9 Stellenangebote als Bürokraft (m/w/d) in Nordrhein-Westfalen

Sekretär / Sekretärin (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Bielefeld

In der Fakultät für Soziologie, AG Prof. Dr. Udo Hagedorn und Prof. Dr. Martin Petzke ist die folgende Position zu besetzen: Sekretär*in (m/w/d) Kennziffer: Tech24372; Start nächstmöglich; Vollzeit; Vergütung nach E6 TV-L; unbefristet   Ihre Aufgaben Allgemeine Sekretariatsaufgaben, z. B.: Erledigung der Korrespondenz Terminmanagement, Wiedervorlage, Posteingang und -ausgang, Aktenführung Bibliotheks- und Literaturarbeiten Unterstützung bei der Organisation von Lehrveranstaltungen, insbesondere Raumplanung und Eintragungen im elektronisch kommentierten Vorlesungsverzeichnis (ekVV) Unterstützung bei der Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen/Tagungen Finanzplanung und -überwachung der Haushaltsangelegenheiten der beiden Arbeitsgruppen Kontaktperson für Studierende Mitwirkung bei der Vorbereitung von Personaleinstellungen Beschaffungsangelegenheiten Reisekostenabrechnungen Pflege der Literaturdatenbank PUB, der Homepage sowie der Einträge im PEVZ für die Arbeitsgruppe   Ihr Profil Das erwarten wir: erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem verwaltungsbezogenen oder kaufmännischen Beruf (z. B. Verwaltungsfachangestellte*r bzw. Angestelltenlehrgang I, Kauffrau*mann für Büromanagement, Industriekauffrau*mann) gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sehr gute schreibtechnische Fähigkeiten sehr gute Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik sowie schreibstilistische Sicherheit gute organisatorische Fähigkeiten selbstständige Arbeitsweise und gute Kommunikationsfähigkeit Teamfähigkeit und Serviceorientierung Aufgeschlossenheit gegenüber dem Wissenschaftsbetrieb Das wünschen wir uns: Erfahrung in der Führung eines Sekretariats Interesse an der Hochschulverwaltung Erfahrung in der Pflege von Webseiten Kenntnisse und Erfahrung im Umgang mit dem ekVV und SAP sicherer Umgang mit MS-Office (Word, PowerPoint, Excel, Outlook)   Unser Angebot Vergütung nach E6 TV-L unbefristet Vollzeit interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten Vereinbarkeit von Familie und Beruf sicherer Arbeitsplatz fester Dienstort (Bielefeld) ohne Reisetätigkeit flexible Arbeitszeiten FlexWork: grundsätzliche Möglichkeit zum mobilen Arbeiten (Umfang abhängig vom konkreten Aufgabenfeld) betriebliche Zusatzversorgung (VBL) kollegiale Zusammenarbeit offene und angenehme Arbeitsatmosphäre spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten modernes Arbeitsumfeld mit digitalen Prozessen vielfältige Angebote (Mensa, Cafeteria, Restaurants, Uni-Shop, Geldautomaten etc.)   Interessiert? Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte nutzen Sie hierzu vorzugsweise unser Online-Formular, welches Sie über den folgenden Link erreichen: https://uni-bielefeld.hr4you.org/job/apply/3534/sekretaer-in-m-w-d?page_lang=de Kontakt Anita Riedel 0521 106-3812 anita.riedel@uni-bielefeld.de Anschrift Universität Bielefeld Fakultät für Soziologie Anita Riedel Postfach 10 01 31 33501 Bielefeld   Die Universität Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und als familienfreundliche Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt im besonderen Maße im wissenschaftlichen Bereich sowie in Technik, IT und Handwerk. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten oder ihnen gleichgestellten behinderten Menschen sind ausdrücklich erwünscht. An der Universität Bielefeld werden Stellenbesetzungen auf Wunsch grundsätzlich auch mit reduzierter Arbeitszeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.

Sekretär*in / Teamassistent*in (m/w/d) AG 13 / Centrum für Translationale Medizin und Therapie
Land Nordrhein-Westfalen
Bielefeld

In der Medizinischen Fakultät OWL ist die folgende Position zu besetzen: Sekretär*in / Teamassistent*in (m/w/d) AG 13 / Centrum für Translationale Medizin und Therapie Kennziffer: Tech24364; Start: nächstmöglich; Vollzeit; Vergütung nach E8 TV-L; unbefristet An der Universität Bielefeld erhalten Sie die einmalige Gelegenheit, an der Gestaltung und dem Aufbau eines neuen universitätsmedizinischen Forschungsstandorts mitzuwirken. Als Stelleninhaber*in verstärken Sie mit 60% der Arbeitszeit das Team des im Aufbau befindlichen Centrums für Translationale Medizin und Therapie (CTMT) und mit 40% übernehmen Sie das Sekretariat der Arbeitsgruppe "Translationale Pharmakologie". Beide Arbeitsbereiche werden von Prof. Dr. med. Tilo Grosser geleitet. Sie profitieren dabei von der inhaltlichen Nähe der beiden Arbeitsbereiche. Die AG "Translationale Pharmakologie“ bewegt sich an der Schnittstelle zwischen theoretischer Grundlagenforschung und klinischer, patient*innenorientierter Forschung. Der wissenschaftliche Schwerpunkt liegt auf der Erforschung individualisierter Arzneimitteltherapien chronischer Erkrankungen – insbesondere bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und entzündlichen Schmerzen. Das Centrum für Translationale Medizin und Therapie (CTMT) wird im Kontext des Aufbaus der Medizinischen Fakultät OWL als einrichtungs- und fächerübergreifende Infrastruktur für klinisch-translationale Forschung aufgebaut. Es soll insbesondere die Planung und Durchführung Investigator initiierter Forschungsprojekte an der Schnittstelle zwischen nicht-klinischer und klinischer Forschung systematisch unterstützen. Kooperative klinische Studienaktivitäten mit dem Universitätsklinikum OWL, der Universität Bielefeld und niedergelassenen Ärzt*innen in der Region sollen gezielt gefördert werden. Sie unterstützen Prof. Dr. med. Grosser und das wachsende Team des CTMT bei der administrativen Planung, Organisation und Durchführung von Forschung und Lehre, sowohl in der AG als auch im CTMT. Sie sind die Anlaufstelle für die Wissenschaftler*innen hinsichtlich der administrativen Aspekte der im CTMT durchgeführten Projekte. Sie arbeiten in einem forschungsintensiven Umfeld und unterstützen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Verwaltung die erfolgreiche Umsetzung von klinisch-translationalen Forschungsprojekten. Wir bieten Ihnen abwechslungsreiche und spannende Tätigkeiten mit kurzen Kommunikationswegen sowie eine offene und wertschätzende Arbeits- und Gesprächskultur. Ihre Aufgaben Sie übernehmen Verantwortung in der Organisationsentwicklung und unterstützen die administrative Abwicklung der klinischen Studien inkl. interner Finanzüberwachung. Sie übernehmen die nachstehenden Aufgaben und fungieren als zentrale Schnittstelle zum Dekanat der Medizinischen Fakultät OWL: Unterstützung bei Verwaltung und Planung von Forschungsprojekten, u. a. Ermittlung des Finanzbedarfs und der verfügbaren Mittel, Erstellung von Ausgabenübersichten, Projektanträgen bzw. -berichten und Verwendungsnachweisen, sowie bei der Planung der Mittel, inkl. Überwachung der Mittelabflüsse Büroorganisation, insbes. Mitgliederverwaltung des CTMT, Gestaltung und Pflege des Webauftritts, Planung von Lehrveranstaltungen, Aktenführung (teilweise in Englisch), Bearbeitung von Post, Telefonaten und E-Mails Terminkoordination und Veranstaltungsorganisation, insbes. Planung