sinne von § 2 Absatz 3 Sozialgesetzbuch IX sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.