des jährlichen Symposiums und Organisation einer CTMT Seminarserie (z. B. Reservierung von Tagungsräumen und Unterkünften, Vorbereitung der Räume, Reisekostenabwicklung, Erstellung und Versand von Einladungsschreiben, Flyern, etc.) Empfang und Betreuung von Gästen Bestellung von Büro- und Labormaterialien über SAP SRM   In der AG Translationale Pharmakologie (40 %) Büroorganisation, insbes. Bearbeitung von Post, Telefonaten und E-Mails Terminkoordinierung, Aktenführung (teilweise in Englisch), Kontaktpflege zu internen und externen Bereichen sekretariatsmäßige Unterstützung bei Lehrveranstaltungen (z. B. FolienDesign, Pflege des digitalen Lernraums, Raumreservierung, Eintragungen im elektronischen Vorlesungsverzeichnis) und Prüfungen (z. B. Klausurfragen in Prüfungssoftware einpflegen) Gestaltung und Pflege des Webauftritts und des Digital Signage Systems Schreib-, Korrektur- und Layoutarbeiten insbes. von wissenschaftlichen Anträgen und Veröffentlichungen in deutscher und englischer Sprache einfache Internetrecherchen, einfache Bibliotheks- und Literaturarbeiten Bestellung von Büro- und Labormaterialien über SAP SRM   Ihr Profil Das erwarten wir: abgeschlossene Ausbildung in einem geeigneten verwaltungsbezogenen oder kaufmännischen Beruf (z. B. als Verwaltungsfachangestellte*r, Industriekauffrau*mann, Fremdsprachensekretär*in, Kauffrau*mann für Büromanagement, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte*r) alternativ: sonstige abgeschlossene Ausbildung bzw. Qualifikation mit mehrjähriger geeigneter Berufserfahrung sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (v. a. Ausdrucksfähigkeit, Rechtschreibung, Grammatik) sehr gute Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, ausgeprägte Serviceorientierung sowie verbindliches und freundliches Auftreten ausgeprägtes Organisationstalent, sehr gutes Zeitmanagement sehr gute Auffassungsgabe und Souveränität sowie Fähigkeit und Bereitschaft, sich neue und komplexe Inhalte schnell zu erschließen und sie lösungsorientiert anzugehen selbstständiges Arbeiten in eigener Verantwortung sowie die Bereitschaft, sich an wechselnde Anforderungen anzupassen und proaktives Handeln sichere Beherrschung gängiger Bürosoftware (insbes. MS Office), idealerweise auch mit SAP Gender und Diversitykompetenz   Das wünschen wir uns: Erfahrung in der Hochschulverwaltung erste Berufserfahrung in den Bereichen Teamassistenz / Officemanagement Erfahrung in Finanzplanung und Ressourcenüberwachung, bzw. mit förderrechtlichen Bestimmungen Erfahrungen im internationalen Umfeld / mit internationalen Kund*innen Erfahrungen in der Erstellung von Statistiken und Auswertungen mit Excel Kenntnisse bzw. Erfahrungen im Umgang mit Homepages und SAP   Unser Angebot Vergütung nach E8 TV-L unbefristet Vollzeit interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten Vereinbarkeit von Familie und Beruf sicherer Arbeitsplatz fester Dienstort (Bielefeld) ohne Reisetätigkeit flexible Arbeitszeiten FlexWork: grundsätzliche Möglichkeit zum mobilen Arbeiten (Umfang abhängig vom konkreten Aufgabenfeld) gute Verkehrsanbindung betriebliche Zusatzversorgung (VBL) modernes Arbeitsumfeld mit digitalen Prozessen vielfältige Angebote (Mensa, Cafeteria, Restaurants, Uni-Shop, Geldautomaten, etc.)   Interessiert? Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte nutzen Sie hierzu vorzugsweise unser Online-Formular, welches Sie über den folgenden Link erreichen: https://uni-bielefeld.hr4you.org/job/apply/3525/sekretaer-in-teamassistent-in-m-w-d-ag-13-centrum-fuer-translationale-medizin-und-therapie?page_lang=de   Kontakt Prof. Dr. med. Tilo Grosser 0521 106-86800 tilo.grosser@uni-bielefeld.de Anschrift Universität Bielefeld Medizinische Fakultät OWL Ramona Hanke Postfach 10 01 31 33501 Bielefeld Die Universität Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und als familienfreundliche Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt im besonderen Maße im wissenschaftlichen Bereich sowie in Technik, IT und Handwerk. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten oder ihnen gleichgestellten behinderten Menschen sind ausdrücklich erwünscht. An der Universität Bielefeld werden Stellenbesetzungen auf Wunsch grundsätzlich auch mit reduzierter Arbeitszeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Verwaltungsbeschäftigte*r - Sekretariat Institut für Pflanzenwissenschaften | CEPLAS
Land Nordrhein-Westfalen
Köln

Mathematisch-Naturwissenschaftliche FakultätVerwaltungsbeschäftigte*r - SekretariatInstitut für Pflanzenwissenschaften | CEPLAS Wir sind eine der größten und ältesten Universitäten Europas und gehören zu den größten Arbeitgeber*innen in unserer Region. Durch unser breites Fächerspektrum, die dynamische Entwicklung unserer Forschungsschwerpunkte und unseren Standort mitten in Köln sind wir attraktiv für Studierende und Forschende weltweit. Wir bieten vielfältige Karrierechancen in Wissenschaft, Technik und Verwaltung. Am Institut für Pflanzenwissenschaften der Universität zu Köln ist im Rahmen des Exzellenzclusters CEPLAS zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Sekretär*in in Voll- oder Teilzeit (50%) zu besetzen.   IHRE AUFGABEN administrative Unterstützung eigenverantwortliche Bearbeitung von Personalangelegenheiten Rechnungsbearbeitung, Kontrolle des Budgets, Verwaltung von Haushalts- und Drittmitteln Organisation von Dienstreisen, Meetings, Tagungen und deren Abrechnung Unterstützung in der Organisation der Lehre IHR PROFIL erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Ausbildung sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sehr gute Beherrschung gängiger Büro-Software (Word, Excel, Outlook, Acrobat), SAP Teamfähigkeit, Flexibilität, Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft, Kommunikationsstärke Organisationstalent, hohe Eigenmotivation, strukturierte und zuverlässige Arbeitsweise, serviceorientiert   WIR BIETEN IHNEN ein hohes Maß an Unabhängigkeit und Verantwortung ein dynamisches, internationales und kollegiales Team ein vielfältiges und chancengerechtes Arbeitsumfeld Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie flexible Arbeitszeitmodelle, teilbare Vollzeitstellen umfangreiches Weiterbildungsangebot Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements   Die Universität zu Köln fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellten sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Die Stelle ist ab sofort in Vollzeit (39,83 Wochenstunden) oder Teilzeit (19,92 Wochenstunden) zu besetzen. Sie ist bis 30.06.2027 befristet. Sofern die entsprechenden tariflichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich die Vergütung nach der Entgeltgruppe 8 TV-L. Bitte bewerben Sie sich mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. beigefügten Nachweisen für die gesuchten Qualifikationen ohne Bewerbungsfoto online unter: https://jobportal.uni-koeln.de. Die Kennziffer ist TUV2405-02. Die Bewerbungsfrist endet am 20.06.2024. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Prof.‘ Dr.‘ Nadine Töpfer (ntoepfer@uni-koeln.de) oder Frau Prof.‘ Dr.‘ Tatjana Hildebrandt (t.hildebrandt@uni-koeln.de).

Teamassistenz (m/w/d) / Office Manager*in (m/w/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Bielefeld

In der Fakultät für Biologie ist im Arbeitsbereich Evolutionäre Populationsgenetik die folgende Position zu besetzen: Teamassistenz (m/w/d) / Office Manager*in (m/w/d) Kennziffer: Tech24290; Start: nächstmöglich; Teilzeit 50 %; Vergütung nach E8 TV-L; unbefristet Die Fakultät für Biologie ist eine der größten Fakultäten der Universität Bielefeld. Ihr Profil und ihre Struktur sind wesentlich geprägt durch das Zusammenspiel des Wissenschaftsbetriebs mit mehreren Bachelor- und Masterstudiengängen sowie den verschiedenen fakultätseigenen Bereichen einschließlich Werkstätten, Gärtnerei, Tierpflege und EDV-Abteilung. Ihre Aufgaben allgemeine Sekretariats- und Verwaltungsaufgaben (50 %), insbesondere Erledigung der Korrespondenz Terminmanagement, Wiedervorlage, Posteingang und -ausgang, Aktenführung Bibliotheks- und Literaturarbeiten Mitwirkung bei der Vorbereitung von Personalmaßnahmen Beschaffungsangelegenheiten unterstützende Arbeiten für die Studien- und Prüfungsverwaltung übergreifende Finanzplanung für Haushalts-und Drittmittel (35 %) Ermittlung des Finanzbedarfs (überschlägige kalkulatorische Berechnung) aller Einnahmen und Ausgaben laufende Überwachung des Mittelabflusses und der verfügbaren Mittel Erarbeitung von Entscheidungsvorschlägen zur Finanzierbarkeit von Vorhaben Mithilfe bei der Erstellung von (Drittmittel-)Projektanträgen, Verwendungsnachweisen, Abschlussberichten fremdsprachliche Korrespondenz, Schreiben von Texten und anderen Dokumenten in englischer Sprache, mündliche Übertragung von Ausführungen ins Englische beziehungsweise ins Deutsche (15 %)   Ihr Profil Das erwarten wir: abgeschlossene Ausbildung in einem geeigneten verwaltungsbezogenen oder kaufmännischen Beruf (z. B. Verwaltungsfachangestellte*r bzw. Angestelltenlehrgang I, Kauffrau*mann für Büromanagement, Industriekauffrau*mann, Fremdsprachensekretär*in, Sekretär*in) sichere Beherrschung der wesentlichen Bürosoftware (MS-Office) sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift Bereitschaft zum Erlernen neuer Computeranwendungen selbständiges Arbeiten und großes Verantwortungsbewusstsein ausgeprägte Serviceorientierung, Einsatzfreude und Teamfähigkeit gute schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeit Bereitschaft, in der lernenden Organisation "Universität" kontinuierlich an Prozessänderungen mitzuwirken Das wünschen wir uns: erste Berufserfahrung in den Bereichen Teamassistenz / Officemanagement, optimalerweise in der Betreuung von Teams oder im Hochschulumfeld Erfahrung im Bereich der Finanzplanung und Ressourcenüberwachung Erfahrungen im internationalen Umfeld / mit internationalen Kund*innen Erfahrung im Umgang mit SAP Unser Angebot Vergütung nach E8 TV-L unbefristet Teilzeit 50 % interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten Vereinbarkeit von Familie und Beruf sicherer Arbeitsplatz fester Dienstort (Bielefeld) ohne Reisetätigkeit flexible Arbeitszeiten FlexWork: grundsätzliche Möglichkeit zum mobilen Arbeiten (Umfang abhängig vom konkreten Aufgabenfeld) gute Verkehrsanbindung betriebliche Zusatzversorgung (VBL) kollegiale Zusammenarbeit offene und angenehme Arbeitsatmosphäre spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten Interessiert? Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte nutzen Sie hierzu vorzugsweise unser Online-Formular, welches Sie über den folgenden Link erreichen: https://uni-bielefeld.hr4you.org/job/apply/3440/teamassistenz-m-w-d-office-manager-in-m-w-d?page_lang=de Kontakt Prof. Dr. Joseph Hoffman 0521 106-2711 joseph.hoffman@uni-bielefeld.de Anschrift Universität Bielefeld Fakultät für Biologie Prof. Dr. Joseph Hoffman Postfach 10 01 31 33501 Bielefeld Die Universität Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und als familienfreundliche Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt im besonderen Maße im wissenschaftlichen Bereich sowie in Technik, IT und Handwerk. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten oder ihnen gleichgestellten behinderten Menschen sind ausdrücklich erwünscht. An der Universität Bielefeld werden Stellenbesetzungen auf Wunsch grundsätzlich auch mit reduzierter Arbeitszeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) in der Kriminalaktenhaltung
Land Nordrhein-Westfalen
Wuppertal

Beim Polizeipräsidium Wuppertal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine befristete Vollzeitstelle (39,83 Std./Wo.) zu besetzen. Die Befristung erfolgt nach § 30 TV-L in Verbindung mit § 14 Abs. 1 Nr. 3 TzBfG für die Dauer der Vertretung im Krankheitsfall: „Sachbearbeiter/in (w/m/d) in der Kriminalaktenhaltung“ Eingruppierung je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in der EG 8 der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L. Eingruppierung je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen. in der EG 8 der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L. Dies entspricht je nach zuzuordnender Erfahrungsstufe einem Bruttoentgelt im Monat von 3.146,46 Euro bis 3.834,13 Euro in Vollzeit plus Inflationsausgleich in Höhe von 120 Euro steuerfrei bis Oktober 2024, ab November brutto Euro 200,-- zusätzlich.   Die Zuordnung zu einer Erfahrungsstufe erfolgt gem. § 16 TV-L in einer Einzelfallprüfung.   Das Polizeipräsidium Wuppertal ist mit ca. 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuständig für das Bergische Städtedreieck Wuppertal, Remscheid und Solingen.   An der Spitze der Behörde steht der Polizeipräsident mit seinen Direktionen Gefahrenabwehr/Einsatz, Kriminalität, Verkehr und Zentrale Aufgaben sowie dem Leitungsstab und der Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit.   Leisten Sie durch Ihre Arbeit im Kriminalkommissariat einen unverzichtbaren Beitrag für die Kriminalitätsbekämpfung und den damit verbundenen polizeilichen Erfolg.     Aufgabengebiet: Die wahrzunehmende Stelle ist in der Direktion Kriminalität, Kriminalinspektion 1, Kriminalkommissariat 15 angesiedelt.   Dazu gehören insbesondere folgende spannende Aufgaben innerhalb der Direktion Kriminalität: Kriminalaktenhaltung, insbesondere Aktenpflege Qualitätssicherung im Datenbestand des polizeilichen Vorgangsbearbeitungs- und Auskunftssystems Sicherheits- und Zuverlässigkeitsüberprüfungen von Personen Bearbeitung von Auskunftsersuchen anhand von polizeilichen Unterlagen und Dateien    Folgende Voraussetzungen müssen Sie mitbringen: abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, Justizfachangestellten, Steuerfachangestellten, Rechtsanwaltsfachangestellten oder Notarfachangestellten oder Beschäftigte des öffentlichen Dienstes der Laufbahngruppe 1.2, mit mindestens einjähriger Diensterfahrung in vergleichbaren Tätigkeiten   Wünschenswert sind weiterhin: Führerschein Klasse B  gute EDV-Kenntnisse (z. B. MS-Office   Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale Teamfähigkeit Analytische Fähigkeiten Kommunikationsfähigkeit Ergebnisorientierung/ Leistungsmotivation Selbstsicherheit Organisations-/ Planungsfähigkeit Flexibilität im Handeln Werteorientierung   Ihre Bereitschaft zur fortlaufenden und intensiven Fortbildung sowie die zeitliche Flexibilität in Einsatz- und Alarmierungsfällen bei möglicher Mehrarbeit wird ebenso erwartet wie die Bereitschaft zur Teilnahme an Sondereinsätzen außerhalb der üblichen Arbeitszeit auch an Wochenenden.    Dafür bieten wir Ihnen: tarifgerechte Bezahlung 30 Tage Jahresurlaub Jahressonderzahlung Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente flexible Arbeitszeitmodelle Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten Maßnahmen des behördlichen Gesundheitsmanagements gute ÖPNV-Anbindung Eltern-Kind-Büro   Bewerberkreis Das Land Nordrhein-Westfalen verfolgt konsequent das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Teilzeitbeschäftigung ist bei uns grundsätzlich, Telearbeit unter Berücksichtigung der dienstlichen Belange möglich. Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen im Sinne von § 2 Absatz 3 Sozialgesetzbuch IX sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.   Weitere Auskünfte erteilen bei Fragen zur Stellenausschreibung: Frau Andrea Schulte, Tel: 0202 284 4621 Frau Alina Schreiber, Tel: 0202 284 4622    und zum Arbeitsplatz: Frau Vollmer, Tel. 0202 284 1500   Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den nachfolgend aufgeführten Unterlagen unter Angabe des Stichwortes „befr. SB KK 15“ auf dem Postweg bis zum 19.07.2024 (Posteingang) an das Polizeipräsidium Wuppertal, Sachgebiet ZA 2.1, Friedrich-Engels-Allee 228, 42285 Wuppertal oder per E-Mail (mit Anlagen im pdf-Format in einer einzigen Datei) an das Funktionspostfach ZA21Tarif.W@polizei.nrw.de. Bitte geben Sie in Ihrem Anschreiben Ihren frühesten Eintrittstermin an. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Bitte übersenden Sie keine Originale, sondern ausschließlich Kopien der o.a. Unterlagen, da wir diese nicht zurück-senden. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Bitte verwenden Sie daher auch keine Bewerbungsmappen, sondern heften Ihre Unterlagen lediglich zusammen.   Die Vorstellungsgespräche werden voraussichtlich Ende August 2024 stattfinden. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!   Informationen gemäß Art. 13 Absatz 1 und Absatz 2 DSGVO aufgrund der Erhebung von personenbezogenen Daten Im Zusammenhang mit der Bewerbung bei der Polizei NRW werden bei Ihnen personenbezogenen Daten erhoben. Bitte beachten Sie hierzu nachstehende Datenschutzhinweise:   1. Angaben zum Verantwortlichen   Verantwortlich für die Datenerhebung ist:   Polizeipräsidium Wuppertal Friedrich-Engels-Allee 228 42285 Wuppertal Telefon: 0202/284-0  / Telefax: 0211/284-8448 E-Mail: poststelle.wuppertal@polizei.nrw.de E-Government:poststelle@polizei-wuppertal-nrw.de-mail.de poststelle@polizei-wuppertal.sec.nrw.de Internet: https.//wuppertal.polizei.nrw   2. Angaben zum Vertreter des Verantwortlichen   entfällt   3. Angaben zum Datenschutzbeauftragten   Die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragen lauten:   Behördlicher Datenschutzbeauftragter des PP Wuppertal Friedrich-Engels-Allee 228 42285 Wuppertal   Telefon: 0202/284-2009  / Telefax: 0211/284-8448 E-Mail: datenschutz.wuppertal@polizei.nrw.de   4. Angaben zu der Aufsichtsbehörde   Zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW):   Kavalleriestr. 2-4 40213 Düsseldorf Telefon: 0211/38424-0 / Telefax: 0211/38424-10 E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de Internet: www.ldi.nrw.de   5. Zweck/e und Rechtsgrundlage/n der Verarbeitung   a) Ihre personenbezogenen Daten werden zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung bei der Polizei NRW erhoben.   b) Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist der § 18 Datenschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSG NRW).   6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten (einschließlich des Zwecks der „Übermittlung“, der unter 5. bereits dargestellt ist)   Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben an das Bundesamt für Justiz für Anfragen beim Bundeszentralregister (BZR) und dem Zentralen Staatsanwaltschaftlichem Verfahrensregister (VStR) sowie an Polizei- und Verfassungsschutzbehörden. Ihre Einwilligung für die Übermittlung und Überprüfung Ihrer Daten ist gemäß der Vorschrift des Art. 88 DSGVO i.V.m. § 18 (4) Datenschutzgesetz NRW nicht erforderlich.   7. Absicht Übermittlung an Drittland oder eine internationale Organisation Sowie   entfällt, da nicht beabsichtigt   8. Dauer der Speicherung bzw. Kriterien für die Festlegung dieser Dauer   Ihre Daten werden für die Dauer des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Bei Zustandekommen eines Beschäftigungsverhältnisses werden die Daten zu Ihrer Person in die Personaldatenbank übernommen, im Ablehnungsfall oder bei Vorliegen anderer Gründe, die einem Beschäftigungsverhältnis entgegenstehen sollten, werden die Daten zu Ihrer Person gelöscht.     9. Rechte der Betroffenen   Bei Erhebung personenbezogener Daten stehen Ihnen folgende Rechte zu: Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) oder Löschung (Art. 17 DSGVO oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) Recht auf Datenübertragbarkeit (Art 20 DSGVO) Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO)   10. Widerrufsrecht bei Einwilligung   entfällt   11. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde   Sie haben das Recht, bei der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Beschwerde einzulegen. Die Kontaktdaten finden Sie unter Punkt 4. dieses Bogens.   12. Pflicht zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten   Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Pflicht zur Bereitstellung von Daten. Im Rahmen Ihrer Bewerbung sollen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereit stellen, die für die Aufnahme und Durchführung der Bewerbung erforderlich sind. Ohne diese Daten werden wir jedoch Ihre Aufnahme in den Bewerbungsprozess ablehnen müssen. 

Sachfahndung für die Ermittlung in Datennetzen (w/m/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Wuppertal

Beim Polizeipräsidium Wuppertal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle (39,83 Std./Wo.) zu besetzen: „Fachkraft (w/m/d) für die Ermittlung in Datennetzen (sachorientierte Fahndung)“   Eingruppierung je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in der EG 9a der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L.   Eingruppierung je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in der EG  9a der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L. Dies entspricht je nach zuzuordnender Erfahrungsstufe einem Bruttoentgelt im Monat von 3.136,59 Euro bis 4.055,96 Euro in Vollzeit plus Inflationsausgleich von 120 Euro steuerfrei bis Oktober 2024, ab November brutto Euro 200,-- zusätzlich.   Die Zuordnung zu einer Erfahrungsstufe erfolgt gem. § 16 TV-L in einer Einzelfallprüfung.   Das Polizeipräsidium Wuppertal ist mit ca. 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuständig für das Bergische Städtedreieck Wuppertal, Remscheid und Solingen.   An der Spitze der Behörde steht der Polizeipräsident mit seinen Direktionen Gefahrenabwehr/Einsatz, Kriminalität, Verkehr und Zentrale Aufgaben sowie dem Leitungsstab und der Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit.    Werden Sie Teil unseres Teams! Tragen Sie durch Ihre Arbeit Ihren Teil zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit bei!   Die wahrzunehmende Stelle ist angesiedelt in der Direktion Zentrale Aufgaben, konkret in der Direktion Kriminalität, Kriminalinspektion 1, Kriminalkommissariat 14.   Aufgabengebiet: Die zu besetzende Stelle beinhaltet schwerpunktmäßig folgende Aufgaben: Internetermittlung und Recherche mit verschiedenen Browsern sowie Software zum Download von Daten, Analysen von Serviceprovidern innerhalb des WWW Verfahrensinitiierende und ermittlungsbegleitende Auswertung zu inkriminiertem Gut Erkennen von Strukturen und Verfolgen der Absatzwege der Tatbeute Strategische und operative Auswertung und Analyse bei Eigentumsdelikten Durchführung von Open Source Intelligence (OSINT) Recherchen zur Gewinnung von Erkenntnissen zu Personen und Gruppierungen Durchführung von Recherchen in szenetypischen Communitys (Underground Economy) Identifizierung von Webseitenbetreibern Sicherung von Profilen in sozialen Netzwerken und von Marktplätzen Eigenständiges Einleiten von Auskunftsersuchen an Betreibern sozialer Netzwerke, von Marktplätzen und an Service Providern Recherche bezüglich technischer Lösungen zur Sicherung und Abfrage von Benutzerprofilen.   Folgende Voraussetzungen müssen Sie mitbringen: Abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich der Informationstechnik   Wünschenswert sind weiterhin:  Sicherer Umgang mit MS-Office-Produkten   Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale: Teamfähigkeit Analytische Fähigkeiten Flexibilität im Handeln Kommunikationsfähigkeit Organisations- und Planungsfähigkeit Fachwissen Werteorientierung   Die Bereitschaft zur fortlaufenden und intensiven Fortbildung sowie zeitliche Flexibilität in Einsatz- und Alarmierungsfällen bei möglicher Mehrarbeit wird erwartet.    Dafür bieten wir Ihnen: tarifgerechte Bezahlung 30 Tage Jahresurlaub Jahressonderzahlung Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente unbefristeter und gesicherter Arbeitsplatz flexible Arbeitszeitmodelle Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten Maßnahmen des behördlichen Gesundheitsmanagements gute ÖPNV-Anbindung Eltern-Kind-Büro   Bewerberkreis Das Land Nordrhein-Westfalen verfolgt konsequent das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Teilzeitbeschäftigung ist bei uns grundsätzlich, Telearbeit unter Berücksichtigung der dienstlichen Belange möglich. Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen im Sinne von § 2 Absatz 3 Sozialgesetzbuch IX sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.   Weitere Auskünfte erteilen bei Fragen zur Stellenausschreibung: Frau Andrea Schulte, Tel: 0202 284 4621 Frau Alina Schreiber, Tel: 0202 284 4622   und zum Arbeitsplatz: Herr Blumenreiter, Tel. 0202 284 1400   Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den nachfolgend aufgeführten Unterlagen unter Angabe des Stichwortes „Sachfahndung“ auf dem Postweg bis zum 10.07.2024 (Posteingang) an das Polizeipräsidium Wuppertal, Sachgebiet ZA 2.1, Friedrich-Engels-Allee 228, 42285 Wuppertal oder per E-Mail (mit Anlagen im pdf-Format in einer einzigen Datei) an das Funktionspostfach ZA21Tarif.W@polizei.nrw.de. Bitte geben Sie in Ihrem Anschreiben Ihren frühesten Eintrittstermin an. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Bitte übersenden Sie keine Originale, sondern ausschließlich Kopien der o.a. Unterlagen, da wir diese nicht zurück-senden. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Bitte verwenden Sie daher auch keine Bewerbungsmappen, sondern heften Ihre Unterlagen lediglich zusammen.   Informationen gemäß Art. 13 Absatz 1 und Absatz 2 DSGVO aufgrund der Erhebung von personenbezogenen Daten   Im Zusammenhang mit der Bewerbung bei der Polizei NRW werden bei Ihnen personenbezogenen Daten erhoben. Bitte beachten Sie hierzu nachstehende Datenschutzhinweise:   1. Angaben zum Verantwortlichen   Verantwortlich für die Datenerhebung ist:   Polizeipräsidium Wuppertal Friedrich-Engels-Allee 228 42285 Wuppertal Telefon: 0202/284-0  / Telefax: 0211/284-8448 E-Mail: poststelle.wuppertal@polizei.nrw.de E-Government:poststelle@polizei-wuppertal-nrw.de-mail.de poststelle@polizei-wuppertal.sec.nrw.de Internet: https.//wuppertal.polizei.nrw   2. Angaben zum Vertreter des Verantwortlichen   entfällt   3. Angaben zum Datenschutzbeauftragten   Die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragen lauten:   Behördlicher Datenschutzbeauftragter des PP Wuppertal Friedrich-Engels-Allee 228 42285 Wuppertal   Telefon: 0202/284-2009  / Telefax: 0211/284-8448 E-Mail: datenschutz.wuppertal@polizei.nrw.de   4. Angaben zu der Aufsichtsbehörde   Zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW):   Kavalleriestr. 2-4 40213 Düsseldorf Telefon: 0211/38424-0 / Telefax: 0211/38424-10 E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de Internet: www.ldi.nrw.de   5. Zweck/e und Rechtsgrundlage/n der Verarbeitung   a) Ihre personenbezogenen Daten werden zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung bei der Polizei NRW erhoben.   b) Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist der § 18 Datenschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSG NRW).   6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten (einschließlich des Zwecks der „Übermittlung“, der unter 5. bereits dargestellt ist)   Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben an das Bundesamt für Justiz für Anfragen beim Bundeszentralregister (BZR) und dem Zentralen Staatsanwaltschaftlichem Verfahrensregister (VStR) sowie an Polizei- und Verfassungsschutzbehörden. Ihre Einwilligung für die Übermittlung und Überprüfung Ihrer Daten ist gemäß der Vorschrift des Art. 88 DSGVO i.V.m. § 18 (4) Datenschutzgesetz NRW nicht erforderlich.   7. Absicht Übermittlung an Drittland oder eine internationale Organisation Sowie   entfällt, da nicht beabsichtigt   8. Dauer der Speicherung bzw. Kriterien für die Festlegung dieser Dauer   Ihre Daten werden für die Dauer des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Bei Zustandekommen eines Beschäftigungsverhältnisses werden die Daten zu Ihrer Person in die Personaldatenbank übernommen, im Ablehnungsfall oder bei Vorliegen anderer Gründe, die einem Beschäftigungsverhältnis entgegenstehen sollten, werden die Daten zu Ihrer Person gelöscht.     9. Rechte der Betroffenen   Bei Erhebung personenbezogener Daten stehen Ihnen folgende Rechte zu: Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) oder Löschung (Art. 17 DSGVO) oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) Recht auf Datenübertragbarkeit (Art 20 DSGVO) iderspruchsrecht gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO)   10. Widerrufsrecht bei Einwilligung   entfällt   11. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde   Sie haben das Recht, bei der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Beschwerde einzulegen. Die Kontaktdaten finden Sie unter Punkt 4. dieses Bogens.   12. Pflicht zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten   Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Pflicht zur Bereitstellung von Daten. Im Rahmen Ihrer Bewerbung sollen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereit stellen, die für die Aufnahme und Durchführung der Bewerbung erforderlich sind. Ohne diese Daten werden wir jedoch Ihre Aufnahme in den Bewerbungsprozess ablehnen müssen.

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Waffenrecht (w/m/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Wuppertal

Beim Polizeipräsidium Wuppertal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle (39,83 Std./Wo.) zu besetzen: „Sachbearbeiter/in Waffenrecht (w/m/d)“   Eingruppierung je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in der EG 9b der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L.   Eingruppierung je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in der EG  9b der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L. Dies entspricht je nach zuzuordnender Erfahrungsstufe einem Bruttoentgelt im Monat von 3.136,59 Euro bis 4.423,96 Euro in Vollzeit plus Inflationsausgleich in Höhe von 120 Euro steuerfrei bis Oktober 2024, ab November brutto Euro 200,-- zusätzlich.   Die Zuordnung zu einer Erfahrungsstufe erfolgt gem. § 16 TV-L in einer Einzelfallprüfung.   Das Polizeipräsidium Wuppertal ist mit ca. 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuständig für das Bergische Städtedreieck Wuppertal, Remscheid und Solingen.   An der Spitze der Behörde steht der Polizeipräsident mit seinen Direktionen Gefahrenabwehr/Einsatz, Kriminalität, Verkehr und Zentrale Aufgaben sowie dem Leitungsstab und der Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit.   Werden Sie Teil unseres Teams! Tragen Sie durch Ihre Arbeit Ihren Teil zur Aufrechter-haltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit bei!.    Aufgabengebiet: Die wahrzunehmende Stelle ist angesiedelt in der Direktion Zentrale Aufgaben, konkret in der Direktion ZA, Zentralinspektion 1, Sachgebiet ZA 1.2. Die zu besetzende Stelle beinhaltet schwerpunktmäßig folgende Aufgaben: Bearbeitung von Waffenhandels-, waffenrechtlicher Vereins- und Schießstättenangelegenheiten Bearbeitung von Widerrufs- und Ordnungswidrigkeitenverfahren im Bereich Waffenhandel, waffenrechtlichen Vereinsangelegenheiten und Schießstätten, Prüfungen von Fristversäumnissen und waffenrechtlichen Verstößen, Prüfung von Planungsgutachten und Schießstandgutachten, Erstellung und Planung spezieller Räume für Schießerlaubnisse, Überprüfung von Sach- und Fachkunde sowie der sicheren Aufbewahrung von Schusswaffen, Einleitung von Strafverfahren nach dem Waffengesetz, Bundesjagdgesetz, Beschussgesetz, Asservatenverwaltung und -Verwertung, Vor-Ort Besichtigungen, Begutachtungen (zum Beispiel für die Erteilung von Schießerlaubnissen) etc. Direktionsübergreifende Einsatzunterstützung   Folgende Voraussetzungen müssen Sie mitbringen: abgeschlossene Ausbildung als Büchsenmacher/in mit mind. dreijährige Berufserfahrung in diesem Bereich oder abgeschlossener forstlicher Bachelor-Abschluss einer forstlichen Fakultät oder abgeschlossenes Bachelorstudium mit mind. dreijähriger Selbständigkeit als Waffenhändler/in oder abgeschlossenes Studium im Bereich der Waffentechnik oder vergleichbar oder abgeschlossenes Studium im Bereich Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Waffenkunde, Sicherheitstechnik oder Büchsenmacher oder abgeschlossene Prüfung zur/zum Revierjagdmeister/in oder Regierungsbeschäftigte der LG 2.1 mit vergleichbaren Tätigkeiten   Wünschenswert sind weiterhin: Kenntnisse und sicherer Umgang mit gängigen MS-Office-Produkten  Führerschein Klasse B   Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale Konfliktfähigkeit Analytische Fähigkeiten Flexibilität im Handeln Kommunikationsfähigkeit Fachwissen Organisations- und Planungsfähigkeit Werteorientierung   Die Bereitschaft zur fortlaufenden und intensiven Fort-bildung sowie zeitliche Flexibilität in Einsatz- und Alarmierungsfällen bei möglicher Mehrarbeit wird erwartet.   Dafür bieten wir Ihnen: tarifgerechte Bezahlung 30 Tage Jahresurlaub Jahressonderzahlung Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente unbefristeter und gesicherter Arbeitsplatz flexible Arbeitszeitmodelle Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten Maßnahmen des behördlichen Gesundheitsmanagements gute ÖPNV-Anbindung Eltern-Kind-Büro   Bewerberkreis Das Land Nordrhein-Westfalen verfolgt konsequent das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Teilzeitbeschäftigung ist bei uns grundsätzlich, Telearbeit unter Berücksichtigung der dienstlichen Belange möglich. Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen im Sinne von § 2 Absatz 3 Sozialgesetzbuch IX sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.   Weitere Auskünfte erteilen bei Fragen zur Stellenausschreibung: Frau Andrea Schulte, Tel: 0202 284 4621 Frau Alina Schreiber, Tel: 0202 284 4622 und zum Arbeitsplatz:  Herr Gippert, Tel: 0202 284 4200   Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den nachfolgend aufgeführten Unterlagen unter Angabe des Stichwortes „Waffenrecht“ auf dem Postweg bis zum 29.06.2024 (Posteingang) an das Polizeipräsidium Wuppertal, Sachgebiet ZA 2.1, Friedrich-Engels-Allee 228, 42285 Wuppertal oder per E-Mail (mit Anlagen im pdf-Format in einer einzigen Datei) an das Funktionspostfach ZA21Tarif.W@polizei.nrw.de. Bitte geben Sie in Ihrem Anschreiben Ihren frühesten Eintrittstermin an. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Bitte übersenden Sie keine Originale, sondern ausschließlich Kopien der o.a. Unterlagen, da wir diese nicht zurück-senden. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Bitte verwenden Sie daher auch keine Bewerbungsmappen, sondern heften Ihre Unterlagen lediglich zusammen.   Informationen gemäß Art. 13 Absatz 1 und Absatz 2 DSGVO aufgrund der Erhebung von personenbezogenen Daten Im Zusammenhang mit der Bewerbung bei der Polizei NRW werden bei Ihnen personenbezogenen Daten erhoben. Bitte beachten Sie hierzu nachstehende Datenschutzhinweise:   1. Angaben zum Verantwortlichen   Verantwortlich für die Datenerhebung ist:   Polizeipräsidium Wuppertal Friedrich-Engels-Allee 228 42285 Wuppertal Telefon: 0202/284-0  / Telefax: 0211/284-8448 E-Mail: poststelle.wuppertal@polizei.nrw.de E-Government:poststelle@polizei-wuppertal-nrw.de-mail.de poststelle@polizei-wuppertal.sec.nrw.de Internet: https.//wuppertal.polizei.nrw   2. Angaben zum Vertreter des Verantwortlichen   entfällt   3. Angaben zum Datenschutzbeauftragten   Die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragen lauten:   Behördlicher Datenschutzbeauftragter des PP Wuppertal Friedrich-Engels-Allee 228 42285 Wuppertal   Telefon: 0202/284-2009  / Telefax: 0211/284-8448 E-Mail: datenschutz.wuppertal@polizei.nrw.de   4. Angaben zu der Aufsichtsbehörde   Zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW):   Kavalleriestr. 2-4 40213 Düsseldorf Telefon: 0211/38424-0 / Telefax: 0211/38424-10 E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de Internet: www.ldi.nrw.de   5. Zweck/e und Rechtsgrundlage/n der Verarbeitung   a) Ihre personenbezogenen Daten werden zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung bei der Polizei NRW erhoben.   b) Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist der § 18 Datenschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSG NRW).   6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten (einschließlich des Zwecks der „Übermittlung“, der unter 5. bereits dargestellt ist)   Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben an das Bundesamt für Justiz für Anfragen beim Bundeszentralregister (BZR) und dem Zentralen Staatsanwaltschaftlichem Verfahrensregister (VStR) sowie an Polizei- und Verfassungsschutzbehörden. Ihre Einwilligung für die Übermittlung und Überprüfung Ihrer Daten ist gemäß der Vorschrift des Art. 88 DSGVO i.V.m. § 18 (4) Datenschutzgesetz NRW nicht erforderlich.   7. Absicht Übermittlung an Drittland oder eine internationale Organisation Sowie   entfällt, da nicht beabsichtigt   8. Dauer der Speicherung bzw. Kriterien für die Festlegung dieser Dauer   Ihre Daten werden für die Dauer des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Bei Zustandekommen eines Beschäftigungsverhältnisses werden die Daten zu Ihrer Person in die Personaldatenbank übernommen, im Ablehnungsfall oder bei Vorliegen anderer Gründe, die einem Beschäftigungsverhältnis entgegenstehen sollten, werden die Daten zu Ihrer Person gelöscht.    9. Rechte der Betroffenen   Bei Erhebung personenbezogener Daten stehen Ihnen folgende Rechte zu: Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) oder Löschung (Art. 17 DSGVO)  oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) Recht auf Datenübertragbarkeit (Art 20 DSGVO) Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO)   10. Widerrufsrecht bei Einwilligung   entfällt   11. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde   Sie haben das Recht, bei der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Beschwerde einzulegen. Die Kontaktdaten finden Sie unter Punkt 4. dieses Bogens.   12. Pflicht zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten   Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Pflicht zur Bereitstellung von Daten. Im Rahmen Ihrer Bewerbung sollen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereit stellen, die für die Aufnahme und Durchführung der Bewerbung erforderlich sind. Ohne diese Daten werden wir jedoch Ihre Aufnahme in den Bewerbungsprozess ablehnen müssen.

Fachkraft für Beratung (w/m/d)
Land Nordrhein-Westfalen
Wuppertal

Beim Polizeipräsidium Wuppertal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle (39,83 Std./Wo.) zu besetzen: „Fachkraft für Beratung (w/m/d)“   Eingruppierung je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in der EG 13 der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L. Eingruppierung je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in der EG 13 der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L. Dies entspricht je nach zuzuordnender Erfahrungsstufe einem Bruttoentgelt im Monat von 4.188,38 Euro bis 6.037,38 Euro in Vollzeit plus Inflationsausgleich in Höhe von 120 Euro steuerfrei bis Oktober 2024, ab November brutto Euro 200,-- zusätzlich. Die Zuordnung zu einer Erfahrungsstufe erfolgt gem. § 16 TV-L in einer Einzelfallprüfung. Das Polizeipräsidium Wuppertal ist mit ca. 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuständig für das Bergische Städtedreieck Wuppertal, Remscheid und Solingen. An der Spitze der Behörde steht der Polizeipräsident mit seinen Direktionen Gefahrenabwehr/Einsatz, Kriminalität, Verkehr und Zentrale Aufgaben sowie dem Leitungsstab und der Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit. Unterstützen Sie durch Ihre supervisiorische Arbeit die operativen Kräfte der Polizei NRW Die wahrzunehmende Stelle ist in der Direktion Zentrale Aufgaben, ZA 2.2 Aus- und Fortbildung angesiedelt   Aufgabengebiet Landesweit sorgen mehr als 40.000 Polizeivollzugskräfte für die öffentliche Sicherheit und Ordnung in Nordrhein-Westfalen. Alltäglich begeben sie sich in Situationen, die meist komplex, unübersichtlich, herausfordernd, oftmals auch bedrückend, frustrierend, belastend oder sogar gefährlich sind. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, hat die Polizei Wuppertal ein Konzept zur Alltagsreflexion implementiert. Dabei handelt es sich um eine supervisiorische Maßnahme, die im Sinne eines professionellen Berufs- und Rollenverständnisses auf eine Erhöhung professioneller Kompetenzen auf verschiedenen Ebenen, auf Erkenntnis-gewinn durch Reflexion und auf die Festigung eines werteorientierten Berufsverständnisses abzielt. Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere: Sie leiten regelmäßig Alltagsreflexionen (=supervisiorische Maßnahmen) für Gruppen von Polizeivollzugskräften des operativen Dienstes an. Sie führen individuelle, themenspezifische Beratungen bei Bedarf durch. Im Rahmen des Dienstunterrichts sind Sie für die Durchführung themenspezifischer Lehreinheiten verantwortlich. Sie arbeiten an der Evaluation und der Weiterentwicklung themenbezogener Konzeptionen mit. Sie bereiten aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse mit Themenbezug auf, die Sie in Ihre Tätigkeiten einbringen. Sie nehmen regelmäßig am Fachaustausch und an Maßnahmen der Qualitätssicherung Ihrer Arbeit teil.   Folgende Voraussetzungen müssen Sie mitbringen: Sie haben ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) abgeschlossen in Sozialwissenschaften, Psychologie, Sozialwesen, Philosophie, Beratung oder einem vergleichbaren Fach. Sofern Sie Ihren Abschluss an einer Fachhochschule erworben haben, muss der betreffende Akkreditierungsbeschluss die Öffnung für die Laufbahngruppe 2.2 enthalten (der entsprechende Nachweis ist beizufügen).   und  Sie verfügen über eine abgeschlossene, zertifizierte Beratungs- und/ oder Supervisionsausbildung (im Umfang von mindestens 300 Unterrichtseinheiten; z.B. BdP; DGSv).  und  Sie verfügen über einen Führerschein der Klasse B.   Wünschenswert sind weiterhin: Sie arbeiten gerne eigenständig und zielorientiert. Zu Ihren persönlichen Stärken zählen die Bereiche Kommunikation, Sozialkompetenz und Empathie. Sie konnten bereits berufliche/praktische Erfahrungen in den folgenden Bereichen sammeln (entsprechende Nachweise sind beizufügen): im Bereich Supervision oder Beratung in der Öffentlichen Verwaltung in der Erwachsenenbildung, z.B. Durchführung von Gruppenseminaren, o.ä. in der Mitarbeit in Projekten, Arbeitsgruppen o.ä.   Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale Konfliktfähigkeit Innovationsfähigkeit Flexibilität im Handeln und Denken Kommunikationsfähigkeit Auftreten/Repräsentation Begeisterungsfähigkeit Werteorientierung   Dafür bieten wir Ihnen: tarifgerechte Bezahlung 30 Tage Jahresurlaub Jahressonderzahlung Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente unbefristeter und gesicherter Arbeitsplatz flexible Arbeitszeitmodelle Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten Maßnahmen des behördlichen Gesundheitsmanagements gute ÖPNV-Anbindung Eltern-Kind-Büro   Bewerberkreis Das Land Nordrhein-Westfalen verfolgt konsequent das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Teilzeitbeschäftigung ist bei uns grundsätzlich, Telearbeit unter Berücksichtigung der dienstlichen Belange möglich. Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen im Sinne von § 2 Absatz 3 Sozialgesetzbuch IX sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.   Weitere Auskünfte erteilen bei Fragen zur Stellenausschreibung: Frau Andrea Schulte, Tel: 0202 284 4621 Frau Alina Schreiber, Tel: 0202 284 4622 und zum Arbeitsplatz: Herr Röhr,    Tel: 0202 284 4700 Frau Ischen  Tel: 0202 284 4781   Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den nachfolgend aufgeführten Unterlagen unter Angabe des Stichwortes „Fachkraft“ auf dem Postweg bis zum 21.06.2024 (Posteingang) an das Polizeipräsidium Wuppertal, Sachgebiet ZA 2.1, Friedrich-Engels-Allee 228, 42285 Wuppertal oder per E-Mail (mit Anlagen im pdf-Format in einer einzigen Datei) an das Funktionspostfach ZA21Tarif.W@polizei.nrw.de.   Bitte geben Sie in Ihrem Anschreiben Ihren frühesten Eintrittstermin an. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Bitte übersenden Sie keine Originale, sondern ausschließlich Kopien der o.a. Unterlagen, da wir diese nicht zurück-senden. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Bitte verwenden Sie daher auch keine Bewerbungsmappen, sondern heften Ihre Unterlagen lediglich zusammen.     Informationen gemäß Art. 13 Absatz 1 und Absatz 2 DSGVO aufgrund der Erhebung von personenbezogenen Daten Im Zusammenhang mit der Bewerbung bei der Polizei NRW werden bei Ihnen personenbezogenen Daten erhoben. Bitte beachten Sie hierzu nachstehende Datenschutzhinweise: 1. Angaben zum Verantwortlichen Verantwortlich für die Datenerhebung ist: Polizeipräsidium Wuppertal Friedrich-Engels-Allee 228 42285 Wuppertal Telefon: 0202/284-0 / Telefax: 0211/284-8448 E-Mail: poststelle.wuppertal@polizei.nrw.de E-Government: poststelle@polizei-wuppertal-nrw.de-mail.de poststelle@polizei-wuppertal.sec.nrw.de Internet: https.//wuppertal.polizei.nrw 2. Angaben zum Vertreter des Verantwortlichen entfällt 3. Angaben zum Datenschutzbeauftragten Die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragen lauten: Behördlicher Datenschutzbeauftragter des PP Wuppertal Friedrich-Engels-Allee 228 42285 Wuppertal Telefon: 0202/284-2009 / Telefax: 0211/284-8448 E-Mail: datenschutz.wuppertal@polizei.nrw.de 4. Angaben zu der Aufsichtsbehörde Zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW): Kavalleriestr. 2-4 40213 Düsseldorf Telefon: 0211/38424-0 / Telefax: 0211/38424-10 E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de Internet: www.ldi.nrw.de 5. Zweck/e und Rechtsgrundlage/n der Verarbeitung Ihre personenbezogenen Daten werden zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung bei der Polizei NRW erhoben. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist der § 18 Datenschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSG NRW). 6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten (einschließlich des Zwecks der „Übermittlung“, der unter 5. bereits dargestellt ist) Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben an das Bundesamt für Justiz für Anfragen beim Bundeszentralregister (BZR) und dem Zentralen Staatsanwaltschaftlichem Verfahrensregister (VStR) sowie an Polizei- und Verfassungsschutzbehörden. Ihre Einwilligung für die Übermittlung und Überprüfung Ihrer Daten ist gemäß der Vorschrift des Art. 88 DSGVO i.V.m. § 18 (4) Datenschutzgesetz NRW nicht erforderlich. 7. Absicht Übermittlung an Drittland oder eine internationale Organisation Sowie entfällt, da nicht beabsichtigt 8. Dauer der Speicherung bzw. Kriterien für die Festlegung dieser Dauer Ihre Daten werden für die Dauer des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Bei Zustandekommen eines Beschäftigungsverhältnisses werden die Daten zu Ihrer Person in die Personaldatenbank übernommen, im Ablehnungsfall oder bei Vorliegen anderer Gründe, die einem Beschäftigungsverhältnis entgegenstehen sollten, werden die Daten zu Ihrer Person gelöscht. 9. Rechte der Betroffenen Bei Erhebung personenbezogener Daten stehen Ihnen folgende Rechte zu: Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) oder Löschung (Art. 17 DSGVO) oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) Recht auf Datenübertragbarkeit (Art 20 DSGVO) Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO) 10. Widerrufsrecht bei Einwilligung entfällt 11. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde Sie haben das Recht, bei der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Beschwerde einzulegen. Die Kontaktdaten finden Sie unter Punkt 4. dieses Bogens. 12. Pflicht zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Pflicht zur Bereitstellung von Daten. Im Rahmen Ihrer Bewerbung sollen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereit stellen, die für die Aufnahme und Durchführung der Bewerbung erforderlich sind. Ohne diese Daten werden wir jedoch Ihre Aufnahme in den Bewerbungsprozess ablehnen müssen.